Beikost, eine kurze Frage!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von redenmitniveau 26.03.10 - 22:29 Uhr

Wie macht ihr das??? zur zeit bekommt meine kleine (6,5 Monate) beikost, also Gemüsegläschen (immer verschiedene, jede Woche eine neue Sorte) aber sie isst immer nur ca. ein halbes Gläschen und trinkt dann wieder Beba AR ca. 160 ml dazu,....

soll ich anfangen ihr nach dem Gläschen nur noch was zu trinken zu geben oder weiterhin die Milch dazu?!?

Wann kann ich die Milch weglassen?! werde in ca. 2 Wochen mit dem Nachmittags Obst-Brei anfangen, und einen Monat später mit dem Abend-bzw. dann ja Nacht-Brei...

aber wie gesagt, wann gebe ich ihr mittags kein fläschchen mehr dazu?!?

Beitrag von haruka80 26.03.10 - 22:36 Uhr

Ich hab das Fläschchen weggelassen, als mein Sohn n ganzes 190g Gläschen verputzt hat, dann hat er von selbst die Flasche beiseite geschoben was für mich das beste ZEichen war das er wirklich satt war. Teilweise hatte er Phasen, wo er noch n ganzes Obstgläschen hinterher futterte, das war so zwischen dem 7.-8. Monat, da konnte er den ganzen Tag essen.

Beitrag von minnie.mouse 26.03.10 - 22:41 Uhr

Huhuu, verlangt sie denn von sich aus nach der Milch, nach dem Gemüse?
Sprich, möchte sie dann irgendwann das Gemüse nicht mehr essen und anstelle dann lieber Milch trinken?

Falls du nach dem halben Glas noch den Eindruck hast, sie möchte mehr davon essen, gib ihr einfach mehr!
Das wird sich dann langsam von der Menge her steigern und dann einpendeln, so dass sie dann nach dem Gemüse keine Milch mehr möchte/ braucht.

Richte dich nicht ganz so stur nach dem Beikost- Plan mit diesen Wochen- Angaben.

Den GOB nachmittags würde ich erst einführen, wenn das Mittagessen komplett eingeführt ist und sie keine Milch mehr möchte.

Und wenn dann das mit dem GOB gut klappt, erst dann würde ich mit dem abends anfangen (also nicht "stur" nach einem Monat, sondern dann, wenn deine kleine dazu bereit ist!).

GLG und viel Erfolg! #blume

Beitrag von redenmitniveau 26.03.10 - 22:45 Uhr

also, wir sind gerade bei broccoli/kartoffel... das scheint sie nicht sooo zu mögen, nach ca. einem viertel bis halben gläschen mag sie nicht mehr... bei karotte/kartoffel waren wir schon bei fast einem ganzen angekommen! danach verlangt sie nach der milch...

ich probier hat ein paar gemüsesorten aus, damit ich weiß ob sie alles verträgt und was ihr so schmeckt! und man soll ja jede woche was neues dazu geben...

hmmmm

dann werde ich noch ein wenig mit dem obstbrei warten bis sie mittags ganz umgestellt ist! danke!!

lg
und schönen abend noch!#stern
andrea

Beitrag von diana1101 26.03.10 - 22:47 Uhr

Hi,

ich kann nur sagen lasst Euch Zeit mit der Beikost.

Johanna hatt von allem etwas gegessen - aber immer eine Flasche hinterher - und wurde nicht richtig satt. Meine Hebamme meinte dann, ich solle nochmal komplett auf Flasche umsteigen und mit der Beikost neu beginngen.

Jetzt ist es so, das Johanna immer um die Mittagszeit ihren Mittagsbrei bekommen hat - ist ja auch logisch, danach aber IMMER eine Flasche bekommt hat, egal wieviel sie an Brei gegessen hat. Einfach zum einschlafen, sie ist es so gewöhnt.

Ich habe jetzt den Mittagsbrei auf Nachmittags verschoben, denn sie geht Nachmittags nicht mehr schlafen und somit verlangt sie auch keine Flasche mehr.

Wir hatten Anfang Dezember die Mittagsflasche schon mal ersetzt gehabt, da hat Johanna von sich aus die Flasche verweigert.. gegessen hat sie ca. 120g.
Jetzt ißt sie gute 200g.

Laut meiner Hebamme ist eine Mahlzeit mit 160g ersetzt.

LG Diana & Johanna 10 Monate