Plazenta praevia marginalis - ich hab Angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chaostrine 26.03.10 - 20:07 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute in der 21. SSW und war heute zum Organscreening. Mit dem Kind ist alles bestens und unauffällig.

Nun wurde heute bei mir eine Plazenta praevia marginalis diagnostiziert. Genauer Wortlaut "Der claudale Pol der Hinterwandplazenta bei der heutigen Untersuchung bis an den inneren MM reichend darstellbar, Kontrolle: 30. SSW"

Nun hatte ich eigentlich geplant vom 03.-10.04. in den Urlaub zu fahren, mit dem Zug (ca. 9,5 Std. Fahrt) kann ich die Reise bedenkenlos antreten oder eher nicht?! Hintergrund meiner Frage ist, dass ich die größte Zeit sitze - übervorsichtig bin ich zwar nicht, aber riskieren will nichts, wenn es sich vermeiden lässt. Die Reise bzw. der Aufenthalt wär vermutlich auch mit Stress verbunden. Irgendwie hab ich Angst, dass es z. B. bei der Zugfahrt zu Blutungen kommt und man ja dann nicht so einfach ins KH kommt...

Ach man :-(

Beitrag von catch-up 26.03.10 - 20:10 Uhr

Der Sitz der Plazenta hat doch nur auswirkungen auf die Geburt oder??? Mit so einer kannst du doch nur sicht normal entbinden aber alles andere dürfte doch normal sein, oder irr ich mich?

Die Plazenta kann sich übrigens verschieben! Ich hatte immer ne Vorderwand, nu hab ich ne Hinterwand! Also noch keine Panik!

Beitrag von chaostrine 26.03.10 - 20:16 Uhr

Du ich hab keine Ahnung. Die Ärztin meinte auch, dass es eben eine Indikation für ein KS wäre...und fragte, ob ich bisher Bltungen hatte (nein) und ich fragte, was ich tun soll und wie ich mich verhalten soll bei Blutungen, da meinte sie, dass Blutungen generell in jeder SS auftreten könnten und ich eben mich dann im KH vorstellen soll.

Nur liest man ja, dass man eben nicht solange sitzen/stehen soll, weil da das gewicht auf den Muttermund drückt und mein Kopfkino zeigt mir schon wieder Bilder, wie ich da im Zug sitze...quer durch Tschechien fahre, Blutungen bekomme und keiner versteht mich bzw. kann mir helfen, weil ich mitten in der Pampa bin. Ich weiss nicht, ob ich mich diesem Stress aussetzen sollte bei 9,5 Std. Zugfahrt?!

Und wenn sich dann Plazenta löst, kann das lebensbedrohlich sein (boah, ich ärger mich über mich selber...ich hab eine Phantasie das ist sagenhaft...ich sollte Romane schreiben).
Jedenfalls wollt ich noch was sagen und habs nun vergessen. ;-)

Um den KS gehts mir gar nicht so...mir gehts eher um Blutungen...vorzeitige Plazentaablösung. Ich hatte übrigens schon Übungswehen...in der Nacht...aber auch nur einmal bisher.

Beitrag von chaostrine 26.03.10 - 20:17 Uhr

Du ich hab keine Ahnung. Die Ärztin meinte auch, dass es eben eine Indikation für ein KS wäre...und fragte, ob ich bisher Bltungen hatte (nein) und ich fragte, was ich tun soll und wie ich mich verhalten soll bei Blutungen, da meinte sie, dass Blutungen generell in jeder SS auftreten könnten und ich eben mich dann im KH vorstellen soll.

Nur liest man ja, dass man eben nicht solange sitzen/stehen soll, weil da das gewicht auf den Muttermund drückt und mein Kopfkino zeigt mir schon wieder Bilder, wie ich da im Zug sitze...quer durch Tschechien fahre, Blutungen bekomme und keiner versteht mich bzw. kann mir helfen, weil ich mitten in der Pampa bin. Ich weiss nicht, ob ich mich diesem Stress aussetzen sollte bei 9,5 Std. Zugfahrt?!

Und wenn sich dann Plazenta löst, kann das lebensbedrohlich sein (boah, ich ärger mich über mich selber...ich hab eine Phantasie das ist sagenhaft...ich sollte Romane schreiben).
Jedenfalls wollt ich noch was sagen und habs nun vergessen. ;-)

Um den KS gehts mir gar nicht so...mir gehts eher um Blutungen...vorzeitige Plazentaablösung. Ich hatte übrigens schon Übungswehen...in der Nacht...aber auch nur einmal bisher.

Beitrag von fiona2008 26.03.10 - 20:11 Uhr

Huhu,

ich kann mit der Diagnose leider so rein gar nichts anfangen ! An deiner Stelle würde ich einfach den zuständigen Arzt fragen, der dich heute untersucht hat oder am Montag nochmal beim Frauenarzt anrufen. Dann bist du auf der sicheren Seite.

LG Yvonne

Beitrag von deoris 26.03.10 - 20:12 Uhr

Hallo
also wenn dein Mutermund zu ist ,dann brauchst du dir keine Gedanken machen im Grunde genommen hat es auch wenig damit zu tun ,dass du blutungen in diesem Stadium der SS bekommen kannst ,sondern wenn der Sitz der Plazenta so bleib muss dein Kind per KS geholt werden bevor dein Muttermund sich beginnt zur öffnen,aber in den meisten Fällen ,wächst die Plazenta aus dieser position raus.
Ich denk du kannst deine Reise ruhig machen,du fliegst ja nicht ,sondern fährst gemütlich in einem Zug.

LG Ewa mit Nr. 3 im Bauch

Beitrag von jenn82 26.03.10 - 20:13 Uhr

Ähm, so weit ich weiß, hat das doch nur Auswirkung auf die Geburt. Oder bin ich jetzt auf dem ganz falschen Weg?

Und außerdem kann sich das doch auch noch ändern. Bei mir lag die Plazenta vor 4 Wochen bei der Untersuchung auch noch tw. vorm MuMu. Und heute bei der Untersuchung hieß es, dass der MuMu frei wäre.

Also dass die Zugfahrt ein Risiko wäre, wäre mir neu. Aber ich kann es nicht mit Gewissheit sagen.

LG Jenny + #baby 23. SSW

Beitrag von chaostrine 26.03.10 - 20:20 Uhr

Ich danke euch, für eure lieben Worte. Bitte nehmt meine Horrorszenarien nicht Ernst...die Hormone gehen eh mit mir n bissl durch. ;-)

Ich will nämlich meine Eltern besuchen fahren in Deutschland - ich selber wohne in Österreich. Mein Papa meinte schon, ich solle lieber zu Hause bleiben, wenn ich Angst habe. Ich WILL aber keine Angst haben, ich kann mich ja auch vom Leben nicht abkapseln. Hoffe, es versteht mich jemand. :-/

Beitrag von suenneli 26.03.10 - 20:30 Uhr

Hallo chaostrine

Ich rate dir, dass auf jeden Fall mit deinem FA zu besprechen!

Ich habe eine Bekannte, die hatte auch eine Placenta praevia und hatte immer wieder Blutungen. Diese Blutungen wurden dann aber in der 24.SSW so stark, dass sie vorsichtshalber stationär im Krankenhaus aufgenommen wurde. Bei ihr bestand die Gefahr, dass das Hauptblutgefäss der Plazenta platzen konnte und so wurde ihr für die nächsten Wochen strengste Bettruhe im Spital verordnet. Sie hat das Krankenhaus nicht mehr verlassen dürfen, weil sie immer wieder Blutungen und auch vorzeitige Wehen hatte. 11 Wochen später hat sie ihr Baby aufgrund von äusserst starken Blutungen und Wehen in der 35.SSW per KS entbunden.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und eine wunderschöne und spannende Kugelzeit
Sonja mit Vanessa 17.11.06 & Flavia 30.11.08

Beitrag von chaostrine 26.03.10 - 20:37 Uhr

Na Mut machst du mir ja nicht :-(

Und genau das ist meine Horrorvorstellung!!! :-(
Ich hatte bisher noch keine Blutungen...und ich hoffe, das es so bleibt. Aber weiss man es? Und es wäre echt ungünstig wenn es dann im Zug losgeht. Deswegen weiss ich nicht, ob ich fahren soll...

Mein Gyn. (hab ihm den Befund auszugsweise geschickt) meinte, ich könne beruhigt fahren, solle aber oft im Zug rumlaufen und nicht die ganze Zeit sitzen. Irgendwie kam mir seine Antwort so vor, als ginge es mir um die Zugfahrt...mir ging es aber eher um die Zugfahrt und um die tiefsitzende Plazenta.

Werd am Mi. nochmal im KH anrufen, wo ich heute war...und wenn die mir grünes Licht geben, werd ich es wagen...denk ich mal.

Beitrag von suenneli 26.03.10 - 21:03 Uhr

Hey, ich wollte dir auf keinen Fall Horror machen!#liebdrueck

Ich habe einfach nur geschrieben, wie es bei meiner Bekannten gelaufen ist. Sie hatte allerdings schon von Anfang an immer wieder Blutungen.

Wenn dir dein FA grünes Licht gibt, dann würde ich fahren! Bist ja nicht aus der Welt und wenn du immer mal wieder aufstehst und dir die Beine vertritts und so deinem Bauch wieder ein bisschen Platz zum atmen gibst, dann wird das schon gut gehen.

Aber der Anruf im KH ist sicher auch eine gute Idee. Die haben da bestimmt noch ein paar Erfahrungen und Tipps, die sie dir mitteilen können,

Ich grüsse dich herzlich und wünsche dir eine schöne und spannende Kugelzeit
Sonja

Beitrag von cooky2007 26.03.10 - 20:53 Uhr

Ich selbst (jetzt 27. SSW) hatte bis vor kurzem auch noch eine placenta praevia. Meine Ärztin hat mich immer wieder gewarnt, bei Blutungen sofort mit Krankenwagen & Notarzt ins Krankenhaus zu fahren. Sie hatt wohl im letzten Jahr einen Fall, der nicht so toll ausging.
Ich war auch vorsichtig.
Seit dieser Woche ist klar, dass sich die Plazenta ca. 1 cm vom Muttermund "weggezogen" hat.
Zugfahren & Sitzen scheint mir allerdings nicht das Problem zu sein. Und du fährst nach D, nicht nach Afrika. Hier ist die ärztliche Versorgung ja ok.

Gruß
Cooky2007

Beitrag von lilly22 26.03.10 - 20:55 Uhr

Wurde bei mir auch in der 22 SSw festgestellt. In der 31 SSW ist sie wohl hchgewandert. Muss am 13.4 zur Geburtsplanung um sicher zugehen, ob die wirklich gewandert ist. Sonst KS #zitter.

In der Regel wandert sie noch hoch da der Bauch ja noch um einiges wächts. Selbst bei einer totalis. marginalis ist ja die leichteste Form. Ich musste nur auf #sex verzichten#schmoll.

Wird schon.

Lg Lilly

Beitrag von chaostrine 26.03.10 - 21:00 Uhr

@ Lilly, ich drück dir ganz fest die Daumen... :-)

Also gesagt wurde mir nix weiter, weder das ich mich schonen soll oder auf bestimmte Dinge verzichten soll. Der Chefarzt hat halt auch US gemacht, mir alles gute gewünscht und weg war er. Aber die Ärztin hat mich echt wahnsinnig gemacht mit ihren Aussagen... #zitter

Beitrag von lilly22 26.03.10 - 21:14 Uhr

ja manche Ärzte meinen nur weil sie es wissen. Wissen es auch andere. Ist fürs die halt Allatg und sie erzählen es, 10 mal am Tag.Kenne ich vom meinen Chefs (Chirurgen)muss dann immer nochmal alles erklären, wenn sie drausen sind.

Du musst dich zwar etwas schonen weben blutung(Gleich ins KH), aber ich denke das du die Fahrt machn kannst. Murde mit deiner Gyn über alles nochmal sprechen.

Lg Lilly

Beitrag von chaostrine 26.03.10 - 20:57 Uhr

@ cooky

sicher fahr ich nicht nach Afrika, aber ich fahre 9,5 Std...davon 6 Std. durch die tschechische Pampa...davor hab ich Angst...das genau da was passiert oder sich löst.

Beitrag von bensu1 27.03.10 - 08:29 Uhr

hallo du,

ich hatte bei meiner ersten ss eine plazenta praevia marginalis, die sich dann leider zur p.p. totalis entwickelt hat.

ich würde nicht fahren.

die p.p. hat leider nicht nur auswirkungen auf die geburt, sondern es besteht auch die gefahr einer plazentaablösung. der grund dafür: die gebärmutter kontrahiert sich bei den normalen übungs- und senkwehen. bei einer p.p. befindet sich die plazenta im unteren drittel der gm, wodurch sie durch die übungswehen stärker belastet wird.

ich wünsch dir alles gute, hoffentlich wächst die pp aus #blume
lg
karin

Beitrag von chaostrine 27.03.10 - 11:13 Uhr

Karin danke, für deine Meinung.

Ich bin immer noch total verunsichert. Ich hab mich so auf meine Familie und die Reise gefreut. Mein Papa meinte auch, ich solle mich keiner unnötigen Gefahr aussetzen und Ostern, so sagt er, soll wohl nächstes Jahr auch wieder stattfinden ;-)

Ein BV hab ich allerdings deswegen auch nicht bekommen...und gesagt wurde nix, von wegen "schonen Sie sich!" ...ich bin nicht schlauer als gestern. :-(

Mein Gyn meinte, ich könne "beruhigt" fahren...solle mich nur ausreichend während der Zugfahrt bewegen.

Beitrag von bensu1 27.03.10 - 17:21 Uhr

hallo!

wenn dein gyn meint, es ist ok...

meiner war nicht so locker, der wollte mich im letzten drittel der ss stationär im kh aufnehmen, damit ich unter besserer kontrolle bin.
andererseits, bist du noch nicht im letzten drittel...

kann deine familie nicht zu dir kommen? ist zwar nicht dasselbe, aber dann siehst du sie wenigstens.

schwierig. ich wüsste auch nicht, was ich tun würde...

Beitrag von chaostrine 27.03.10 - 18:52 Uhr

Nein ich denke nicht, dass meine Familie zu mir kommen kann. Ich hab ja auch schon alles gebucht...
Meine Mama hat aber angeboten, dass sie mal ein WE zu uns nach Österreich kommt.

Ich weiss auch nicht, wieso mein Gyn. nix weiter gesagt hat. Die Diagnose hab ich eh im KH bekommen...und hab dann meinen Gyn. noch mal gefragt...er muss das doch gewusst haben oder nicht?
Vielleicht ist er so locker, weil die SS vorher so gut verlief (keine Blutungen, keine Wehen, MuMu immer fest verschlossen...)

Ach man...ich bin so ratlos. :-(