Asthmaspray bei Bronichtis

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von pikadi 26.03.10 - 12:13 Uhr

Hallo, ich habe seit Januar Husten, es war erst eine spastische Bronchitis, also mit Atemnot, aber die ging dann durch die Medikamente bald weg. Da der Husten aber nicht besser (=aufhörte) hat mri der hausarzt Cortisonspray verschrieben. Nach ner Woche setzte ich es wieder ab, aber der Husten ging nicht weg. also bin ich zu einem Lungenfacharzt Ende Februar und der hat mir auch ein Asthmaspray verschrieben mit Cortison. Das nehme ich jetzt schon einen Monat! Ich huste nur noch sehr selten am Tag, vielleicht 5 mal und immer nur einmal kurz. und morgens etwas Schleim und Räuspern zwischendurch. Fast so als hätte man Husten gehabt und würde sagen: ist fast weg. Nur dieses "fast weg" geht irgendwie nicht weg. Auch mit dem Spray nicht. Jetzt frage ich mich, ich hab das Spray nun schon einen Monat genommen (morgens und abends)... ob ich es nicht weglassen kann und was anderes probieren, damit die Bronchitis endlich GANZ verschwindet. Oder ist das sogar normal, dass man 5 mal am Tag kurz husten muss? Würdet ihr das Spray weglassen, auch wenn ihr noch nicht total hustenfrei wärt? Kann man das Spray einfach so absetzen oder muss man den Körper erst wieder entwöhnen? Ich hab nur Angst dass es vielleicht schlimmer wird mit dem Husten, falls ich es absetze. Aber könnte ich dann nicht einfach wieder anfangen mit dem Spray? durch das Spray habe ich zugenommen, und irgendwie nicht das Gefühl, dass es gut ist, Cortison zu inhalieren. hmnpf... Vielen Dank für eure Antwort!

Beitrag von jeannylie 26.03.10 - 13:38 Uhr

Hi,
die Frage ist ja nicht ob Du hustest, sondern ob Deine Lunge noch spastisch, also verengt ist. Die Frage kann nur Dein Arzt beantworten.
Wenn Du seit Januar Beschwerden hast, und jetzt immer noch (wenn es denn echte Beschwerden sind), dann bewegst Du Dich ja schon im chronischen Bereich, und dann sollte man schon mal gar nix weg lassen.
Geh also besser zum Arzt.
LG
Jeannylie

Beitrag von andreag1302 26.03.10 - 21:04 Uhr

Hallo,
mein Sohn bekommt seit heute auch wieder Cortison Asthmaspray.
Die Ärztin hat mich wieder aufgeklärt das Cortison nicht von heute auf morgen wirkt sondern ein Langzeitpräparat sei,sie meinte sein Husten müsse in drei -vier Tagen deutlich besser werden,aber wir müssen es wieder mal über einen längeren Zeitraum geben( 4-6 Wochen).
Vielleicht hilft dir das schon ein bisschen weiter ,ansonsten frag doch einfach nochmal beim Arzt nach.

LG

Beitrag von woodgo 27.03.10 - 09:59 Uhr

Hallo,

ich bin auch auf ein Cortisonspray eingestellt, einmal täglich und bei Erkältung mit Husten 2 mal täglich seit nun mehr 3 Jahren. Ich möchte es auch garnicht mehr weg lassen, denn seitdem ich auf dieses Spray eingestellt bin, hatte ich keine Bronchitis mehr und die waren immer sehr schlimm bei mir. Einfach weglassen ist also gar keine gute Idee. Was sagt denn der Arzt dazu? Der muß Dir doch gesagt haben, wie lange Du es nehmen mußt? Ansonsten mal die Packungsbeilage lesen, da steht nämlich auch drinnen, daß Du damit nicht von heut auf morgen aufhören sollst!
Zugenommen hab ich von Cortisonspray nicht, wüßte auch nicht, warum, ein Spray mit Cortison hat doch nicht die Nebenwirkungen wie höher dosierte Tabletten#kratz

LG

Beitrag von accent 27.03.10 - 13:02 Uhr

Hallo,
ich nehme seit etwa 20 Jahren Cortison-Spray und habe keinerlei Nebenwirkungen. Das Coriston gelangt nur in die Lunge und nicht in den Körper. Früher hieß es ja, dass Cortison Osteoporose verursachen kann. Ich lasse regelmäßig meine Knochendichte messen - alles o.k.

Du solltest generell nicht ohne ärztliche Rücksprache das Medi absetzen. Den Husten habe ich auch immer wieder. Hier hilft viel, viel trinken und auch eine spezielle Atemgymnastik, damit die Restluft aus der Lunge entweichen kann. Tipps findest Du im net.

Linda