Mit Baby ins KH...brauche Eure Tipps

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yvonnediesonne 26.03.10 - 21:50 Uhr

Hallo die Damen,
unter Euch sind ja sicher viele Mamas mit Krankenhauserfahrung.
Ich muss demnächst mit Anton (11 Wochen) für 10 Tage ins KH :-(
Als Vorgeschmack "durfte" ich letzte Nacht schon mal probeliegen...
Ich fand das alles sehr schrecklich. So viele kranke Babys und mein Anton mit Kathetern, Schläuchen und Drähten...#heul
Dann haben die armen Zwerge ständig geweint und die Geräte haben gepiept, ständig ging das Licht an und aus... Anton hat gar nicht gut geschlafen (von der Mama mal ganz zu schweigen)
In unserem Zimmer war noch ein Baby dessen Mama ständig zum Kaffeetrinken und Rauchen in der Kantine rumhing, so dass ich auch noch die arme Maus versorgen musste (sie hat so schrecklich geweint, mir ist fast das Herz zerbrochen...)
Habt Ihr ein paar Tipps / Ratschläge für uns, wie wir die 10 Tage einigermaßen gut überstehen?
Lieben Dank fürs Lesen
Yvonne

Beitrag von katl83 26.03.10 - 22:28 Uhr

hallo,

hm, ja also ich hab mit meinem zwerg seine ersten 6wochen im kh verbringen müssen, und ich weiss -leider- nur allzugut was du meinst, bei uns wars einmal ganz ganz schlimm, da hab ich ganz nett um ein anderes zimmer gefragt, das war aber erst im oktober, da wurde meiner ständig von dem anderen baby geweckt, dessen mutter zum einen voll aggressiv war und zum anderen, ständig zum rauchen lief- man bedenke kardiologische station, sprich die kleine hatte nen herzfehler- und wenn sie da war vor ihrem laptop hing anstatt sich mit ihrem armen kind zu beschäftigen.ich war gefährlich nahe daran, dass mir total der kragen platzt,weil mir die kleine so leid tat.
aber naja, eigentlich hilft nur wirklich: Augen zu und durch!!!

lg und schnelle genesung

Beitrag von katarina2009 26.03.10 - 22:37 Uhr

hallo,

ich versteh dich zu gut.. Ich war mit meiner kleinen 12 tage in KH.. Sie kam mit einer SD-Unterfunktion auf die welt man musste es einstellen.. Du hast noch glück du durfst bei dein kind bleiben..Bei uns war das soo das 3-4 kind in ein 20qm zimmer untergebracht waren.. Dieses Piepsen und co. gehört leider dazu.. aber du gewöhnst dich mit der zeit daran und musst dir immer wieder einreden das es bald vorbei ist und das es für dein zwerg sehr wichtig ist.. Es ist schwer aber es geht... Hauptsache unsere kleine mäuse sind gesund..

Alles alles gute und gute besserung

Glllggggg Katarina

Beitrag von yvonnediesonne 26.03.10 - 22:40 Uhr

Oje...ich könnte meinen Zwerg im KH nicht alleine lassen, da würde ich sterben...#heul
Das muss ja schrecklich für Dich gewesen sein :-(

Beitrag von katarina2009 26.03.10 - 22:46 Uhr

Und wie jeden abend hab ich geweint.... Es war sooo schwer sie dort zurückzulassen das bricht wirklich einen den herz.. Die Schwestern waren mal lieb aber manche ums gottes willen...Ich hoffe jede mutter bleibt davon verschont es ist wirklich schwer

Beitrag von yvonnediesonne 26.03.10 - 22:42 Uhr

6 Wochen... furchtbar, da bin ich mit den 10 Tagen ja echt gut dran...

Beitrag von doro86 27.03.10 - 05:46 Uhr

Hallo,
kann dich gut verstehen ich war dieses Jahr auch shcon zwiemal mit meiner Maus im Kh zum glück war ich jedes Mal alleine mit ih im Zimmer, aber es war einfach schrecklich sie so verkabelt zu sehen und immer dieses piepsen, mehr als auf dem arm nehmen und sie trösten kann man leider nicht machen, immer wenn sie abends geschlafen hat kam bei mir oft ne weinphase bin dann zur ablenkung ins internet gegangen, weil schlafen konnte ich nicht, ständig kam jemand rein und guckte auf den monitor

Beitrag von blaubechen 27.03.10 - 07:43 Uhr

Hallo Yvonne,

Christopher ist nun knapp 6 Monate alt und wir waren schon 7x stationär im Krankenhaus - insgesamt fast 3 Monate. Wichtig ist, dass Du auch etwas für Dich tust! Nimm Dir Musik/Bücher mit, versuche zwischendurch abzuschalten und lass Dich unterstützen. D.h. auch, wenn möglich, mal ein paar Stunden raus zu gehen und jemand anderen bei Deinem Kind zu lassen. Mein Mann hat auch mal übernachtet, damit ich wieder mal schlafen konnte. Ist echt total wichtig, damit Du nicht durchdrehst! Und vergiss nicht zu essen ;-).

Alles Gute! Du schaffst das!

Viele Grüße #klee#
Blaubechen

Beitrag von yvonnediesonne 27.03.10 - 18:37 Uhr

Das mit dem Essen ist ein guter Tipp. Hab jetzt in den 2 Tagen KH fast nix gegessen...wobei....dann kommt vielleicht endlich der Schwangerschaftsspeck runter :-D

Beitrag von blaubechen 28.03.10 - 07:42 Uhr

das ist aber - meiner Ansicht nach - der falsche Zeitpunkt, um abzunehmen. Musst doch nervlich durchhalten, da braucht man Nahrung!
Mir hat übrigens mal jemand gesagt (auch wenn ich es damals nicht hören wollte), dass man die Zeit im KH geniessen solle, weil man sich voll und ganz seinem Kind widmen kann. Ich finde es immer noch ganz schön hart - schliesslich leidet man auch mit den Kleinen. Aber letztendlich stimmt es, dass man sich komplett auf das Kind konzentrieren kann, weil es einfach keine Ablenkungsmöglichkeiten gibt!
Also, halt die Ohren steif und denk in schwierigen Situationen immer dran, dass es für Dein Kind wichtig ist!

Viele Grüße
Blaubechen mit Christopher (der bis auf einen kleinen Eingriff am Hoden nun alles überstanden haben sollte)