Kraniosakrale Therapie Baby/Kleinkind - Erfahrungen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kati1978 26.03.10 - 14:53 Uhr

Hallo zusammen!

Ich gehör zwar noch nicht hierher, aber lange dauert es nicht mehr. :-D

Unser Julian ist jetzt 10 Monate alt und kann immernoch nicht den Kopf gut mitnehmen, wenn man ihn an den Händen aus der Rückenlage hochzieht. Er bekommt schon länger Krankengymnastik, anfangs konnte er es gar nicht. Nun ist es besser, aber noch nicht zufriedenstellend.
Meine Mutter macht im Moment eine Ausbildung in kraniosakraler Therapie. Und im aktuellen Kurs hat sie nun eine Frau kennengelernt, die sich auf die Behandlung von Babys spezialisiert hat. Diese meinte nun, es könnte sein, dass doch ein Wirbel verschoben sei. Obwohl der KG das ausgeschlossen hat. Aber der kann sich ja auch mal irren...
Sie wäre bereit, Julian zu behandeln. Ich wäre auch eigentlich dafür, aber mein Mann hat Bedenken, dass sie eventuell einen Wirbel falsch veschieben könnte und der Kleine dann noch mehr Probleme hat. Mit der Wirbelsäule ist ja nicht zu spaßen. #zitter #schwitz
Kennt sich jemand von euch damit aus? Hat eins eurer Kinder schon einmal so eine Therapie bekommen?
Laut meiner Mutter ist das die sanfeste Art, die es gibt und diese Frau hat wohl sehr viel Erfahrung. Was meinen Mann aber nicht recht überzeugt. Und ich bin nun auch verunsichert.
Ich möchte Julian gerne die Chance geben, eine eventuelle Blockade loszuwerden, aber ich will ihm natürlich auch nicht schaden!
Eine Zwickmühle... Bitte helft mir mal!

LG Kati mit Julian 15.05.09

Beitrag von schneutzerfrau 26.03.10 - 15:11 Uhr

Hallo

Physiotherapeute sind leider sehr unterschiedlich ausgeblidet und ja man kann auch schonmal meinen es ist frei und es ist nicht frei .... schliesslich ist auch der Physio nur ein Mensch. (ist der physio auf Kinder bzw ehr Babys spazialisiert).

Mein Problem solange dein Kind keine freie (absolut freie) Bewegung in der HWS hat, solange kann es sich auch nicht normal entwickeln und wird immer etwas nach laufen , ganz davon abgesehen das die blockierung schmerzhaft sein kann. Ich würde niemals deine Mama denn sie ist in der Ausbildung, aber einen auf Babys spazalisierten Kraniosakral Therapeuten um rat bitten (natürlich vorher über ihn erkundigen)... Wenn die Blockierung vorhanden ist (wird behandelt) und danach kommt die normale Entwicklung dank unserer tollen Kinder mit schneller "ausholung" zurück. Je länger es aber dauert bis die Blockierung entfernt wird , desto mehr "schäden" entwickeln sich.

Ich habe schon viele gut behandelte Kinder gesehen und die Fortschritte sind toll.

Ein guter Kraniosacral Therapeut schadet deinem Kind in keimem Fall !

Lg sabrina (Physiotherapeutin)

Beitrag von kati1978 26.03.10 - 15:28 Uhr

Hallo Sabrina!

Vielen Dank für deine Antwort! Julian wäre zum Zeitpunkt der Behandlung schon ein Jahr alt, weil die Therapeutin aus Süddeutschland kommt und vorher leider nicht mehr in Schleswig-Holstein ist. Aber das wäre ja sicher nicht schlimm. Meine Mutter sagte auch je früher desto besser.
Und sie würde Julian auch gar nicht behandeln wollen. Würde ich auch nicht wollen. An mein Kind lass ich nur erfahrene Therapeuten. ;-)
Es beruhigt mich jedenfalls sehr, was du geschrieben hast. Ich hoffe meinen Mann wird das auch überzeugen. Er will ja auch nur das Beste für unseren Kleinen. #verliebt

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! LG Kati

Beitrag von jennyp 26.03.10 - 15:37 Uhr

Das ist auf jeden Fall ein Fall für nen Osteopathen. Die Kraniosakrale Therapie ist ja ein Teil der Osteopathie.

Also wenn mein Kind das hätte, würde ich mich direkt mal in der Nähe nach nem guten Osteopathen umhören. Mein Sohn ist auch etwas in der Entwicklung zurück. Hat zwar sonst keine Probleme, aber ich will es jetzt auch mal abchecken lassen. Ich habe jetzt aber im kindergarten zig Leute gefragt und werde jetzt zu einem gehen von dem ich schon viel gutes gehört habe.

Wenn Du dieser Frau am ehesten vertrauen würdest, dann geh dahin. Ansonsten hör dich in Deiner Umgebung nochmal um.

Übrigens gibt es auch osteopathen, die solche Fälle dann erstmal durch ein Röntgenbild abklären lassen.

LG
Jenny

Beitrag von orsa 26.03.10 - 15:39 Uhr

Hallo!
Soweit ich weiß, arbeitet Cranio-sakraleArbeit sehr viel sanfter als normale Physio-Therapie.
Ähnlich der Osteopathie geht es eher um Energiebahnen, die blockiert sind.
Böse Zungen behaupten sogar, es sei bloß Hokus-Pokus.
Ich würde es an deiner Stelle ausprobieren, schaden wird es bestimmt nicht.

Beitrag von kati1978 26.03.10 - 15:55 Uhr

Dankeschön! :-D
Für Hokus-Pokus halte ich es nicht, im Gegenteil. Ich denke wir werden es machen, natürlich muss der Papa auch einverstanden sein.
LG Kati

Beitrag von spatzl75 26.03.10 - 19:20 Uhr

Hi,

ich würde bei soetwas NUR einen kompetenten, versierten, gut ausgebildeten, erfahrenen und renomierten Therapeuten behandeln lassen!

Viel Glück!