Erfahrung gesucht, dringend! Einleitung u. Geburtstillstand...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von engel2504 27.03.10 - 10:35 Uhr

Hallo,

brauche mal dringend eure Erfahrungen.

Meine Schwägerin kam gestern morgen zur Geburtseinleitung in die Klinik. Seit 8.00 Uhr gestern morgen hat sie Wehen. Es geht aber nix voran. Um 4 Uhr heute Nacht hat man die Fruchtblase aufgemacht um das ganze zu beschleunigen. Um 7 Uhr hat sie ne PDA bekommen, weil sie es vor Schmerzen nicht mehr aushält. Der Muttermund öffnet sich nicht wirklich. Mein Bruder hat Panik, dass die im KH zu lange abwarten - er wäre dafür, bald einen KS zu machen. Was meint ihr, besteht noch Hoffnung, dass das normal zu Ende geht oder wäre euch auch das Risiko zu groß?

LG

Anke

Beitrag von jian100 27.03.10 - 10:57 Uhr

ich würde auf jeden fall zu einem ks raten ,bei mir war es ganz genauso, selbst wenn sich der mumu noch öffnet, man hat nicht mehr die kraft für die anstrengenden presswehen nach 20 h wehenschmerz und das ganze endet im ungünstigsten fall im ks oder einer saugglockengeburt.

viel glück
maja mit mina

Beitrag von ananova 27.03.10 - 11:20 Uhr

Hi!
Bei mir war das auch so.... 8 Uhr Einleitung...Wehen...ganzen Tag Schmerzen....nachts schlecht geschlafen....am Morgen kam ich an den Wehentropf....heftige Wehen....Fruchtblase wurde aufgestochen....PDA....so Schmerzen, das ich am ganzem Körper nur noch gezittert habe...dann Presswehen und ich habe versucht zu pressen, aber Kraft hatte ich keine mehr....dann plötzlich: Herztöne wurden schlecht und dann ging es rasend schnell in den OP.....und es war knapp....meine Tochter brauchte etwas Hilfe für den ersten Atemzug! Dann ging es bei mir bergab.....meine Werte gingen in den Keller und ich wurde bewußtlos.....!

Wollte jetzt keine Panik machen!!!!!!! Aber ich hätte da auch Sorgen, das Mutter oder Kind zum Ende hin nicht mehr können...!
Ana

Beitrag von nisivogel2604 27.03.10 - 11:35 Uhr

Hört sich leider nach einem Kaiserschnitt nach saudummer Einleitung bei unreifem Befund an. Die Ärzte werden nicht zu lang warten. Die verdienen ja gut am Kaiserschnitt.

lg

Beitrag von saskia33 27.03.10 - 11:36 Uhr

War bei meiner ersten geb.auch so #augen

Morgens um 7 Uhr rein,Gel vorgelegt,nix gebracht!
Ab ca.18 Uhr Wehentropf voll aufgedreht,Starke wehen,MuMu vollständig geöfnet aber Kind nicht ins becken gerutscht! #schock

Um ca.22 Uhr dann der KS,konnte und wollte nicht mehr!
Und was soll ich sagen,mein kleiner hatte 6 mal die Nabelschnur um den hals gehabt!!!

Ich würde wenns nicht weiter geht auf jedenfall einen KS bevorzugen!!!

Ist mir am sichersten!

Wenn ich keinen KS bekommen hätte,wer weiß ob mein großer das überlebt hätte!!!!! #schock

lg

Beitrag von muffin357 27.03.10 - 12:35 Uhr

hi -
also die werden schon wissen, wie sie es beurteilen können dort - so über 5 ecken geschildert hört sich das meist ganz anders an ...

mir ist sonntag früh morgens die blase geplatzt, -keine wehen, -- montag morgen mit Einleitungstablette nachgeholfen, - trotzdem nur ab und zu miniwehen und MM noch bis montag abend auf 2cm .... - ab 15h hatte ich schon ne PDA --- Julian kam NORMAL am Dienstag morgen zur Welt - das waren also locker 2 Tage und es ging alles gut ... -- mir ging zwar gaaanz zum schluss beim pressen auch die Kraft aus, aber das lag an der viel zu heftig dosierten PDA, weshalb für das kleine stückchen über die Ohren die Saugglocke nur ganz kurz gebraucht wurde ... -- also keine bange, - es kann auch anders udn NORMAL gehen, -auch wenns lange geht....

lg
tanja