Was sagt ihr dazu? Muss dass sein?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von -zitronensorbet- 26.03.10 - 18:16 Uhr

Hallo,

waren letzet Woche auf Geburtstag. Da war unter anderem auch unsere Nichte, sie ist vor 5 Monaten 14 Jahre geworden. Mein Schwager (ihr Vater) fragt sie was sie was sie trinken möchte. Sie am überlegen und er dann möchtest du ein Glas Sekt??? #schock
Ich hab dann gesagt, sie trinkt jetzt net wirklich ein Glas Sekt, sie ist doch erst 14. Er dann, doch warum net sie wird doch schon 15. Bin dann aus dem Raum gegangen, weil ich mirdas net mit ansehen wollte. Kurz drauf kam mein Schwiergervater und meinte, xx sitzt oben und raucht. #schock Er ist dann auch deswegen aus dem Raum gegangen.
Muß das denn sein mit14 Jahren? Seh ich das zu eng?
Klar besser die Eltern wissen es, wie sie machen es heimlich. Aber ihr mit 14 Jahren ein Glas Sekt ANBIETEN?
Ich finds echt arg.
Bin gespannt auf Antworten.
Gruß

Beitrag von witch71 26.03.10 - 18:58 Uhr

Meine Grosse ist auch 14, gerade im Februar geworden.
Ich käme weder auf die Idee, ihr einen Sekt anzubieten, noch würde ich sie im Haus rauchen lassen.

Dazu sei aber gesagt, dass sie beides auch von selbst ablehnt, also weder an Alk noch an Nikotin Interesse hat.

Beitrag von morjachka 26.03.10 - 19:42 Uhr

Hallo!

Ein Glas Sekt mit 14 finde ich vollkommen normal. (Wenn es wirklich nur eins ist).

Das mit dem Rauchen im Haus der Eltern muss aber nun wirklich nicht sein...

Beitrag von marathoni 26.03.10 - 19:56 Uhr

Ein Glas Sekt mit 14 jahren ist nicht normal. Und rauchen schon gar nicht.
Aber leider ist es in unserer Gesellschaft mittlerweile " gesellschaftsfähig" geworden. Da stehe ich mit meiner Ansicht wohl so ziemlich alleine auf weiter Flur.
Ich lehne dies komplett ab und meine Kinder wissen dies. Ich vertraue ihnen und bin mir ziemlich sicher, dass da mit 14 Jahren noch nichts läuft bzw. gelaufen ist.

Beitrag von thalia.81 26.03.10 - 21:08 Uhr

Ich habe vor Kurzem vertretungsweise 6. Klässler unterrichtet und bei einigen dieser "Kids" ist es völlig normal, am WE zu saufen #schock #schock
Wer am meisten schafft, ist am coolsten #zitter

Von vielen meiner Grundschüler höre ich häufig, dass auf Dorffesten die großen Geschwister (14/15) so viel trinken, dass sie betrunken sind und rauchen tun sie eh. Die Eltern bekommen das auf den Festen natürlich mit, aber oftmals sind sie selber nicht besser #schwitz
Es ist cool, mit dem Sohnemann gemeinsam ein Bierchen zu trinken und nach der Konfirmation sowieso. Da ist es hier auf dem Dorf recht üblich, am Abend der Konfirmation mit den anderen Konfirmanden durchs Dorf zu laufen und bei jeder Konfifamilie ein Bier zu trinken oder gar einen Schnaps zu *kippen*.

Von daher überrascht mich dein Beitrag nicht wirklich, schlimm finde ich es dennoch. Wo soll das noch enden? #kratz

Beitrag von kimchayenne 27.03.10 - 08:35 Uhr

Hallo,
also anbieten würde ich es meinen KIndern mit 14 nicht.Wenn mein Großer gefragt hätte ob er ein Glas darf und es eine besondere Veranstaltung ist dann sehe ich das auch nicht so eng.Grundsätzlich ist es mir lieber wenn ich weiß was meine KInder tun als das sie es heimlich machen.Ich rauche selber auch,damit bin ich nicht gerade ein gutes Vorbild für meien KInder,hab IHnnen auch gesagt das ich es doof finden würde wenn sie anfangen würden zu rauchen aber auch da gilt,verhndern kann ich es eh nicht,wenn sie rauchen wollen dann rauchen sie und dann ist es mir lieber sie machen es zuhause als das sie mit Ziggi im Mund durchs Dorf laufen.Mein Großer hat auch ne zeitlang geraucht und hat jetzt beschlossen das es doof ist und viel Geld kostet,er hat jetzt wieder aufgehört.Manche Erfahrungen müssen Kinder halt auch selber machen und Stress kann man auch provozieren.
LG kImchayenne

Beitrag von petra1982 27.03.10 - 13:08 Uhr

entscheidunh deines schwagers ich hätte keinen bekommen oder vileicht mal nippen bei meiner mama aber mehr auch nicht, rauchen sehen wollen sie mich auch heute noch nicht grins

Beitrag von tschika1973 27.03.10 - 13:43 Uhr

egal wie man darüber denkt - es ist völlig legal

Beitrag von mauerbluemchen86 27.03.10 - 14:12 Uhr

Hallo,
Echt? Ist das legal?
Weil man seinem Kind das selbst andreht und auch kauft? Oder wie kommt das? Selbst kaufen ist ja auf jeden Fall nicht erlaubt in dem Alter.

Hätte immer gedacht, dass es nicht erlaubt ist zu rauchen, wenn man unter 18 ist. Schon klar, dass da keiner verhaftet wird, aber irgendwie wundert es mich, dass es legal ist.

Ist es denn auch legal, wenn geschätzte 12-jährige an der Bushaltestelle rauchen? Also in der Öffentlichkeit ohne Eltern. Hatte da nämlich letztens so eine Situation und wusste irgendwie nicht, ob ich da was sagen sollte und wenn Du jetzt sagst, dass es unter bestimmten Umständen legal ist, macht es mich NOCH unsicherer.

Wäre lieb, wenn Du mir die Grundlage nennen könntest (also gesetzlich), damit ich da ein bisschen besser Bescheid weiß.

Liebe Grüße,
#blume

Beitrag von tschika1973 27.03.10 - 16:20 Uhr

Moment... Alkohol und Rauchen sind wieder 2 Paar Schuhe ;)

Alkohol ab 14 auch in der Öffentlichkeit in Anwesenheit Erziehungsberechtigter ist ausdrücklich erlaubt.
Sprich, ich darf meinem Kind auch in der Gaststätte zum Beispiel ein Bier trinken lassen, auf dem Weihnachtsmarkt nen Glühwein etc.

Rauchen in der Öffentlichkeit ist unter 18 immer Verboten, genau wie der Verkauf von Tabakwaren an unter 18 Jährige.
Aber auch da .. es geht um die Öffentlichkeit.

Was das Kind zu Hause darf oder nicht darf ist wieder ganz was Anderes.

Beitrag von mauerbluemchen86 27.03.10 - 16:34 Uhr

Danke Dir.
Dachte schon, dass es um die Öffentlichkeit geht.

Bin trotzdem sehr überrascht, dass daheim beides einfach erlaubt ist.

LG,
#blume

PS: Wann wäre es denn eine Gefährdung des Kindswohls? Gibt es das in Bezug auf Rauchen und Alkohol trinken? #schock

Beitrag von tschika1973 27.03.10 - 17:35 Uhr

Naja ich denke das ist eine Ermessensfrage... wenn du dein Kind abfüllst oder da zumindest duldest sehe ich auf jedem Fall eine Gefährdung...

Beitrag von valentina.wien 01.04.10 - 18:00 Uhr

Echt? Ab 14?
In Österreich ist es 16-jährigen erlaubt zu rauchen und zu trinken- allerdings nur Wein, Bier, Sekt etc.
Schnaps usw. erst ab 18.

Beitrag von tschika1973 02.04.10 - 11:28 Uhr

Wenn ein Erziehungsberechtigter dabei ist, ja.
Alleine ab 16 Wein , Bier etc.

Beitrag von willow19 27.03.10 - 13:50 Uhr

Also anbieten würd ich das meinen Kindern auch nicht, aber ich hätte wohl auch nichts dagegen, wenn sie in diesem Alter ein Glas Sekt trinken, wenn es auch wirklich bei einem Glas bleibt. Wichtig ist, dass man mit den Kinder darüber spricht und ihnen erklärt, was passieren kann. Da bin ich nämlich das beste Beispiel und hoffe, es wird meine Kinder später einmal abschrecken.
Verbietet man es komplett, hat es keinen Sinn, aber tollerieren darf man es ja auch nicht.
Ich hatte mit 13 eine Alkoholvergiftung und werde mein Erlebnis damit sicherlich meinen Kindern erzählen, da wie gesagt, dies zur Abschreckung dienen soll. Meine Eltern haben mir auch keinen Alk erlaubt, bin in einer intakten Familie aufgewachsen und dennoch hab ich mich bequatschen lassen, mal mit zu trinken. Und was macht man eben als junges, dummes Ding um nicht als Depp unter "Freunden" da zu stehen? Man trinkt mit und verliert sich selbst ganz schnell aus den Augen. So war es zumindest bei mir. Ich hoffe, meine Kinder werden diese Erfahrung nicht machen, aber lieber mal ein Glas Sekt zu viel, bevor sie mir mit anderen Drogen ankommen, denn da hört es absolut auf. Soll jetzt nicht heißen, dass ich es akzeptieren würde, wenn sie trinken, aber ich denke, Ihr wisst wie ich das meine.

Liebe Grüße

Beitrag von jella87 27.03.10 - 14:33 Uhr

Hallo,

ich finde das jetzt echt überhaupt nicht schlimm!
In meiner Familie wird immer gesagt "ab der Konfirmation darf man ein Glas Sekt oder Wein trinken". Ebenso sagen meine Eltern immer "besser das erste Mal zuhause betrunken sein als woanders".

Was soll ich sagen? Obwohl ich solche "Rabeneltern" habe, war ich mit meinen 22 Jahren noch NIE betrunken! Ich sehe den Grund darin, dass sie mir von Anfang an einen normalen, vernünftigen Umgang mit Alkohol beigebracht haben.

Mit 14 habe ich ein halbes Glas Sekt getrunken (mehr mochte ich nicht), mittlerweile bin ich bei 2, allerhöchstens 3 Gläsern Wein am Abend (wobei mir meistens eins reicht). Wenn Alkohol allgemein (also in vernünftigen Mengen) tabuisiert wird, erreicht man m.E. nur, dass Jugendliche rebellieren und es ausprobieren wollen. Und dann heimlich. Das hat meistens schlimmere Folgen.

Wenn man von Anfang an zu vernünftigem Gebrauch von Alkohol herangeführt wird durch das Vorbild der Eltern, hat das Trinken auch nicht mehr so was "cooles" an sich, sondern ist was es ist: ein schönes Glas Wein oder Bier am Abend in gemütlicher Runde..

Oder vielleicht waren ich und meine Freunde (deren Eltern es ähnlich handhabten) auch nur besonders vernünftige Jugendliche???

Beitrag von scrollan01 27.03.10 - 17:15 Uhr

Jeden Abend????

#schwitz

Beitrag von jella87 27.03.10 - 18:18 Uhr

Nein, natürlich nicht!! Sorry, hab mich da vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt.

Im Durchschnitt 1-2 Mal im Monat... Manchmal auch häufiger...

Beitrag von jella87 27.03.10 - 14:34 Uhr

Nachtag:


Natürlich "muss es nicht sein", aber warum auch nicht? keep cool :)


Und zum Rauchen wollte ich noch sagen: DAS finde ich auch schlimm!!!!

Beitrag von wunschmami-bina 28.03.10 - 00:49 Uhr

Huhu!
Also das mit dem Rauchen finde ich auch zu früh....

..aber mit dem Glas Sekt das finde ich in ordung!
Ich denke es ist Ok wenn Teenies oder Jugendliche auf Familienfeiern Zuhause mal nen Gläschen mit Trinken dürfen. So werden sie langsam und unter "Aufsicht" an den Alkohol herangeführt. Im steigenden Alter wird es dann auch sicher mal ein Glas mehr werden. So lernen sie aber ihre Grenzen kennen.

Alkohol werden sie so oder so iwann trinken und ausprobieren, ann ist es doch besser Zuhause seine grenzen kennen zu lernen, als iwann mit Freunden im Stadtpark und dann da nen Absturz zu kriegen.

Das ist meine meinung dazu!! :-)

Lg Bina

Beitrag von krokolady 28.03.10 - 13:52 Uhr

Mein Sohn ist 14 und wird übernächste Woche sicher stramm wie eine Haubitze sein........er wird Konfirmiert, und da in der Ecke ist es normal das die Teens von Haus zu Haus gehen und einen Schnäpschen bekommen. Mein Ex und die Oma finden es normal.
Total bescheuerter Brauch in meinen Augen!
Auch mal nen Likör schlürfen, oder so.....auch ´bekamen meine Kids mit 8 Jahren bereits Mlich-Kaffee


Ich wusste damals auch das meine Große raucht......hab ihr aber angedroht das sie die Kippe "fressen" wird wenn ich sie beim rauchen sehe bevor sie 16 ist.

Beitrag von stubi 28.03.10 - 14:52 Uhr

Direkt anbieten würde ich es nicht, aber auch nicht unbedingt nein sagen, wenn sie eins haben möchte, sofern es dabei bleibt. Unsere Tochter wird nächste Woche 13 und hat schon an diversen alkoholischen Getränken genippt. Sie wollte wissen, wie Bier schmeckt, also durfte sie mal nippen, sie wollte wissen wie Wein schmeckt, also durfte sie mal nippen. Bisher fand sie alles, was sie probiert hat extrem widerlich, selbst Pralinen mit Alkohol drin. Schnaps gibt es keinen in unserem Hauhalt, weil den keiner trinkt. Also blieb das probieren bei Bier, Sekt und Wein. Wobei wir selbst aber kaum Alkohol trinken, am Woe mal ein Glas Wein/Bier, in der Woche nichts.
Außerdem findet sie es abartig, dass die Jungs in ihrer Klasse schon regelmäßig ihre Flasche Bier auf dem Weg zur Sporthalle trinken und hat auch schon gepetzt, wenn jemand heimlich Alkohol auf Klassenfaht mitnehmen wollte. Von daher mache ich mir hier (noch) keine Sorgen.

Tja, Rauchen. Wir sind beide Raucher und unsere Tochter erinnert uns jeden Tag daran, dass wir doch mal aufhören wollten. Sie findet den Geruch ekelhaft (obwohl wir nicht in der Wohnung rauchen). Bleibt zu hoffen, dass es so bleibt und sie nicht anfängt. Aber auch da, die Hälfte in ihrer Klasse (7.) raucht schon regelmäßig und zum Teil wissen es die Eltern.

Beitrag von bambolina 28.03.10 - 21:47 Uhr

zugegeben, von mir aus anbieten würde ich es nie.
Wie es allerdings ausschaut wenn sie selber nach einem verlangen würde - ich weiß es nicht. Auf der anderen Seite bin ich dagegen, widerum wäre mir ein Glas daheim lieber als woanderst.

Beitrag von motte1986 29.03.10 - 07:47 Uhr

ja, wenn man den kindern alles verbietet, freut man sich später über 1-2 schachteln zigaretten am tag und unzählige alkoholexzesse!!!

mein gott, lieber trinkt mein kind IN MEINER ANWESENHEIT ein glas sekt und raucht IN MEINEM HAUS, anstatt, dass es sich heimlich volllaufen lässt und ich es regelmäßig aus der intesiv abholen kann und raucht unter meiner kontrolle nach meiner mengenangabe, als dass es heimlich schachteln wegzieht...

mein gott, ist ja wie im mittelalter hier...

Beitrag von flonni 29.03.10 - 15:17 Uhr

Danke#pro

  • 1
  • 2