Schokobraunen Labrador Rüden! WOHER?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kathi1985 26.03.10 - 10:48 Uhr

Hallo, wir suchen ein neues Familienmitglied...

Nur wo bekommt man einen schokobraunen Labrador rüden, im Net find ich nix ausser welche mit Papiere für 850euro und das ist uns nen bisserl viel....

Hat jemand einen Tip, wir wohnen in Ascheberg das liegt zwischen Münster und Dortmund.

Lg kathi

Beitrag von dominiksmami 26.03.10 - 10:53 Uhr

Huhu,

für einen Hund von einem guten Züchter sind 850,- Euro doch ein wirklich guter Preis.

Ansonsten fällt mir nur der Tierschutz ein, Tierheime abklapper, http://www.retriever-and-friends.de/ hier gibts auch Vermittlungshunde.

Billigvermehrer taugen nichts...wenn man dort kauft fördert man nur das Hundeleid.

lg

Andrea

Beitrag von petra1982 26.03.10 - 11:45 Uhr

Weisst du was ich furchtbar an deinem Link finde? Wenn du reinschaust, sind bei Hündinnen die die fertig sind mit der Zucht, sowas mag ich nicht. Man hängt doch an seinem Hund und die sind nur zur produkion gut, und danach weg damit :-[

Beitrag von dominiksmami 26.03.10 - 11:51 Uhr

Huhu,

zum größten Teil heißt dieses "aus der Zucht entlassen", das die Hündinnen vom Tierschutz aus der Zucht rausgeholt wurden.

Entlassen...vom Vermehrer, werden die erst wenn sie völlig kaputt sind.

Ich habe diesen Link bewußt gewählt, weil er eben schön zeigt womit Billigvermehrer ihr Geld machen.

lg

Andrea

Beitrag von petra1982 27.03.10 - 11:21 Uhr

Es ist wirklich traurig, und mein nächster Hund der kommt aus dem TH und wird ein sogenannter kampfhund sein. Denn die kommen meist nicht mehr raus wenn sie mal drinnen sind

Beitrag von dominiksmami 27.03.10 - 14:41 Uhr

so siehts in D leider aus, das stimmt *nick*

mein Zwerg ( siehe VK) ist auch ein Listenmix.

Hier (NL) ist das Gott sei dank überhaupt kein problem mehr ( war mal anders, leider).

lg

Andrea

Beitrag von aussiegirl600 26.03.10 - 11:07 Uhr

Ein vernünftig gezüchteter Hund kostet halt Geld. Du kaufst ja auch kein Schrottauto für 100€ und erwartest dann, dass das es lange fährt. Ein billiger, schlecht gezüchteter Hund hat ein höheres Risiko Erbkrankheiten zum Opfer zu fallen - oft sind sie weder geimpft noch entwurmt. UND denk mal an die Mutterhündin - das ist eine regelrechte Industrie wo die Hündinnen bei jeder Läufigkeit gedeckt werden und mit 4 oder 5 Jahren sind sie ausgelaugt und werden getötet. Willst du sowas unterstützen?


Wenn ihr kein Geld für einen teuren Rassehund habt, dann geht ins Tierheim oder zu Tierhilfen. Labbis gibts aktuell wie Sand am Meer - da wird schon irgendwo ein brauner Rüde dabei sein.

Beitrag von limona 26.03.10 - 11:20 Uhr

hallo, ich geb den beiden recht.lieber sparen und sich dann einen guten züchter aussuchen bei dem ihr einen guten welpen bekommt als einen billigen und nacher viel viel geld beim ta lassen da er vieleicht krank ist.ich werde demnächst auch anfangen zu sparen da der hund den ich mal haben möchte so an die 1500 eur kosten wird.bis ich ihn mir holen kann habe ich das geld zusammen.lg limona

Beitrag von asira 26.03.10 - 11:16 Uhr

Da fällt mir was zu ein:
Die Arbeitskollegin meiner Mutter hatte sich letztes Jahr ganz stolz einen braunen Labradorrüden gekauft! Ohne Papiere für 350 Euro... Er ist leider nur 7 Monate alt geworden, weil die Ellenbogen so deformiert waren, das sie nicht mehr zu operieren waren und der Hund nur noch Schmerzen gehabt hat.... Das ist natürlich der worst case, aber gerade diese "in-Rassen" haben oft vererbbare Krankheiten (bei Labradoren eben ED und HD)! Ein Hund mit Papieren hat zumindest Vorfahren ohne diese Krankheiten! (Elterntiere sind geröngt)
850€ mit Papieren ist ein wirklich guter und fairer Preis! Ich würde es mir überlegen....
LG
asira

Beitrag von cloud07 26.03.10 - 13:25 Uhr

Huhu, schau doch mal hier:
http://www.retriever-in-not.de/index.php?id=42
Da sind immer Labbies in jedem alter die ein Zuhause suchen, wo sie erfahren was Liebe und Geborgenheit ist!
Diue Arbeiten ausschließlich mit Pflegestellen, man kann dir also GENAUE Infos über die Hunde geben!

Ein Blick lohnt sich!

Übrigens hat ein guter Hund keine Farbe... viell. verliebst du dich ja auch in einen "normalen" Gelben/Schwarzen...

Sonst kannn ich dir noch die Tierschutzvereine ans Herz legen... _Dortmund, Bochum etc.

Beitrag von pama86 27.03.10 - 00:53 Uhr

es tut mir leid aber so etwas ärgert mich. nicht nur das euch die farbe anscheinend mit am wichtigsten ist#augen wollt ihr dann noch gerne nen billig hund?! wenn man sich ein familienmitglied ins haus holt sollte man sich vorher gut informieren! das heißt nicht nur mal im internet schauen, sondern verschiedene züchter aufsuchen und informieren. und das ambesten nicht wenn sie gerade welpen haben. denn dann ist man nicht mehr objektiv! außerdem sollte euch die farbe erstmal völlig schnurz sein!!!! denn es ist viel wichtiger das er charakterlich zu euch passt.

und nun zum geld. erstens sind 850 euro für einen hund überhaupt nicht viel! zweitens ist es meistens so das du mit einem hund der papiere hat im nachhinein viel weniger kosten hast. denn dort wurde auf die verpaarung geachtet, damit die wahrscheinlichkeit möglichst gering ist irgend welche erbkrankheiten zu übertragen. und wie du sicher weißt haben labradore sehr häufig gelenk und vorallen hüftprobleme. und glaube mir, das sind schweine kosten die in solch einem falle auf dich zu kommen. aber auch sonst wird dich ein hund noch viel kosten. und auch hier müstest du bei einem hüftkranken hund spezielles futter kaufen. schau dich mal um was so was kostet. anständiges futter hat echt seinen preiß! und nicht zu vergessen die hundeschule spielzeug versicherung leine etc. und vielleicht auch noch die ein oder andere sache die der kleine mann dann so als welpe kaputt macht. davon konnte ich bei meiner zweiten ein lied von singen#schock.

vielleicht war ich zu beginn etwas hart, aber mich macht so was immer so traurig weil ich immer denke, dass das doch noch gar nichts ist verglichen mit dem was noch kommt. meine maus (aussie) hat 1200 euro gekostet, hatte leider sehr oft augenentzündungen (wss übrigens welpen oft haben, wegen der vielen neuen reize) also viele arzt besuche, dann 60 euro monatlich hundeschule (klar ist individuell), dann habe ich noch ca 40 euro futter ohne leckerlies. das zähle ich aber lieber nicht auf, denn da bin ich sehr spendabel. kauzeug ist ja nicht gerade günstig. meinanderer hund jack russel (ohne papiere) hat leider schlechte gelenke. hätte man bei den eltern eigentlich schon sehen können#klatsch. musste dieses jahr operiert werden. kosten für diesen kleinen hund fast 2000 euro mit allen untersuchungen.

tja was soll ich sagen, aber es sind ja familienmitglieder die man möglichst lange behalten möchte. und ich genieße jeden tag mit ihnen#verliebt.

lg

ps. und bitte nicht böse sein, ich möchte nur das du und der hund später glücklich sind!