Fernseh und Süssigkeitenverbot/Macht das Sinn?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lotte79 26.03.10 - 13:04 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Meinung. Aus Wut und auch Hilflosigkeit habe ich Niklas heute zu Fernseh und Süssigkeitenverbot verdonnert#hicks

Die Frage ist nur: Versteht das ein 2,5 jähriger? Oder vergisst er das im Laufe des Tages wieder? Tja ich habe mich hinreissen lassen. Er hat mich heute aber auch echt zum äusserstens gebracht.

Niklas fing bei Oma schon an zu bocken. Mault seine Oma an etc. Da musste ich Ihm schon die erste Auszeit verpassen. Dann wollten wir einkaufen. Und da ich ja wusste das er anstrengend ist und er davon sprach er möchte ein Auto aus dem Rewe haben habe ich ihm gesagt ein Auto bekäme er nur wenn er nicht rumbrüllt und hört etc.
Tja das erste Austicken hatte ich dann im Aldi schon. Nachdem ich Ihn zweimal verwarnt hatte, habe ich Ihm sein Auto also gestrichen und bin gar nicht mehr erst in den Rewe. Und da ging das Theater dann richtig los. Bocken, brüllen und nein schreien ohne Ende#augen
Knapp ne Viertelstunde hat er sich nicht mehr einbekommen. Die Leute guckten schon als ob ich ein Kind entführe oder wer weiss was.

Da habe ich mich dann halt zu dem blöden Spruch hinreissen lassen. Nur weiss er das im Laufe des Tages eigentlich noch? Jetzt ist natürlich die Frage: Was tu ich? Bin ich konsequent obwohl er vieleich gar nicht mehr weiss warum ich das Verbot ausgesprochen habe? Oder tu ich so als wäre nichts gewesen?
Bin gerade etwas überfragt#kratz
Eins ist jedenfalls klar. Zu so komischen Verboten lass ich mich nicht mehr hinreissen. Egal wie sehr er mich aufs Blut reizt:-)

Ich danke euch und lieben Gruss

Silke

Beitrag von babygirlalicia 26.03.10 - 13:07 Uhr

schicke ihn lieber ins zimmer, das verbot vergisst er und ist dan traurig warum er nichts süsses bekommt. hab den blöden fehler auch schon gemacht.

Beitrag von lotte79 26.03.10 - 13:09 Uhr

Hallo,

klar macht Sinn wenn ich zuhause bin. Ich stand aber mit nem brüllenden, toben, bockenden Kleinkind mitten beim Rewe auf dem Parkplatz und habe mich dazu hinreissen lassen:-D

Und jetzt habe ich den Salat:-)

Danke Dir und lieben Gruss

Silke

Beitrag von babygirlalicia 26.03.10 - 13:12 Uhr

ja so ähnlich war es bei mir auch.

Beitrag von nadinsche77 26.03.10 - 13:13 Uhr

Hallo Silke,

da meine Tochter noch kein Fernsehen schaut und äußerst selten Süßigkeiten bekommt, würde das bei uns eh nicht funktionieren ;-)

Wenn, dann gibt's bei uns Konsequenzen, die etwas mit der Sache zu tun haben.

Beispiel: Sie kritzelt ihren Spieltisch an: Farben weg!

Beispiel: Sie wirft das Essen auf den Boden: Essen weg.

Beispiel: Sie "bemalt" das Fenster mit Blumenerde (eben heute passiert). Dann lass ich sie eben das Fenster putzen. Klar, dass ich da nochmal nach-putzen muss. Aber es geht ja nicht drum, dass es wirklich sauber wird, sondern darum, dass sie lernt, dass ihr Verhalten Konsequenzen hat.

Und vor allem: Die Konsequenz findet sofort statt, nicht irgendwann später.

Lg
Nadine

Beitrag von babygirlalicia 26.03.10 - 13:15 Uhr

super einstellung. muss ich mir merken so zu machen

Beitrag von samcat 26.03.10 - 17:12 Uhr

Das ist wirklich sinnvoll, lässt sich aber nicht bei allen Dingen durchführen. Essen oder Trinkverbot geht zum Beispiel gaaaar nicht.

LG

Beitrag von kawu84 26.03.10 - 13:16 Uhr

Hallo!!

#pro Ich find das Fernsehverbot super, weil ich der Meinung bin, dass ein 2 1/2 jähriger noch nichts vorm Fernseher zu suchen hat. Ob er das aber schon so versteht, weiß ich nicht. Mit den Süßigkeiten ist so eine Sache. Emily kriegt auch Süßigkeiten, aber sie verlangt nicht danach wenn sie sie nicht sieht. Von daher vermisste sie auch nichts wenn sie sie nicht sieht. Ich müsste sie ihr dann schon zeigen und dann sagen: Du kriegst aber keine, weil du nicht lieb warst. Das würde ich aber nicht tun, deshalb würden die Verbote bei mir so nichts bringen.

Lieben Gruß
Katrin mit Emily *20.03.2008

Beitrag von kati543 26.03.10 - 13:29 Uhr

Ich sag mal so, konsequent würde ich schon sein. Denn anders lernt dein Sohn, dass du eh nicht das hältst, was du sagst. Aber vielleicht kann man ihn ja mit etwas anderen beschäftigen. Anstatt des Fernsehen eben heute mal eine Malstunde mit Mama und Papa oder so. Aber nicht sagen, du darfst heute nicht fernsehen, weil du bockig warst,... da droht gleich der nächste Wutanfall.

Beitrag von sunflower.1976 26.03.10 - 14:47 Uhr

Hallo!

Ich finde solche unzusammenhanglose Verbote wenig sinnvoll. Ich kann schon verstehen, dass man sich mal dazu hinreißen lässt ;-) Aber wirkungsvoll für´s nächste Mal ist das wahrscheinlich nicht so sehr...

Ist schwer zu sagen, ob Dein Sohn das heute Abend noch weiß. Die Kleinen haben ein besseres Gedächnis als man denkt, aber es kann auch sein, dass er es nicht mehr weiß. Vor allem wird er es meiner Meinung nach nicht verstehen. Vieleicht kannst Du einfach was Anderes mit Deinem SOhn unternehmen, dass das Thema Fernsehen gar nicht aufkommt. So hast Du das "Verbot" durchgehalten, aber es gibt kein Theater deswegen. Und statt Süßigkeiten geben, backt Ihr halt Waffeln o.ä.

LG Silvia

Beitrag von yvi0806 26.03.10 - 16:12 Uhr

Das gleiche habe ich meiner 3jährigen Tochter auch schon gemacht. Es hat ein bißchen Wirkung gezeigt denn sie hat sich besser verhalten.
Ich drohe ihr öfters jetzt mit Fernseh-und Schokoladenverbot und siehe da sie kann sich auch anders verhalten weil sie unbedingt ihren Sandmann sehen möchte.

Denke aber das es auf dauer nicht immer klappt. Werde wohl auch eher auf das "ins Zimmer schicken" umsteigen.

Gruss Yvi mit Lara (3 Jahre alt) und Sina (19 Monate).

Beitrag von viva-la-florida 26.03.10 - 16:24 Uhr

Hi Silke,

Moritz ist genauso alt und so etwas wie Naschverbot funktioniert bei uns nur kurzfristig.

Wenn er sich z.B. die Zähne nicht putzen lässt, braucht es nur den Hinweis, dass es am nächsten Tag keine Milchmaus gibt. Und ich kann putzen .....

Wenn es schon halb sieben ist, kann ich auch schonmal sagen: gleich kommt der Sandmann, aber ....

Nur setzte ich das ehrlich gesagt nicht wirklich gerne ein.

Ansonsten sehe ich es so wie eine meiner Vorschreibereinnen. Konsequenzen sofort - kann mir nicht vorstellen, das sie sich in dem Alter alles schon so genau merken können.

Aber nun musst Du wohl da durch - und durchhalten ;-)

LG
Katie

Beitrag von samcat 26.03.10 - 17:18 Uhr

Ich finde fernsehen für das Alter sehr früh. Habe gerade meine Examensarbeit unter anderem zu dem Thema "Kognitive Entwicklung im Kindesalter" geschrieben und glaub mir, es ist in dem Alter wirklich nicht gut. Ich weiß, ab und zu brauch man als Mama einfach mal ne Pause und "missbraucht" den Fernseher als Babysitter, aber guck, dass es nicht zuviel wird.

Ansonsten wie andere schon gesagt haben, Konsequenzen, die mit dem Thema zu tun haben, was aber nicht immer möglich ist.

LG

Beitrag von vukodlacri 26.03.10 - 22:40 Uhr

Hmmm, also ich kann irgendwie alles überhaupt nicht nachvollziehen.
Dein Sohn ist so alt wie meine Tochter. Von daher kann ich gar nicht verstehen, wie man in dem Alter Fernseh- und Süßigkeitenverbot geben kann. Ich mein, müssen die Kids in dem Alter in einem solchen Maße fernsehen, dass ein Verbot sie schocken könnte? Mit Süßigkeiten dasselbe.

Und überhaupt...was hat ein Fernseh- und Süßigkeitenverbot mit der Sache ansich zu tun? Das steht doch in keinem Verhältnis.

Ich mein, ich kenn ja solche Einkaufstage auch, bei denen meinen Missy keinen Bock hat. Aber das ist doch ihr gutes Recht, auch mal kein Bock zu haben. Ich bestraf doch keine schlechte Laune. Und wenn sie in einer solchen Extremsituation ist, in der sie wütet (was Gottseidank nicht oft vorkommt), dann hau ich doch nicht noch mit irgendwelchen albernen Strafen obendrauf, sondern biete ihr Trost an.

Also zu deiner frage, ob sowas Sinn macht - nein, absolut nicht. Aber Sinn macht in meinen Augen dein ganzes Verhalten in solchen Situationen nicht...
Ein Verbot trägt nicht unbedingt zum Entschärfen von explosiven Situationen bei.

LG