Symphysenlockerung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angeleye1983 26.03.10 - 19:19 Uhr

Hallo,

bei mir wurde letzte Woche eine Symphysenlockerung festgestellt. Leider war meine FÄ nicht da und ich war nur bei der Vertretung. Der FA meinte dann, dass ich den Rest mit meiner FÄ besprechen soll beim nächsten Termin.

Der is leider erst am 08.04.2010.

Hab da nun ein paar Fragen, die ihr vielleicht beantworten könnt.

1. Kann ich trotzdem normal entbinden?
2. Gibt es irgendwelche Übungen, die das ganze erträglicher machen. Ich komm teilweise morgens gar nicht hoch, weil es gerade da sehr weh tut und da ich noch einige Wochen vor mir habe, hab ich n bissl Angst, dass das noch schlimmer wird.

LG

Diana 27. SSW

Beitrag von miststueck84 26.03.10 - 19:27 Uhr

Ich kann dich gut verstehen. Hab mich in meiner letzen SS schon damit gequält und jetzt schon wieder.

Also zu deinen Fragen:
1. Ja kannst du. Aber öft wird zu einem KS geraten, da die Symphyse unter dem druck der Geburt ganz reißen kann.

2. Bevor es bei mir los ging, hab ich meinen Arzt gefragt, ob ich irgendwas tun kann um den ganzen vorzubeugen. Nein, man kann höchstens wenn es soweit ist einen Bauchgürtel tragen. Aber die würden nciht viel helfen.

und wenn du magst kannst mal hier gucken:

http://glueckskaeferchen.soo-gross.de/symphyse.html

Beitrag von angeleye1983 26.03.10 - 19:31 Uhr

Also ich hab wirklich bisher alles mitgenommen... Hyperemesis, mehrmals im KH deswegen, Wurzelbehandlungen und jetzt dachte ich, dass endlich Ruhe is und dann das...

Hoffentlich kann ich normal entbinden. Ich hab regelrecht Panik vor nem KS, weil man ja da nicht in Vollnarkose liegt...


AHHHHH, für all den Stress sollte ich doch langsam wirklich mal wissen, was es wird, aber nein... Der Krümel wills nicht zeigen....

Diese Schwangerschaft macht mich noch ganz kirre *gg*

Beitrag von miststueck84 27.03.10 - 08:20 Uhr

Ich kann dich voll und ganz verstehen.

Ich hab in der letzten ss auch ständig gebrochen. Diesmal hat mir mein Arzt bei der Übelkeit gleich Vitamin B6 empfohlen. Es hat wunderbar geholfen und scheint auch das Übergeben auszusetzten.

Also ich hatte letztes mal schon wegen der Symphyse einen KS. Es war nicht schön, aber ich denke das tut sich nciht viel mit einer normalen Geburt. Es hat halt beides seine Vor- und Nachteile.
Ich werd dieses Mal wieder einen KS machen lassen. Mir ist einfach das Risiko zu groß, dass die Symphyse bei einer normalen Geburt reißt. Außerdem muss ich sagen, bei mir kommt noch starkes Übergewicht dazu.

Am besten du sprichst mit den Ärzten im KH. Auf Wunsch kannst du auch eine Vollnarkise bekommen. Aber ich möchte gerne wieder eine PDA bekommen. So bekomm ich die Geburt wenigstens mit und schlaf nicht ein und dann ist mein Kind plötzlich da.

Und wegen dem Outing ;-) Unser Sohn hat auch bis zur 34. Woche gewartet, bis er sich geoutet hat.

Beitrag von bjerla 26.03.10 - 19:30 Uhr

Eine Symphysenlockerung ist ja normal in der SS. Kommt drauf an, ob es bei dir wirklich extrem ist. Sonst sollte einer normalen Entbindung nix im Wege stehen.

Ich hatte auch früh Symphysenschmerzen - vorallem beim Laufen und nachts beim Umdrehen um Bett und morgens beim Aufstehen. Die Schmerzen können schlimmer werden, müssen sie aber nicht.

Warte einfach den nächsten FÄ-Termin ab und besprech das dann mit deiner FÄ.

LG

Beitrag von tuttifruttihh 26.03.10 - 19:30 Uhr

Ich hab das auch. Also einer normalen Entbindung steht in der Regel nichts im Wege. Außerdem soll ein spezieller Gürtel gegen die Schmerzen helfen, den kann Dein FA Dir verschreiben. Meine Hebi hat ihn mir empfohlen, meine FÄ findet den sinnlos. Naja, meine Symphysenschmerzen sind zum Glück von alleine wieder ein bisschen besser geworden. Was mir noch hilft ist ein großes Kissen (Stillkissen) beim schlafen zwischen den Knien. Und vor allem: Nicht laufen. Gestern hatte ich keine Schmerzen und garnicht mehr daran gedacht, bin los gelaufen zum Bus, der schon an der Haltestelle stand und schon waren die Schmerzen wieder da.

Meine Hebi hat mir außerdem eine Stellung gezeigt, in der die Schmerzen erträglich sind. Flach auf den Boden legen, die Beine auf einen Stuhl/Sessel legen (im 90° Winkel) und das Becken leicht ankippen.

Also meine Maus hat sich jetzt ins Becken gesenkt und ich hatte Glück, dass die Schmerzen dadurch nicht viel schlimmer geworden sind. Ich werde wohl auf den Gürtel verzichten können.

Ach ja, beim Treppe steigen ein Fuß nach dem anderen, ist zwar langsam aber weniger schmerzhaft. Und zum Hose/Socken/Schuhe anziehen hinsetzen. Eine gute Seite finde ich auch die hier:

http://www.babycenter.de/pregnancy/gesund/beckenschmerzen/

Liebe Grüße und gute Besserung
Saskia mit Fiona Leonie (35.SSW)
http://buettnersbauchzwerg.soo-gross.de/home.html

Beitrag von datlensche 26.03.10 - 20:42 Uhr

1. meine hebi meinte bei mir, dass muss ich mit der FÄ und den hebammen im geburtshaus besprechen...

2. mir wurde osteophatie und scwimmen empfohlen...kann ich aber nix zu sagen, weil ich es nicht gemacht habe ;-)
ich habe einen gurt bekommen und gerade wenn ich ihm mal nen tag nicht trage bereue ich es am abend #aerger vor allem wenn man viel läuft und bei der hausarbeit ist das teil ganz gut! die schmerzen sind zwar noch da aber im gegensatz zu denen wenn ich ihn nicht trage erträglich! ich fahre viel rad anstatt zu laufen...in der letzten ss konnte ich mich am ende nur noch so fortbewegen...
ein kissen bei schlafen zwischen den beinen und so halb unterm bauch (bin bauchschläfer) heilft mir auch!

ansonsten: zähne zusammen und aushalten!!!

lg, lena + kilian *10.07.07 & #ei 31+3

Beitrag von mightyfire 27.03.10 - 08:43 Uhr

Ich hatte das in meiner ertsen SS auch gehabt.
Ich hatte nen KS, da ich schon 6 Wochen vorher in der Klinik gelegen habe. Und die kleine kam dann noch 4,5 Wochen zu früh. Es war so schlimm, dass ich 30 min überlegt habe ob ich nun aufs Klo gehe oder nicht... 15 min waren es ob ich mich im Bett auf die andere Seite drehe.
Mir wurde zu nem KS geraten. Ich denke aber, dass es auf die jeweilige belastung und lockerung ankommt.
Ich hatte den Gurt auch, der brachte bei mir aber recht wenig. Diesmal hab ich eine Osteopathin an der Hand.
Doch meine hoffnung ist, dass diese SS anders wird.

Lg
Danny