Töchterchen das erste mal länger weg....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mightyfire 26.03.10 - 13:24 Uhr

Ich muß mich ausweinen.#heul
Heute ist meine kleine (wird am 13.4. 2 Jahre) das erste mal übers Wochenende weg bei Oma und Opa.....
Das schlimmste.:-[......es sind 150 km abstand.
;-)Ich weiß allerdings, dass sie dort gut aufgehoben ist und auch die beiden doll mag. #klatschSie hat sogar ihr eigenes Zimmer dort in dem sie auch schon öfters alleine geschlafen hat. Wir waren dann im Nebenzimmer.
#zitterIst aber echt nen komisches Gefühl. Doch irgendwann müssen wir damit anfangen, da ich wieder SS bin und es ja dann später mal vorkommen kann dass sie dorthin muß, weil Papa arbeiten muß und ich nicht mehr kann.
#kratzWie erging es euch bei eurer ersten trennung von euren lieben ?

Lg
Danny

Beitrag von keep.smiling 26.03.10 - 13:40 Uhr

Mein Sohn wird im Juli 3 und wir waren noch nie über Nacht getrennt.
Bald entbinde ich und werde 2-3 Nächte im KH bleiben, hab jetzt schon Horror davor.
Meine Eltern wohnen 350km weit weg und meinen, sie wollen unseren Sohn im Sommer mal eine Woche zu sich holen. Ich sehe das noch nicht so, weil er sooo anhänglich und kuschelbedürftig ist, er schläft ja noch nicht mal durch und kommt nachts sehr oft zu mir, weil er meine Nähe sucht.

LG ks

Beitrag von mightyfire 27.03.10 - 07:34 Uhr

O.k.
Das ist dann noch etwas anderes wenn er sooooo kuschelbedürftig und Mama-Bezogen ist.
Unsere kommt gut mit den beiden aus. Und Tante und Onkel sind auch noch da.
Auch wenns sooo eine weite Strecke bei euch ist. Probiers doch erst mal mit nen Wochenende aus.

Lg
Danny

Beitrag von li123 26.03.10 - 13:41 Uhr

Hallo Danny

ich kann Dich gut verstehen...#liebdrueck

habe das noch vor mir. Ina ist noch nie über Nacht weg gewesen und ich war auch immer hier. Ich bin zwar schon mal einen ganzen Tag weg oder so. Aber abends war ich immer wieder da.

Was habt Ihr denn vor? Macht ihr etwas Schönes?

Solltet Ihr vielleicht. #pro Einfach, um Euch abzulenken...

Es wird bestimmt toll für die Kleine.... und für Euch sicher auch (mit ein bisschen Übung! ;-))

LG und ein schönes Wochenende!

Li mit Ina (*9.Mai 08)

Beitrag von mightyfire 27.03.10 - 07:36 Uhr

Es ist entspannter als Gedacht...
Hihi und wenn ich höre, dass sie Oma und Opa auf der Nase tanzt, dann lach ich hier. Sie weiß bei wem es geht und bei wem nicht.
Sind gestern abend ausgiebig draußen mit Hund spazieren gegangen. Es tat Mega-Gut.
Ich glaub, es war definitiv nicht das letzte mal, dieses Angebot wahrzunehmen.

Lg
Danny

Beitrag von inajk 26.03.10 - 14:19 Uhr

Himmel, freu dich doch!!!

Gibt es denn keine Dinge die du vermisst, seit du Mutter geworden bist? Ich meine, klar ist man gerne Mutter, aber davor konnte man vieles tun, was jetzt nicht mehr geht. Ins Kino, einen ganzen Tag in die Sauna, mit deinem Mann im Bett rumfaulenzen (oder so :-)), ausfuehrlich bummeln gehen, einfach nur ausschlafen, von mir aus sogar, endlich mal in Ruhe deinen Kleiderschrank oder den Speicher aufraeumen. Es gibt doch soviele Dinge, zu denen man mit Kind nicht kommt.

Also verbring doch jetzt diese kostbaren paar Tage nicht mit Schuldgefuehlen, von denen niemand was hat, sondern mach ein paar von den netten Dingen, zu denen du sonst nicht kommst, und geniesse es! Dann kriegt dein Kind eine froehliche, ausgeruhte Mama zurueck, und alle sind zufrieden :-)

Du darfst mich ruhig steinigen :-), aber ich finde es jedesmal herrlich, wenn ich mal Zeit fuer mich habe. Und NEIN, ich habe kein schlechtes Gewissen deswegen. Wer sagt dass wir nur gute Muetter sind, wenn wir das 24h am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr, 18 Jahre lang sind? Ich denke dass ich eine BESSERE Mutter bin, weil ich auch Zeit fuer mich habe, und dadurch entspannter und ausgeglichener bin.

LG
Ina

Beitrag von abns2008 26.03.10 - 15:09 Uhr

Hallo!

Ich seh das ganz genauso!

Ich genieße die Zeit, die ich mal ohne Kinder verbringe, auch über die Maßen...

#herzlich Nicole

Beitrag von mightyfire 27.03.10 - 07:42 Uhr

Ich steinige dich auf keinen Fall. Es tut wirklich gut....
Gestern abend mit Schatz und Hund einen ausgiebigen Spaziergang. Das tat richtig gut.
Aufräumen kann ich auch wenn die kleine in der Kita ist. Jetzt wird Zeit mit Schatzi verbracht.
Schlechtes Gewissen hab ich auch nicht unbedingt, vorallem wenn ich mitbekomme, dass die kleine genau weiß, wem sie so nen bissl auf der Nase tanzen kann, und wem nicht.
Ich werde dieses tolle Angebot desöfteren noch annehmen.

Lg
Danny

Beitrag von inajk 28.03.10 - 21:48 Uhr

Freut mich sehr, das zu hoeren. Schoen dass du es geniesst /genossen hast, inzwischen.
Alles Liebe weiterhin :-)

Ina

Beitrag von celia791 26.03.10 - 14:56 Uhr

Hallo,

das komische Gefühl kann ich verstehen, dass wird wohl jede Mutter haben. Besonders wenn das Kind noch kleiner ist.
Allerdings kannst Du Dich auch auf der anderen Seite freuen, dass Du Unterstützung hast. Meine Tochter war 3 Jahre alt, als mein Sohn zur Welt kam. Da mein Mann keine Eltern mehr hat und meine voll berufstätig sind, hatte ich gar keine Unterstützung. Anfangs waren die beiden auch noch dauernd krank, weil meine Grosse gerade in den KIGA ging und ihren Bruder immer ansteckte und mich gleich mit dazu. Das war echt schlimm, die Nächte durchstillen und gleichzeitig 2 kranke, weinende Kinder und selber Fieber etc. zu haben.
Die Hölle. Ich hätte mir da Unterstützung gewünscht bzw. sehr gebraucht.

Lg Celia.

Beitrag von mightyfire 27.03.10 - 07:46 Uhr

Ja, das ist wirklich toll.
Das ist echt ein Geschenk, wenn man so tolle Schwiegereltern hat. Die ihr Enkelkind abgöttisch lieben, aber auch die Gedult haben, bis wir als Eltern sagen, dass wir zu dieser trennung bereit sind.
Meine kleine ist auch schon in der Kita.... Da hat sie jetzt so langsam alles durch mit den erkrankungen...und ist dementsprechend auch abgehärtet.
Ich wünsch dir viel kraft. Vielleicht hast du ja auch noch eine beste Freundind, oder die Taufpaten, die bereit wären dir zu helfen.

Lg
Danny

Beitrag von celia791 27.03.10 - 11:26 Uhr

Hallo Danny,

mittlerweile ist es nicht mehr so stressig. Meine Grosse ist ja nun schon 5 und mein Kleiner 2 Jahre alt. Die ersten 2 Kindergarten-Winter (von Oktober bis März) waren am allerschlimmsten. Ich dachte, das würde nur einen Winter so heftig mit den Krankheiten. Jetzt der 3. Winter war gut. Meine Grosse hatte 2x einen Schnupfen und mein Kleiner ein paar Mal mehr, Gott sei Dank aber ohne Fieber.

Lieben Gruss, Celia.