Nochmal Logopädie

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von bine3002 26.03.10 - 16:31 Uhr

Hier mein Beitrag von gestern:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=2560601


Jetzt habe ich heute mit der Logopädin telefoniert und sie kann mir nur Vormittagstermine anbieten. Aber das ist ja total doof, denn dann wird meine Tochter an diesen Tagen nicht in den Kindergarten gehen können. Sie geht ja in den Waldkindergarten und da ist es nicht möglich sie mal eben zwischendurch noch zu holen oder zu bringen. Die sind dann halt im Wald... oder eben nicht. Mal abgesehen davon muss ich doch auch arbeiten. Ich bin zwar flexibel, aber der Vormittag ist trotzdem für die Arbeit vorgesehen. Wie stellt die sich das vor?

Sie sagte mir, dass es so üblich sei, dass Kindergartenkinder Vormittagstermine bekommen. Ist das echt so?

In dem Fall muss ich sagen, dass ich meine Tochter lieber 5 Stunden in den Kindergarten schicke als 45 Minuten zum Logopäden. So groß sind die Defizite nicht und der Kindergartentag bringt ihr sicher mehr. Zumal sie für ihren Seelenfrieden auch ihren Rhythmus braucht. Ach Menno....

Beitrag von tunez 26.03.10 - 16:41 Uhr

Hey,

das ist bestimmt nicht so, wenn nicht überall!
Mein Kind macht auch Logopädie und ihre Logopädin versteht es, dass wir Nachmittagstermine möchten und das ist auch völlig ok so und auch in ihrem Interesse!
Schliesslich ist vormittags Kindergarten dran.
Ist doch auch doof, wenn sie 45 Min. Therapie macht, und dann? Da gebe ich Dir Recht, Kindergarten ist da für sie doch auch schöner!
Würde das auf jeden Fall nochmal ansprechen oder sonst im Notfall eben wechseln...

LG

Beitrag von bine3002 26.03.10 - 17:37 Uhr

"Da gebe ich Dir Recht, Kindergarten ist da für sie doch auch schöner!"

Ja nicht nur schöner, sie kann dort ja auch eine Menge lernen, was für sie wichtig ist. Und in 5 Stunden Kindergarten lernt sie sicher mehr als in 45 Minuten Logopädie, zumal sie sie ja (noch) nicht unbedingt braucht.

Beitrag von reina05 26.03.10 - 17:37 Uhr

Hallo,

wir versuchen die Kindergartenkinder überwiegend vormittags zu nehmen, da nachmittags die Schulkinder dann Termine erhalten. Kindergartenkinder werden auch nachmittags behandelt, dann aber häufig mit längerer Wartezeit. Mein Vorschlag wäre, die Kollegin anzurufen und um einen Diagnostiktermin zu bitten. Anhören was bei der Diagnostik herauskommt und dann entscheiden ob Therapie oder nicht. Auf dem Rezept wird eine Diagnostikstd. abgerechnet und der Arzt erhält einen Brief, wenn keine weiteren Stunden benötigt werden.

LG reina

Beitrag von bine3002 26.03.10 - 17:43 Uhr

Einen Diagnostiktermin haben wir gefunden, an dem Tag ist der Kindergarten zu. Wenn aber eine Therapie nötig wird, werden wir bei dieser Logopädin keine Folgetermine finden können. Also können wir uns doch auch die Diagnostik bei ihr sparen oder?

Kann ich mit der Verordnung auch zu jedem anderen Logopäden gehen oder muss ich die Logopädin nehmen, die unsere Kinderärztin uns "vorgeschlagen" hat?

Beitrag von reina05 26.03.10 - 18:04 Uhr

Also, wenn ich einen Diagnostiktermin ausmache, dann versuche ich diesen immer so zu legen, dass dieser auch anschließend meine Therapiestunde ist.

Nein, du mußt nicht den vorgeschlagenden Logopäden nehmen, dass darf deine Ärztin nämlich nicht, sie muß dir eine Auswahl an Therapeuten nennen. Also, ab ans Telefonbuch und alle Logopäden bei euch abtelefonieren. Wir haben noch freie Arzt und Therapeutenwahl und dies sollte man auch nutzen.

Beitrag von lisabet 26.03.10 - 17:48 Uhr

Auch mein Sohn geht zur Logopädie. Auch er hat Vormittagstermine, da er noch zur Kita geht. Die Schulkinder bekommen die Nachmittagstermine. Für Berufstätige Eltern ist das sicherlich ein Spagat, aber Grundsätzlich habe ich dafür Verständnis.
Wenn das im Einzelfall nicht machbar ist, gibt es natürlich Ausnamen.

LG Lisa

Beitrag von inajk 26.03.10 - 18:02 Uhr

Vielleicht kannst du einen Termin gleich am Morgen kriegen und sie dann danach zum KiGa bringen? Dann verpasst sie wenig Kiga und du wenig Arbeit...

LG
Ína

Beitrag von bine3002 27.03.10 - 21:39 Uhr

Nein, geht nicht. Die Kinder gehen gegen 8.30 Uhr in den Wald und da sie an unterschiedlichen Plätzen sind, kann ich sie dann nicht nachbringen. Geht einfach nicht...

Beitrag von inajk 28.03.10 - 21:50 Uhr

Ok, verstehe. Ja, das ist bloed. Ich denke du solltest einfach auf einem Nachmittagstermin bestehen, notfalls bei verschiedenen Praxen probieren. Dein Kind hat genau soviel Recht wie ein Schulkind...

LG
Ina

Beitrag von sani80 26.03.10 - 18:54 Uhr

meine Tochter geht auch zur Logopädie, und wir haben auch einen Vormittagstermin, denn die Nachmittagstermine sind für die Schulkinder (was auch verständlich ist, denn diese können nicht 1x in der Woche von der Schule fern bleiben, Kindergartenkinder schon :-))

>> In dem Fall muss ich sagen, dass ich meine Tochter lieber 5 Stunden in den Kindergarten schicke als 45 Minuten zum Logopäden <<

Ich schicke meine Tochter lieber zur Logo, als zum, Kindergarten, auch wenn sie nur minimale Defizite hat, denn besser frühzeitig etwas unternehmen bevor es zu spät ist, und sie zur Schule kommen, und das gelaufe dann mit hängen und würgen anfängt !!!

Ansonsten würde ich nochmal nachfragen ob ihr nicht doch einen Nachmittagstermin bekommen könnt, und eure Situation schildern.

Ach ja, Finja geht ganztags in den Kiga, und sie ist an dem Tag mmer erst mittags da, und es gibt kein Probleme, das habe ich mit den Erzieherinnen abgesprochen ;-)

Beitrag von kati543 26.03.10 - 19:06 Uhr

Naja, bei uns ist es auch generell so, dass man Kindergartenkinder vormittags dran nimmt. Schulkinder können nicht einfach mal von der Schule wegbleiben und Kindergarten ist einfach nicht Pflicht.
Den Seelenfrieden kann man auch finden, wenn man 1 mal in der Woche zu Hause bleibt (wie auch an Samstag und Sonntag, da verliert sie ihren Seelenfrieden ja auch nicht). Mal abgesehen davon spielen die Logopäden ganz toll mit den Kindern. In aller Regel gehen sie gern dorthin.

Aber wie groß ist denn der Waldkindergarten? Also soooo riesig kann er ja nicht sein, dass man sein Kind da nicht mehr hinbringen kann.

Beitrag von bine3002 27.03.10 - 21:40 Uhr

"Aber wie groß ist denn der Waldkindergarten?"

Äääääh so groß wie ein Wald eben ist. Die gehen in den Wald. Woher soll ich wissen, wo die gerade rumturnen?

Beitrag von lilli1983 26.03.10 - 19:43 Uhr

Hallo,

bei uns ist das nicht so, dass Kiga Kinder nur Vormittags dran kommen.....wüsste auch nicht was das mit Pflicht oder nicht Pflicht zu tun hat. Wenn die Eltern arbeiten sind, wer soll dann das Kind zum Logopäden bringen?
Ich bin jeden Tag erst 16.15 Uhr daheim...haben auch direkt danach den Termin.

Katrin

Beitrag von jindabyne 26.03.10 - 20:16 Uhr

Unsere Logopädin hält auch die Nachmittagstermine vorwiegend für die Schulkinder frei. Wir haben trotzdem einen Termin bekommen, der zumimdest am frühen Nachmittag ist. Ich hole meine Tochter an diesen Tagen ein bisschen eher von Kiga und dann gehen wir zur Logo.

Auf einen Nachmittagstermin habe ich bestanden, weil meine Tochter einen regelmäßigen Tagesablauf braucht. Der Kiga-Vormittag ist zwar etwas abgekürzt, aber sie macht alle großen Programmpunkte mit und das ist für sie sehr wichtig.

Lg Steffi

Beitrag von bine3002 27.03.10 - 21:42 Uhr

"Auf einen Nachmittagstermin habe ich bestanden, weil meine Tochter einen regelmäßigen Tagesablauf braucht."

Ja, das ist bei uns auch so. Das Wochenende ist zwar eine Ausnahme, aber das ist dann auch schon immer grenzwertig. Sie braucht einfach ihren Kindergarten, dann ist sie ausgeglichen und fröhlich.

Beitrag von phoebe26 26.03.10 - 21:11 Uhr

Meine Tochter hat ihre Termine auch am Vormittag, eben aus dem hier schon oft erwähntem Grund. An diesen Tagen geht sie auch nicht in den Kindergarten, allerdings ist sie das von Anfang an so gewohnt. In gewisser Weise ist diese Stunde auch anstrengend für sie (wenn auch kürzer als der Kindergarten).

Zu Deinem anderen Beitrag:
Wir gehen seit letzten Sommer zur Logo. Am Anfang habe ich ihr das nicht genauer erklärt. Da sie aber zwar sprachliche, aber keine kognitiven Probleme hat habe ich ihr ganz klar gesagt, warum wir dort hingehen. Sie hat sich sogar darüber gefreut, ihr sind ihre Defizite sehr deutlich bewusst.

Ich würde wirklich den Diagnostiktermin nehmen und dann weitersehen. Wenn Du Dich dafür entscheidst, dann sag ihr ehrlich warum und wieso. Wenn nicht, hat sie nur eine Stunde mit einer netten fremden Frau gespielt.

Achso- eins noch: Meine Tochter hat dort gesehen, das sie nicht die einzige mit Problemen ist, dort sind ja auch immer andere Kids. :-)

Liebe Grüße,
Nina

Beitrag von apfeltasche 26.03.10 - 23:29 Uhr

Hi Biene,ruf bei andere Logopädin an und guck mal ob du dort Nachmittags termin für deine Tochter bekommst,sag das du Vormittags nicht kannst wegen Arbeit und fertig,die werden dir schon Nachmittagstermin geben aber ich muss sagen die versuchen denn Vormittag termine voll zu machen weil Nachmittags haben viele Zeit ;-) und Vormittag ist die praxis meistens Leer ;-)
Setzt dich durch.
Ich habe bei zwei Logopädin angerufen und gesagt ich brauche termin für mein Sohn am bestimmten Tagen bis 16 Uhr ob die terminen haben wenn nicht dann rufe ich eben anders wo,sicher hats geklappt.
Ich habe das Glück das ich mein Sohn aus Kindergarten hollen kann und wieder zurückbringen kann.

Beitrag von sunflower.1976 27.03.10 - 22:33 Uhr

Hallo!

Die Logopädin unseres Sohnes hält die Nachmittagstermine auch eher für die Schulkinder frei. Mein großer Sohn ist leider ein "Langzeitpatient". Lange hatte er pro Woche einen festen Termin am späten Nachmittag und einen zweiten "Springertermin", also dann, wenn ein anderer Patient abgesagt hat. Das war meistens irgendein Vormittag. Anders hat es die Logopädin aufgrund der langen Warteliste nicht geschafft. Jetzt hat er einen Termin am späten Vormittag, so dass ich ihn eher aus dem KiGa hole und ein Mal noch um 13 Uhr. Das ist eigentlich optimal, zumal er noch üver viele Jahre dorthin gehen muss. Aber Kinder, deren "Problem" voraussichtlich innerhalb weniger MOnate behoben ist, haben auch Termine mitten am Vormittag. Es können nun mal nicht alle Kinder nachmittags einen Termin bekommen und berufstätige Erwachsene auch noch.

LG Silvia