Polypen-OP...er schläft und schläft und schläft...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von selaphia 26.03.10 - 17:25 Uhr

Hi,

Ben wurden heute ambulant die Rachenmandeln entfernt. Um 9 Uhr war er fertig und schläft seid dem. Zweimal war er wach..einmal kurz vor der Entlassung um 13 Uhr zum anziehen für ca. 5min und einmal gegen 15 Uhr für ca.10min.

Er hat heute weder gegessen(wahrscheinlich ok) noch getrunken(finde ich bedenklich).

Wer kennt das und hat es mitgemacht und kann mich beruhigen.

Gruß Kristin

Beitrag von lisabet 26.03.10 - 17:38 Uhr

Hallo ;-),

Jonathan wurde gestern an den Ohren und Mandeln operiert. Paukenröhrchen und Mandelverkleinerung. Die Polypen hat er letztes Jahr entfernt bekommen. Das ist völlig normal. Jonathan schnarcht sich oben übrigens auch gerade was zusammen.
Auch leichtes Fieber und Halsschmerzen sind ok. Wenn dein Sohn gleich wach wird hat er wahrscheinlich durst. Lass ihn noch was schlafen.
Euch gute Besserung;-).

LG Lisa

Beitrag von lulu2003 26.03.10 - 17:49 Uhr

Hallo Kristin,

mach dich nicht verrückt. Er schläft seine Narkose richtig aus und das ist sehr gut so. Er wird sich danach besser fühlen als wäre er ständig wach zwischendurch. Das Essen und Trinken wird er nachholen sobald er wach ist und sich gut fühlt.

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von 6woche.1 26.03.10 - 18:13 Uhr

Hallo


Kann dir dazu nix sagen.Aber wieso durftet ihr gleich nach der OP wieder heim gehn?Joel hat am 26 April ne OP Mandeln und Rachenmandeln werdne entpfernd.Und er muss 2-3 Tage im Krankenhaus bleiben.




Lg Andrea mit Kids

Beitrag von lisabet 26.03.10 - 18:18 Uhr

Hallo,

wenn die Mandeln komplett entfernt werden muss das Kind zur Beobachtung (Nachblutungen) im Krankenaus stationär aufgenommen werden. Bei der Entfernung von Polypen oder der Verkleinerung der Mandeln (schälen, läsern) ist das nicht nötig. Allerdings müssen auch diese Kinder 1 Woche "ruhiggestellt" werden. Dürfen also nicht toben.

LG Lisa;-)

Beitrag von 6woche.1 26.03.10 - 18:58 Uhr

Achso ok.wusste ich nicht.

Beitrag von ulli1909 26.03.10 - 19:18 Uhr

Also mein Sohn hat letzte Woche die Polypen entfernt bekommen und die Mandeln verkleinert bekommen (Laser) wir mussten stationär bleiben. Durften 2 Tage nach der OP gehen aber normalerweise muss man 3 Tage bleiben.

Zumindest ist es so bei uns so gewesen und ich bin auch froh, dass es so war!

LG Ulli

Beitrag von selaphia 27.03.10 - 06:26 Uhr

Das würde ich auch jedem so empfehlen! Manches Kind steckt es besser weg aber andere(wie meiner) sind nicht gleich wieder fit.

Beitrag von lisabet 27.03.10 - 16:20 Uhr

Das war unsere dritte Op. Ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden. Es ist auch ein Unterschied ob die Mandeln mit einer LASERTHERAPIE oder, wie bei uns, mit einer MIKROINVASIVE CHIRURGIE verkleinert werden.

LG Lisabet

Beitrag von selaphia 26.03.10 - 18:51 Uhr

Es waren nur die Rachenmandeln. Von den Gaumenmandeln wurde nur ein wenig entfern aber nicht alles.

Beitrag von ulli1909 26.03.10 - 19:22 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat letzte Woche die Polypen raus bekommen und die Mandeln verkleinert bekommen. Er hat auch den ganzen Tag geschlafen.Er war um 9:30 aus dem OP raus und hat fast bis zum nächsten Morgen 7Uhr geschlafen. Hat nur mal zwischendurch gejammert.

Also so richtig fit ist er erst seit Montag wieder!!

LG Ulli

Beitrag von nanny7600 26.03.10 - 20:40 Uhr

Hi...

Ihm wurden die Rachenmandeln entfernt?
AMBULANT?
Bei uns ist hier in jedem Krankenhaus nach so einer OP eine Zeit von 1 Woche angesagt.
Solange bleibt man in der Regel im Krankenhaus,weil gerade in den 2-3 Tagen nach der OP können Nachblutungen auftreten...

Oder war es nur eine Verkleinerung?
Selbst hier in der Uni war mein Sohn 7 Tage stationär.

nanny7600

Beitrag von selaphia 27.03.10 - 06:23 Uhr

Vielleicht verwechselst Du sie mit den Gaumenmandeln? Diese wurden bei ihm nur verkleinert aber die Rachenmandeln("Polypen") sind raus.
Allerdings finde ich bei Kindern eine Beobachtung von 1-3 Tagen sinvoll aber zum Glück geht es ihm heute wesentlich besser.

Beitrag von selaphia 27.03.10 - 06:31 Uhr

Ich danke allen und heute sieht es wieder besser aus. Die Nacht war noch recht schlimm aber nun hat er gegessen und getrunken und scheint kaum Schmerzen zu haben.
Ich denke, dass seine Narkose sehr heftig war...schließlich musste er 3 Stunden nach OP-Ende "wachgespritzt" werden und wurde es im Grunde erst richtig heute Morgen.
Zuvor habe ich immer nur von Kindern gelesen, welche top fit nach der OP nach Hause spaziert sind. Dennoch würde ich jedem raten, zumindest einen Tag im Kh zu bleiben.


Gruß Kristin

Beitrag von mabapri 28.03.10 - 13:07 Uhr

7.12.09

stationär
mandeln verkleinert gelasert, dabei eitrige mandelentzündung entdeckt.
polypen raus
röhrchen rein

nachmittags blut erbrochen

08.12.09 op soweit gut überstanden
mittags 39,6 fieber. zugang wurde 1 stunde vorher gezogen
zustand verschlechterte sich rapide. fiebersenkende mittel halfen nicht. zusätzlich kam ein starker husten dazu.

abends um 20.15 zustand so schlecht das ein neuer zugang gelegt werden sollte. nach einer stunde brüllen und nichtgelingen wurde es doch geschafft. hielt nur kurz. lösung lief in de n arm und nicht in die vene. mußte alles schnellstens gezogen werden. nacht sehr unruhig.

09.12.

nacht unruhig.
kind aß nicht mehr und trank noch weniger. fieber gleichbleibend hoch. er hat viel geschlafen und konnte nichts machen.

10.12. fieber etwas runter.
sehr schlaf und aß nicht

abends fieber endlich auf 37°

11.12.
nach Abschlußuntersuchung durften wir endlich nach hause.

danach brauchte er sehr viel ruhe.

jetzt geht es ihm besser.


nie im leben würde ich auf die idee kommen nach so einen eingriff nach hause zu gehen.