Kinderzuschlag

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kleine_maus8305 26.03.10 - 09:41 Uhr

Hallo

ich rege mich schon wieder soooo auf. Mein Kindergeldzuschlag ging bis Februar. Hatte extra so früh es geht einen Folgeantrag gestellt, der war dann am 2.Februar bei der Kindergeldkasse. Ich weiß ja das es bei denen bis zu 6 Wochen dauern kann...Jetzt lag er da 8 Wochen#augen!!
Ich rief dann dort an wie es mit der Bearbeitung aussieht und dann gestern hatte ich den Bescheid drinnen. Endlich dachte ich aber nix jetzt wollen die noch Lohnabrechnungen, Nachweiße über Strom....

Echt ich könnte kotzen. Ich hatte alles was auf dem Zettel stand für die weiterbewilligung denen zugeschickt Lohnabrechnung.....und jetzt wollen die wieder Sachen die ich denen schon mal zugeschickt habe.

Jetzt fängt das ganze ja wieder von vorne an und kann bis zu 6 Wochen dauernd. Ich hatte doch extra alles ganz früh gestellt weiß gar nicht wie ich den Monat bis Mitte April schaffen soll, hab kaum noch Geld aufm Konto.

Meint ihr da kommt man mal an den Bearbeiter ran, sind ja sonst immer nur diese Hotlins???


LG Julia

Beitrag von lilly_may1981 26.03.10 - 09:54 Uhr

Hallo,


ich kenne das nur zu gut. Bei uns dauert es auch immer ewig und wenn ich anrufe, sind immer die Leute aus der Zentrale (?) da. Die sind aber sehr sehr nett und nach 6 Wochen machen die einen entsprechenden Vermerk, d.h. ab meinem Anruf haben die Bearbeiter noch 8 Tage Zeit.

Dann kommt nach fast 2 Monaten der Bescheid....und geht nur 3 Monate. Also kann man gleich den Neuantrag stellen.

Ja es nervt, aber ich bin auch sehr froh, dass es sowas gibt.

LG

Beitrag von leons_mama 26.03.10 - 10:02 Uhr

Hallo...

wir haben so ein mist mit den erstantrag durch.... wir haben über 5 monate auf das Geld/bescheid gewartet.... immer wieder fiel denen was neues ein was ihnen noch fehlte :-[

Naja... nachgezahlt wurde ja, trotzdem fehlte das Geld in den Monaten!

Denen interessiert nicht, dass man das Geld brauch!

lg Mo

Beitrag von dani.m. 26.03.10 - 10:06 Uhr

Das kenne ich gut. Wir hatten die Lohnzettel immer direkt bei der Arbeitsagentur abgegeben, die Wollten es weiterleiten. Nach Monaten kam dann, dass sie abhanden gekommen sind #aerger
Ich will dir ja keine Angst machen, aber meine Freundin hatte das Theater ein halbes Jahr lang, dass immer wieder neue Unterlagen nachgefordert wurden - auch bereits eingereichte. #schock Und dann kam der Ablehnungsbescheid #aerger

Beitrag von lilayakima 26.03.10 - 10:20 Uhr

Wisst ihr wie lange wir gewartet haben - fast 1 JAHR!!!!

Wir mussten immer wieder zwischen Arge und Familienkasse hin und herpendeln, weil der eine dem anderen Vorwarf, einen Fahler gemacht zu haben. Hatten 2 Monate Anspruch auf Kizu - April und Main 2009 und haben es vor 2 Wochen überwiesen bekommen. Familienkassen sind das Letzte!!!


Katja (die sich im vollen Umfang darüber bewusst ist, froh darüber zu sein, das es in Dtl überhaupt sowas gibt, aber die Bürokratie des Ganzen - ekelhaft - man sollte hier sparen und das ganze den Kindern zukommen lassen - gerne auch in den Ausbau von Schulen stecken)

Beitrag von windsbraut69 27.03.10 - 06:56 Uhr

"Katja (die sich im vollen Umfang darüber bewusst ist, froh darüber zu sein, das es in Dtl überhaupt sowas gibt, aber die Bürokratie des Ganzen - ekelhaft - man sollte hier sparen und das ganze den Kindern zukommen lassen - gerne auch in den Ausbau von Schulen stecken) "

Ja, wie soll dann aber gespart werden, wenn so viele Anträge gestellt und bearbeitet werden müssen?

Beitrag von arwen-berlin 26.03.10 - 11:23 Uhr

Bei uns geht das ganze Spiel nun schon seit Juli so. Wir haben bis Juli Kinderzuschlag bekommen und im Juli einen Folgeantrag gestellt. Ständig wollen die was neues. Ich reiche immer alles ein. Nun haben wir ja schon fast April und immer noch kein Geld.

Rechne schon mal damit es dauert länger.

Beitrag von marion2 26.03.10 - 11:59 Uhr

Hallo,

unsere Nachberechnung kam 1 Jahr, nachdem ich die Veränderungen mitgeteilt habe.

Und dann auch noch komplett falsch.#gruebel

Gruß Marion

Beitrag von zwillinge2005 26.03.10 - 12:15 Uhr

Hallo Julia,

da Du gestern den Bescheid bekommen hast und weisst welche Unterlagen fehlen, dann bict Du doch sicher heute mit den Unterlagen hingefahrren oder hast alles in einen Umschlag per Einschreiben hingeschickt, oder?

Denn Kopien von Lohnabrechnungen und Stromrechnungen sind nun wirklich nicht schwierig zu machen, oder?

LG, Andrea

Beitrag von woodgo 27.03.10 - 10:18 Uhr

Ich glaube, darum geht es hier nicht wirklich#klatsch

Beitrag von zwillinge2005 27.03.10 - 11:32 Uhr

Hallo "woodgo",

doch, genau darum geht es meist.

Die Antragsteller sind nicht immer die Guten und die Mitarbeiter der Ämter die Bösen.

Auch die Mitarbeit der Antragsteller ist gefragt.

Solche fehlenden Unterlagen kann man innerhalb weniger Stunden nachreichen - dann gibt es keinen Grund für weitere Verzögerungen - aber hauptsache erstmal stundenlang an den Rechner und meckern....

LG, Andrea

Beitrag von shasmata 27.03.10 - 12:07 Uhr

Wenn ich den Beitrag richtig interpretiere, hat sie aber die Lohnabrechnungen, etc. schon längst mitgeschickt ;-)

Beitrag von woodgo 27.03.10 - 14:41 Uhr

Sag mal, stehst Du auf dem Schlauch? Sie hat doch schon alles eingereicht! Du scheinst ja auch einen Haufen Zeit am Rechner zu verbringen und zu maulen...Mensch, Leute gibt´s...

Beitrag von zwillinge2005 27.03.10 - 17:25 Uhr

Hallo "woodgo",

ich maule nicht.

Im Gegensatz zu Dir frage ich in einem normalen Ton und kene auch normale Umgangsformen mit Begrüssung und Verabschiedung.

In Zeiten von Internetflatrates ist regelmässiger email-chek keine Kunst mehr, oder?????

Ich muss zugeben, dass ich keine Erfahrung mit der Beantragung des Kinderzuschlages habe, da sowohl mein Mann als auch ich regelmässiger qualifizierter Arbeit nachgehen - zur Zeit bin ich in Mutterschutz.

In einem Diskussionsforum sollten aber kritische Nachfragen durchaus erlaubt sein. Die TE hat z.Bsp. noch nicht geantwortet - vielleicht hatte ich Recht?????

Ich wünsche noch ein schönes vorösterliches Wochenende.

Mit freundlichem Gruß, Andrea


Beitrag von shasmata 27.03.10 - 17:44 Uhr

"In einem Diskussionsforum sollten aber kritische Nachfragen durchaus erlaubt sein. Die TE hat z.Bsp. noch nicht geantwortet - vielleicht hatte ich Recht????? "

Vielleicht hatte sie noch keine Zeit...
und wie geschrieben: Ihr Eingangspost ist so zu interpretieren, dass sie Lohnabrechnungen, etc. mit eingereicht hat.

Beitrag von woodgo 27.03.10 - 18:39 Uhr

Guten Abend,

ich hab auch keine Lust weiter zu diskutieren, Fakt ist, Deine Antwort war unpassend und unhöflich. Ich selber bekomme auch keine staatlichen Hilfen, falls da irgendwie ein O-Ton in Deinem Postin zu verstehen sein sollte #kratz
Wäre ich aber in einer solchen Lage und müßte Monate auf das Geld warten, auf das ich angewiesen bin, obwohl ich alle Unterlagen bereits eingereicht habe, bzw. ich Monate keinen Bescheid bekomme, was noch fehlt, glaube mir, mir würde auch der Geduldsfaden reisen, und Dir auch;-)

Mit freundlichen Grüßen
woodgo (persönliche Daten gebe ich im Internet nicht preis;-), nicht daß es jetzt wieder unhöflich von mir ist, meinen Namen nicht darunter zu setzen#schwitz)
Auch Dir ein schönes vorösterliches Wochenende

Beitrag von litalia 26.03.10 - 13:53 Uhr

man kann sich nur über die UNFÄHIGKEIT mancher menschen wundern.

ich ärgere mich gerade mit dem gericht rum weil die es schlichtweg nicht schaffen nach über einen HALBEN JAHR, uns unsere ORGINAL unterlagen zurück zu schicken.

ruft man da an, wird die "nette" dame noch pampig.

naja,muss wohl mal höhere geschütze auffahren.

Beitrag von jovisister 26.03.10 - 22:33 Uhr

Hallo,

da hatten wir ja richtig Glück gehabt, wenn ich hier lese, wie lange manche hier auf die Bewilligungen gewartet habe.

Bei uns dauerte die Bewilligung des Erstantrages 2 Tage und beim Folgeantrag 2 Wochen.

LG

Beitrag von babsi1785 27.03.10 - 12:11 Uhr

Ja, das kenne ich auch leider zu gut.

Aber diesmal wurden wir richtig überrascht. 10. März haben wir den Folgeantrag losgeschickt und vor paar Tagen kam schon der Bescheid. War suuuuuper überrascht.

Mein Tipp: Schick alles per Einschreiben hin. Damals beim erst Antrag ging der Antrag angeblich verloren und wir mussten einen neuen stellen. Beim Folgeantrag haben wir den per Einschreiben hingeschickt. Als ich nach 7 Wochen angerufen habe was nun ist meinte die er wäre nicht angekommen. Darauf hin sagte ich, das die dann ein Problem haben da ich es per Einschreiben geschickt habe. Schwubs bekam ich nach 1 Stunde einen Anruf das sie den gefunden haben. Seid dem verschicke ich das nur noch per Einschreiben.