Gibt es Windeln,wo Kind merkt das es nass ist?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gini86 26.03.10 - 13:39 Uhr

hallo liebe mamas.
meine frage steht ja schon oben.gibt es so was?wenn ja, wie heißen die,und wo bekomm ich die her?
meine kleine ist zwar erst 21 monate,aber wir wollen jetzt langsam anfangen mit dem trocken werden( bitte keine bösen kommis).bekomme im august mein 2. baby.

freu mich über antwort.

lg gini

Beitrag von knuffel84 26.03.10 - 13:41 Uhr

Hallo,

ich glaube nicht das es solche Windeln gibt. Wo ist denn für dich der Sinn??

Deine Tochter muss erstmal verstehen, dass da "unten" was rauskommt und erst dann macht es Sinn sie zum trocken werden zu animieren ;-) das kann dann auch ganz schnell gehen.
Wir bekommen auch im Juni unser 2. Kind und mein Sohn ist noch nicht trocken

LG
Jasmin

Beitrag von keep.smiling 26.03.10 - 13:46 Uhr

Viel Spaß.
Am besten du läßt die Windel ganz weg, dann merkt sie es.
Oder Stoffwindeln.

Mein Sohn wird im Juli 3 und geht seit er 10 Monate alt ist auf den Topf bzw Klo - also ich setze ihn drauf und er macht Pipi wie auf Kommando, alles ohne Zwang. Aber von sich aus? Pustekuchen! Er ist einfach faul oder noch nciht so weit warum auch immer. Sogar sein großes Geschäft macht er noch in die Windel.

In 3 Wochen kommt das Baby, dann habe ich 2 Wickelkinder.

Mach dir bloß keinen Streß, das bringts nicht.

LG ks

Beitrag von mama97 27.03.10 - 14:47 Uhr

#contra

Beitrag von keep.smiling 27.03.10 - 21:08 Uhr

So, und jetzt mal einen ganzen Satz, oder kannst du das nicht? Kann mit deinem Fingerchen leider nichts anfangen!!!#augen

Beitrag von mama97 27.03.10 - 21:26 Uhr

Doch kann ich auch. Ich dachte nur heutzutage weiß jedes was mit #contra gemeint ist. Also:

Erst einmal finde ich es absolut sinnfrei ein Kind mit 10 Monaten auf das Töpfchen zu setzen. Und "ganz ohne Zwang" ist es ja dann doch nicht, wenn er/sie Draufgesetzt wird ohne daß es Anzeichen macht auf das Töpfchen zu wollen. Und sein Kind als "Faul" zu bezeichnen find ich auch nicht gerade clever zumal mal das Verhalten ja selber verschuldet. Wie soll der /die Kleine wissen, daß es aufs Klo/Topf gehen soll, wenn es wirklich muß? Es wurde ja einfach immer drauf gesetzt. Faul ist dein Kind sicher nicht und von der physischen und psychischen Entwicklung her wäre es auch "soweit". Ich finde man hört aus deinem Beitrag ganz deutlich heraus, daß du schlichtweg keine Ahnung von Kleinkindern hast. Schon der Satz :

" Sogar sein großes Geschäft macht er noch in die Windel."
sagt das ganz deutlich. Kinder sind keine Erwachsenen und denken ganz anders. Für sie ist es einfacher und angenehmer das "große Geschäft" bei sich zu behalten, da sie es als Teil ihres Körpers ansehen. Deshalb machen viele Kinder Pipi ins Klo aber das mit dem großen Geschäft dauert meist länger. Ich hoffe ich konnte dir mein #contra
damit verdeutlichen, auch wenn ich eigentlich keine Lust hatte mich hier einzuklinken.

Liebe Grüße,Marlen

Beitrag von keep.smiling 27.03.10 - 21:42 Uhr

Also ohne Zwang heißt nicht gegen seinen Willen #aha
Und ja, mein Sohn ist faul, selbst wenn er die Hosen voll hat, verneint er dies, weil er nämlich keine Lust hat zum Wickeltisch zu gehen, denn spielen ist viel schöner.
Und bescheid sagen, dass er AA muß, das hat er vor über einem Jahr schon gemacht, das heißt. er hat es schon öfter gemerkt, er weiß, was da passiert...
Und übrigens sind die meisten Kinder mit dem großen Geschäft zuerst sauber und später mit dem Pipi machen.
Und für die Zukunft - wenn du dich irgendwo nicht einklinken möchtest, dann tu es auch nicht, laß die Finger von der Tastatur, also auch keine #contra

LG ks

Beitrag von mama97 27.03.10 - 21:51 Uhr

Ich frag mich, warum manche Leute hier immer gleich ausfallend werden müssen. Weil dein Kind nicht zum Wickeltisch will ist es doch lang noch nicht faul. Ist doch klar, daß es Kleinkind lieber spielt als gewickelt zu werden.Er sieht noch keinen Sinn dahinter. Für ihn ist es nicht eklig oder so. Mag ja sein, daß dein Kind weiß wenn es "AA" muß aber es ins Klo oder Töpfchen zu geben fordert von einem Kind viel Überwindung. Stell dir vor jemand sagt zu dir: Wirf den Arm in ein großes Loch und Mama spült ihn dann runter und er ist für immer weg. Verstehst du , was dein Kind empfindet? In der Windel ist dieser "Teil des Körpers" noch bei ihm. So denken Kinder#aha Und wie du darauf kommst, daß Kinder zuerst mit dem großen Geschäft sauber werden ist mir schleierhaft.Nur weil wir Erwachsenen den Stuhlgang als etwas "schlimmeres" empfinden als Pipi geht es den Kinder doch noch lange nicht genauso. Glaub mir: ich hab schon vielen vielen Kindern jahrelang beim Sauberwerden geholfen und denke doch, daß ich da ein wenig Erfahrung habe. Kleinkindpädagogik ist mein Job.

Liebe Grüße

Beitrag von keep.smiling 27.03.10 - 21:56 Uhr

Und wie hilfst du ihnen? Ich bin gern bereit was zu lernen.
Es einfach "laufen" zu lassen und abzuwarten und immer zu wickeln, so dass sie eh nicht wirklich merken, wenn sie nass sind, kannst du ja nicht als "Hilfe" bezeichnen.

LG ks

Beitrag von mama97 27.03.10 - 22:10 Uhr

Ich helfe ihnen indem ich sie so lang mit Windeln laufen lasse bis sie von sich aus Interesse am Sauberwerden zeigen.Das kann ganz unterschiedlich aussehen.Manche kinder sagen es ganz deutlich, andere setzen zuerst die Puppe aufs Töpfchen usw. Dann unterstütze ich sie, indem ich die Toilette anbiete und ein "Nein ich mag nicht" akzeptiere. Jedes (!) Kind wollte dann doch irgendwann probieren aufs Klo zu gehen. Meist um den 2.Geburtstag herum, manche aber auch später. Jungs sind oft später dran als Mädchen. Ich denke es geht nicht darum, daß sie merken daß sie nass sind , sondern darum daß sie auch etwas anderes als eine Windel kennenlernen was außerdem viel bequemer ist. Sie kommen auch irgendwann an den Punkt, wo eine Windel "was für Babys" ist. Ich wollte dich mit meinem #contra nicht angreifen, aber ich sehe deine Methode doch als veraltet und auch "gefährlich" an. Ich selber stamme aus der ehemaligen DDR wo es ganz normal war ein Kind sehr früh aufs Töpfchen zu setzen. In der Krippe gab es extra Topf-Zeiten und dann mußte man als kleiner Zwerg da sitzen. Mit 15 anderen Kinder in einer Reihe. Und wehe es kommt nix! Genauso schlimm war es , wenn was in die Hose ging. Leider wußte wohl damals noch keiner, daß 1jährige die Blase noch garnicht kontrollieren können.Das alles führte dazu, daß viele Kinder später rückfällig wurden und als Schulkinder Bettnässer waren. Ebendso war es sehr schlecht fürs Selbstwertgefühl, wenn man doch immer mal wieder in die Hose gemacht hat. Dieses schlechte Selbstwertgefühl zieht sich dann oft durch das ganze Erwachsenenleben! Ich denke einfach Kinder zeigen einem wann sie bereit sind für den nächsten Entwicklungsschritt. In anderen Dingen ( laufen lernen,krabbeln, sprechen usw) warten wir doch (normalerweise) auch auf die ersten Impulse des Kindes.

LG

Beitrag von rmwib 26.03.10 - 13:55 Uhr

Natürlich gibt es sowas, google mal nach Trainingswindeln ;-)
Sind aber ziemlich teuer und ziemlicher Quatsch wie ich finde...

Beitrag von inajk 26.03.10 - 14:05 Uhr

Ich will keinen boesen Kommentar abgeben, aber doch einen Kommentar :-)

Klar verstehe ich, dass du lieber keine 2 Wickelkinder haettest - die Frage ist aber, ob du das in der Hand hast. Das Trockenwerden ist ein Prozess, der sich kaum von aussen steuern laesst, aehnlich wie alle Entwicklungsprozesse beim Baby und Kleinkind. Du kommst ja auch nicht auf die Idee, ueber dein 6monatiges Baby zu sagen, wir wollen jetzt mal langsam mit dem Krabbeln anfangen. Das Baby faengt damit an, nicht du. Und genauso ist es beim Trockenwerden.

Gerade wenn man ein 2. Baby kriegt, sollte man sich soviel wie moeglich ueberfluessigen Stress ersparen. Und glaub mir, das wird Stress, und es wird nicht funktionieren, bevor dein Kind nich von sich aus soweit ist. Und das koennte vielleicht erst mit 3 sein.

Zu deiner Frage: Klar gibt es das: Bei Stoffwindeln fuehlt das Kind wenn es nass ist. Aber ob du jetzt Lust hast, in der SS noch Stoffwindeln zu waschen... das genau meinte ich mit ueberfluessigem Stress :-)

Ausserdem nuetzt das gar nichts. Viele Kinder koennen schon frueh sagen, wenn sie etwas in die Hose gemacht haben. Sogar meine Kleine von 16 Monaten drueckt manchmal, fasst sich dann an die Windel und sagt Kacki. Aaaaber... es ist etwas ganz anderes, zu merken, BEVOR man muss. Zwischen den beiden Faehigkeiten koennen anderthalb Jahre liegen, aber zum Trockensein brauchst du die zweite. Und darueberhinaus noch die Kontrolle, sobald man gemerkt hat, dass man muss, das noch solange zurueckzuhalten, bis man beim Klo/Topf ist.

Wenn du meinen Rat hoeren willst: Vergiss das Thema, mach dir keinen Stress, lass die Windeln an. Ich habe ein gutes halbes Jahr 2 Wickelkinder gehabt, das ist wirklich nicht so dramatisch. Klar, wenn nicht, umso besser, aber das ist nichts was du in der Hand hast, sondern dein Kind.

LG
Ina

Beitrag von babylove05 26.03.10 - 14:16 Uhr

Ja aber ich glaub nicht in deutschland ...

In Amerika heisen sie Feel and Learn ....

Also kind merkt es ist nass aber die Hose ist eben trocken

Aber ganz ehrlich wenn dein Kind mit 21 monaten noch keine anzeichen macht trocken zuwerden , kannst dich querstellen , den es wird dann nicht klappen .

Ich bekomm im Juni auch mein 2 Baby mein Sohn ist dann 2 1/2 aber werd ihn jetz nicht auf biegen und brechen trocken bekommen wollen .... werd dann im Sommer langsam mal anfangen , aber er sagt auch jetz schon ab und an das er Pipi muss ....

lg Martina

lg Martina

Beitrag von lunasxx 26.03.10 - 14:28 Uhr

Hallo Du,

jetzt ist ja bald Sommer, da bietet es sich ja an die Kleinen auch mal so springen zu lassen :). Eine Kurze Hose oder ein Unterhöschen mehr zu waschen ist ja kein Problem und da merken die Kleinen auch das es nass wird. ;-)

Viele Grüsse

Kerstin

Beitrag von silbermond65 26.03.10 - 14:29 Uhr

wir wollen jetzt langsam anfangen mit dem trocken werden

Soll sicher heißen DU willst ;-)
Einerseits versteh ich,daß du nicht zwei Wickelkinder gleichzeitig haben möchtest,andererseits denke ich mit diesem" DU willst " ist der Streß schon vorprogrammiert ,wenn deine Kleine noch nicht soweit ist.
Meine Tochter wird Ende April 3 und hat vor 3Wochen ganz von selbst angefangen ,die Windel tagsüber wegzulassen.
Und es klappt wunderbar ,bisher gings nicht einmal in die Hose.
Windeln braucht sie nur noch zum schlafen und fürs große Geschäft.Aber auch da darf sie alleine bestimmen ,wann es ohne Windel geht.
Trockenwerden geht dadurch hier bei uns ohne jegliches Gezicke und ohne Probleme.

Beitrag von fbl772 26.03.10 - 14:54 Uhr

Es reicht sicher aus, wenn du einmal ausprobierst ihn ohne Windeln zu lassen - ihn also einpullern zu lassen.

Eventuell stört es ihn nämlich gar nicht, dann kannst du dir das alles ersparen ... :-)

VG
B

Beitrag von qayw 26.03.10 - 16:08 Uhr

Hallo,

zu Deiner Frage weiß ich keine Antwort, aber wenn Du das möchtest, weil Du glaubst, daß zwei Wickelkinder stressiger sind als eins und eins, was auf Klo geht, kann ich nicht dazu raten.
Wenn so kleine Mäuse aufs Klo müssen, dann JETZT. Da muß man schleunigst springen, egal, ob Nr. 2 gerade an der Brust ist oder sonstwas, sonst geht es in die Hose.

LG
Heike und Merle (fast 3 Jahre) und Ole (14 Wochen)

Beitrag von titarosali 26.03.10 - 20:26 Uhr

Ich denke, dass der Ansatz ein ganz anderer sein sollte!
Viele Mamas dieser Welt können auf keinerlei Windeln zurückgreifen und laufen doch nicht "vollgemacht" durch ihre Welt.
Ein Baby gibt von kleinauf Zeichen, wenn es mal muss. Wir unterdrücken diesen Reflex durch die Windelei, so dass das Kleine aufhört sich bemerkbar zu machen...

Im Buch "Windelfrei" etc. gibts interessanten Lesestoff.

Meine Erfahrung:
Beim 3. wollte ich`s wissen - und es klappt! Es ist unglaublich, wie toll der Kleine sich äussern kann.

In Bezug auf Deine Frage denke ich, Du solltest beobachten, wann Deine Kleine ihre Geschäfte macht. Das große findet meist zur selben Tageszeit statt. So kannst Du sie abhalten oder aufs Töpfchen setzen, wenn sie anfängt zu drücken, pupsen,...

Wir machen das seit der 6.Woche - es ist toll, keine vollgekakten Windeln und Po reinigen zu müssen, nur ein kleiner Wisch mit Klopapier und fertig!

Gepullert wird bspw. vor / nach dem Essen. Beobachte das und reagiere entsprechend. Ansonsten würde ich das Kind viel windelfrei laufen lassen. Mein Kleiner liebt das, gerade jetzt wo er mit dem Laufen beginnt.
Und Kinderpipi ist nix Ekeliges, oder?

Nachts hält die Blase alles zurück (wie bei uns Großen), morgens spätestens 3-5Minuten nach seinem Wachwerden halte ich ihn ab und so bleiben er und das Bett trocken.

Ich hoffe, ich konnte Dir Mut und konstruktive Vorschläge machen.

Ich finde es schade, dass kaum jemand hier in D diese Sache anders denkt / macht, sondern sich immer alles nur ums Trockenwerden, die Psyche, etc. dreht.
Dabei sind die Anlagen schon da und ganz anders!

Trockene Grüsse, Ines