Mülltonne zu klein und kein richtiger Briefkasten

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von missy0675 26.03.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

ich wohne zur Miete über meiner Vermieterin und deren Neffe (der ist aber offziell woanders gemldet, auch wenn er hier Tag für tag und nacht für nacht verbringt,). Mit mir wohnen noch meine 2 Kinder in der Wohnung. Für die Windeln von meinem Sohn habe ich einen 50l-windelsack, den stopf ich auch mit Windeln und badmüll und falls mal noch luft sein sollte anderm Restabfall zu. Wir haben hier eine 80l-Restabfalltonne - da muß auch der Bioabfall rein (die Vermiterin hat wohl angegeben den Biomüll über Kompost zu entsorgen, gibt aber tatsächlich keinen Komposthaufen).

Nun ist unsere Mülltonne schon wieder voll und es sind noch 7 Tage bis zur nächsten Leerung, d.h. nach der nächsten Leerung ist die Tonne schon wieder halb voll mit Müll aus dieser woche...ich schätze die tatsächliche Müllmenge von uns 5 auf ca. das doppelte. Wie sag ich es möglichst nett der vermieterin, daß das kein Zustand ist (im Sommer liegen dann ja nen haufen stinkender Säcke da..) Außerdem war hier für meine Wohnung zwar ein briefkasten, aber den schlüssel hatte meien Vormieterin mitgenommen. Die Vermieterin hat dann den Briefkasten quasi aufgebrochen udn ich hab ne zeitlang mir so beholfen daß ich mit nem Schnürchen das Ding auf- und zumache, es sollte ja bald ein neuer Briefkasten kommen (is nen jahr her daß sie das gesagt hat), nun ist er seit 2 Monaten zugeklebt da mir das mit dem schnürchen zu lästig wurde und meine post kommt in disen Zeitungskasten, der eben offen ist. Aber laut vermieterin im februar soll demnächst ein briefkasten kommen, d.h. sie sorgt dafür..blabla..is jedenfalls immern och keiner da und ich finds nicht gut daß jeder an meine Post kann..hab ich irgndwie nen recht auf den briefkastenß Wenn ja, fällt jemand ein wie ich das der sparsamen Dame möglichst charmant klarmachen kann?

Danke schon mal im voraus und gruß,
missy

Beitrag von swety.k 26.03.10 - 13:59 Uhr

Hallo,

ich würde ihr einen Brief schreiben, da es mündlich ja offensichtlich nicht klappt.

"Sehr geehrte Frau XX,

bitte sorgen Sie dafür, daß ich eine größere Mülltonne erhalte. Da ich ein kleines Baby habe, fällt sehr viel Windelmüll an, sodaß die aktuelle Mülltonne nicht ausreicht und schon xx Tage vor Leerung voll ist.

Außerdem hatten Sie bereits vor xx Monaten angekündigt, mir einen neuen Briefkasten zur Verfügung zu stellen. Leider habe ich noch keinen erhalten. Ich bitte Sie nochmals darum, mir bis xxxx einen neuen Briefkasten zu besorgen."

So oder so ähnlich würde ich das schreiben.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von sassi31 26.03.10 - 14:33 Uhr

Sie entsorgt doch die Windeln in einem separaten Windelsack.... #kratz

Beitrag von missy0675 26.03.10 - 16:21 Uhr

Yep, das tue ich :-) Hat sie wohl überlesen.

Beitrag von swety.k 26.03.10 - 16:26 Uhr

Ah, das hab ich falsch verstanden. Und der Sack kommt nicht in die Tonne?

Beitrag von missy0675 26.03.10 - 19:57 Uhr

Macht doch nichts..nein, den Windelsack stell ich am abfuhrtag neben die tonne.

Beitrag von johanna1972 26.03.10 - 14:11 Uhr

Hi,

wir haben mit 5 Mietparteien(ins. 10 Personen) eine 150 l Mülltonne und die reicht auch - zudem haben wir auch noch 2 Wickelkinder. Wir müssen den Müll halt richtig trennen - nach gelb (Verpackungen etc.) und grau (Restmüll). Unsere Vermieterin hat gesagt, dass es keine Extramülltonne bzw. neue größere Tonne gibt, da diese teurer ist und wir dann mehr Miete zahlen müssten.

Bei uns kann man am Müllabfuhrwagen extra Beutel von der Stadt kaufen und die stellt man dann an die Tonne und die Müllmänner nehmen die mit. Wir haben die aber nur 1 x gebraucht - zu Weihnachten, da wir sonst mit den Müll und den Leerungszeiten nicht hinkommen.

LG Johanna

Beitrag von missy0675 26.03.10 - 16:19 Uhr

Hallo Johanna,
ihr habt dann aber wöchentliche Leerung vermute ich mal? Und Biomüll kommt auch mit in die Restabfalltonne.
Ich trenne natürlich auch gelben Sack, Paier/Pappe, Glas, Dosen kommt nicht in den Restmüll.
Anaoanten Resprekt wenn ihr mit 150liter für 2 Wochen auskommen solltet.

Gruß,
missy

Beitrag von miss.cj 26.03.10 - 14:12 Uhr

Hallo missy,

Du mußt ihr auf alle Fälle den Mietmangel nachweislich schriftlich mitteilen, dh. du setzt ein Shreiben auf, in dem du auf die bisherige Dauer dieses Mangelzustandes (fehlender Briefkasten) hinweist, bzw. das mündliche Anzeigen des Mangels, und setzt ihr letztmalig eine Frist von 7 oder 14 Tagen, diesen Mangel zu beseitigen. Sollte sie in Verzug kommen und den Briefkasten nicht zur Verfügung stellen (so, daß nur du rankommst) nimmst du von deinem Recht als Mieter Gebrauch, die Miete zu kürzen (3% bei fehlendem Briefkasten) und ziehst von der nächsten Mietzahlung, für den bisherigen Zeitraum 3% Pro Miete ab + die 3% für den kommenden Monat.
Zusätzlich wirst du dir selbst einen Briefkasten besorgen und montieren und machst somit von deinem Aufwandsentschädigungsrecht Gebrauch. Die Kosten hat ebenfalls der Vermieter zu tragen.

Teile ihr das alles mit und handle dann aber auch dementsprechend.

Du kannst auch nach- Mietminderung Briefkasten- googlen, dann werden dir ein paar Fallbeispiele angezeigt.

Lg Conni

Beitrag von werner1 26.03.10 - 15:38 Uhr

Hallo,

und bevor du den Brief einwirfst, lies nochmal vorsichtshalber den § 573a BGB durch.
Der betrifft das erleichterte Kündigungsrechts im vom Vermieter selbst bewohnem Zweifamilienhaus.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von miss.cj 26.03.10 - 18:49 Uhr

Brief einwerfen ist nicht nachweislich. Entweder per Einschreiben oder mit einem Zeugen persönlich übergeben.

Ein Vermieter, der zu faul ist, mal einen billigen Briefkasten zu besorgen, wird erst recht weniger Lust haben, sich einen neuen Mieter zu suchen. Daher wird hier eine Kündigung recht unwahrscheinlich sein.

Lg

Beitrag von ivik 26.03.10 - 15:26 Uhr

Bei uns gibt es eine Mindestgröße für die Tonne (10l pro Bewohner und Woche). Erkundige dich doch mal bei eurem Entsorger.
Für den Briefkaste würde ich schriftlich eine Frist setzen.

lg ivik

Beitrag von tagpfauenauge 26.03.10 - 18:22 Uhr

Hi,


ja schriftlich, auf jeden Fall.
Schreibe dazu, ihr, dass du noch eine Woche wartest und wenn dann kein Briefkasten da ist kaufst du einen beim Baumarkt (gibt es für 20-30 €). Ihr dann die Quittung für die Steuer gibst und den Betrag von der nächsten Miete abziehst.

vg