Warum regen sich so viele über Geschenke an Ostern auf???

Archiv des urbia-Forums

Forum: Ostern

Des Nachts im Traum auf grünem Rasen
beschenken Paul die Osterhasen
zwei Eier legen sie gewandt
ihm auf den Arm und unter die Hand
am Himmel steht der Mond
und denkt ich werde nicht so schön beschenkt.
(Christian Morgenstern)

Beitrag von pinki_pooh 27.03.10 - 07:25 Uhr

Hallo

habe jetzt die letzte Zeit hier schon öfters beobachtet, dass sich so viele aufregen, wenn manche Eltern ihren Kindern Geschenke zu Ostern schenken. Warum denn???

Also bei uns ist es so... Lana hat im Februar Geburtstag, d.h. Weihnachten, Geburtstag und Ostern liegen recht nah beieinander und dann ist den ganzen Sommer über bis zum nä. Weihnachten natürlich nichts mehr! Ja ich gebe auch zu, ich schenke Lana sehr gerne was #hicks#schein Aber warum auch nicht...

Ich reg mich ja auch nicht über diejenigen auf, die ihren Kindern nur ein osternest mit Naschereien schenken. Ist ja auch nichts schlimmes dran, aber muss man sich aufregen über die, die was "richtiges" verschenken???

Lana bekommt zu Ostern das Lillifee Einhorn XXL (hab für 50€ gebraucht bekommen #huepf ) da sie sooooo wahnsinnig pferdeverrückt ist. Ich kenne mein Kind und weiß, dass dieses Geschenk der absolute Knaller sein wird #ole Da freu ich mich jetzt schon auf ihre Augen!
Dann noch ne Bibi&Tina DvD, wieder wegen den Pferden... ;-) Dann noch nen Kinderbesen... da kann sie mir beim Straße fegen helfen, ihn aber auch als Kartoffelbrei (wie bei Bibi Blocksberg) verwenden... ;-)


Also ihr lieben, jetzt könnt ihr Euch wieder aufregen ;-) :-p

Und an die, die auch tolle Geschenke ihren Süßen machen... was bringt bei Euch der Osterhase???

GLG, Svenja + Lana

Beitrag von muffy83 27.03.10 - 07:33 Uhr

Guten Morgen :-)

Ich reg mich nicht auf, jeder muss es selber wissen ob es ein grosses Geschenk gibt oder nicht.

Mein kleiner bekommt ein Osternest und eine Kleinigkeit.
Und warum bekommt er eine Kleinigkeit, weil ich es nicht anders kenne.

Als ich kleiner war gab es auch nur was kleines zu Ostern und nix grosses.

Ich denk jeder macht es so wie er es aus der Kindheit kennt. :-)

Wünsch einen schönen Samstag

Vg

Beitrag von katejones 27.03.10 - 08:29 Uhr

Hallo,
ich denke, das Hauptproblem liegt darin, dass zunächst mal das Osterfest als christliches Fest kaum mehr wahrgenommen wird.
Weiterhin werden die ganzen Feste im Jahreskreis vornehmlich als kommerzielle Gelegenheiten aufgefasst und so eigentlich in ihrer Bedeutung herabgewürdigt.

Gerade bspw. Nikolaus und Ostern empfinde ich auch nicht als Feste, wo man ein großes Geschenk machen muss. Meine Söhne bekommen ein paar Holzeisenbahnschienen und ein Puzzle und ich finde, das reicht auch völlig. 50€ finde ich ziemlich viel, soviel Geld gebe ich auch nicht an Weihnachten aus (für keinen, weil es einfach nicht drin ist - und selbst wenn ich es hätte, würde ich es nicht machen), aber das muss eben jeder selbst wissen.

Ich verurteile auch keinen, der seinem Kind ein großes Geschenk macht, aber kann es halt nicht nachvollziehen und möchte v.a., dass meine Kinder die Geschichten und Ursprünge dieser Feste kennenlernen und wahrnehmen - und ich persönlich finde, dass große Geschenke davon ablenken - aber vielleicht ist das bei euch ja anders?

LG,
Miri #stern

Beitrag von bonbon1985 27.03.10 - 09:00 Uhr

huhu

Ich beschenke meinen Kleinen auch sehr gerne #schein
Die leuchtenden Kinderaugen sehen...herrlich.

Bei uns fällt Ostern aber klein aus(Osternest mit Süßkram und eine DVD von Simba)aber auch nur,weil er anfang Mai schon wieder Geburtstag hat.

Hätte er da kein Geburtstag würde ich zu Ostern wohl auch "mehr"schenken da es passend ist da etwas fürden Garten o.ä zu schenken

Lg

Beitrag von frech1995 27.03.10 - 09:04 Uhr

Ich kann halt schlicht und ergreifend nicht nachvollziehen, wie man aus einem christlichen Fest solch ein Wirrwarr macht. Der Grundgedanke des Festes gerät doch vollkommen ins Hintertreffen. Es sollte doch genügen, wenn man zum Geburtstag den Kindern eine Flut an Geschenken bereitet.

Beitrag von dominiksmami 27.03.10 - 15:45 Uhr

Huhu,

du ich kenne soviele die sich nichts zu Ostern schenken...und trotzdem nicht in den Gottesdienst gehen oder sonstwie die christliche Seite dieses Festes wahrnehmen.

Ganz davon abgesehen das Ostern kein rein christliches Fest ist...sonder wir Christen es lediglich dazu gemacht haben.

Ich schenke meinem Sohn gern was zu Ostern, weniger als an Weihnachten oder zum Geburtstag, aber es gibt immer etwas zum suchen.
Osterneste wären da lächerlich da mein Sohn weder Süßes noch Ostereier wirklich mag.

Im übrigen gehe ich jeden Sonntag in den Gottesdienst und bezeichne mich sehr wohl als Christ.

lg

Andrea

Beitrag von blacknickinblue 27.03.10 - 19:17 Uhr

Endlich mal eine objektive Sichtweise in jeder Hinsicht.

Beiträge wie dieser lassen mich hoffen, daß Urbia doch nicht ganz so "verbohrt" ist, wie es meist den Anschein hat.:-)

Beitrag von jeremiaskilian 27.03.10 - 22:51 Uhr

Hi!

Seh grad, ich hab in etwa auch so geantwortet.

Wir sind auch christlich und trotzdem beschenken wir die Kinder.

Da könnte man doch schon fast meinen, dass es uns noch eher gegönnt sei. Die die wissen warum wir Ostern feiern und regelmäßig den Gottesdienst besuchen.
Irgendwo ist hier aber alles verdreht.

Jeder sollte es machen wir er möchte und fertig. Das Beschenken hat für mich nichts mit dem Glauben zu tun. Für manche gehört es dazu, für manche eben nicht!

LG

Beitrag von mariechen26 27.03.10 - 09:21 Uhr

Also Lara bekommt auch was zu Ostern geschenkt. Das machen wir, weil wir es so wollen und weil sie es so oder so bekommen hätte. So nutzen wir dann die Gelegenheit und schenken ihr die Dinge eben zu Ostern.

Lara bekommt Schwimmflügel von Flipper SwimSafe (die hätte sie auch unabhängig von Osternbekommen), ein Bilderbuch und den Timmi Geschichtenbär, den ich ganz günstig bei Ebay gebraucht ersteigert habe.

Wir suchen Ostersonntag Schokohasen, gefärbte und Schokoeier mit drei Kindern. Jeder bekommt ein Körbchen in die Hand und kann dann den Fund darin sammeln. Danach gehen wir ins Schwimmbad die neuen Schwimmflügel einweihen.

So machen wir das. Und ich finds voll ok.

LG
Nadine

Beitrag von muckelina81 27.03.10 - 09:45 Uhr

Wir machen es so weil die Kleine Ende August Geburtstag hat und dann wären Sommerspielzeug für draußen doch recht spät.
Allerdings auch weil wir es so wollen.Aufregen kann sich da jeder der mag,aber mir egal.Wenn sie es nicht so machen dann sollen sie es eben machen wie sie es für richtig halten.
Ich bekam auch schon Geschenke zu Ostern;aber ich war nie auf noch mehr aus.Ich wusste das es Ausnahmen sind und das es nicht immer so ist.
Ich finde es nicht verwerflich wenn man sein Kind beschenkt;man muss nur seine Grenzen wissen ohne sich ein Kind ranzuziehen das mit 15 Jahren dann fordernd ist.

Wir beschenken unsere Kleine gerne#verliebt Dafür gibt es unterm Jahr nur Winzigkeiten.

Bei uns wird der Oster#hasi die Sand/Wassermuschel von Toysrus bringen und ein Wimmelbuch,kleinen Kuschelhase und die gefärbten Eier sowie bissl Süßes.
Was der #hasivon Oma und Opa bringt?Wissen wir nicht;sie veraten es nicht;-)

Wünsch euch ein schönes Osterfest;und halt die leuchtenden Kinderaugen auf einem Foto fest;-)#verliebt
LG Jasmin

Beitrag von dominiksmami 27.03.10 - 15:42 Uhr

Huhu,

*lach* ja das ist mir auch schon aufgefallen.

Ich denke mal diese Leute sinds einfach nicht gewohnt und halten ihre eigenen Traditionen für die einzig richtigen.

Ich hab mich hier auch schonmal extrem gewundert, weil ich es z.B. gar nicht kenne das zur Einschulung so ein riesen Fest veranstaltet wird wie es hier viele machen. Da hatte ich zuerst auch sowas von....ist doch völlig fehl amPlatz. Aber letztendlich muß das natürlich auch jeder selber wissen.

Eine völlig menschliche Reaktion denke ich.

lg

Andrea

Beitrag von blacknickinblue 27.03.10 - 19:21 Uhr

Ein riesen Fest zur Einschulung gab es bei uns früher auch nicht. Nur Kaffeetrinken mit Oma und Opa.

Worüber ich aber so richtig verblüfft war, war vor einiger Zeit die Frage danach, ob man der Tochter zur ersten Menstruation ein Geschenk macht. Da kam dann auch von jemandem ein Fest zu diesem Anlass ins Spiel. Das hat mich verwundert.:-p

Beitrag von muckelina81 27.03.10 - 21:48 Uhr

#schock zur 1.Mens ein Fest???!!! Oh mein Gott das wär ja megapeinlich#schwitz Also sowas muss ja nun wirklich nicht gefeiert werden.Im Gegenteil,die meisten wünschten sich die wieder weg:-p
LG Jasmin

Beitrag von blacknickinblue 27.03.10 - 22:36 Uhr

Ja ehrlich, da gab es eine Diskussion. Einige waren der Meinung, das wäre ein ganz besonderer Freudentag im Leben eines Mädchens/einer Frau.

Nun gut, bei Urbia sollte man sich über sowas nicht wundern, ist doch für einige hier das Kinder kriegen und großziehen der einzig wichtige Lebensinhalt.

Beitrag von muckelina81 27.03.10 - 23:27 Uhr

wichtig ist es ja schon;aber ich mach doch keine Fetzenparty wenn mein Kind die Mens bekommen hat und es ihr (so wie mir damals;-)) schon peinlich ist wenn die Mama mit einem die Binden oder o.b.'s kaufen geht:-p

Beitrag von motte1986 28.03.10 - 16:43 Uhr

doch im ernst, da wird diskutiert, ob man ein tampontäschchen oder so kaufen sollte, ob man nur mit der tochter essen geht oder ins kino, oder ob man eine party veranstalten soll...

mann, mann, mann, man kann aus allem ne party machen.


gut, dass ich jungs hab....

ne "erste-feuchter-traum-nacht-party" könnte man aber schmeissen:-P

lg

Beitrag von ichclaudia 30.03.10 - 11:45 Uhr

Dafür haben Jungs doch in einigen Kulturen ihre Beschneidungsparty...

Beitrag von freyjasmami 27.03.10 - 23:04 Uhr

Bei uns wurde die Einschulung früher genau wie Geburtstag gefeiert.

Zur 1. Mens gab es natürlich kein Fest.

ABER:

Mein STIEFVATER hat ne Flasche Sekt geholt und wir haben darauf angestoßen das ich jetzt eine "Frau" bin, aber mein Sekt war mit O-Saft gemischt.;-)
Ich fand das nicht peinlich, ich fühlte mich eher erwachsener.
Ich hätte es peinlicher gefunden, wenn mir meine Mutter schamhaft Tampons zugeschoben hätte und das Thema totgeschwiegen worden wäre.
So war klar, aha, die zickige Phase kommt jetzt monatlich und fertig.
Und bitte nicht falsch verstehen, da wurden keine großen Gespräche geführt oder sonstiges Tamtam gemacht.

Beitrag von woelkchen1 27.03.10 - 22:42 Uhr

Ich steh dazu!

Es ist unser erstes Kind, dato nix vorhanden. Und da sie im Herbst Geburtstag hat, bekommt sie zu Ostern eine Rutsche von Oma, und einen Sandkasten von der anderen.

Einen Sandkasten brauch ich ihr nicht Ende September aufbauen, da hat sie nix davon. Außerdem verbringen wir den ganzen Tag draußen bei schönem Wetter, da brauch man nun mal solche Dinge.

Heißt- sie hätte das auch so bekommen!

Badebecken schenkt man ja auch nicht zu Weihnachten, oder?

Und ansonsten bekommt sie Dinge, wie ich sie immer bekommen hab! Stifte, ein Buch, einen Plüschosterhasen, ein Momoryspiel.
Ich liebe es, meinem Kind Dinge zu schenken!

Liegt sicher auch daran, dass ich als Mutter nun mal sehr viel mit ihr zusammen spiele, und mich also auch daran erfreue! Und nach einer gewissen Zeit muß einfach ein neues Buch her, sonst krieg ich eine Macke (sie liebt es, den halben Tag Bücher anzuschauen).

Soll doch jeder machen, ich versteh die anderen Eltern auch. Und weiß auch, dass das Suchen der Eier eh das tollste ist!

Ich laß mir auch kein schlechtes Gewissen reinreden!

Denn ich darf nächste Woche in kugelrunde, staunende, strahlende blaue Augen schauen, und bin jetzt schon aufgeregt deswegen!

Beitrag von jeremiaskilian 27.03.10 - 22:46 Uhr

Hallo!

WIR wissen noch warum man Ostern feiert und sind Christen! Gehen regelmäßig in die Gemeinde, Spielscharr usw.;-)

TROTZDEM, meine Kinder bekommen auch Geschenke! Habe beim Osterwichteln mitgemacht und ganz tolle Sachen für die Kids bekommen. Zudem brauchen die Kinder immer irgendwas.
Also ein Osternest sowieso (da kommen dann auch mal Süßigkeiten rein, die ich eigentlich nie kaufen würde, z.B. Spongebob-Lolli#schock) und ein paar Geschenkchen.
Zwischendurch gibt es bei uns eher selten mal was neues zum Spielen.

Ich bekam als Kind auch immer ein Osternest und dann aber nur (wenn überhaupt) eine Kleinigkeit.

LG Nadine

Beitrag von kleine_sonne81 28.03.10 - 16:38 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar auch nicht dafür, dass es an Ostern so viele Geschenke gibt wie z.b. am Geburtstag oder Weihnachten. Allerdings finde ich es auch total doof, wenn mein Kind Abends vor 5 Osternestern steht, jedes rappelvoll mit Süßkram. Letztes Jahr haben wir im Sommer einiges weggeschmissen, weil man es einfach nicht mehr essen konnte und es viel zu viel war.

Antonia wird von uns ein Wimmelbuch und ein Malbuch kriegen... außerdem von meinem Bruder ein Dreirad (das allerdings schon meine Nichte hatte und gebraucht ist).

LG
Manuela

Beitrag von motte1986 28.03.10 - 16:40 Uhr

hallo!

also, deine haufen geschenke finde ICH übertrieben, aber ich denke, besser man schenkt den kindern die sachen zu ostern, als es für eine selbstverständlichkeit zu machen, die einfach so hinzustellen.

an manchen osterfesten gibts mehr, an manchen weniger.

wie weihnachten.

wir kaufen das, was gebraucht wird.

heuer ein laufrad zu ostern.

dafür gabs letztes jahr nur ne cd.

weihnachten gabs letztes jahr nicht so viel, aber schöne sachen, heuer gibts dafür die playmo ritterburg mit allem drum und dran nagelneu.

ich will nicht festlegen, was es wann und wieviel davon gibt.

dann sind die kinder auch nicht enttäuscht, wenns mal wenig oder mehr gibt.

aber wie gesagt. immer noch besser zu ostern, als einfach so und es wird selbstverständlich.


dafür gibts notwendige sachen wie kiga-tasche, schultasche, sportschuhe, trainingszubehör, etc. dann, wenns benötigt wird und nicht zu festen.

dafür gibts ja die "paten" (bei meinen kindern -weil nicht getauft- die geschwister von mir und meinem mann:-P):-)

lg

Beitrag von limona 28.03.10 - 20:06 Uhr

also ich schenke meinen kindern auch nichts zu ostern.sie bekommen ein nest und das wars.wir haben als kinder auch keine geschenke zu ostern bekommen und leben trotzdem noch.wir haben den sinn von ostern beigebracht bekommen was die meisten kinder heute nicht wissen.es reicht doch wenn man an geburtstagen weihnachten und sonst das ganze jahr über was schenkt.ich finde es sehr schade das ostern langsam zum 2 weihnachten gemacht wird lol was es ja nicht ist und die kinder verstehen das nicht weil ihre eltern ihnen es so vormachen.aber jeder wie er will.euch allen trotzdem schöne feiertage.lg limona

Beitrag von mamamaren 28.03.10 - 22:00 Uhr

Hallo Svenja,

Also provokanter und pratziger kann man ein Posting fast nicht schreiben!!!
Es ist ja so wundervoll, was du alles deinem kleinem Töchterchen schenkst! Wolltest du das hören?

Ich persönlich find es unter aller sau, was du hier schreibst! Vielleicht solltest du dich mal im Internet kundig machen, was Ostern bedeutet! Und jeder, der was auf sein Kind gibt, sollte ihm beibringen, was Feiertage bedeuten! Und das sie nicht nur was mit Geschenken zu tun haben! Ich seh auch sehr gerne die leuchtenten Augen von meinem Sohn. Aber die bekommt er schon, wenn er auch nur ein kleines Nest bekommt. Er bekommt auch noch ein kleines Spielzeug dazu... Aber das ist nicht das wichtigste an diesem Fest! Und das soll er wissen!

Ich denke auch, keiner hat das recht, sich über andere zu beschweren! Das ist von denen die sich so aufregen nicht richtig, aber so wie du schreibst, ist es erst recht nicht richtig!

MFG Maren

Beitrag von yadvashem 30.03.10 - 10:05 Uhr

GENAU!!!

Wie sollen die Kinder denn noch die wundervollen Kleinigkeiten des Lebens zu schätzen wissen??

Danke für deinen Beitrag,sehe ich ganz genauso!

LG,Simone

  • 1
  • 2