Erster Geburtstag nach Trennung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von babylona 26.03.10 - 22:11 Uhr

Ihr Lieben,
ich möchte euch heute mal um Rat bitten für den 1. Geburtstag meiner Tochter. Wer hätte gedacht, dass ich so eine Frage einmal stellen muss, aber mein Mann hat mir letzte Woche gestanden, eine andere Frau zu lieben. Es folgte von jetzt auf gleich die Trennung.Nichts dergleichen war je denkbar, wir waren und galten in unserme Umfeld als Traumpaar, waren meines Erachtens auch sehr glücklich. Ich muss wahrscheinlich nicht erwähnen, wie völlig fertig ich bin und dass mein Leben von heute auf morgen komplett kaputt ist. In den ersten Stunden nach der "Wahrheit" kreisten aber auch sofort meine Gedanken um den ersten Geburtstag meiner kleinen, wunderschönen Tochter. Sie ist noch so klein und er hat auch sie schon betrogen, es ist grauenhaft. Dabei ist er wirklich so ein toller Papa, liebt sie abgöttisch... Naja, all das ist ein anderes Thema.
Ich möchte euch einfach um Tipps bitten, wie ich in einer solchen Ausnahmesituation ihren ersten Geburtstag gestalten soll. Ich weiß, sie bekommt es noch nicht so mit. Trotzdem ist dieser Tag ja etwas ganz besonderes und ich möchte ihn nicht so verbringen, wie jeden anderen. Allerdings ist das geplante Kaffeekränzchen mit allen Großeltern nun hinfällig, denn es ist undenkbar, in der jetzigen Situation an einem Tisch zu sitzen.
Habt ihr eine Idee, wie ich den Tag sonst gestalten könnte und wie die Großeltern trotzdem irgendwie daran beteiligen? Ich kann mich, obwohl er es nicht verdient hat, irgendwie damit abfinden, meinen Mann mit hier zu ertragen an dem Tag, denn es ist der Papa meiner Maus. Aber lustig mit ihm Ringel-ringel-reihe-Tanzen ist nicht drin.
Hat jemand irgend eine Idee? War jemand mal in einer ähnlichen Situation?
Für eure Tipps wäre ich sehr dankbar.
Viele liebe und immernoch am Boden zerstörte Grüße,
babylona

Beitrag von halvja 27.03.10 - 06:44 Uhr

Meine Situation war fast identisch.... Haus gebaut, Hochzeit, DAS Dreateam schlechthin und dann kommt der Hammerschlag, andere Frau, Trenung, Auszug...

Da unser Sohn seit der räumlichen Trennung jedes 2. Wochenende zu seinem Papa geht, stand es für mich außer Frage, dass der Geburtstag gemeinsam gefeiert wird. Meine Eltern und mein Ex an einem Tisch, das wäre in einer Katastrophe geendet! Somit habe ich für meinen Teil der Familie das Kaffeekränzchen gerichtet und mein Ex hat am folgenden Papa-Wochenende den Geburtstag von unserem Sohn mit seiner Familie gefeiert. Ich denke, da haben wir alle mehr von gehabt, als mit Bauchschmerzen und mieser Laune einen gemeinsamen Nachmittag zu verbringen! Und schlechte Stimmung bekommen die Lütten sehr wohl mit!

Ich wünsche Dir für die Zukunft alles erdenklich Gute! Kopf hoch, es geht definitiv weiter, denk an Deine Süße und Du glaubst gar nicht, zu was Du alles fähig bist #blume

Beitrag von babylona 27.03.10 - 22:20 Uhr

Danke dir für deine Antwort! Es tröstet einen ja doch immer irgendwie, wenn man mit seinem Schicksal nicht allein ist. Wobei ich so etwas wirklich nicht mal meinem ärgsten Feind wünsche.
Hast du noch einen Tipp für mich, wie du diesen Schock verwunden hast? Bis auf die Zeit, die die Wunden hoffentlich heilt?
Danke und lg,
babylona

Beitrag von halvja 28.03.10 - 08:12 Uhr

Ich kann Dir keinen konkreten Tipp geben, leider gibt es kein Patentrezept!

Ich selbst habe recht schnell gemerkt, dass ich ihn nicht mehr geliebt habe und dass unser Zusammenleben nur noch Gewohnheit war, von daher war es nicht soooo schwer für mich, Abstand von ihm zu gewinnen.

Zudem habe ich gemerkt, dass mir das Alleineleben sehr gut tut, dass ich endlich wieder Herr meiner selbst bin, das kam bei den banalsten Dingen zum Vorschein. Kein Kampf um die Fernbedienung, einkaufen ohne schauen zu müssen, was der gnädige Herr den mag, die Anrufe meiner SchwieMu fehlen mir auch nicht, und wenn meine Wohnung mal aussieht wie ein Schlachtfeld, bin ICH dafür verantwortlich, aber es gibt keinen, der mault und meckert, dass mal Aufräumen angesagt ist...

Es sind die alltgäglichen Kleinigkeiten, die für mich seit der Trennung wesentlich einfacher geworden sind! Ich habe mir das Positive daraus gezogen und bin momentan absolut glücklich damit!

Beitrag von janamausi 27.03.10 - 07:28 Uhr

Hallo!

Da die Trennung noch so frisch ist und eure Tochter es eh nicht mitbekommt würde ich nicht mit beiden Familien zusammen feiern.

Ich würde dir raten, mit deiner Familie Nachmittags zu feiern (Kaffee, Kuchen etc.). Dein Kind kriegt es noch nicht mit, aber es ist ja auch ein besonderer Tag für dich und den solltest Du dir/euch so schön wie möglich machen.

Wenn dein Ex will, könnte er ja Vormittags für paar Stunden eure Tochter holen und zu seinen Eltern fahren. Dann hast Du auch die Gelegenheit alles in Ruhe vorzubereiten.

Auch würde ich die Familien trennen. Die Eltern von deinem Ex sind zwar Oma und Opa von deinem Kind, aber nicht mehr "deine Familie".

<<Sie ist noch so klein und er hat auch sie schon betrogen, es ist grauenhaft. <<

Nein, das sehe ich ganz anders. Das dein Ex dich betrogen hat, ist eine Sache zwischen euch. Auch wenn das absolut nicht in Ordnung ist, kann er dennoch ein guter Vater sein.

LG janamausi

Beitrag von levg2478 27.03.10 - 10:35 Uhr

Geniesse einfach den Tag mit deiner Tochter. Es erwartet auch keiner von Dir das du mit ihm und seinen Eltern Kindergeburtstag feierst. Das ist ein Druck und Stress den du dir selber machst.
Wenn du guten Kontakt mit deinen Schwiegereltern hast würde ich am nächsten Tag mit denen zusammen Nachfeiern. Seine Eltern können ja auch nichts dafür das ihr Sohn dich verlassen hat.

Aber ein kleiner Tip am Rande:
Versuch nicht immer die Starke zu spielen. Wenn dir danach ist und du alleine bist (ohne Kind) dann lass den Tränen freien Lauf. Frag mal deine Eltern ob sie für ein paar Stunden deine Tochter beaufsichtigen würden. Und denk in den Stunden nur an dich. Bade dich in Selbstmitleid und und und. Das gehört dazu und solltest du nicht unterdrücken. Natürlich ist es kein Dauerzustand aber ich spreche aus eigener Erfahrung. Ich selber habe 3 Kinder und spiele den ganzen Tag die starke Mama die alles schafft und regelt. Das sollen die Kleinen auch weiterhin glauben. Aber ich brauche auch meine Zeit für mich wo ich den Kopf ins Kissen legen kann und losheule. Danach geht es mir meistens besser und ich muss kein schlechtes Gewissen haben das meine Kinder mich dabei sehen können.

Mach dir und der Kleinen den Geburtstag schön. Du solltest schöne Erinnerungen daran haben denn es ist ja auch ein Freudenfest. Ich wünsche euch viel Spass und schliesse ihn ruhig mal für die paar Stunden aus. Denk an was anderes und lass ihn nicht zum Hauptthema werden.....du schaffst das schon :-)

Beitrag von babylona 27.03.10 - 22:28 Uhr

Hi du, danke vielmals für deine liebe Antwort. Ich muss sagen, dass es mir im Moment eher noch nicht gelingt, die Starke zu spielen. Selbst vor meiner Kleinen schaffe ich es noch nicht immer, die Fassung zu bewahren. Gerade wenn ich sie ansehe ist es oft besonders schwer, denn ich kann nicht fassen, wo unser kleines großes Glück auf einmal hin verschwunden ist. Eben besonders, wenn ich sie ansehe. Ich weiß aber, dass sie das nicht unbedingt sehen soll und arbeite sehr an mir. Es wird hoffentlich bald besser.
Ja, der Geburtstag soll trotzdem schön werden. Das möchte ich auch. Zumindest werde ich schonmal ein paar Deko-Sachen vorbereiten und auch dann einen Kuchen backen. Vielleicht mache ich Vormittags etwas mit ihr und Papa und dann kommt Nachmittags meine Familie ohne Papa. Nächsten Tag seine Familie oder sowas.
Danke dir vielmals und ganz liebe Grüße (wie machst du das nur mit 3 Kindern???)

Beitrag von babylona 27.03.10 - 22:24 Uhr

Naja, irgendwie finde ich schon, dass er auch sie betrogen hat, nämlich um eine unbeschwerte Zukunft mit Mama UND Papa zusammen, denn das würde sie sich am meisten wünschen. Damit meine ich aber auch, dass man mit Lügen und Betrügen schon von vornherein eine Basis für ein faires Miteinander nach einer Trennung nimmt oder zumindest extrem erschwert. Ich muss für den Rest meines Lebens diese Ohnmacht und Wut herunterschlucken, um unser Miteinander trotzdem irgendwie harmonisch zu gestalten. Meiner Kleinen zu liebe mache ich das natürlich, aber wir hätten es auch fairer und somit deutlich einfacher haben können. Das wäre also auch unserer Tochter gegenüber fairer gewesen. Aber egal, jetzt zählt nur noch, was wir aus dem Scherbenhaufen machen.
Danke dir vielmals für die Tipps, ich denke, so in der Art wird es werden.
LG

Beitrag von babylona 27.03.10 - 22:29 Uhr

huch, letzteres gehört zur antwort von janamausi

Beitrag von janamausi 28.03.10 - 09:41 Uhr

Hallo!

Mein Ex und ich haben uns in der Schwangerschaft getrennt. Für mich war es anfangs auch schlimm mit meiner Tochter. Ich wollte nie allein erziehend sein und mir hat meine Tochter unendlich Leid getan, dass sie keine "richtige" Familie hat.

Aber seit einigen Jahren sehe ich es ganz anders. Ihr Papa wohnt zwar nicht da, aber sie hat guten Kontakt zum Papa. Es gibt viele "heile" Familien in denen der Papa zwar mit unterm Dach wohnt, aber sich überhaupt nicht kümmert oder die Kinder sogar ständig Streitereien, Respektlosigkeit der Eltern, Ignoranz etc. mitbekommen. Das ist viel schlimmer für ein Kind.

Ich kann nur von meiner Tochter reden und ihr geht es sehr gut so wie es ist. Sie kennt es ja auch nicht anders. Das deine Tochter momentan ihren Papa vermisst, ist klar, aber sie wird sich auch drann gewöhnen. Auch ist sie noch so klein und wird sich in paar Monaten/Jahren nicht mehr an die Zeit in der sie mit Papa zusammen gewohnt hat, erinnern können sondern für sie wird es selbstverständlich sein so wie es ist.

Das dein Ex dich betrogen hat, ist wirklich das Letzte, aber es gibt nie eine Garantie für eine unbeschwerte Zukunft mit Mama und Papa. Gefühle können sich ändern, dass ist menschlich, das wichtigste ist, wie man nach einer Trennung miteinander umgeht.

Warte ab, evtl. lernst Du in paar Monaten jemanden anderen kennen und bist ganz "froh" das es zu einer Trennung kam.

LG janamausi

Beitrag von maschm2579 27.03.10 - 21:34 Uhr

Hallo,

ich fänd es blöd die Großeltern für die Blödheit ihres Sohnes zu bestrafen.

Ich finde Du solltest Kaffeetrinken machen wie geplant und die zähne zusammenbeißen. Danach denk mal einige Zeit nur an Dich und fang an mich jammern, trauern und wütend sein.. Hast Du verdient und jeder darf schwach sein....

Wir haben den Geb meiner Tochter richtig groß gefeiert. Der erste ist was besonderes und es waren alle da.
Mein neuer Freund und ich samt seinen Kindern, sowie mein Ex mit Freundin und seinen Eltern plus seine Oma.
Meine Mutter mit Mann und seinen Eltern und Ihren Eltern sowie mein Vater mit neuer Frau ...

also richtig hardcore Patchwork #freu und dazu noch meine besten Freunde.

Der zweite vor 2 Wochen lief genauso ab nur ohne die Großeltern also Ihre Urgroßeltern. Das wäre zuviel Trubel gewesen.

Kaffeetrinken und gut ist.

Dazu evlt noch Freunde bzw wenn Du auch Freundinnen mit Kindern hast mit denen Ihr Euch öfters trefft. Ich hatte meine Mädels samt Kindern auch hier und die Kinder haben schön gespielt.

lg und Kopf hoch

Beitrag von babylona 27.03.10 - 22:31 Uhr

hallo, nein, es geht nicht darum, die großeltern zu bestrafen. es geht immer darum, dass diese selbst sich nicht vorstellen können, wie gehabt gemeinsam mit allen am Tisch zu sitzen. Auch meine Familie möchte das nicht. Es geht da also weniger um mich, ich würde notfalls Zähne zusammenbeißen.
Danke und lg

Beitrag von grundlosdiver 28.03.10 - 08:57 Uhr

Du hast mein vollstes Mitgefühl, ich weiß, wie Du Dich fühlst. Mein Ex hat das auch gebracht. Wir waren 6 Jahre zusammen, verheiratet, Haus gebaut, Baby in Planung. Dann meinte er, er liebt eine andere. Glücklicherweise war ich noch nicht schwanger, dafür seine Neue ein paar Monate später. Mir ging es echt bescheiden!

Zum anderen Problem: Meine Eltern stehen kurz vor der Scheidung und das sie sich an einen Tisch setzen ist ausgeschlossen.#augen
Ich denke zwar immer, für die wenigen Stunden kann man doch mal über seinen Schatten springen. Ich mach es jetzt so: Vormittags für den einen Teil brunchen, nachmittags Kaffee und Grillen für den anderen Teil.
Kindergeburtstag findet entweder gar nicht (sie wird erst 2) oder am anderen Tag statt.

Ich kann Dir nur sagen: Bei mir ist es jetzt 4 Jahre her, ich bin wieder glücklich verheiratet. Ich bin froh, dass mein Ex damals gegangen ist!
Es wird alles wieder gut!!!

Beitrag von ciocia 28.03.10 - 11:48 Uhr

Hallo,

es passt vielleicht nicht zu deiner Frage, aber dein Mann hat sich "verknallt". Ich gebe ihm paar Monate und dann hast du ihn wieder auf der Fussmatte stehen. Wenn die erste Verliebtheit verflogen ist, ist die Neue auch nicht so perfekt.

Ich würde erstmal abwarten und den Geburtstag nur mit deiner Familie feiern.

viel Glück

Beitrag von janamausi 28.03.10 - 15:16 Uhr

Hallo!

Ich finde, das kann man nicht pauschalisieren. Es gibt sicherlich Männer, die nach paar Monaten wieder auf der Matte stehen, aber wohl auch genau so viele wo es nicht so ist.

Auch ist doch die Frage, ob man so einen Mann dann auch wieder haben will...Man wurde schließlich belogen, betrogen und "in den Wind geschossen" und das mit einem nicht mal 1 Jahr altem Kind...

LG janamausi

Beitrag von babylona 28.03.10 - 19:26 Uhr

Tja, so gern man das auch hören möchte und irgendwo in sich die Hoffnung trägt, so unrealistisch ist es doch. Zum Einen, weil mein Mann eigentlich nicht so ein Typ ist und wenn er sich jetzt zu so einem Schritt entscheidet, dann kommt er ziemlich sicher nicht zurück (wobei ich gestehe, ihm wirklich zu wünschen, dass er irgendwann mal klaren Auges sieht, was er angerichtet hat). Zum Anderen, und da gebe ich janamausi recht, käme es für mich auch nicht in Frage, ihn zurück zu "nehmen". So gern ich mein altes, glückliches Leben wieder haben möchte - ein neuer Versuch wäre sicher zum Scheitern verurteilt. Ich könnte ihm nie wieder so trauen, wie vorher und ich bekäme auch das Bild von ihm und der anderen Frau (beim Sex) nicht mehr aus dem Kopf. Ich muss mich damit abfinden, dass mein Leben jetzt ein Anderes wird.
Aber habt tausend Dank für eure "Anteilnahme" in jeder Form. Es hilft wirklich.
LG,
babylona

Beitrag von ciocia 28.03.10 - 19:34 Uhr

Ich kann deine Denkweise auch verstehen. Ich habe noch Gefühle für meinen Ex, aber ich könnte mir nicht vorstellen ihn wieder zu küssen oder Ähnliches. Ich kenne seine Neue ganz gut, ich könnte den Gedanken nicht loswerden, dass er noch an sie denkt, wie es wohl mit der anderen war usw ( im Falle, dass er mal zu mir zurück wollte)

Daher- viel Glück für dein neues Leben#liebdrueck

Beitrag von babylona 28.03.10 - 19:39 Uhr

Danke dir #liebdrueck. Es ist wirklich schlimm, wenn einen so etwas trifft. Hätte ich nie geglaubt. Aber mein Mann ist auch echt ein toller Kerl an sich. War klar, dass das anderen auch auffällt... Aber es geht ja um ihn selbst.
Wie kommst du denn damit klar?
LG

Beitrag von ciocia 28.03.10 - 20:41 Uhr

Es ist schon etwas länger her, aber durch das Kind hat man leider immer Kontakt. Und deshalb fällt es schwerer, los zu lassen. Wir hatten damals eine Krise, er hat mich zu der Zeit genervt, sein Verhalten usw. Und es gab da eine Frau, die ihm wohl schon immer gefiel und die ich auch kannte (wir studierten zusammen) Sie hat mich mal getroffen und nett gefragt wie es uns so geht. Ich habe ihr ehrlich geantwortet wie es ausschaut. Und das Ende vom Lied- nach 4 Wochen waren die beiden ein Paar.

Wäre es eine mir unbekannte Person, wäre es nicht so schlimm für mich. Wir waren dann schon getrennt, aber er hatte nie den Mut es mir zu sagen. Ich habe es zufällig von anderen erfahren.

Ich habe mich auch nie nach seiner Beziehung erkundigt, weil es mir weh tat. Ich weiss nur, dass sie mal getrennt waren, dann wieder zusammen. Wie es jetzt ausschaut, keine Ahnung (sie führen eine Fernbeziehung) Wie gesagt- Gefühle für ihn waren nie ganz weg, aber ich weiss nicht was passieren müsste, dass ich Neuanfang mit ihm starten würde. Ich hätte einfach immer die andere Frau vor Augen.

Mit der Zeit wird es besser, aber leider nicht so schnell. Und gerade jetzt, wo der Frühling kommt und alles gut gelaunt durch die Stadt spazieren geht, fühlt man sich mies (war damals bei mir so)

Im Moment verstehen wir uns relativ gut, ich rede aber nicht über persönliche Dinge mit ihm. Das ist besser so. Ich habe auch keine Lust über seine Beziehung zu reden. Ich hoffe, dass ich mich mal wieder verliebe. Einen "Interessenten" gibt es schon, aber leider ist er nichts für mich:-).

lieben Gruß noch mal

Beitrag von babylona 28.03.10 - 22:41 Uhr

danke für deine ausführliche antwort. es ist schon krass, was im leben so alles passieren kann.
für mich ist es einfach wirklich so schwer, weil er wirklich DER mann meines lebens war. genervt hat mich gar nichts an ihm, wirklich. und ich wähnte mich in einer glücklichen beziehung. er hat auch nie etwas gegenteiliges zu verstehen gegeben. wir haben sogar vor der geburt unserer tochter vereinbart, alles tun zu wollen und alle kraft darauf zu verwenden, dass sie kein scheidungskind wird (da wir beide scheidungskinder sind). daran hat er sich gerade mal 6 monate nach ihrer geburt gehalten... es ist mir unbegreiflich.
im moment weiß ich noch überhaupt nicht, wie ich meine gefühle für ihn loswerden soll. durch die kleine sehen wir uns ja auch ständig und man hat gar keine chance, echten abstand zu bekommen. ich bin auch noch in unserer wohnung, weil es erstmal nicht anders geht. aber ich werde ihn bald bitten, seine sachen raus zu räumen und versuche, es mir irgendwie anders einzurichten. wenigstens.
dann kann ich einfach nur hoffen, dass mir irgendwann ein anderer mann begegnet, der mich ablenken kann und mir zeigen, dass es auch ein leben danach gibt.
im moment alles noch nicht vorstellbar.
ich wünsche dir alles gute, bleib tapfer und toi, toi, toi für eine neue liebe #liebdrueck

Beitrag von nicolevoice 28.03.10 - 22:38 Uhr

Hallo,
kann verstehen, dass Du verletzt bist! Doch solltest Du den Hass gegen Deinen Mann beiseite schieben und an einem anderen Tag mit einer Freundin auslassen.
Deine Tochter bekommt sehr viel mit, auch wenn es immer heisst die Kinder sind noch so klein.
Ganz wichtig ist, dass Du niemals vor Deiner Tochter schlecht über Ihn redest. Ich weiss es ist nicht einfach...mir geht es jeden Tag auf´s neue so. Es bringt den Kindern nix wenn ich Ihren Papa schlecht mache.
Er hat mich betrogen und nicht die Kinder.
Wir mussten beide Geburtstage ohne den Papa verbringen, er war einmal krank und beim zweiten mal war arbeiten wichtiger.
Das war echt scheisse für die Kinder. Ich hätte mir gewünscht meinen Kindern einen Papa und eine Oma zum Geburtstag schenken zu können.
Hoffe Du kannst bald auch auf sachlicher Ebene mit Ihm umgehen.
Gruß

Beitrag von babylona 28.03.10 - 22:45 Uhr

hi du, danke für die antwort. da ich selbst ein scheidungskind bin und mein mann auch und wir oft darüber gesprochen haben, wie schrecklich wir den umgang unserer eltern und das "schlechtmachen" fanden, werde ich alles tun, dies meiner tochter zu ersparen. daher besteht keine gefahr, vor ihr schlecht über ihn zu sprechen. aber ich habe ihn heute noch einmal dazu aufgefordert, dass wir ihr zu liebe noch wenigstens ein klärendes gesprächt führen müssen, ggfs. unter fachlicher "anleitung". anders sehe ich im moment wenig aussicht, langfristig nicht "unterschwellig" doch meine wut und verzweiflung über ihn auszustrahlen. ich hoffe, uns gelingt ein gangbarer weg. ich muss sagen, dass wenn meine tochter nicht wäre, dass so ein fall wäre, in dem ich einfach abhauen würde und meinen mann nie wieder sehen oder sprechen wöllte. aber das geht nun mal leider nicht. alle kraft gilt jetzt meiner maus.
liebe grüße auch dir und gute nacht

Beitrag von tweety141081 29.03.10 - 15:11 Uhr

Ich sende dir mein tiefstes Mitgefühl!!!
Es ist wirklich schrecklich, wie schnell für Männer die selbst aufgestellten Regeln und Normen nicht mehr zählen. Wenn Kinder im Spiel sind ist das immer besonders tragisch und schmerzhaft (für Mutter und Kind)!
Du solltest dir keinen gemeinsamen Geburtstag, sprich mit der "Gegenpartei", antun. Keiner kann das von dir verlangen und deine Tochter ist noch zu klein als dass sie etwas davon hätte.
Ich finde es trotzdem toll von dir, dass du in dieser Situation so sehr an deine Tochter denkst. Denke aber auch daran, gerade wegen dem Geburtstag, es ist ja nicht nur ihr Tag, sondern auch deiner. DU hast sie geboren und auch DU solltest an diesem Tag glücklich sein!
Ich kann deine Situation übrigens gut nachvollziehen, auch wenn mein Kind schon 10 Jahre alt ist und mein Nochehemann gerade sein zweites Kind "in Auftrag" gegeben hat.
Es schmerzt wahnsinnig, und keiner kann verlangen, dass wir Mütter immer alles aushalten müssen und schon gar nicht unsere Exmänner!!!
Was sind denn deine nächsten Schritte?

Beitrag von babylona 29.03.10 - 17:31 Uhr

hi du, danke für dein mitgefühl! #liebdrueck
man kann sich so einen schmerz wirklilch nicht vorstellen, solange man ihn nicht selbst einmal empfinden musste. aber diese fassungs- und hoffnungslosigkeit und dieses unendlich einsame gefühl der ersten zeit werde ich wirklich NIE vergessen.
tja, meine nächsten schritte sind noch nicht so klar. werde wahrscheinlich erstmal in der wohnung bleiben, da ich meiner süßen nicht mehrere umzüge zumuten will in kurzer zeit und wir sie auch gerade hier um die ecke in eine tolle kita eingewöhnt haben. dann werde ich versuchen, meine dissertation trotzdem irgendwie abzuschließen in der hoffnung, dann bessere jobaussichten zu haben. muss mir nämlich dann auch einen neuen job suchen, was nicht so einfach ist. daher auch die bedenken, dass eventuell dann gleich ein neuer umzug anstehen könnte. ja, und dann habe ich mich schonmal nach psychologischer beratung umgesehen, denn momentan ist mir noch nicht klar, wie ich das alles packen soll. am liebsten würde ich auch meinen mann erstmal gar nicht mehr sehen, aber das geht ja nicht, wenn er auf die kleine mit aufpassen soll. ein glück klappt es gerade sehr gut in der kita und ich habe dort die besten leute für sie gefunden, die man sich denken kann. wenigstens das.
(beide erzieherinnen übrigens auch wegen einer anderen vom mann verlassen... dort erlebe ich also sehr viel einfühlsames verständnis).
wie meisterst du denn deine situation? an ein weiteres kind meines mannes will ich jetzt noch gar nicht denken. aber das kommt ganz sicher auch. damit er dann wieder vor der verantwortung wegrennen kann.
lg