Schwanger und OP - Wer hat Erfahrungen????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ananfe 26.03.10 - 18:55 Uhr

Hallo liebe Mitschwangeren,

ich bin in der 23. Woche #schwanger und soll am Montag operiert werden, weil bei mir der Verdacht auf ein Lymphom besteht.#zitter (soll ein Keil biopsiert werden)

Erst hieß es nur unter Lokalanästhesie, aber heute dann Vollnarkose.

Irgendwie hab ich total Angst, also vor der OP aber auch vor dem Ergebnis der Biopsie dann.:-(

Hätte das alles auch gern mit meinem FA besprochen, aber der hat leider Urlaub (wie immer, wenn ich was hab, egal welcher Arzt;-))

Hat zufällig jemand Erfahrungen mit einer OP bzw. Narkose während der #schwangerschaft.

Hab so Angst, auch wegen dem Krümel.

#danke schonmal für eure Antworten.

LG ananfe (total verzweifelt und ängstlich, was sonst überhaupt nicht ihre Art ist)

Beitrag von nalle 26.03.10 - 18:58 Uhr

Hallo

Mein Frauenarzt sagte mir mal,daß man ab dem 3.Monat bedenkelos eine Vollnarkose bekommen kann !


Wünsch Dir viel Glück bei der OP


Ich denke aber das der Narkosearzt Dir da auch ne tolle Auskunft geben wird,damit Du in Ruhe einschlafen wirst und Dir keine Sorgen machen musst !

#liebdrueck

Beitrag von ananfe 26.03.10 - 19:01 Uhr

Hallo Nallle,

danke für deine Antwort.

Also die Narkoseärztin hat mir das heute ja erklärt und es hörte sich alles plausibel an.

Mich überkam eben einfach nur die Panik (auch vor dem Ergebnis).

Muss dazu sagen, ich war außer zu den Entbindungen noch nie im KKH, geschweige denn wurde ich je operiert.

LG ananfe

Beitrag von maggy79 26.03.10 - 20:07 Uhr

Hi,

meine damalige Bettnachbarin im KH hat während der SS den Blinddarm rausbekommen. Sie war nach nur ein paar Tagen wieder fit und kam raus (ich mußte weiter liegen :-(, da mein GMH bei 5mm war)

LG
Maggy

Beitrag von snoopster 26.03.10 - 20:15 Uhr

Hallo,

mir wurde in der 13. SSW die Gallenblase entfernt.
Ich hatte schon über ein Jahr Beschwerden, die aber immer falsch diagnostiziert wurden. Dann war ich wieder schwanger mit Nr. 2 und schwupp wusste man Bescheid.
Da ich bis zur 8. SSW schon dreimal wegen Koliken im KH war, war klar, dass die Gallenblase lieber raus kommt.
Im KH hätte man mich auch gleich operiert, aber ich wollte noch bis zu 13. SSW warten. Meine FÄ hat gemeint, wenns wirklich dringend ist gehts auch eher, aber wenn nicht, sollte ich lieber warten.
Ich hab auch mit meiner Hebi gesprochen, die war auch dafür, weils evtl. zu stärkeren Komplikationen kommen hätte können, wenn das Kind schon recht groß ist und dann wärs evtl. ein Frühchen geworden, wenns halt blöd läuft.
Eine Freundin ist mit einem Anästesisten verheiratet und mit dem hab ich auch gesprochen, der meinte, Schwangere zu operieren sei heute keine Seltenheit mehr.

Was mich eher gestört hat war, dass mich im KH keiner wirklich ernst genommen hat mit meinen Sorgen. Ich war ja auch auf Chirurgie, nicht auf Gyn....
Gegen die Schmerzen hab ich dann nur Paracetamol bekommen, die wirklich harten Sachen gingen ja nciht, von daher waren die Tage nach der OP nicht wikrlich angenehm.

Ich weiß nicht wirklich, was ein Lymphom ist, und wie lang der Eingriff dauert, und obs nicht warten kann.
Aber Du bist schon weit, und sie werden Dir sicherlich einen Gyn mit rein zur Überwachung.

Was ich in meinen Gesprächen rausgefunden hab, ist, dass nicht die Narkose die Gefahr birgt, sondern eher eine Unterversorgung des Kindes gefährlich werden kann, wenn Dein Kreislauf länger zusammenbricht oder sonstige Komplikationen bei DIR bestehen.

So, das war jetzt ein langer Roman....

Ich wünsch Dir alle Gute!
LG Karin

Beitrag von ananfe 26.03.10 - 21:02 Uhr

Hallo nochmal,

also vielen lieben Dank für eure Antworten.#danke

Also um die Frage zu beantworten, das Lymphom ist bei mir ein großer Knoten im Hals/Unterkieferbereich.

Dieser wird biopsiert (Keil rausgeschnitten) oder viell. auch ganz entfernt (je nach Lage).

Dann wird er histologisch untersucht.

LG ananfe#blume