Hat man überhaupt nen erhöten Kalorienbedarf?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von larajane90 26.03.10 - 09:50 Uhr

Hey zusammen..

Bin jetzt in der 20.ten Schwangerschaftswoche. Hat man wirklich einen erhöhten Kalorienbedarf? Ist es nich eher wichtiger, Gesund zu essen. anstatt sich zb. aufgrund des Kalorienbedarfs zusätzlich nen Burger etc. reinzuhauen..

Ich achte sehr auf meine Ernährung, und habe deshalb bis jetzt nix zugenommen. Alle sagen das ist nicht gut..

Aber esse sehr ausgwogen & gesund (deutlich besser als vorher)

Hab in meiner ersten ssw 33 Kilo zugenommen, da ich dachte ich muss viel essen.Immer rein damit..

bin etwas verwirrt...

Beitrag von hardcorezicke 26.03.10 - 09:52 Uhr

huhu

nein man soll nicht für 2 essen... ich meine es sind nur 200 kalorien mehr die man in der schwangerschaft brauch..

was sollen schwangere denn mit diabetes sagen.. ich z.b... ich muss insulin spritzen und darf trotzdem nicht alles essen..

LG

Beitrag von maikiki31 26.03.10 - 09:53 Uhr

ach der ist nicht sooo viel mehr. Habe gestern gerade gelesen. In den ersten 3 Monaten plus 300 Kalorien und ab der 13 Woche nochmal plus 300.

Aber wenn man sich ausgewogen ernährt dann reicht das, sonst hätte man echt Hungerattacken, weil dem Baby was fehlt...

LG Maike 14 SSW

( ich ernähr mich auch gesund und ziemlich fettarm, hab jetzt immer mal wieder Heisshunger auf Pommes, Döner, Pizza...also schön fettig...;-))

Beitrag von dominiksmami 26.03.10 - 09:53 Uhr

Huhu,

ja man hat einen erhöhten Kalorienbedarf.

Aber...der ist locker mit einem Käsebrot zu decken.

Ist prima..solange du dich wohl fühlst, nicht gezielt fastest und das Kleine sich gut entwickelt...ist alles in Ordnung.

lg

Andrea

Beitrag von larajane90 26.03.10 - 09:56 Uhr

Ja, danke.. :-)))

Da ich eh schon mit Übergewicht gestartet bin, möchte ich halt nicht unmengen zunehmen..

Geht sooooooooo schwer wieder runter.. Mit Bauch sieht's ja alles noch schön aus...

Aber danach.. mittem im Sommer, mir graust es jetzt schon..

Beitrag von dominiksmami 26.03.10 - 09:58 Uhr

geht mir genauso und mein Frauenarzt hat gesagt ich dürfe zwar bis zu 4 Kg zunehmen, müsse aber nicht, weil ich durch mein Übergewicht einfach genug für die Bauchmaus mitbringe.

Ich bin jetzt bei 27+5 und exakt 5 KG unter Startgewicht.

lg

Andrea

Beitrag von m_sam 26.03.10 - 09:57 Uhr

Es ist mit Sicherheit wichtiger "was man isst" als "wieviel man isst". Ich habe bei meiner 1. SS 13 kg zugenommen, mich sehr bewusst ernährt, was ich auch sonst eigentlich immer mache. Burger und Co sind bei mir schon immer Ausnahmen gewesen.
Aber wenn der Heißhunger Kuchen gefordert hat, dann habe ich dem nachgegeben - warum auch nicht?
Bei Nr. 2 habe ich mich ganz, ganz schlecht ernährt - nicht von der Menge her, sondern von der Art. Es gab nur Kekse und Kuchen. Ich war süchtig nach Kaffee. Abends Pommes und Majo. Ich konnte es nicht abstellen, der Körper hat förmlich danach gegiert....
Dem Treiben wurde dann in der 30. SSW ein Ende gesetzt, weil ich erhöhte Blutzuckerwerte hatte.

Trotzdem hat es weder mir noch der Kleinen geschadet. Ich hatte am Ende der SS 9 kg mehr und die Kleine wog weniger als Nr. 1 zur Geburt.

Dieses Mal ist es eigentlich ganz ok. mit der Ernährung. Meine Gelüste beschränken sich auf Sachen, die auch sonst nicht unbedingt ungesund sind. Süßes ist gar nicht mein Ding im Moment. Trotdem darf ich wieder Diät halten wegen den Blutzucker-Werten und muss mich quasi erzwungener Maßen sehr gesund ernähren. Dadurch nehme ich nun schon seit 4 Wochen nicht mehr zu und werde wohl auch in dieser SS die 10 kg Marke nicht überschreiten.

Also ein erhöhter Kalorienbedarf ist sicher da - wie man den deckt, ist aber bestimmt für die Entwicklung des Kindes unerheblich.

LG Samy

Beitrag von 20girli 26.03.10 - 09:58 Uhr

Hi,

du machst das schon richtig. Nur ab und an kann man- sollte man seinen Gelüsten schon mal nachgeben. Denn wenn man eine gesunde Einstellung zum Essen hat...dann teilt der Körper einem mit was er gerade dringend braucht. Deswegen manchmal auch der plötzliche Heißhunger auf einen Fische etc.

Ich mache das in meiner jetztigen Schwangerschaft wie du...ich esse einfach gesünder. Habe ich zwar in allen meiner Schwangerschaften gemacht aber auch die Schwangerschaft als Grund genommen alles in mich reinzustopfen.

Der vorteil jetzt ist...wir werden uns viel länger fit fühlen :-) so wie in meiner ersten...da hab ich zwar auf nichts verzichtet und viel und süß gegessen war aber immer unterwegs....laufen Schwimmen...hab nur 12 kilo zugenommen gehabt.

Der Mehrbedarf kommt wenn das Baby wächst...aber das merkst du dann am Appetit...und du hast recht ausgewogen und gesund ist besser als ein Burger wo nur fett drinnen ist.

lg kerstin - bisher 7 kilo abgenommen...jetzt 15 woche und seid einer woche halte ich mein gewicht...und das obwohl ich ab und an ein Eis esse ;-)