Arbeitsrecht, wer kennt sich aus??? Länger!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von susi3012 26.03.10 - 13:00 Uhr

Hallo zusammen,

ok ich fang mal von vorne an, in der Hoffnung, dass mir eine von euch helfen kann!!!#pro
Also hab seit März 2008 einen unbefristeten Vertrag in einem bekannten Modeunternehmen, bin dann aber #schwanger geworden und durfte auf Grund meiner Vorerkrankung nicht mehr arbeiten. (Colitis + totale Entfernung des Kolons)#:-(
Also war ich bis zum Entbindungtermin zuhause.#schmoll
War dann insgesammt ein Jahr daheim (hab aber 3 Jahre Elternzeit genommen), wollte dann nur Stundenweise wieder arbeiten!
Und wie es Gott so will, war ich ein paar Mal arbeiten und stellte fest, dass ich erneut #schwanger bin, nunja... die gleiche Story von vorne, Beschäftigungverbot bis zum ET am 26.10.2010!!!!!#schmoll (da halt durch die ganzen OP doch Gefahr für´s Kind besteht, durch´s schwere Heben)
Also gut, ich dass meiner Chefin geschickt, sie jaja is ok.
Und was war heut, da kam mir doch glatt ne Vertragsänderung ins Haus geflatter, vonwegen ich solle doch unterschreiben und zurückschicken.
Ist der allerselbe Vertrag wie ich schon hab, jedoch auf einmal befristet bis zum 08.12.2012 (Ende meiner ersten Elternzeit)#kratz
Muss dazu sagen, dass ich 50% Behinderung habe und den Sinn nicht sooo ganz versteh, kann es sein, dass die mich ganz schon linken wollen, vonwegen, och unterschreib mal, dann haben wir dich los Ende 2012???#zitter
Hab natürlich gleich dem Personalbüro ne E-Mail geschickt, dass ich doch gerne einer dritten Person Einsicht in meine Unterlagen gewären möchte!!!!
Wie seht ihr die Sache... bin ich auf´m Holzweg oder was???#kratz
Hoffe eine von euch kennt sich ein wenig aus!!!!
#danke schon mal im Voraus
LG
Susi

Beitrag von tabi 26.03.10 - 13:04 Uhr

Also soweit ich das weiß, darf man einen unbefristet Arbeitvertrag nicht in einen befristeten umändern.
Aber ich bin kein Anwalt, ich kann das nur aus Laienwissen wiedergeben.
ich würde den vertrag auf jeden Fall erstmal nicht unterschreiben und einem Anwalt für Arbeitsrecht zur Überprüfung geben.
Lg Tabi

Beitrag von catch-up 26.03.10 - 13:05 Uhr

*lol* Na sind die n bisschen dumm, oder was? Das ist ja mal super dreist! Welche Modekette? Da geh ich nie wieder hin! Das ist ja diskriminierend!

Und auf jeden fall ist es nicht grechtens! Man kann einen unbefristeten vertrag nicht einfach in einen befristeten umwandeln *lol* ist ja lächerlich!

Hast du ne Arbeitsrechtschutz? Wenn ja, nimm dir n Anwalt und frag den einfach mal. der kann dir wohl am besten helfen.

Beitrag von susannea 26.03.10 - 13:07 Uhr

Bloß nichts unterschreiben, wie du richtig siehts, wollen sie dich linken!

Denn ansonsten darf man nciht umwandeln, wenn du nicht einwilligst!

Du bist unkündbar, also lass dich nciht beschummeln!

Beitrag von schneggge 26.03.10 - 13:15 Uhr

bloß nicht unterschreiben !!!!

das ist absolut rechtswidrig,geh zum anwalt !

Beitrag von sabuscha 26.03.10 - 13:16 Uhr

Hey, die wollen dich einfach los werden#schock. Vor dem ende deiner elternzeit können die dich nicht kündigen, also befristen die einfach deinen arbeitsvertrag(=kündigung):-[. NICHT unterschreiben!!!! geht zum anwalt lasse dich beraten;-). dein arbeitsplatz ist dir sicher, bis nach elternzeit. allerdings kann der arbeitgeber dir eine andere tätigkeit geben.

grüße

inna

Beitrag von tine_frank 26.03.10 - 13:18 Uhr

Bin zwar kein Anwalt, sieht doch aber ganz nach einem linken Versuch aus. Laß dich auf alle Fälle beraten.

Beitrag von sana78 26.03.10 - 13:18 Uhr

Hi,

ich würde zum Anwalt gehen und mich beraten lassen !
Aber den Vertrag würde ich nicht unterschreiben... die wollen dich nur los werden !

Lg Sandra

Beitrag von susi3012 26.03.10 - 13:22 Uhr

#danke #danke #danke

euch zusammen #blume, ja haben Rechtschutz inkl. Arbeitnehmerrechtschutz, den ich jetzt dann auch benötigen werde.
Dachte mir schon... dass dies eine linke Tour ist, wollte von euch meine Bestätigunt und ich kann nur noch einmal vielen lieben #danke sagen.
Tja... da müsse jetzt durch!!!
Ruf heut Mittag dann gleich mal noch einen Anwalt an und lass mir einen Termin geben!!!
Bin ja mal auf die Mail gespannt, die ich schrieb, da steht ja drin, dass ich eine dritte Person Einsicht gewähren möchte.... mal schauen. #;-)

LG
Susi und #danke nochmal

Beitrag von thielen 26.03.10 - 13:27 Uhr

Hallo,

also ein unbesfristeter Vertrag ist auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann nur durch eine ordentliche Kündigung beendet werden, d.h. Deine CHefin muss Dich erst kündigen bevor Sie Dir einen neuen Vertrag anbietet. Was sehr schwer ist während des MuSchu. Also unterschreib den neuen Vertrag nicht. Ich würde damit zu einem Anwalt gehen.

Beitrag von acctive 26.03.10 - 13:53 Uhr

Hm, klingt für mich stark nach dem Versuch einer Änderungskündigung, ohne es so zu nennen.
Egal wie - mit Sicherheit nicht in Ordnung. Anwalt fragen und gemeinsam festlegen, wie ihr vorgehen wollt.

Beitrag von jula77 26.03.10 - 15:04 Uhr

Also eine Vertragsänderung bedarf der Zustimmung beider Seiten, und wenn du nicht zustimmst, haben die halt Pech. Das kann man dir auch ohne Anwalt sagen. Aber ich befürchte, das wird nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein. Schreib doch erstmal, dass du der Änderung nicht zustimmst. Malsehen was dann kommt.

Ich glaube, die wollten es einfach mal probieren, echt ´ne Frechheit.

Alles Liebe Jule

Beitrag von jetti79 26.03.10 - 17:19 Uhr

HI,

auf keinen Fall unterschreiben..... für was denn... du hast nen unbefristeten Arbeitsvertrag!!! Die wollen dich auf diese Weise nur loswerden!!!

Sorry ist leider so...

Habe bis letzte woche als Personalverantwortliche gearbeitet!!!

LG

Beitrag von julis8 26.03.10 - 18:20 Uhr

geh zu einer Gewerkschaft bzw trete dort ein.

Die beraten Dich mit guten Anwältinnen und ein Gewerkschaftsbeitrag ist nicht teuer