Klugscheißer die sich immer einmischen!?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von jany1981 27.03.10 - 10:19 Uhr

Ich würde gerne mal von euch hören wie ihr so mit diesen schlauen Menschen, sowohl aus Familie als auch Fremde umgeht, die ständig wissen wie es besser geht oder wie man sich verhalten soll...
Meine Tochter 2 1/2, eine echte Granate, hat das volle Programm drauf, schreien, hinschmeißen, trampeln, spucken, dinge wegschmeißen, dinge kaputt machen, schubsen, hauen und frech ins Gesicht grinsen wenn man schimpt...
Ich weiß nicht ob ich es richtig machen, aber ich lasse sie überall liegen und warte bis sie sich beruhigt hat. Ich habe die Zeit letztens gestoppt, es waren 20min...#augenin der Zeit hatte ich meinen ganzen Einkauf bei Penny erledigt, sie lag vor dem süßigkeitenregal und brüllte sich die seele aus dem leib#schrei....pünktlich zum bezahlen war sie dann wieder ruhig, so das wir gehen konnte....

natürlich mache ich mir mit solchen aktionen keine freunde...die leute sind genervt, motzen, haben schlaue sprüche drauf und wenn ich ehrlich bin trifft mich das auch ein bisschen, aber was soll ich machen?
wie macht ihr das?
härtet man irgendwann ab und es ist einem egal?
habt ihr vielleicht ein paar nette freche sprüche die man so erwiedern kann?
freu mich auf eure antworten

lg jany

Beitrag von mansojo 27.03.10 - 11:16 Uhr

Hallo,

wow
ich finde Du bist schon ordentlich abgehärtet
ich hätte nicht den Mum mein Kind brüllend vor dem Regal liegen ulassen und dabei den Einkauf zu erledigen

ich hätte sie wahrscheinlich auf den Arm genommen
ich weiß es allerdings nciht da mein Sohn diese Phase übersprang

Freunde von uns waren allerdings gesegnet
ihr SOhn hat regelmäßig das gesamte Süssigkeitenregal ausgeräumt
wir haben dann eine Zeitlang das Kind betreut während die Eltern den WE einkauf erledigten

die Erziehung ist Deine Sache
Du musst Dich nicht rechtfertigen es sei denn Du schlägst Dein Kind

für mich wäre ignorieren die erste Wahl
ich bin überhaupt nicht schlagfertig die Sprüche fallen mir immer erst ein paar Tage später ein
also laß ich`s

liebe Grüße Manja

Beitrag von scrollan01 27.03.10 - 11:51 Uhr

Ich würde es auch so machen!

Was willst Du da mit dem Kind verhandeln und es brüllt eh nur herum?!

Ich finde Mütter eher anstrengend, die dann noch davor hocken und immer wieder das selbe säuseln und das Kind brüllt und brüllt!

Man hat doch genau 2 Möglichkeiten: das Kind brüllen lassen und weiter einkaufen - die Läden sidn ja recht überschaubar - zumindest hier bei uns! - oder man schnappt sich das Kind und geht heim ohne Einkaufen!

Ich habe meine Tochter einmal immer mit dem Fuß vorsichtig vor mir her geschoben und derweil so eingekauft! Sie am brüllen und ich eben langsam von Regal zu Regal und sie geschoben - an der Kasse stand sie dann wieder und wollte etwas haben - ich habe schnell bezahlt und sie mir unter den Arm geschnappt und bin raus weil sie wider anfing zu toben!

Ich brauchte zwar 20 Min. um sie im Auto angeschnallt zu bekommen - aber ich zog es durch!

Ohne Schimpfen und so - sie hat es nie wieder gemacht! ;-))

Beitrag von carina65 27.03.10 - 11:46 Uhr

Hallo,

Ich finde du solltest rücksicht nehmen auf die anderen Kunden und alleine einkaufen fahren bis du dein Kind im Griff hast.

Gib ihr ein Brot oder Obst wenn ihr reingeht, oder lass sie dir beim einkaufen helfen.

Denk dir vorher eine Lösung aus, du kennst ja dein Kind am besten.

LG Carina

Beitrag von juniorette 27.03.10 - 12:15 Uhr

Hallo,

sehe ich genauso. Unser Sohn bekommt vor dem Einkauf ein Brötchen und gut ist.

Würde er sich so aufführen wie das Kind der TE, würde ich mit ihm rausgehen.

LG;
J.

Beitrag von lajo 27.03.10 - 13:08 Uhr

Was das denn für eine Aussage" bist du dein Kind in Griff hast". DIese Aussage geht einmal gar nicht. Das Kind testet einfach Grenzen aus, und ich finde sie macht es schon richtig. Soll sie etwa nachgeben, damit er seinen Willen bekommt. Er wird es dann immer wieder machen. Kinder sind in dem Alter wo sie Grenzen suchen.
Meine drei haben sich auch nicht auf den Boden geschmissen, halt andere Dinge gemacht .

Beitrag von hedda.gabler 27.03.10 - 13:28 Uhr

>>> Das Kind testet einfach Grenzen aus, und ich finde sie macht es schon richtig. Soll sie etwa nachgeben, damit er seinen Willen bekommt.<<<

Was macht sie denn bitte richtig ... sie macht ja eben NIX ... und es geht nicht darum, dass das Kind seinen Willen bekommt, sondern dass man bei solchen Auftritten eben den Laden verlässt, um den anderen nicht so dermaßen auf die Nerven zu fallen ...

... nur weil man Mutter eines Kindes in der Trotzphase ist, sollte man nicht sämtliche Rücksichtnahme verlieren ...

... Kinder sind kein Freifahrtschein, wie leider so viele meinen.

Beitrag von rmwib 27.03.10 - 14:42 Uhr

Seh ich auch so. Mein Kind ist auch für große, laute, dramatische Auftritte und das dicke Ende liegt noch vor uns.

Ich würde ihn NIEMALS da brüllend rumliegen lassen. Ich würde auch mit ihm raus und weiter einkaufen, wenn er wieder klarkommt. Mich nerven Leute, die denken sie sind mit ihren Kindern alleine auf der Welt.

Ich krieg z.B. regelmäßig einen dicken Hals wenn wir essen gehen und ich werd von irgendwelchen Kindern, die da rumtoben und schreien und spielen genervt. Die rennen durch den ganzen Laden, hauptsache Mama und Papa essen in Ruhe #aerger Da setz ich mir die Hasskappe auf :-[

Beitrag von hedda.gabler 27.03.10 - 17:11 Uhr

... aber wage mal die Hasskappe aufzusetzen oder gar etwas zu sagen, dann ist man ja sofort kinderfeindlich und bekommt das obligatorische "Kinder sind halt Kinder", "Kinder müssen Kind sein dürfen" etc um die Ohren gehauen ...

... und wenn man selbst ein Kind hat, dass sich in der Öffentlichkeit/Restaurant zu benehmen weiß, würde man es angeblich gleich zum kleinen Soldaten drillen.

Beitrag von rmwib 27.03.10 - 20:05 Uhr

Man muss halt Abstriche machen wenn man kleine Kinder hat. Wir können jetzt mit dem Kurzen nicht mehr wie früher ohne ihn 3 Stunden im Restaurant sitzen.
Da wird gegessen und dann gehen wir eben, länger kann er noch nicht.
Und wenn wir mal alleine wollen oder er mal eine Phase hat, wo man ihn nicht mitnehmen kann (Zähne, müde und überhaupt), dann geht er eben für die Stunde zu Oma oder so.

Beitrag von herzensschoene 28.03.10 - 03:16 Uhr

aber cool fand ich es immer, wenn ich mit meinen drei zum essen war und da so gören durchs lokal fegten. ich sagte dann immer" guckt euch das mal an. die stören euch doch bestimmt auch beim essen oder?? meine kinder nickten dann immer ganz ernst und gaben sich besonders viel mühe nicht so zu sein wie die anderen.

einmal hat mich mal eine mutter, die mit einem kind da war, welches ständig genervt hat. auf der toilette gefragt, wie ich es schaffe, dass alle drei beim essen artig sind. ich habe ihr natürlich nicht verraten, dasss ihre tochter mein erziehungshelfer war.#schein
viele grüße maren

Beitrag von blacknickinblue 29.03.10 - 14:05 Uhr

Ich stell mir grade vor, was los ist, wenn mehrere Mütter ihre Kinder im Supermarkt irgendwo liegen und rumbocken lassen.

Das ist rücksichtslos den anderen Kunden gegenüber.

Beitrag von lajo 30.03.10 - 06:43 Uhr

Sowas habe ich nicht erlebt. Ich finde es schön, wenn ich irgendwo ein Kind rumzicken sehe, denn das zeigt einfach nur, dass nicht nur meine Kinder zicken können.

Beitrag von mamavonyannick 27.03.10 - 13:46 Uhr

Dann muss man aber auch Grenzen setzen. Und das wird hier eindeutig nicht gemacht.

Beitrag von lajo 27.03.10 - 16:14 Uhr

Man kommt ein ein schreiendes Kind nicht an. Traurig, dass andere Eltern so oft meinen, ihre Kind machen das nicht und wenn dann gehen sie raus, das habe ich noch nie gesehen.

Beitrag von hedda.gabler 27.03.10 - 17:15 Uhr

>>> Man kommt ein ein schreiendes Kind nicht an.<<<

Wenn man es gar nicht erst versucht, sprich Strategien entwickelt, mag das so sein ...

>>> Traurig, dass andere Eltern so oft meinen, ihre Kind machen das nicht und wenn dann gehen sie raus, das habe ich noch nie gesehen.<<<

Ich finde es viel trauriger, wenn Eltern meinen, es sei das Beste, gar nichts in solchen Situationen zu unternehmen ... es hat hier auch keiner behauptet, dass er nicht selbst mal in eine solche Situation gekommen wäre ... und ja, ich habe auch schon Eltern gesehen, die dann das Restaurant/Supermarkt/Geschäft verlassen.

Beitrag von mamavonyannick 27.03.10 - 17:56 Uhr

Traurig finde ich, dass du dich nicht in der Lage siehst, etwas zu machen bzw. vernünftige Grenzen zu setzen.
Und sei dir sicher: Auch mein Sohn trotz. Aber nie im Leben würde ich zulassen, dass er 20 Minuten den Supermarkt zusammen brüllt.
Und du hast noch nie gesehen, dassEeltern raus gehen? Ich musste glücklicherweise noch nie miterleben, dass Eltern ihre Kinder sich erstmal "ausleben" lassen bis der kleine Prinz oder die kleine Prinzessin bereit sind weiter zu laufen und zu akzeptieren, dass es eben nicht die schokolade oder das Brötchen gibt.

Beitrag von lajo 30.03.10 - 06:41 Uhr

Die das so sehen sind für mich die Eltern, die meinen immer als richtig zu machen. Ich schenke meinen Kinder keine Aufmerksamkeit in dem ich mit ihnen rausgehe. Ich sage ihnen 1 oder zweimal etwas und dann war es das auch. Ich habe auch keine Lust dazu ein schreiendes Kinder hinter mir her zu ziehen.
Meine älteste Tochter hatte nämlich vor kurzem noch eine Ausdauer von 1- 1,5 Stunden und so mehr ich mich darum bemüht habe, dass sie ruhig wird umso schlimmer wurde es und das war nicht im Einkaufsladen, sondern zu hause.
Egal wie man es macht, jeder weiß es besser.

Beitrag von susya 30.03.10 - 13:58 Uhr

Wieso muss man da Rücksicht nehmen? Es ist ein Kind und Kinder testen nunmal Grenzen aus. Ich lasse meine Kinder auch toben und brüllen, wenn sie bocken (auch die Kleine kann das schon) und wenns jemanden stört - muss er gehen.

Ich werd doch ned Katzbuckeln vor irgendwelchen genervten leuten.

LG Susy mit Ruben (5 Jahre) und Naya (11 Monate)

Beitrag von litalia 31.03.10 - 08:36 Uhr

das ist eine sache des RESPEKTES und ANSTAND.

auch ein kind muss wissen das es sich zu BENEHMEN hat.

unglaublich sowas. da brauch man sich nicht wundern das viele leute keinen bock auf fremde (unerzogene) kinder haben und z.b. in einem restaurant ne gusche ziehen wenn kinder rein kommen.

verständlich bei solchen eltern und kindern!

Beitrag von susya 31.03.10 - 13:12 Uhr

Ich habe nicht gesagt, dass ich mit meinen Kindern in ein Restaurant gehe. Denn das mache ich ganz sicher nicht. Nicht weil ich weiß, dass mein Sohn öfter mal einen totalen Ausraster bekommt und rumbrüllt, sondern weil ich der Meinung bin, dass kleine Kinder nicht in ein Restaurant passen. Dort müssen sie still sitzen und können nicht wirklich spielen. Da verzichte ich als Elternteil dem Kind zuliebe aufs Essen gehen.

Ausnahmen gibt es was z.B. Frühstück bei IKEA angeht, da es dort eine große Spielecke gibt oder ein Biergarten im Sommer (da haben wir hier auch einige mit Spielecke).

Im öffentlichen Leben jedoch (einkaufen, spazieren gehen etc.) da müssen dann eben die Leute durch, die einen Tobsuchtsanfall meines Sohnes mitbekommen.

Beitrag von marinab 01.04.10 - 23:27 Uhr

Kinder können nur ein respektvolles Verhalten lernen, wenn Eltern auch als Vorbilder dienen.
Wer aber ein Verhalten nach dem Motto "nach mir die Sintflut" an den Tag legt (und genau das ist deine Aussage!) darf sich nicht wundern Kinder zu haben, die immer wieder solche Ausraster bekommen.
Ich bringe meinen 15 Monate alten Sohn jetzt schon Benehmen bei und zeig ihm Grenzen auf und kann mit ihm in ein Kaffee und ein Restaurant gehen ohne andere Gäste zu nerven. Und das wichtigste ist, er hat auch seinen Spaß dabei!

Beitrag von susya 02.04.10 - 12:16 Uhr

Schön, dass dein Sohn mit seinen 15 Monaten ein tolles Benehmen an den Tag legt. Das hat mein Sohn in dem Alter auch gemacht. genauer gesagt bis er knapp 3 wurde. Bis dahin war er ein überall gelobtes Musterkind. Er tat das was man ih sagte und war ein Sonnenschein. Dch auch dein Sohn wird ins Trotzalter kommen. und ein wenig wünsche ich dir, dass er so wird wie mein Sohn. Irgendwann lebt man dann mit "Nach mir die Sintflut" weil alles andere zuviel Kraft raubt.

Aber wie bereits gesagt. Ins Restaurant gehe ich mit ihm nicht, da kann er also keine Gäste nerven.

Beitrag von summersunny280 27.03.10 - 11:47 Uhr

ich finde du machst das super .......das zeigt sich doch am erfolg .
wie du ja so schön beschriben hast kommt sie pünktlich zu dir wenn du am bezahlen bist.

was besseres in solch situation gibt es gar nicht .....negatives verhalten bedarf es keiner aufmerksamkeit!
kommt sie und ist ruhig musst du es loben .


ich mach das auch so hatte schon etliche diskussionen unter anderem auch peinliche da mein sohn nicht gerade auf den mund gefallen ist *von wem er das wohl hat*#hicks
manche leute gucken doof manche finden es richtig...........aber genaugenommen ist es mir wurscht was andere denken ............dieser kleine mensch geht mit MIR nachhause ,ICH muss ihn erziehen ....wenn mir da einer doof kommt dem biet ich gerne an ob er ihn mal für nen tag haben will!!!! dann kann ER es ja besser machen.
frag doch mal frech zurück :was würden sie mir denn in diesem fall empfehlen?


#rofl#rofl#rofllass dich nicht ärgern

Beitrag von cybille 27.03.10 - 12:20 Uhr

Also vielleicht kann ich da garnicht mitsprechen, weil ich solche Trotzphasen bei meinen drei Kindern nie hatte. Aber ich weiss wie ich vielleicht reagieren würde. Ich würde mir mein Kind "schnappen" und den Laden verlassen. Vor der Tür würde ich warten bis sie sich beruhigt hat und ich würde ihr unmissverständlich klarmachen dass sie so auch keine Chance hat ihren Willen durchzusetzen. Aber wie du schon schreibst magst du ja keine Klugscheisser. Also lass ich lieber meine guten Ratschläge.
Was das Verhalten der anderen angeht. Klar gibt es immer Menschen, die einem was raten oder die von Kindern allgemein genervt sind. Ignoriere sie! Aber ich gebe offen zu wenn ein Kind 20 min. am Stück schreit und kreischt und trampelt, dann nervt mich das auch, denn ich will einkaufen und kein Unterhaltungsprogramm und ich erwarte dann auch das die Eltern da was machen.
Lg cybille