Wir sind soo sauer..Opa liegt im sterben

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von bottroperin1987 27.03.10 - 08:17 Uhr

Hallo

ich muss mal meine wut und trauer von der seele schreiben..

donnerstag wollten wir den opa von meinen mann im altenheim bsuchen gehen..

da wurde uns schonend gesagt das er im kh und morgen (gestern) zum sterben zurück ins altenheim kommt..

natürlich waren wir erstmal geschockt und haben den ganzen tag geweint..

wir wusste garnichts warum er ins kh kamm was er hat ect..

gestern war es ann so weit wir wurden angrufen das wir kommen sollten und was soll ic sagen..

.. er ist sich nur am quälen..

das schlimmste KEINER aber wirklich KEINER aus der familie war bei ihm um ihn in den schwerern stunden in den tod zu begleiten..

wir sind so sauer ,wel uns erstens natürlich kein asch infomiert hat und zu zweiten das keiner ihn besuchen kam um ihm beizustehen..


das schlimmste ist nun das warten auf den tod.. er hat oft und lange atem aussetzter.. bei jeden atemaussetzer der länger als 2-3 min geht denken wir er hat es jetzt geschafft..

nun ja wurden nicht angerufen also wir er die nacht noch überlebt haben und wir mache uns nach dem
frühstck wieder auf um den tag bei ihm zu verbringen..



lg sandra

Beitrag von michi0416 27.03.10 - 11:13 Uhr

Lass dich ersteinmal #liebdrueck und ich wünsche euch ganz veil Kraft für das kommende.

Wir haben vor 10 tagen unsere geliebte Oma verloren und es waren leider auch nicht alle da um sich zu verabschieden...eine schande!

Ihr Sohn mit Fam. und mein mann und ich waren dort.Es war sehr hart und sie hatte auch sehr viele Atemaussetzer und es war schlimm sie so leiden zu sehen.

Der ´sohn mit Fam. und mein Mann sind dann heim gefahren,sie konnten es nicht ertragen und wir haben auch noch 2kinder die versorgt werden müssen.Ich bin geblieben und hab sie in den letzten stunden bekleidet.

Viel kraft dir und deiner Fam.

Beitrag von bottroperin1987 27.03.10 - 18:43 Uhr

Dankeschön!!

ausser uns war wieder niemand da..


lg Sandra

Beitrag von michi0416 27.03.10 - 19:52 Uhr

Weißt du ihr braucht euch keine Vorwürfe machen,denn ihr wart für ihn da!das ist ein sehr wichtiger schritt,mir hat das geholfen!


lg Michaela

Beitrag von nicky131974 28.03.10 - 10:25 Uhr

Erst einmal lass dich #liebdrueck.

Aber weisst du, nicht alle können es sehen wenn jemand im sterben liegt. Vor allem wenn sie es länger geht. Mein Mann hat meinen Opa auch nicht mehr besucht , er wollte ihn lieber so in Erinnerung halten. Vor allem hat er es einmal live erlebt wie sie ihn wiederbelebt haben. Ich arbeite selber in einem Pflegeheim und weiss, dass es nicht immer leicht ist das mit anzusehen. Wie mag es da erst für Angehörige manchmal sein.

Schön dass ihr für ihn da seid. Ich wünsche euch alle Kraft der Welt. Und eurem Opa eine gute Reise .
#stern#kerze

Lg Nicole

Beitrag von bottroperin1987 28.03.10 - 10:54 Uhr

Hallo

die tochter (mutter von meinen mann) und die schwester von meinen mann arbeiten beide im altenheim und haben jeden tag mit solchen menschen zu tun..

sie kennen es also von der arbeit und können damit umgehen..

andere familien angehörige gibt es sonst in der nähreren umgebung nicht..

die werden sowieso noch ihr blaues wunder erleben..



danke für die aufmunteren worte..



lg Sandra

Beitrag von arkti 29.03.10 - 00:26 Uhr

Das kann man aber nicht vergleichen.......es ist ein Unterschied ob jemand "Fremdes" stirbt oder ein Familienangehöriger.

Blaues Wunder?
Ich finde es schrecklich wenn man während eines Sterbeprozesses oder auch danach Stress verbreitet....

Beitrag von nala22 29.03.10 - 13:05 Uhr

das tut mir sehr leid, da macht man sich wirklich vorwürfe.

wir konnten zum glück bei meiner oma sein und ihr in den letzten stunden beistehen.

wir glauben das sie auch gestorben ist, als wir bei ihr waren, denn sie roch schon seltsam und war sehr kalt.

ich bereue es nicht dabei gewesen zu sein, es ist eine erfahrung die man ruhig machen soll.

der tod gehört zum ende des lebens, da sollte keiner einsam sein.

es ist traurig das einige menschen einsam sterben müssen, dass wünscht man niemanden.

ich wünsche euch viel kraft und schön das ihr bei ihm seid!

lg