Geburtsbericht anfordern um Gewissheit zu bekommen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von eve1988 26.03.10 - 11:29 Uhr

Hallo zusammen,

Oliver und ich hatten keine wirklich schöne Geburt :-( Bei meinem FA liegen zwei verschiedene Geburtsberichte vor #kratz und er kann mir natürlich nicht sagen, welcher jetzt tatsächlich korrekt ist, da ich nicht mehr alles mitbekommen hab und so nicht alles bestätigen oder dementieren kann. Mich wundert es dass es zwei verschiedene sind, also es wurden zwei verschiedene Gründe für den Not-KS genannt (in jedem einem). Ich überleg ernsthaft mir die kopieren zu lassen, um im Krankenhaus nachfragen zu können bzw um erst mal mit meiner Hebi darüber zu sprechen. Sie war zwar nicht bei der Geburt dabei, hatte aber in der selben Schicht Dienst und meinte sogar noch, sie hätte zu ihrer Kollegin damals gesagt dass das ja recht bescheiden gelaufen wäre als sie hörte wie es bei uns ausging.

Würdet ihr euch die Berichte kopieren lassen und auch im Krankenhaus nachfragen was denn eigentlich schief gelaufen ist? Die Geburt lässt mir wirklich keine Ruhe und ich hab so viele Fragen... möchte einfach nur Gewissheit haben.

LG Eve

Beitrag von bine3002 26.03.10 - 11:45 Uhr

Tu es, denn je länger Du wartest, umso weniger können die Beteiligten dazu sagen.

Besser wäre natürlich, wenn Du auch ohne so ein Gespräch Ruhe finden könntest. Die zwei verschiedenen Berichte sprechen ja schon dafür, dass da irgendwas seltsam gelaufen ist. Ich fürchte aber, dass Du keinen Beteiligten finden wirst, der einen Fehler zugibt. D.h. ein Gespräch wird so laufen, dass sich die Leute rausreden und mit Sicherheit plausible Begründungen finden, was passiert ist und warum es zwei Berichte gibt. Letztlich wirst Du hinterher genauso doof dastehen wie jetzt und vielleicht noch verwirrter sein. Aberw er weiß? Vielleicht gibt ja auch mal einer zu, dass er Mist gebaut hat und entschuldigt sich dafür.

Beitrag von renade 26.03.10 - 12:28 Uhr

Hallo,
ja, ich würde es machen. Klar, wirst du keinen "Schuldigen" finden, aber ich denke, darum geht es dir auch nicht. Du willst für dich Klarheit haben, woran es gelegen hat. Ich finde das super wichtig für die Verarbeitung der Geburt und für evtl. eine zweite Schwangerschaft. Das Ungewisse würde mir keine Ruhe lassen.

Ich wünsche dir viel Glück.

LG
renade

Beitrag von lieke 26.03.10 - 12:31 Uhr

Liebe Eve,


Ganz klar: Mach es!

Ich habe es Jahre vor mir her geschoben, weil ich mir irgendwie albern vorkam....doch bei der nächsten SS kam alles wieder hoch.
Ich habe mir dann erst ein Herz gefasst es zu machen, es ändert nichts, aber es tut gut, angehört zu werden und vielleicht eine Erklärung für das eine oder andere zu bekommen. Ich war erleichtert und hatte inzwischen im gleichen KH eine super schöne Geburt, weil man sich echt Mühe gegeben hat, nach allem was war!

Ich würde mit allen Unterlagen dabei im KH um ein Gespräch bitten.

Alles Gute,
Lieke

Beitrag von diana1101 26.03.10 - 13:36 Uhr

Hi Eve,

es ist dein gutes Recht dies zutun.

Meine Geburt ist zwar wunderbar gewesen, aber auch ich möchte aus Neugier meinen Geburtsbericht mal lesen.
Nur muss ich dazu im KH nachfragen. Und sowas schiebe ich gerne vor mir her.

LG Diana

Beitrag von honolulumieze 26.03.10 - 15:17 Uhr

Nee, würde ich nicht machen. Es sei denn, es wäre für eine nachfolgende Geburt wichtig. Ich hatte auch eine schlimme Geburt, die mit Saugglocke, 7 Tagen Krankenhausaufenthalt für mich und 10 Tage Intensivstation fürs Kind endete. Ich weiß auch nicht, ob irgendwas hätte anders laufen können. Oder ob die Kinderärztin in der Hektik irgendwas falsch gemacht hat. Ich weiß andererseits auch, dass ich den Hebammen und Ärzten dankbar bin, dass sie mein Baby gerettet haben. Sie blieb stecken und am Schluß waren 3 Ärztinnen und 2 Hebammen im Kreissaal. Eine Geburt zu Hause oder ohne sofort anwesende Kinderärzte/Intensivstation hätte sie vielleicht nicht überlebt. Ich hoffe, dass eine 2. Geburt, so es denn eine geben sollte, besser läuft. Ich hatte eine traumhafte Schwangerschaft und ich wusste, dass auch am Ende noch was schief gehen kann. Heutzutage liest man viel zu viele Berichte und erträumt sich seine Wunschentbindung. Ist leider dann oft anders. Ich wusste, dass es erst dann gut ausgegangen ist, wenn ich mit Baby auf dem Arm nach Hause kann.

Beitrag von yale 26.03.10 - 16:39 Uhr

machen kannst du es ja aber was bringt es Dir.

Es war ein KS und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Die Ärzte werden schon ein Grund gehabt haben warum sie ein KS angeordnet haben,ist doch besser so als wenn dir und dem Baby was passiert wäre,oder?

Alles gute

Beitrag von babygirl2010 26.03.10 - 16:46 Uhr

Kann man sich den einfach anfordern lassen??
Ich bin auch am überlegen ob ich das mache... weiß aber nicht ob das einfach so geht?
Meine Geburt endete auch im Notkaiserschnitt... und ich weiß bis heute nicht warum genau!! Mich lässt es nicht in Ruhe. :-(

Beitrag von canadia.und.baby. 26.03.10 - 17:44 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Zeit vom 00.00.0000 bis 00.00.0000 (Geburt meiner Tochter/Sohnes Name) war ich zur Entbindung und Nachbetreuung in dem Name Krankenhaus.

Ich bitte Sie um Übersendung sämtlicher Krankenunterlagen, die anlässlich meines stationären Aufenthaltes gefertigt wurden (in Kopie gegen angemessener Kostenerstattung), besonders das Protokoll, das während der Geburt im Kreissaal angefertigt wurde, einschließlich des CTG-Streifens und das Stationsprotokoll.

Bitte senden Sie mir die Unterlagen des Aufenthaltes innerhalb 4 Wochen zu.

Ich beziehe mich auf folgende Entscheidungen:
-Urteil des BGH vom 23.11.1982, Az.8 VI ZR 222/79
-OLG Köln, Urteil vom 12.11.1981
-OLG Düsseldorf, Urteil vom 28.07.1983, Az.8 U 22/83
-AG Bochum, Urteil vom 20.03.1985, Az. 43 C 489/84

mein Geburtsdatum:


Geburtsdaten meiner Tochter / Sohnes Name:


Vielen Dank für Ihre Mühe, ich habe mich während des Aufenthaltes im "Name Krankenhaus" sehr wohl gefühlt.

Mit freundlichen Grüßen




--------------------------

meiner ist vor ein paar tagen angekommen

Beitrag von ninjap 26.03.10 - 18:41 Uhr

hallo,

und was hat dich das gekostet?

und warum hast du die urteile aufgeführt?

lg, ninjap

Beitrag von canadia.und.baby. 26.03.10 - 19:01 Uhr

pro DIN A4 seite 15 cent

Beitrag von booo 26.03.10 - 18:16 Uhr

Du kannst ihn anfordern, aber es muss nicht stimmen was drinsteht.

Bei mir war zwar alles ok, trotzem stand drin...

"Patientin möchte schlafen" obwohl mich die hebi pampig ins Bet geschickt hat und ich nicht wollte, bzw aufstehen wollte.


"Patientin wünscht Schmerzmittel" stimmt ebenfalls nicht, sie hat sie mir einfach gegeben, ohne zu fragen.

Beitrag von eve1988 26.03.10 - 19:54 Uhr

Nabend zusammen,

erst mal danke für die vielen Antworten. Mir geht es nicht darum warum der Not-KS gemacht wurde, das weiß ich (die Herztöne von Oliver waren weg :( )
Im ersten Bericht steht, dass der KS wegen hohem Gradstand notwendig war. Im zweiten Bericht steht, dass mit dem Pressen die Herztöne weg blieben (so hat mein FA mir den Bericht erklärt, ich selbst hab sie nicht in der Hand gehabt).
Das interessante an der Geschichte ist, dass ich nicht einmal Pressen durfte (!), ich durfte nicht mal anders liegen und es wurde nichts versucht damit mein Sohn besser ins Becken kommt (Vierfüßlerstand etc.) und ich hätte wirklich gern gepresst habe aber darauf vertraut, dass die Hebamme mir das richtige sagt und mich nicht 3Stunden mit Presswehen liegen lässt bis der Oberarzt kommt und einen KS anordnet :-[

Beitrag von barberina_hibbelt 26.03.10 - 20:17 Uhr

Hallo,

was stehen denn im MuPa für KS- Gründe drin?

Ich würde den Bericht anfordern, mir hat er damals sehr geholfen die Geburt zu verarbeiten. Allerdings hat mir meine Hebi einiges "übersetzen" müssen...

lg B.

Beitrag von 5von6 26.03.10 - 20:40 Uhr

moin,

also ich hab die erfahrung gemacht, das eigentlich nie drin steht was wirklich passiert ist.

das wird schwierig denen was nachzuweisen, die eine krähe hackt der anderen kein auge aus...

glg anne

Beitrag von canadia.und.baby. 26.03.10 - 21:33 Uhr

Das stimmt ich hatte mir mit meinem Bericht auch mehr erhofft zu erfahren was mit meiner Tochter war.....