Zählen - er tut sich immer noch so doll schwer

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von amanda82 27.03.10 - 08:34 Uhr

Hallo!

Eigentlich konnte mein Sohn das mal recht gut als er so 2-2,5 war. Da hat er locker und gut bis 10 gezählt, hat aber die 3 vergessen - wahrscheinlich, weil sie der 2 im Klang so ähnelt #gruebel Später schaffte er es auch bis 20.

So, nun war im Dezember U7a und er sollte Ringe zählen, die auf einem Stab steckten: "1, 2, 4, 8" meinte er und grinste.

Wir sollten mit ihm Zählen üben, spielerisch. Nun ja, wir binden Zählspiele oder Abzählreime immer wieder mit ins Spielen ein, aber es wird nix - eher wirds schlimmer.

Mittlerweile zählt er etwa so: "5, 9, 2, 12, ..." usw. also komplett quer. Denke, das macht bestimmt jedes Kind so, aber er versteht auch nicht, dass man beim Zählen immer mit 1 beginnt und dann in der Reihenfolge weiterzählt, bis man alle Dinge einmal angetippt hat.

Auch kann er zwar mit 3 Fingern zeigen, wie alt er ist, aber wenn man ihn dann fragt: "Und wieviel ist das?", kann er keine Antwort geben oder es kommt "Ich weiß es nicht, Mama!"

Manchmal hingegen, sagt er sofort: "Guck mal, das sind 3, wa?" Auf einen Blick und das stimmt. Bin mir nicht sicher, ob es dann Zufall ist oder ob er es eigentlich weiß und keine Lust hat.

Wie kann ich ihn denn unterstützen? Ich versuch schon immer alles mögliche so nebenbei zu zählen und ihn zu animieren, mir dabei zu helfen - z. B. abwechselnd eine Zahl, aber es klappt eben nicht.

Find das an sich nicht tragisch, weiß aber auch nicht, ob er es können sollte bzw. wann er es können sollte. Ansonsten ist er ein schlaues Kerlchen, will auch immer alles wissen usw.

LG Mandy mit Joel (15.12.06) und Noah (05.12.08)

Beitrag von krumel-hummel 27.03.10 - 08:44 Uhr

Hallo

Ab welchem Alter Kinder das können sollen, kann ich dir nicht sagen. mein Sohn ist auch drei, und er kann bis 8 fehlerfrei zählen, manchmal schafft er es bis 10, an die 20 sind wir noch nicht rangegangen.

Wir haben es immer langsam aufgebaut, erst bis zwei oder drei, dann mal bis 4 oder 5. Irgendwann kommt das von alleine. Bau es weiterhin mit ein (unauffällig). Wenn er es richtig sagt, loben, wenn er z.B. die drei vergisst, haben wir dann immer nochmal von vorn angefangen... z.B. wie viele Würstchen er haben möchte oder Physalis oder Weintrauben oder Bausteine oder oder oder...

Das wird schon noch

Gruß
Hummel

Beitrag von anira 27.03.10 - 09:15 Uhr

ich glaube auch er kann es und er mag net
irgend wie hat er mit bekommen das darauf wert gelegt wird und macht es nimmer
ach meiner ist 3,3 und ich muss immer 1 sagen dann zählt er erst bis 11
mal lässt er konsequent für 2 wochen 1 zahl aus dann ist es auf einmal eine andere und dann wieder ohne probs ich mach mir kein gedanken drum sie sind "erst" 3 und nicht schon ;)

Beitrag von brausepulver 27.03.10 - 09:36 Uhr

Ihr sollt zählen üben, nr weil er es mit 3 noch nicht perfekt kann #kratz

Ich mach das nicht mit meiner Tochter. Meist zählt sie bis 20 durch, manchmal kommt die 20 auch gleich nach der 5 #schein

Ich finde es viel wichtiger, das sie mit Spaß zählt und es auch überall einbindet. Üben oder gar zum zählen anhalten mach ich nicht. Im Kinderladen machen sie das ja auch nur spielerisch genau wie mit dem Schreiben und Lesen #augen

Das muss ich nicht noch zuhause das machen ;-)

Mach dir keinen Stress, die einen können das früher, die anderen was anderes ;-)

Beitrag von selaphia 27.03.10 - 10:29 Uhr

Ich dachte, dass lernt man in der Schule? Klar ist vorher alles spielerisch möglich aber ein Punkt der U7a???? Wow

Beitrag von celia791 27.03.10 - 11:37 Uhr

Hallo Mandy,

ich finde, dass hört sich ganz danach an, als ob Dein Sohn Dich verkohlt und es toll findet, wenn Du dann verunsichert bist. :-p
Das hat meine Grosse auch immer gemacht. Irgendwann bin ich auf das Spiel nicht mehr eingestiegen und es wurde langweilig. Dein Sohn ist ja noch klein und muss das nicht können. Schon gar nicht bei der U7a. Bis 10 soll ein Kind bei der Einschulungsuntersuchung mit 5 zählen können. Klar, die meisten können dann schon mehr, aber das ist eine Bedingung von dieser Untersuchung. Vorher auf keinen Fall.
Ich finde das heutzutage ganz schlimm, dass die Kinder immer so getrimmt werden, sie sollen lieber Kind bleiben dürfen. Lass Dich von anderen nicht damit anstecken. Wenn die meinen, sie müssen ihr Kind wie ein Hündchen dressieren, lass sie.
Eine Studie hat übrigens ergeben, dass es überhaupt keine Auswirkung auf die Intelligenz hat, wenn man früh anfängt Zahlen, Buchstaben, Sprachen zu üben. Eher im Gegenteil, die Kinder, die früh schon sowas machen mussten, langweilen sich in der Schule oder machen aus Frust gar nicht mehr mit.
Diese Studie hat auch gezeigt, dass Kinder, die Kind sein durften, also viel spielten, kletterten, Rollenspiele machten, später besser in der Schule mitkamen, als diejenigen, die vorher nur auf dem Papier üben mussten. Einfach, weil das Raumverständnis besser ausgeprägt war.

Lg Celia.

Beitrag von cludevb 27.03.10 - 11:55 Uhr

Hmmm

bei uns war es bei der U7a nicht so dolle wichtig wie das mit dem Zählen klappt... Lukas wurd nur im Gespräch gefragt wie alt er denn ist "2 Jahre bin ich... und wenn ich geburtstag habe werde ich 3" (boa hab ich gedacht... vorher hat er sich bei MIR immer doof gestellt mit "ich werd 3 oder das jahr dazurechnen!!!) war seine freie antwort. das wars.

Da guckt unser Doc erst bei der U8 genau hin.

Und hätte der Doc dann weitergefragt hätte auch im auswendig sagen die 3 gefehlt und sachen nacheinander abzählen - wieviele es sind z.b. ging da noch überhaupt nicht!

Vor 2 Monaten (3J2M) hat es erst "klick" gemacht und er kam an und hat pauschal seine Karten bis 17 ohne fehler abgezählt (ICH hatte mit ihm nie mehr als bis 10 gezählt... die anderen hat er dann wohl im kindergarten oder so gehört :-p), und er hat plötzlich relationen rausgehauen "wenn mcihel bei oma ist, sind wir nur noch zu dritt", "wenn ich jetzt eins (von den 5 gummibärchen) aufessen, sind das aber nur noch 4!"... tendenz und schwierigkeitsgrad steigend :-p

mach dir man keinen kopf, der "klick" kommt bei euch auch noch ;-)

LG Clude, Lukas (3) und Michel (11 Mon)

Beitrag von booo 27.03.10 - 12:51 Uhr

Unsere Tochter konnte fehlerfrei bis 10 zählen, nun vergisst sie immer die 5.

Wir haben einfach oft gezählt. Stufen, Schritte, Autos etc...

Beitrag von motzkuh05 27.03.10 - 13:54 Uhr

Hallo,
unser Sohn tat sich mit dem Zählen auch lange sehr schwer.
Als er etwa 4,5 war, konnte er es plötzlich perfekt und konnte dann auch sofort rechnen. Ihm waren die Worte "eins", "zwei" usf. einfach zu abstrakt. Er musste zunächst ein Zahlenverständnis entwickeln.
Ich denke, bevor Kinder dieses Verständnis entwickelt haben, ist das Zählen einfaches Auswendiglernen.
Hab einfach noch ein bisschen Geduld.
Lg Motzkuh

Beitrag von katrinchen85 27.03.10 - 16:57 Uhr

Hallo,

also erstmal, wie die andren auch sagten, mit 3 MUSS das überhaupt kein Kind können.
Finde es auch immer komisch, dass manche kiAs bei den Us immer so viel verlangen. Sie sollten lieber sicher gehen, dass sie die MUSS Sachen beherrschen, statt alles mögliche zur Verunsicherung noch zu testen...
Und zum Zählen: Für Kinder ist es ein großer Schritt, diese "erlernte" Reihenfolge 1 bis 10, die ja viele schnell auswendig können den Dingen auch genau 1 zu 1 zuzuordnen. Das ist eine große Sache, die sie erstmal verstehen müssen. Genauso, dass man von ihnen erwartet immer mit der 1 anzufangen.
Haupotsache er hat es bis zur Schule verstanden. Sonst wird er es da schwer haben. Aber auch solche Kinder gibts in der Schule, die nicht vernünftig bis 10 zählen können.
Das andre ist übrigens, wenn sie bei einer Menge von 2 oder 3 sofort die Anzahl sagen können. Das ist dann kein Zählen, man nennt das "Simultane Erfassung". Das sind einfach gespeicherte Mengen, die sofort erkannt werden, OHNE zu zählen. Kannst du mal bei dir testen. Ein Erwachsener kann meist so bis zu 8 Sachen simultan erfassen, halt auf einen Blick. Wenns ne besondere Ordnung hat(in 5ern oder so) sogar mehr.

LG,Kati, die letztes Semester ne tolle Vorlesung zu dem Thema hatte:-p

Beitrag von perserkater 27.03.10 - 18:23 Uhr

Hallo

Mein Sohn (18.12.06) ist ja genauso alt und zählen kann er so bis 12 aber auch nicht perfekt, entweder er lässt eine Zahl aus oder überspringt gleich mehrere.
Mit 3 muss doch kein Kind zählen können.

LG

Beitrag von mysterya 27.03.10 - 20:01 Uhr

*lol* ganz ehrlich....Vergiß den Quatsch. Bei uns damals hat sich auch niemand dafür interessiert, ob wir mit 3 zählen konnten. Wenn wir vor der Schule ein bisschen was konnten, hat es gereicht.

Ich konnte vor der Schule nicht bis 20 zählen und hab Abi und alles.... Also wenn er das schon konnte mit 3... dann Hut ab...

Zählen üben mit nem drei Jährigen....einen Schuss haben die ....