Streit um die Kaution

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von dmr 26.03.10 - 22:11 Uhr

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir einer von euch helfen.

Wir hatten in unserer alten Wohnung einen Wasserschaden.
Der Vermieter wollte uns die Schuld dafür geben. Wir haben das unserer Versicherung gemeldet und die haben sich dann rumgestritten. Jetz ist es so das dem Vermieter seine Versicherung den schaden übernehmen muss, weil es nicht unsere Schuld war. Jetzt ist das problem das er unsere Kaution nicht rausrückt. Ich weiss nicht mehr was ich noch machen soll. Wir sind schon beim Mieterbund da habe ich im April einen Termin. Aber ihn zu verklagen bringt ja auch nichts oder? Da muss ich wahrscheinlich mehr zahlen als das es sich lohnt. Ich weiss echt nicht weiter. Wäre für tipps echt dankbar.

Lg dmr#klee

Beitrag von r.le 26.03.10 - 22:19 Uhr

Hallo dmr,

die Frage ist, weshalb und seit wann der Vermieter die Kaution einbehält.

Eine erste Übersicht über die Regelungen zur Rückzahlung der Kaution findest Du hier:

http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=mietkaution+r%C3%BCckzahlung&meta=&aq=0&oq=mietkaution&fp=1&cad=b

Ansonsten bekommst Du beim Mieterbund mit Sicherheit fundiertere Auskünfte als hier im Forum. Bis zum April ist ja nicht mehr weit.

Viele Grüße

Ralf

Beitrag von dmr 26.03.10 - 22:32 Uhr


Danke für den link. Seit sieben Monaten hat er die Kaution.
Er behält die kaution weil er der meinung ist es wurde noch nicht geklärt wer schuld ist. Obwohl er weiss das seine Versicherung zahlt. Er weiss er hat kein recht auf die kaution will sie aber trotzdem nicht zurück zahlen.

Trotzdem danke für deine Antwort.

lg dmr#klee

Beitrag von nobility 27.03.10 - 18:14 Uhr

Hallo dmr,

in deinem Fall trägt der Vermieter die Beweisschuld. D.h. dein Ex-Vermieter müßte dir die Schuld an dem Wasserschaden nachweisen. Wäre dies der Fall, hätte der Vermieter Ansprüche an dich und könnte somit den Teil der Schadenshöhe von deiner Kaution einbehalten. Ist dies nicht der Fall, darf der Vermieter sich nicht in unzulässiger weise darauf berufen und die Kaution einbehalten.

Du solltest um die Rechtssituation etwas zu vereinfachen, deinen Vermieter per E/R mit Fristsetzung zur Zahlung - unter Bankverbindungsangabe - der Kaution - genauen Zahlbetrag angeben - auffordern.

Du wirst ja sehen, wie und ob dein Vermieter reagiert. Reagiert dein Vermieter nicht oder zahlt er nicht oder weigert er sich zu zahlen, so hast du ihn zumindest erstmal unter Zahlungsverzug gesetzt was die weitere Rechtsverfolgung etwas erleichtert.

Eine weitere Möglichkeit wäre bei deinem für dich zuständigen Mahngericht einen Mahnbescheid gegen deinen Vermieter zu benatragen. Das Mahngericht prüft deine Forderungen nicht. Es erläßt auf deinen Antrag hin den Mahnbescheid. Der kostet nur ein paar wenige Euro. Spätestens an dieser Stelle muss dein Ex-Vermieter sich erklären. Tut er das hier ebenfalls nicht kannst du gegen deinen Vermieter vollstrecken.

Im übrigen; es scheint schon allgemeine Praktizierung unter den Vermietern geworden zu sein, die Mietkaution die der Gesetzgeber mal als Sicherungszweck gedacht hat einfach widerrechtlich zu behalten.

Gruß
Nobility

Beitrag von wasteline 27.03.10 - 19:32 Uhr

Wenn Du Mitglied im Mieterverein bist, dann ist in den Beiträgen auch die Vertretung durch einen Anwalt enthalten.