Teil 2: Hilfe was ist nur mit mir los?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von cool.girl 26.03.10 - 19:35 Uhr

Hier kommt der zweite Teil zu dem hier:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=18&tid=2558355

Das hab ich am 25.3.10 geschrieben um 19:11Uhr:

Naja aber diese doofen Gedanken sind seit 2 Stunden wieder extrem da. #schock
Mich lässt es grad gar nicht mehr los. Oh man... Will doch einfach nur wieder "schön" leben, das kann es doch nicht sein, dass ich mir gerade so den Kopf "zerbreche". Bin grad am überlegen ob ich net mal meine Hebi anrufe, aber ob die mich versteht? #gruebel
Hab ja jetzt schon Probleme von anderen Verstanden zu werden. #schmoll
Meine Mutter hat es zwar etwas kapiert, aber mein Mann ganz und gar nicht .
Ich versuch mich oft so arg dann abzulenken, aber es klappt nicht. Die Gedanken rennen dann immer noch durch das "Hinterstübchen. #heul

Und das nun gerade um 19:00Uhr:

oh man ich kann bald echt die zeit danach stellen wann diese gedanken kommen. :-[

weil grad hab ich mit meinen mann bissel quatsch gemacht und dann wärend dem wickeln kam es wieder. #zitter

DAS KANN DOCH NICHT SEIN ODER? #schock

hab grad nur noch angst vor diesen gedanken, weil es nur noch nervig ist. obwohl zum glück den restl. tag ging es ganz gut. außer ab und an schon noch in den unmöglichsten situationen. :-(

immer, immer und immer wieder die fragen:
"was ist wenn ich nicht mehr da bin?!"
"wie wird es dann wohl sein?!"
"warum bin ich jetzt hier, in dieser welt in diesem körper usw.?!"

bei der letzten frage komm ich mir so "abwesend" vor, da hat es bei mir wieder richtig "gekribbelt" im ganzen körper & hatte angst irgendwie. #heul

das ist jetzt aktuell - 19:30uhr:
komme mir grad so schlecht vor wie in einem schlechten film. #heul
und bei mir kribbelt es + hab schweißige hände & füße. #schock

ich weiß grad echt nemme weiter. bin froh, dass morgen meine mutter kommt & ich hoffentlich mit ihr darüber noch etwas reden kann, auch wenn ich es schon getan habe...
am dienstag hab ich den termin bei der diakonie zu einem beratungsgespräch.

lg claudia, bin grad am stillen

Beitrag von mother-of-pearl 26.03.10 - 20:40 Uhr

Hallo Claudia,

ich hatte dir zwar schon mal geantwortet, sehe aber jetzt erst, dass du erst vor ein paar Wochen entbunden hast. Da drängt sich doch sehr der Verdacht einer postpartalen Depression oder eine der anderen Varianten auf. Zumal du ja aus diesem Tief gar nicht wieder herauszukommen scheinst...

Ansprechpartner ist da auch dein Gynäkologe oder der Hausarzt. Vielleicht wird das bei der Diakonie ähnlich gesehen. Sollte es dir aber vor Dienstag noch schlechter gehen, wende dich unbedingt schnell, auch am Wochenende, an eine psychologische Notfallambulanz oder auch einfach nur an eine "normale" Notfallambulanz!

Alles Gute! Das wird schon wieder #liebdrueck - vielleicht spielen einfach nur deine Hormone verrückt.

LG

Beitrag von ramona_27 27.03.10 - 09:17 Uhr

Daran habe ich auch gedacht.... ich finde Du solltest zu deinem Gyn! So schnell, wie möglich, bitte!

Alles Gute!

LG
Ramona

Beitrag von cool.girl 28.03.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

mir geht es zum Glück seit gestern Abend wieder um einiges besser. Ich glaube nun so, dass ich dann in meinen Kindern weiter lebe. Das haben mir zwar auch schon einige in den letzten Tagen gesagt & auch geschrieben. Aber nun hat es endlich auch bei mir "Klick" gemacht. Worüber ich sehr froh bin.
Einzige Frage bleibt leider noch, dass ich es mir nicht vorstellen kann nicht mehr da zu sein...
Naja ich denke das können die wenigsten Leute.

Das hab ich gestern nach dem "Klick" geschrieben:

"Hilfe was ist nur mit mir los? Endlich gehts mir wohl...
besser... #freu

Ja ich bin grad total positiv gestimmt.
Endlich mal wieder, trotz des Regenwetters.
Es tut einfach endlich gut, nach den nervigen Wochen! #cool

WEIL ich nun so denke:

Ich lebe in meinen Kindern weiter & so bleibt immer ein Teil von mir am "Leben" #aha

Das kam mir aber erst gerade, weil ich mit Laura noch kurz Einkaufen war mit dem Kiwa. Da hatte ich ja etwas Zeit zum "Denken" und endlich denk ich wieder positiver! #huepf

Ich weiß, dass haben mir zwar auch einige noch gesagt bzw. in den Foren geschrieben (hab noch bei Urbia gepostet). Aber das wollte nie so richtig bei mir "eintrichtern".

Ich denk es lag einfach auch am Streß den ich die letzten Wochen habe bzw. hatte. Nächste Woche ist zwar auch noch recht voll, aber trotzdem mehr Ruhe als in der letzten Zeit. Weil diese Woche war echt extrem... Hatte das Gefühl von einem Termin zum nächsten zu müssen.

Und werde trotzdem noch den Termin bei der Diakonie wahr nehmen, weil das Gespräch wird bestimmt nicht schaden.

Hoffentlich hat das sich nun auch in meinen dick Kopf eingeprägt, weil ich hatte heut sogar um 16Uhr eine Depri Phase obwohl Besuch da war & das war einfach nur noch schrecklich.

So und zu letzt, das Leben ohne Kinder wäre doch einfach nur Sinnlos & das ist es bei mir eindeutig nicht. ;-)

LG Claudia, die schon wieder am stillen ist."

So und das vorhin:

"Ach ja hab es heut wieder richtig genossen, dass es mir nun wieder etwas besser geht.
Konnte endlich wieder mehr im Haushalt erledigen & mich auch um die Kids (vorallem um die Jungs) kümmern. Weil das fiel mir die letzten Tage doch sehr schwer und hätte mich da am liebsten zurück gezogen in ein Mäuseloch.
Aber das ging zum Glück nicht, weil ich denke hätte ich meine Familie & Euch nicht gehabt wär ich in ein totales Depri Loch gefallen!
Zum Glück hört das Kreisen der Fragen nun fast auf, bis auf eine Frage, dass ich es mir nicht mehr vorstellen kann nicht mehr zu leben. Also das ich nicht mehr da bin. Weil ich doch zur Zeit so gerne lebe und nun so eine tolle eigene Familie auch habe.
Mal schauen ob ich darauf noch eine Antwort finde oder wie es weiter geht. Hab ja am Di. meinen Termin & hoffe mir auch da etwas, auch wenn es viell. nicht sofort klappen wird.
Ich denke das ganze kam nun durch den Streß wie ich schon geschrieben hatte, das ich nun eine reine Wunschfamilie habe (tollen Ehemann, 3 Kinder die wie nach "Bestellung" kamen") und das ich an meinen Großeltern sehe wie sie nun "altern", ja das ist mir bei den letzten Besuchen doch sehr aufgefallen wie mehr Falten, weniger Haare usw. & das mein Opa halt schon 81 J. alt ist und er selber auch keine Brüder mehr hat & meine Mutter bald ihre Tante wahrscheinlich zum letzten mal besuchen wird wie sie es sagt und das meine Mutter heute 50 J. alt geworden ist.
Da wird auch noch eine harte Zeit auf uns zu kommen, aber auch die werde ich schaffen. Naja dann hab ich halt noch so nach gedacht, wenn meine Großeltern nicht mehr da sind, hab ich eigentlich von meiner Familie nur noch meine Mutter und ihren Bruder + Fam. dann habe (hab selber keine Geschwister), aber dafür hoffentl. eine große Familie von meinem Mann...
So das war es erstmal, nun muss ich Leon klar machen, dass er ins Bett soll (morgen ist zwar kein Kiga, aber seine Spiel-/Fördergruppe)."



Danke Euch auch für´s zuhören & ich hoffe sehr, dass es nun endlich wieder Berg rauf für mich geht nach über 2 Wochen Depri-Zeit.

LG Claudia

Beitrag von luc224 26.03.10 - 21:22 Uhr

Hey. Was ist bei Dir denn los???
Ich kenne solche Momente aber bei Dir scheint es wirklich extrem zu sein...ZU EXTREM!
Such Dir professionelle Hilfe denn hier kann Dir keiner eine Antwort geben.
Gerad wenn man Kinder hat denkt man oft darüber nach was ist wenn ich nicht mehr hier bin, dass ist völlig normal... Aber bei Dir ist es ja fast krankhaft dass Dich diese Fragen ständig begleiten...
Ich wünsche Dir alles Gute!#liebdrueck

Beitrag von cool.girl 28.03.10 - 21:19 Uhr

#danke auch dir für deine Antwort!

Hab hier gerade sehr ausführlich geantwortet.

LG Claudia