Job und schwanger, was soll ich nur machen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mineos 26.03.10 - 09:16 Uhr

Hallo,

ich war gestern bei einem Vorstellungsgespräch. Meine Tante arbeitet auch dort und hat ein gutes Wort für mich eingelegt (als ich die Bewerbung geschrieben hab wusste ich noch nicht, dass ich schwanger bin). Ich hatte nach dem Vorstellungsgespräch ein total schlechtes Gefühl und hab die Sache eigentlich schon abgehakt.

So. Jetzt ruft mich heute der Geschäftsführer an und sagt, den Job, für den ich mich beworben hab (10 Stunden) kann ich zwar nicht bekommen aber wenn ich will, kann ich 20 Stunden anfangen #schock

Ich hab gesagt, ich red mal mit meinen Betreuerinnen (die Omas wolletn die 10 Stunden aufpassen) und melde mich nachher wieder. Ich denke aber schon, dass ich das hin bekomme, habe ich noch gesagt.

Also. Ich hätte schon total Lust, dort anzufangen, es ist eine Wahnsinns-Chance. der Job ist vorerst befristet bis 31.8. und der ET Ende Nov. Ich sollte Anfang April anfangen, genau an dem Tag, an dem ich auch den ersten FA-Termin habe. Ich will das wirklich gerne machen. Wenn ich nun aber gleich mit offenen Karten spiele, bekomme ich den Job wahrscheinlich nicht. Wenn ich nichts sage habe ich Angst, dass meine Tante in Teufels Küche kommt, weil sie so eine Schwangere angeschleppt hat. Außerdem wird der Job dann bestimmt nicht verlängert. Und Ende August werde ich die Schwangerschaft bestimmt nicht mehr verstecken können.

WAS SOLL ICH NUR TUN ?????!!! #heul

Beitrag von dada-masseltoff 26.03.10 - 09:21 Uhr

Das ist natürlich doof. Kannst es ja annehmen und dann sagen, dass du schwanger bist. Musst ja nicht sagen, dass du es vorher schon wusstest. Ist zwar doof für den Arbeitgeber, aber na ja, gut für dich. Oder rede doch mal mit deiner Tante drüber.

LG, lotta#blume

Beitrag von jenny301978 26.03.10 - 09:24 Uhr

man das ist ja mal ein timing hmmmmmmmmmmm.

ja schwer zusagen, du kannst den job annehmen und erzählst es deinem AG erst in der 12ssw. Da kannst ja nichts dafür das du es jetzt erst erfahren hast. Für deinen Ag und deine Tante hast du das dann erst in der 12 ssw. erfahren.

So aber die verlänegrung der stelle kannst du mit sicherheit vergessen. Sagst du gar nichts ist das auch nicht gut wegen der muschurichtlinien und ende august wird man auch schon was sehen, also auch dann kannst du die verlängerung abhacken.

Oder du spielst tatsächlcih jetzt schon mit offenen karten das du sagt du würdest es genre machen hast aber eben erfahren schwanger zu sein.
Vielelicht lässt er dich trotzdem da arbeiten.


drück dir die daumen

Beitrag von nuschka7 26.03.10 - 09:25 Uhr

Hallo,

mal ne blöde Frage - wieso solltest du einen befristeten Job, der nichtmal bis zu deinem Mutterschutz geht, nicht bekommen, nur weil du schwanger bist?!?!
Ich würde aber eh bis zur 12.ssw warten, bis ich es dem Arbeitgeber sage.

Aber ansonsten: Red mit deiner Tante drüber! Sie kennt die Leute da und weiß wie der Chef tickt.

LG Nuschka mit Julian (2,5) und Saskia (11 Wochen)

Beitrag von mineos 26.03.10 - 09:57 Uhr

Naja, wir habens eigentlich noch niemand gesagt, weil ich ja noch nicht mal beim Arzt war und weiß, ob alles okay ist....

Beitrag von momodyali 26.03.10 - 09:28 Uhr

Ich war in die gleiche Situation, war studentin und hatte ein Angebot für 20 Stunde pro Woche arbeiten zu gehen, habe ich natürlich angenohmen, weil ich das Geld brauche und habe nicht erzählt das ich Schwanger bin. Ich habe da bis 6 Monate gearbeitet, mein Bauch könnte ich gut versteken, danach habe mich selbst gekündigt und alles war gut:-), gesetzlich, die Frauen mussen nicht über ihre Schwangerschaft erzählen wenn sie Angst um ihre Job haben und das solange die Arbeitsplaz kein Gefahr für die Schwangerschaft stellt.

Also solange du meinst kannst du die Arbeit gerecht werden, brauchst du kein schlechte Gewissen zu haben, wir Schwanger haben das Recht auch an berufliche Leben teilzunehmen, viel #klee.

Beitrag von maikiki31 26.03.10 - 09:51 Uhr

hey,

kann ich gut verstehen.

ABER da man nicht verpflichtet ist, sogar berechtigt die SS zu verschweigen würde ich den Job natürlich annehmen, vor allem da er erst befristet ist.

Mal ehrlich wir Frauen sind doch echt wieder zu nett das wir uns son Kopf machen....wenn man hier immer wieder liest wie ätzend AG mit dem Mutterschutzgesetz umgehen, selbst wenn man da schon Jahre lang arbeitet!

Ich würde auch immer bis zur 13 SSW warten bis ich dem AG was sagen würde. Habe ich hier auch gemacht.

Meine Elternzeit endet im Juni, habe bis dahin ne Teilzeitstelle hier an der Uni angeboten bekommen, angenommen im Januar und Schwubbs war ich schwanger....

Habe aber auch erst vor 1 Woche gesagt das ich es wieder bin.

Lg Maike

Beitrag von mineos 26.03.10 - 10:00 Uhr

Hm, da habt ihr schon recht. Mir tut es irgendwie leid, weil meine Tante sich dafür eingesetzt hat, dass ich den Job bekomme und ich nicht will, dass sie Ärger bekommt wegen mir. Aber da der Job ja eh befristet ist denke ich schon, dass ich ihn annehmen werde. Wenn ich es nicht tun würde, würde ich mir das ewig vorwerfen, weil es echt eine Chance ist.

Danke für die Antworten!

Beitrag von susannea 26.03.10 - 10:25 Uhr

Da dem AG ja keine Nachteile entstehen, weil er eh befristet ist, annehmen und abwarten was passiert!