Umzug ins eigene Zimmer. Fast 6 Monate. Viele Gedanken

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnuffel0101 27.03.10 - 08:58 Uhr

Unser kleiner Zwerg wird am 14.04. 6 Monate und so langsam ist er doch mächtig zu gross für den Stubenwagen. Seit 2 Wochen lege ich ihn schon tagsüber zum Schlafen in sein Bett in seinem Zimmer. Damit er sich dran gewöhnt. Klappt inzwischen auch sehr gut. Nun sprach mein Mann gestern abend an, ihn jetzt vielleicht auch nachts in seinem Zimmer schlafen zu lassen. Wir waren uns erst nicht schlüssig, ob wir das Bett noch in unserem Zimmer aufbauen sollen. Wird aber platzmässig etwas eng. Wo ich drauf hinaus will. Habe total Panik vorm plötzlichen Kindstod. Ist irgendwie komisch. Habe schon einen Sohn von 4 1/2 Jahren, der hat mit 8 Wochen schon in seinem eigenen Zimmer geschlafen. Weiss nicht,warum ich mir jetzt solche Gedanken mache. Wenn ich ihn leblos finden würde, da darf ich gar nicht reindenken, dann krieg ich die Krise.
Ich weiss aber auch, dass es theoretisch auch passieren könnte, wenn er in seinem Stubenwagen neben meinem Bett steht. Es könnte auch beim Mittagschlaf passieren, ich weiss. Aber trotzdem mache ich mir Panik.
Übertreibe ich jetzt etwas oder könnt Ihr das irgendwie nachvollziehen?

Schreibt mir doch mal Eure Erfahrungen zu dem Thema.

Danke

Beitrag von jaci84 27.03.10 - 09:03 Uhr

Ich habe zwar keine Erfahrungen damit (Celenia wird erst drei Monate alt),kann dich jedoch verstehen. Ich fühle mich auch sicherer, wenn sie im Schlafzimmer ist und ich sie sehen kann oder Nachts gleich höre. Habt ihr denn die Möglichkeit den Kleinen mit Bett ins Schlafzimmer zu stellen? Wenn du kein gutes Gefühl hast, lass ihn noch paar Monate bei dir. Und irgendwann kommt das sicherlich von alleine. Man muss sie ja schließlich noch früh genug los lassen, also genieße die Zeit, wo du ihn noch bei dir haben kannst.
Jaci

Beitrag von schnuffel0101 27.03.10 - 09:06 Uhr

Der Stubenwagen passt bei mir neben das Bett. Aber mit dem grossen Bett wird es etwas eng. Könnte gehen, aber dann ist quetschen angesagt.

Beitrag von sabrina1980 27.03.10 - 09:08 Uhr

Ich schlies mich der Vorschreiberin an.....

Wenn deine Angst so gravierend ist, dann lass dein Kind so lange bei euch im Schlafzimmer schlafen....dann ist man wenigstens ein bisschen beruhigter.

Wir haben unseren Sohn gerade ein zweites Mal ausquartiert....wir hatten ihn nochmal zu uns ins Schlafzimmer geholt, weil er wochenlang Husten&Co hatte (was sich teilweise recht heftig anhörte).....seit 2 Tagen schläft er in seinem Zimmer und ich muss sagen....irgendwie schlafen wir alle etwas besser:-D

lg
Sabrina

Beitrag von babyglueck09 27.03.10 - 09:11 Uhr

guten morgen!
ich hab mir immer vorgenommen, dass laura mind. ein halbes jahr bei uns im zimmer schläft!
wie es der zufall so gewollt hat, haben wir einmal vergessen das fenster im schlafzimmer früher zu schliessen und da war´s dann natürlich für laura viel zu kalt. ich hab dann zu meinem mann gesagt, dass wir laura einfach bis zum nächsten fläschchen in ihr zimmer legen und sie danach zu uns rüber holen.... hi hi hi...... und weil sie dann dort sooo super geschlafen hat, schläft sie seit dem tag im eigenen zimmer! (da war sie genau 1 monat alt!)
sie schläft genau im zimmer gegenüber, aber wir haben das babyphone immer an und ein angelcare haben wir auch!
ich kann jeder mutter nur raten ihr baby bald ins eigene zimmer zu legen. ich finde nämlich, dass die babies, aber auch die eltern viel besser schlafen!

mach dir nicht zu viele sorgen!

lg, babyglueck09 + laura, die schon seit 3,5 monaten super brav im eigenen zimmer schläft! :-)

Beitrag von elistra 27.03.10 - 11:50 Uhr

wobei das ja seinen grund hat.

die kinder sollen bei den eltern schlafen, weil sie dann nicht so tief schlafen und somit das risiko für den kindstot sinkt. schlafen sie alleine, haben sie keine/kaum nebengeräusche und schlafen oft viel tiefer/fester, was das risiko für den kindstot halt nach oben treiben kann.

Beitrag von hailie 27.03.10 - 17:00 Uhr

genau so ist es!

lg

Beitrag von coki01 27.03.10 - 09:24 Uhr

Jeder der sein Kind liebt hat Angst.......

Angst wie du wenn es in seinem Zimmer schläft
Angst wenn es sich weh tut
Angst wenn es sich verschluckt
Angst wenn es krank ist...

und das ist auch gut so.......
nur kann uns diese Angst keiner nehmen leider...es passieren immer dinge die wir nicht entscheiden können...die wir nicht beeinflussen können....

wir dürfen nicht zulassen das die angst unser leben bestimmen !!


Sara z.b haben wir mit 4 Monaten in Ihrem Zimmer schlafen gelassen und es klappt super......und ja ich gehe abends nochmal nach ihr gucken ob alles i.o ist....nachts wenn sie dann mal aus versehen durchschläft werde ich wach und kriege "Schweissperlen auf der Stirn" wieso ich sie nicht höre.....ich gehe rüber und siehe da sie schläft seelenruhig in ihrem bettchen.......

es wird schon alles klappen habe nur Mut#liebdrueck


Beitrag von hope001 27.03.10 - 09:33 Uhr

Nein, mir geht es genauso.

Finn wird am 13.Mai 6 Monate und mein Mann meinte auch, wenn er dann nicht mehr in die Wiege passt (die Große von Pinolino), dann soll er ins KiZi umziehen und das macht mich schon jetzt der Nervös.

Leider kann ich dir keinen Tip geben, aber micht würde interessieren, wie du dich entscheidest und wie es dann funtioniert hat.

Alles Liebe,

Hope

Beitrag von blucki 27.03.10 - 09:35 Uhr

hallo,

also bei uns schläft kein kind alleine. ich hatte beim großen auch sehr große angst vorm kindstod. zudem sind meine beiden sehr schlechte schläfer und langzeit-stillkinder.

ich glaube, du bist noch nicht soweit, dich nachts von deinem baby zu trennen. warum auch?

wir haben nach dem beistellbett jetzt ein günstiges ikea-bett extra gekauft und da eine seite abgemacht und das an unser ehebett drangebunden, damit ich ihr babyzimmer nicht auseinandernehmen musste. da hat die tochter jetzt nochmal platz drin bis sie 2 ist.
unser großer (5) ist nämlich auch noch nicht ausgezogen, der liegt noch bei uns in der mitte.

lg
anja

Beitrag von mausebaer86 27.03.10 - 09:36 Uhr

Alea wird nächste Woche 4 Monate alt und wird auch bald zu ihrer Schwester ins Kinderzimmer ziehen da der Stubenwagen langsam zu klein wird und das Babybett nicht mit ins Schlafzimmer passst. Aber bis Mai haben wir aufjedenfall noch Platz.

Wir haben uns die AngelCare Matten noch gebraucht gekauft. Khira hat damals bis sie 1 Jahr war bei uns geschlafen (andere Wohnung, größeres Schlafzimmer) und da war ich dann nicht mehr so ängstlich.

LG Maike mit Khira (*Nov 2007) & Alea (*Dez 2009)

Beitrag von elaaylin 27.03.10 - 09:50 Uhr

Hallo,
mir gehts genau so wie dir!!!! Meine große jetzt schon fast 9 hat damals mit 3 monaten durchgeschlafenund ich habe sie dann in ihr Zimmer zum schlafen gebracht, hatte da auch überhaupt keine Probleme mit!! Aber mein kleiner 6 monate kommt nochmal in der nacht, wie bei dir wird es in seiner wiege schon sehr eng. Er schläft aber seid anfang an Tagsüber in seinem Bett, trozdem hab ich angst in Nachts " auszuquatieren" mich plagen die gleichen Ängste wie dich, bei der großen war das irgenwie ganz anders warum auch immer.#kratz
Würde mich mal interessieren was du jetzt tust, ob du ihn in der Nacht in sein Zimmer legst oder nicht??? Habe echt schon gedacht das es nur mir so geht#schwitz

Lg Michaela & Jaden

Beitrag von magdalena1984 27.03.10 - 10:02 Uhr

Also ich kann die angst auch gut verstehen und finde auch das die kleinen bis sie 1 jahr sind auf jedenfall mit ihm schlafzimmer schlafen sollen , würd mir auch garnix anderes in denn sinn kommen ;)
also mein mann könnte auch direkt ins kinderzimmer oder auf die couch ziehen wenn er den kleinen ausquatieren wollen würde ^^

Beitrag von jessi15344 27.03.10 - 11:44 Uhr

hallo,ich glaube die probleme mit dem in einem anderen zimmer schlafen haben wir eltern,nicht die kinder.seit meine mit 4 monaten in ihrem zimmer schläft ,schläft sie viel besser.ist ja auch klar,keiner hustet oder dreht sich um,einfach nur ruhe.und wie du selber sagst,den plötzlichen kindstod kannst du nicht verhindern.so schlimm es auch klingt.

lg und alles gute