Ex von meinem neuen Freund stellt sich quer... lang

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von melliweini 26.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo, mein freund hat einen kleinen sohn im alter von 17 monaten. er hat sich von seiner ex getrennt, als das kind 5 monate alt war. er hat die vaterschaft anerkannt.
nun ist es so, das seine ex sich bei dem umgang mit dem kleinen ziemlich quer stellt und mein freund darunter auch sehr leidet. wenn er den kleinen sehen darf, dann nur unter aufsicht in ihrer wohnung und ganz oft fährt er auch hin und darf höchstens für ne halbe std oder so rein, weil sie dann irgendwas anderes vor hat. er hat wohl auch schon unter tränen bei ihr gebettelt, das er ihn gerne öfter sehen würde und den kleinen auch gerne mal mitnehmen würde zum spazieren gehen oder so, für zwei std oder so. ihre worte sind dann immer nur, du weißt doch gar nicht, wie du mit ihm umgehen musst. aber mein freund kann wirklich gut mit kindern, mit meinem kleinen sohn, der genauso alt ist wie sein sohn, kann er richtig gut umgehen. ich finde auch, sie sollte ihm wenigstens die chance geben, wie soll er sich denn sonst beweisen? gut, ich weiß nicht, was alles zwischen ihnen vorgefallen ist, aber ich finde man sollte das allesw nicht auf dem rücken der kinder austragen. meine frage jetzt, wie kann ich meinem freund helfen? er leidet wirklich sehr darunter, das der umgang mit seinem kleinen so unmöglich gemacht wird für ihn. geht das wirklich nur über den anwalt und das gericht? hat er nicht das recht, auch mal ne stunde alleine was mit seinem kleinen zu machen, spazieren gehen oder so? muss seine ex immer mit dabei sein?

lg melli

Beitrag von xbienchenx 26.03.10 - 13:50 Uhr

Warum geht ihr nicht zum Jugenamt und lasst dort das Umgangsrecht regeln?

Beitrag von petunia72 26.03.10 - 14:06 Uhr

Das Jugendamt kann den Umgang nicht regeln!

Beitrag von king.with.deckchair 26.03.10 - 14:56 Uhr

Vielleicht, weil das Jugendamt in Sachen Umgang schlicht nichts zu "regeln" hat?!

Beitrag von xbienchenx 26.03.10 - 15:13 Uhr

lol..hab ich mich wohl etwas vertan...wer regelt denn sowas? Nur ein Anwalt?

Beitrag von petunia72 26.03.10 - 17:20 Uhr

Naja, normalerweise regeln das doch wohl die Eltern, die sind doch schon groß.

Und wie immer, wenn zwei sich nicht einig werden können, holt man sich Hilfe oder muss zur Not das Gericht bemühen.

LG Tina

Beitrag von petunia72 26.03.10 - 13:53 Uhr

Hallo,

natürlich hat er das recht Umgang mit seinem Kind zu haben.

Er soll sich um eine ordentliche Umgangsregelung bemühen und aufhören zu betteln. Es wird nichts bringen mal für eine halbe Stunde dort vorbeizufahren (hat er dann denn vorher angefragt, ob es passt?).

Die beiden sollen feste Umgangszeiten vereinbaren, in denen der Vater sein Kind auch alleine sehen kann. Ich bin der Meinung, dass auch so kleine Kinder beim Papa übernachten sollen. Manche sehen das anders, aber in ein paar Jahren sollte das Ziel definitiv sein, dass das Kind mindestens alle 2 Wochen übers Wochenende beim Papa ist und am besten noch ein bis zwei Tage die Woche. Ist er dazu bereit?
Leider hat Dein Freund das Spielchen schon ein Jahr mitgemacht. Ich nehme an, dass die Kindsmutter nicht plötzlich den Umgang fördern wird. Vielleicht nervt es sie aber auch nur, dass es keine feste Regel gibt. Da er aber nie alleine mit seinem Kind war kann es sein, dass der Umgang am Anfang weiterhin betreut wird, aber möglicherweise dann mit jemandem anderem als der Mutter.

Daher bleibt Deinem Freund der Weg zum Anwalt wohl nicht erspart.

Was Du am besten tun kannst?

Halt Dich da raus, es ist sein Umgang mit seinem Kind. Hab ein offenes Ohr, aber lass ihn seine Entscheidungen treffen.

LG Tina

Beitrag von melliweini 26.03.10 - 18:46 Uhr

hallo, meistens schreibt er vorher ne sms ob er kommen kann, oder sie fragt ihn meistens ganz kurzfristig, ob er nicht vorbei kommen will. worüber er natürlich auch nicht glücklich ist.
er denkt, das sie ihm damit eins auswischen will, kind als druckmittel sozu sagen. er wäre auf jeden fall breit sich mehr um das kind zu kümmern, auch anfangs mit einer weiteren person wäre gar kein problem. es ist ja auch oft so, das kinder sich anders benehmen, wenn mama nicht dabei ist. aber er bekommt ja die chance nicht von ihr. ich bin auch der meinung, das kinder auch schon in dem alter allein mit papa sein sollen, auch über nacht. schließlich ist es ja der vater und keine andere x-beliebige person.
er hat sich nur gedacht, da er mit der mutter ja ein leben lang auskommen muss, will er keinen stress und ärger durch nen anwalt machen. aber im endeffekt wird es wohl nicht anders gehen. finde das sehr traurig.

vielen dank für eure antworten.

lg

Beitrag von kraxy 26.03.10 - 15:18 Uhr

Hallo,

mh - ich würde mich mal an eine Erziehungsberatungsstelle oder doch das Jugendamt wenden - er kann dort seine Probleme schildern und es wird sicherlich vermittelnde Gesprächsangebote geben.

Ein Versucht, bevor es zum Anwalt geht, wär es mir in jedem Falle wert!

lg
kraxy