Trinkt zu wenig

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 82hanna 26.03.10 - 10:41 Uhr

Hallo zusammen,
unsere Kleine trinkt lt Hebamme nicht genug. Sie wird am Sonntag 4 Wochen alt und hat ihr Geburtsgewicht immer noch nicht ganz erreicht. Ich muss dazu sagen, dass sie mit 4756 gr geboren wurde und krankheitsbedingt nach der Geburt sehr viel abgenommen hat (fast 500gr). So nun soll sie 1/7 ihres Körpergewichts trinken. Das sind zur Zeit ca 600 bis 700 ml pro Tag. Wir schaffen aber immer nur gut 500 ml.
Was soll ich machen ? Ich gebe ihr immer die Flasche sobald sie hunger anzeigt aber ich kann sie nicht zwingen jedesmal 100 ml zu trinken. Sie führt ein richtiges Theater mit Schreien, Heulen, Husten etc auf, wenn sie nach 40 ml die Flasche absetzt.
Ich gebe ihr dann einen Schnuller, warte bis sie sich beruhigt hst, klaue ihr den Schnuller und stecke ihr stattdessen fix das Fläschen in den Mund. Klappt dann fürs erste und sie nimmt dann noch so gute 30-40 ml.
Das reicht ja aber nicht.... haben auch schon verschiedene Nuckel probiert. Ohne Erfolg.....
Habt ihr noch Tipps auf Lager?
Bin schon ziemlich fertig, weil jede Mahlzeit ein Kampf ist und ich sie ja auch nicht quälen will.
Gruß Hanna mit Lena Marie

Beitrag von mauz87 26.03.10 - 11:14 Uhr

Was sagt denn euer KiA? oO Das die Kleinen nach der Geburt abnehmen ist normal.Alina hat auch einiges abgenommen.Doch wie Du schon sagtest man kann die Kleine nicht zwingen mehr zu trinken , wenn Sie nicht mehr mag kann wie auch immer.Erfrage mal deinen KiA und hör nicht nur auf den Rat der Hebamme..Das würde Ich machen.Wenn Sie sich so gut verhält und entwickelt spricht doch nichts dagegen und 500ml am Tag sind meines erachtens für ein 4 Wochen junges Baby nicht wenig...Und noch eines mache Dich nciht verrückt und lasse dich nicht soviel verunsichern Ich würde noch andere *Ärzte* fragen...

lG Tanja

Beitrag von buzzelmaus 26.03.10 - 11:26 Uhr

Hallo Hanna,

bitte lass Dich nicht verrückt machen. Dein Kind zeigt Dir an, was gut ist und was nicht.

Sie trinkt 500 ml und kommt damit klar, dann reicht es auch für sie aus. Leider haben auch viele Hebammen noch veraltete Ansichten und ich persönlich finde es schlimm, bei den kleinen nur aufs Gewicht zu achten.

Sie nimmt zu, wenn auch noch nicht wieder alles wie am Geburtstag. Aber sie nimmt zu, dass ist es, was zählt!

Emily kam mit 2230 g auf die Welt und dann auch noch abgenommen. Sie hatte alle 2 Stunden Hunger und ich hab mich damals leider auch von meiner Hebamme fehlleiten lassen, dass ein Flaschenkind doch nur alle 4 Stunden was bekommen sollte. ich werde heute noch traurig, wütend und schuldbewußt, wenn ich daran denke, dass ich das tatsächlich versucht habe, einzuführen. Es war die Hölle!

Hab es nach 2 Tagen abgebrochen und mich wieder ganz auf mein Kind verlassen. Und emily ist auch gesund groß geworden und heute 4 Jahre alt und normalgewichtig und -entwickelt.

Mach es also bitte so, wie es für Dich und das Kind richtig ist, auch wenn du dich da der Hebamme 'widersetzt'. Die gehen auch nur von der Norm aus und welches Kind passt schon darein.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von mauz87 26.03.10 - 12:38 Uhr

Das mit den allen 4 Std wurde mir auch im KH gesagt oO doch da war meine Aussage nur Ich gebe Ihr die Flasche wenn Sie danach verlangt...Wozu hat man denn Kostwärmer auf dem Zimmer!?...

Aber da fällt mir einer kurze aber sehr wie Ich finde gemeine Geschichte ein, wenn Ich kurz Bericht erstatten darf xD...

Eine Bekannte von mir bekam im Sep.letzten Jahres Ihre kleine.Sie hatte bis dahin nachts wohl immer durchgeschlafen.Sprich abends um 22h die letzte Flasche und dann mochte Sie wohl erst wieder zum morgen gegen 8h eine.Nun wo Sie 5 Mon alt wurde wollte Sie doch wieder in der Nacht eine Flasche habe und Tagsüber auch öfters. (Nun kommt das was mich schaudern ließ und mich traurig machte) Sie ließ die Lütte einschreihen so möchte Ich es ausdrücken.Madame hatte keine Lust(so Ihre Aussage ) aufzustehen und wieder nachts die Flasche zu geben.Und somit musste Minimaus sich hungrig in den Schlaf müde weinen.

SUPER das macht mich jetzt noch sauer -.-*

Beitrag von buzzelmaus 26.03.10 - 14:20 Uhr

:-[#schock#heul

Oh man, da fang ich gleich an zu weinen, wenn ich sowas lesen. Kann nicht verstehen, wie eine Mutter das machen kann. Und auch noch so frech dazu sagen, dass sie keine lust hatte nachts aufzustehen. Unglaublich!

Kann man nur hoffe, dass es ihr einziges Kind bleibt.

Liebe Grüße
Susanne