Ich habs gesagt...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tabitabaer 26.03.10 - 09:09 Uhr

Guten Morgen!!!

Ich habs vollbracht... Ich hab ihm gesagt, dass das alles so nicht weiter läuft. Ich Gewissheit brauche und unter den gegebenen Umständen nicht bereit bin weiter zu machen.

Ganz klar, sie oder ich. #zitter

Da mein Mann noch nie so der gesprächigste war hat er, das war klar, nicht groß darauf geantwortet, mir aber sehr wohl zu verstehn gegeben, dass er mich "versteht": (Nun ja, da geht ja nicht sonderlich viel dazu... :-p)

Wir haben seitdem nicht mehr über "das" Thema gesprochen...
Jetzt hab ich aber gestern in ihrem Profil in einer "Social-Community" gesehen, dass sie ihren "vergeben/verliebt!-Status raus genommen hat und auch einen Text drin stehen hat, der eindeutig auf Herzschmerz hinweißt.

Sollte er etwa doch das UNMÖGLICHE gemacht haben und die GEschichte mit Ihr beendet haben? Ich hätte das ehrlich gesagt nicht vermutet... #huepf

Ich will ihn auch nicht gleich darauf ansprechen, möchte warten, bis er AUF MICH zukommt und es mir berichtet...
Schließlich haben wir uns geeinigt, WENN es nochmal funktionieren sollte, jeglichen "Druck" rauszunehmen..

ich platze fast vor Neugier und muss schon sehr an mich halten, nicht gleich wieder nachzufragen.... #zitter#zitter#zitter

Aber wenns so ist.... #schein#huepf#schein

Liebe Grüße...

Beitrag von nyiri 26.03.10 - 09:16 Uhr

Vorgeschichte?

Beitrag von tabitabaer 26.03.10 - 09:24 Uhr

Ausgangssituation: Sorry war 2. mal der selber Thread.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&tid=2541641&pid=16123360

Beitrag von bruchetta 26.03.10 - 09:35 Uhr

Ich versteh nicht ganz, wenn er sich für Dich entscheidet, ist er doch auch vergeben (und vielleicht auch verliebt #schwitz)...

Beitrag von tabitabaer 26.03.10 - 09:40 Uhr

???? versteh deine Antwort auch nicht ganz.. :-p

Er ist MEIN Mann, der sich mal aus... welchen gründen auch immer.... ne neue gesucht hat. Und ich ihn vor die Entscheidung gestellt habe, sie oder ich.

Beitrag von bruchetta 26.03.10 - 09:55 Uhr

Das weiß ich!
Aber warum löscht er "vergeben/verliebt" aus dem Profil, obwohl er u.U. wieder an DICH vergeben ist?
Verstehe den Anlass zur Freude darüber nicht so ganz.

Beitrag von tabitabaer 26.03.10 - 09:57 Uhr

SIE hat es gelöscht. ;-)

Beitrag von gunillina 26.03.10 - 12:40 Uhr

das war das profil der geliebten. sie hat ihr verliebt/vergeben gelöscht. also hat er wahrscheinlich schluss gemacht.

Beitrag von witch71 26.03.10 - 09:41 Uhr

Sei etwas vorsichtig mit Freudensprüngen.

Er hat sich während der ganzen Geschichte nicht gerade mit Ruhm bekleckert und "Arsch in der Hose" gezeigt. Im Gegenteil, er liess zu, dass zu seinem eigenen Vergnügen Menschen belogen und betrogen werden und es schien ihn nicht im geringsten zu stören.

Ich könnte mir vorstellen, dass er sich nun für Dich entscheidet, aber wenn eine Rückkehr zu Dir zu leicht wird, er sich schneller wieder bei ihr meldet, als Du "Hurra" schreien kannst. Immerhin hatte sie ja etwas, was Du anscheinend nicht hast, sonst hätte er sich nicht erst auf sie eingelassen. Und er redet ja viel, wenn der Tag lang ist..

Für mich müsste er nun eine sehr lange Zeit (mind. ein halbes Jahr, besser ein volles) aufrichtig beweisen, dass er mich wirklich zurück haben will. Incl. getrennter Wohnungen, Familien- und Paarausflügen aber auch getrennter Unternehmungen, unzähliger ehrlicher Gespräche und eventuell sogar eine Weile mit Begleitung (sprich: Paarberatung etc.).

Was schon mal von Deiner Seite aus richtig ist: Ihn kommen zu lassen. Aber dauerhaft, ich würde mir erstmal anschauen wollen, wie lange er wirklich am Ball bleibt, wenn er jetzt nicht gleich offene Türen einrennen kann..
Es muss ihm ernst sein, sehr sehr ernst. Und das muss er erst einmal zeigen..

Beitrag von tabitabaer 26.03.10 - 09:48 Uhr

Danke. Ich hab ihm ja in dm gespräch auch ganz klar signalisiert, dass es nicht gleich heißen wird, wenn er mit shluß macht, dass meine Tür wieder weit offen steht.

Mein Umzug nach "Hause" bleibt bestehen. Es werden weiterhin 200 km dazwischen stehen. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, wird die Zeit zeigen...

Natürlich hat sie etwas, was ich nicht habe. Keine Kinder, jedes WE Zeit zum feiern und weggehen... Da wir hier niemanden haben, ist das für mich nun mal UNMÖGLICH, ich sitze seit 3 Jahren nur ZUhause. Deswegen wollte ich ja letztes Jahr schon mit ihm wieder in unsdere Heimat, eben wegen der Beziehung... Omas und Opas in der Nähe. Wir sind eben nihct nur Eltern, sondern auch ein Paar. Das blieb aber hier gänzlich auf der Strecke. Und das hat sie, ganz klar.

Ob ich ihm trauen kann, dass auf die Distanz nicht doch wieder was läuft (muss ja nicht immer gleich ne Beziehung sein... ), vielleicht sogar mit Ihr-das weiß ich noch nicht und wird ganz erheblich von seinem Verhalten abhängen.

Ich werde, wenn es so sein sollte, auch erstmal keinem davon erzählen, eimfach um zu sehen, was die Zeit bringt. Sonst liegt gleich wieder Erwartungsdruck dahinter und das möchte ich vermeiden.

Beitrag von mumpelkopf 26.03.10 - 10:06 Uhr

Keine Ahnung was der Gute hat, das Du Dich so erniedrigst.

So einen Hallodri würde ich nie wieder an mich ranlassen, dafür wäre ich mir zu schade.

Naja, ich bin mal so frech und erlaube mir über Dich zu urteilen das Du ihn eh wieder mit offenen Armen empfängst.


Gruß Mumpelkopf

Beitrag von tabitabaer 26.03.10 - 10:13 Uhr

Nun ja, wenn die Grundvoraussetzungen stimmen... JA.:-p

Beitrag von mumpelkopf 26.03.10 - 10:17 Uhr

Die Grundvoraussetzungen für eine intakte Beziehung sind für Euch anscheinend schon lange nicht mehr gegeben.

Verstehe mich nicht falsch, es ist allein Dein Ding ob Du ihn zurücknimmst aber wenn Du mal versuchst alles sachlich zu betrachten ( was leichter gesagt ist wie getan ) würdest Du dies selber wissen.

Mit geht es nur nicht in den Kopf warum Frauen mit gerade mal 25 Jahren so an einen Typen hängen, die sich nach Lust und Laune eine Geliebte nehmen und dann auch noch einen auf Opfer machen...vonwegen Bedenkzeit ..blablabla.

Aber jeder bekommt das was er verdient.

Hoffentlich verschonst Du dann aber das Forum mit Deinen Heulthreads, weil für voll nimmt Dich eh niemand mehr.

Gruß Mumpelkopf

Beitrag von tabitabaer 26.03.10 - 10:24 Uhr

Glaub mir, vor dieser Geschichte und auch vor unserer Heirat war sowas für mich auch UNDENKBAR.

Ich hab immer gesagt dann ist's zu ende und auch wenn es passiert ist (mit frühreren Partnern) war es vorbei.

Aber für mich hat die Ehe und auch die Verantwortung den Kindern ein intaktes Familienleben zu bieten einen recht hohen Stellenwert. Was nicht heißen soll, dass ich keine Grenze habe.

Meine war erreicht und ich hab das Gespräch gesucht. Wenn er versteht was los isr, sich beweißt und mir die nötige Sicherheit und VIEL Liebe entgegen bringt, dann sehen wir weiter. Aber ich bin halt keine Frau, die gleich die Flinte ins Korn wirft und eine Ehe den BAch untergehen lässt... Auch wenn es mir schwer fällt, ich will kämpfen für unsere Familie. Vorausgesetzt er tut es auch...

Beitrag von witch71 26.03.10 - 10:29 Uhr

Warum bist Du denn so böse zu ihr? Sie wollte ihn die ganze Zeit zurück haben und hat in ihrer Verzweiflung eben das ganze Programm abgespult. Das steht ihr zu, jeder muss seine Erfahrungen doch selbst machen.. und jeder reagiert in so einer Situation eben anders.

Natürlich hat jeder Leser dazu eine eigene Meinung. Ich auch. Aber wieso sollte sie nicht wieder hier schreiben dürfen, nur weil es eventuell nicht so ausgeht, wie sie es sich wünscht? Und ich bin mir recht sicher, dass sie auch dann noch für voll genommen wird. Sie hat ja nichts falsch gemacht, sie lebt einfach nur ihr Leben nach ihren Vorstellungen.

Beitrag von willow19 26.03.10 - 11:06 Uhr

Ich finde Deine Einstellung nicht gerade toll, bzw. finde ich es nicht in Ordnung, dass Du jemanden etwas vorschreiben willst, nur weil Du ihre Entscheidung nicht verstehen kannst.
Es kommt eben nun mal vor, dass ein Partner sich jemand anderen zuwendet und warum sollte man nicht versuchen zu kämpfen?
Ich würde jetzt auch sagen, ich mach so etwas nicht mit, aber wenn man ersteinmal in der Situation drin steckt, sieht es vielleicht ganz anders aus.
Es liegt ja meist nicht nur an einer Person und es gibt durchaus Paare, die nach so etwas wieder zu einander gefunden haben und glücklich geworden sind.
Und wenn es nicht klappt, kann man sich wenigstens keinen Vorwurf machen, man hätte nicht alles versucht.

Liebe Grüße

Beitrag von mumpelkopf 26.03.10 - 11:47 Uhr

Ich schreibe nichts vor, habe versucht ihr die Augen zu öffnen.

Wie ich schon schrieb, jeder so wie er es meint zu brauchen.

Gruß

Beitrag von witch71 26.03.10 - 12:00 Uhr

Kein Streitversuch, nur meine Meinung, was jetzt folgt:

"Mit geht es nur nicht in den Kopf warum Frauen mit gerade mal 25 Jahren so an einen Typen hängen, die sich nach Lust und Laune eine Geliebte nehmen und dann auch noch einen auf Opfer machen...vonwegen Bedenkzeit ..blablabla.

Aber jeder bekommt das was er verdient.

Hoffentlich verschonst Du dann aber das Forum mit Deinen Heulthreads, weil für voll nimmt Dich eh niemand mehr. "

Hier war eindeutig der Punkt überschritten, an dem Du "ihr die Augen öffnen" wolltest. Ab diesen Zeilen hörte es sich so an, als dürfe sie ihre Entscheidung so nicht treffen, weil Du es anders siehst. Und anscheinend habe nicht nur ich das in dem Moment so empfunden..

Du verallgemeinerst ("Frauen mit gerade mal 25 Jahren" - "so einen Typen" - "Lust und Laune" etc.) hier stark, dabei kennst Du weder sie, noch ihn.

Ich habe auch Zweifel, dass es gut geht zwischen den Beiden. Weil ich ihm nicht traue, so wie sie ihn bisher beschrieben hat. Aber ich kenne ihn ja nicht wirklich und finde trotzdem, dass sie ihren Weg beschreiten muss, wie es ihr gut tut. Und ich würde ihr auch trotzdem wieder helfen, selbst wenn es irgendwann zu einem Thread getreu dem Motto "ich habs Dir doch gleich gesagt!" kommen sollte.

Und ehrlich gesagt hoffe ich für sie, dass alles wieder gut wird.

Beitrag von willow19 27.03.10 - 11:03 Uhr

Unter Augen öffnen verstehe ich auch etwas anderes.
Klar, man muss ihre Entscheidung nicht verstehen, aber wie schon geschrieben, es gibt auch Paare, die so eine Krise gemeistert haben und auch wieder glücklich werden konnten. Logisch kann es passieren, dass sie wieder auf den Mund fällt, aber ausheulen darf sie sich dann dennoch.
Und am Alter kann man da meiner Meinung nach gar nichts fest machen. Gut, ich bin da wohl eh ein Außnahmefall, da ich meinen Mann mit 17 geheiratet habe, (aus Liebe und nicht schwanger *lol*) aber es gibt eben auch genug ältere Frauen, die sich jahrelang vom Partner verarschen lassen. Ich finde eigentlich, dass es oft eher das Gegenteil ist. Junge trennen sich oft viel schneller und das aus Gründen, die eigentlich gar keine sind.
Wir sind jetzt 11 Jahre zusammen, davon 8 verheiratet und wir hatten auch einige Tiefen, (nichts in der Richtung fremdgehen) aber wir haben alles gemeinsam gemeistert und wir sind glücklich. Ich würde es definitiv noch mal so machen, egal was vielleicht in 2,3 oder 10 Jahren sein könnte, weil es sich gelohnt hat zu kämpfen, weil es sich gelohnt hat, nicht nur ein paar Steine aus dem Weg zu schaffen, sondern Berge zu vernichten. Nach einem Tief, kommt ein Hoch und dies kann einfach nur wunderschön sein.

Liebe Grüße

Beitrag von kenn ich 26.03.10 - 11:21 Uhr

Ich würde Dir auch raten, nicht zu euphorisch zu sein.

So eine ähnliche Geschichte habe ich auch durch. Er hat mir alles versprochen und nach einer Weile, in der es aussah, als würden wir unser gemeinsamenes Leben wieder auf die Reihe kriegen, wieder alles gebrochen.

Es war wie eine Sucht bei ihm. Er konnte die Finger von den divesen Internetbörsen und den Frauen überhaupt, nicht lassen.

Wir sind inzwischen getrennt. Er hatte neue Partnerinnen und die hat er wieder auf die gleiche Weise betrogen.

Also Augen auf!

Beitrag von gunillina 26.03.10 - 12:47 Uhr

Also, ich würde ihn nicht wieder zurück wollen.
Ich würde mich auf mein eigenes Leben konzentrieren.
Klartext: Er hat über einen langen Zeitraum hinweg zwei Frauen gehabt.
Das ist eine Sache.
Aber du warst nicht einverstanden mit der Zweitfrau. Und er sagt dir, du sollst keinen Druck auf ihn ausüben? Ja, wo sind wir denn?
Ich meine, es gibt Konstellationen, da soll so etwas ja klappen. Da leben ein paar Frauen mit EINEM Mann (oder auch umgekehrt) unter einem Dach und alle scheinen glücklich.
Aber du bist doch nicht glücklich gewesen.
Ich befürchte, er hat sich gar nicht getrennt. Und wenn doch, dann wird er sich über kurz oder lang jemand anderes suchen.
Warum hatte er denn die Andere? Was hat sie ihm gegeben, das du ihm nicht gibst? Das Feiern? Na, das wird doch auch so bleiben. Ihr habt Kinder, die werdet ihr die nächsten Jahre noch haben. Du wirst jahrelang nicht ganze Wochenenden feiern können. Die Probleme werden also bestehen bleiben.
Freu dich nicht zu früh, bau dir was eigenes auf. Mein Tipp.
#liebdrueck

Beitrag von tabitabaer 26.03.10 - 14:10 Uhr

Was sie hat? Ich weiß es nicht... Und ich hab ihn auch nicht gefragt. Aber sicherlich ist eine ungebundene, kinderlose Frau, die Spaß am Leben hat erstmal reizvoller, als eine gefrustete Ehefrau mit 2 Kleinkindern, die nicht mehr spontan sein kann etc. pp!!!

Sicher wird sich all das nicht GROß ändern, was sich aber definitiv für mich ändern wird (ob jetzt mit oder ohne ihn), wenn ich erstmal wieder in meiner Heimat wohne und alle Omas und Opas in der Nähe habe, dass ich wesentlich stressfreier sein kann.

Keine Frage, die Verantwortung bleibt bei mir, aber ich könnte, wenn ich will oder muss auch mal die Kinder dorthin geben. Somit gewinne ich ein ganzes Stück Freiheit und Spontanität wieder.

Und wenn er meinen Voraussetzungen zustimmt und am WE uns besuchen kommt, können wir auch mal wieder einfach was NUR ALS PAAR machen. Das ist, denke ich, für JEDE BEziehung mit Kindern wichtig und das fehlte bei uns ganz...

Beitrag von madame.de.pompadour 26.03.10 - 14:44 Uhr

Hmmm, das klingt aber alles danach, dass Du die Initiative ergreifst, Du die Rahmenbedingungen änderst, Du ihm einen Weg aufweist. Irgendwie fehlt mir son bissel sein Part.

OK, dann wirst Du "spontaner", reizvoller und Ihr habt "Paarzeit" aber ich hoffe, Du verlierst Dich selbst nicht dabei, denn eigentlich wünschst Du Dir doch eine intakte Familie oder nicht?

LG
M

Beitrag von janamausi 26.03.10 - 19:26 Uhr

Hallo!

Was Du dir alles bieten lässt, ist kaum zu glauben!

<<Wir haben seitdem nicht mehr über "das" Thema gesprochen... <<

So einen Mann, der nicht mal sagt was er will, braucht kein Mensch! Das ist absolut Respektlos wie sich dein Mann verhält und hat nichts mit Liebe zu tun!

Man braucht keine großen Reden schwingen, es langt ein kurzes Statement, so dass der andere weiß, wie er drann ist.

Nach all dem was Du geschrieben hast, kommt es mir eher so vor, als ob dein Mann dich quälen will.

Nur weil sie ihr Status geändert hat, heißt dass doch noch lange nicht, dass dein Mann dich wieder ernsthaft haben will.

LG janamausi

  • 1
  • 2