Professionelle Ganzkörpermassage

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Massierte 26.03.10 - 14:50 Uhr

Hey, ich hätte da mal ne Frage an diejenigen unter euch, die sich mit professioneller Massage auskennen. Also schonmal eine hatten oder auch öfter.

Und zwar ist es so, dass ein entfernter Bekannter von mir eine Ausbildung zum Masseur macht. Nun hat er mich gebeten, mir eine 2-stündige Ganzkörpermassage zu Übungszwecken geben zu dürfen. Das war vor ein paar Tagen und nun hätte er gerne ein Feed-Back von mir.

Ich habe mich noch nie professionell massieren lassen, deswegen habe ich keine Erfahrungswerte, aber für mein Empfinden hat sich diese Massage irgendwie zu 'intim' angefühlt. Drum wollte ich euch mal fragen, inwiefern das normal war.

Und zwar geht es insbesondere um zwei Aspekte:

Zum einen ist es so, dass er meine Oberschenkel massiert hat, während ich auf dem Rücken lag und das entsprechende Bein angewinkelt hatte. Er hat vom Ansatz des Beines zum Knie hin massiert. Dabei ist es ihm aber einige Male passiert, dass er beim Ansetzen mit den Fingerspitzen meine Schrittgegend, wo ich nur meinen Slip trug, gestreift hat. Das kam mir komisch vor. Ich hatte zwar nicht das Gefühl, dass er das absichtlich machen würde, um sich irgendwie aufzugeilen, aber trotzdem hätte ich angenommen, dass man als Masseur darauf achtet, solche sensiblen Gegenden nicht zu berühren. Aber ich bin mir wie gesagt nicht sicher. Kann das beim Massieren passieren? Wie soll ich das ins Feed-Back miteinbringen? Das ist mir ziemlich peinlich #hicks

Der zweite Punkt ist, dass er auch meine Brüste massiert hat. Er hat zwar (nachdem er angefangen hat) gefragt, ob das okay ist und ich habe auch zugestimmt, weil ich neugierig war, aber so im Nachhinein ist mir das doch unangenehm. Ich habe dann mal gegoogelt und gelesen, dass professionelle Brustmassagen zwar nicht so oft angeboten werden aber doch nicht völlig unüblich sind und zu einer Ganzkörpermassage dazugehören können.

Naja im Großen und Ganzen bin ich mir einfach nicht sicher, wie normal das Ganze nun war. Er macht zwar auf mich nicht den Eindruck, als würde er sich irgendwie beim Massieren aufgeilen wollen, aber trotzdem habe ich so gewisse Zweifel. Ich brauche einfach mal paar neutrale Meinungen!

Beitrag von berndundmonika 26.03.10 - 16:33 Uhr

Naja, dem "Übungsobjekt" direkt die Brüste zu massieren ist schon etwas seltsam. Ich denke der Bursche hat deine Unwissenheit ausgenutzt.

Beitrag von vwpassat 26.03.10 - 16:36 Uhr

Und was habt Ihr nach der Massage gemacht?

Beitrag von Massierte 26.03.10 - 16:51 Uhr

Wir haben uns verabschiedet und sind jeder zu unserem Partner nach Hause gefahren ;-)

Das stand auch zu keiner Minute im Raum, dass er irgendwas anderes gewollt hätte, nichtmal ein Kaffeetrinken oder so. Also er hat wirklich keine anbaggernden Schritte irgendwie unternommen.

Beitrag von vwpassat 26.03.10 - 18:40 Uhr

Dann war alles ok. Vielleicht fehlt dem Masseur halt noch die Routine.

Beitrag von minimal2006 26.03.10 - 17:51 Uhr

Hallo

Hm.. also ich fahre regelmäßig auf den Schliffkopf.
Da gibt es einen Pysiotherapeuten.
Bei ihm buche ich auch immer Ganzkörpermassagen.
Allerdings habe ich einen Slip an; und wenn ich mich auf den Rücken drehe, dann legt er mir ein Tuch über die Brüste.

Genauso handhaben es die Damen von Body & Soul.. wenn ich da eine Aromaölmassage buche, dann hab ich den Slip an und bisher hat mir weder Herr Müller noch die Damen von Body & Soul die Brüste mitmassiert...

Ich denke eher, das er scharf auf dich ist/war und seine Grenzen testen wollte...

Lach... nächste Woche fahre ich wieder auf den Schliffkopf.. ich pass dann man ganz genau auf ;-)

LG minimal

Beitrag von hunaro 28.03.10 - 00:33 Uhr

Ich biete in meiner Praxis auch Ganzkörpermassagen an und mache diese auch selbst. (2 Stunden dauern die allerdings nicht. Wer soll das bezahlen?)

Es kann schon mal vorkommen, das ein Masseur in Ausbildung, also ein unerfahrener Masseur, versehentlich beim Ansetzen der Hände leicht im Intimbereich landet. Allerdings sollte man spätestens nach den 2. Mal gemerkt haben, wie groß die eigenen Hände sind, und das vermeiden.

Was aber noch viel schlimmer ist, und wo sich mir alles umkrempelt: Man massiert NIEMALS im Brustgewebe !!!#schock Einzig die Technik der Lymphdrainage darf dort ausnahmsweise angewendet werden, aber keine klassischen Massagegriffe. Und ne Lymphdrainage wird er wohl eher nicht durchgeführt haben. Wüsste nicht, das Azubis den Kurs schon machen dürfen.
Brustgewebe ist äußerst empfindlich und man kann dort in der Tat vieles kaputt machen. Deshalb dürfen auch Profis da nicht einfach ran.

Entweder pennt der im Unterricht oder war gerade bei diesem Thema "krank", oder er spinnt dir wat vor und ist gar kein Masseur i.A., sondern einer, der eine Situation schamlos und diletanitsch ausgenutzt hat.

Dem würd ich aber kräftigst auf die Finger klopfen!

Ute

Beitrag von Massierte 28.03.10 - 11:57 Uhr

Hallo Ute,

vielen Dank für deine Antwort. Ich habe ihm inzwischen alle meine Kritikpunkte mitgeteilt, obwohl mir das wie gesagt teilweise peinlich war.

Möchte noch ergänzen, dass er eine Ausbildung zum Wellnessmasseur macht und nicht im Bereich Physiotherapie. Weiß ja nicht, ob das einen Unterschied macht?

Beitrag von hunaro 28.03.10 - 12:35 Uhr

Brustgewebe ist für alle Tabu! Das ist ein Minimum, was auch Wellness-Leute lernen müssen. Ist ja auch egal, wie die Massage heisst, Schäden kann man trotzdem machen.

Was sagte er dazu?

Ute

Beitrag von Massierte 28.03.10 - 13:15 Uhr

Er hat sich bisher noch nicht gemeldet ;-)