Hund/Welpe - könnt ihr mir bitte ein bißchen Mut machen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schmuseschaf 27.03.10 - 11:48 Uhr

Vor knapp 3 Jahren ist unser Hund gestorben.

Da wir absolute Hundemenschen sind möchten wir gerne wieder eine Fellschnauze in unsere Familie aufnehmen.

Wir "suchen" schon lange, hatten einige Hunde zur Pflege hier, u.a. einen Tierschutzhund.

Wir waren bei einigen Züchtern, Tierheimen, Privatleuten; haben uns Hunde aller Altersklassen und verschiedene Rassen angeschaut -aber unser Hund war nie dabei.

Zufällig sind wir nun vor 1 Woche auf einen Ups-Wurf gestossen -wo sich die beiden Rassen "vereinigt" hatten die wir präferiert haben.
Die Welpen sind nun 5 Wochen alt, also es dauert noch so ca 4 Wochen bis sie ausziehen dürfen.

Bei unserem Besuch hatte ich eine Hündin auf dem Arm, die optisch genau das Gegenteil war von dem was wir wollten...
Aber sie kuschelte sich an mich, schleckte mir mein komplettes Dekolleté ab usw.
Wir entschieden uns aber für eine andere Hündin, die uns optisch besser gefiel.
Beim nächsten Besuch wollte die absolut NICHTS von mir wissen (war alleine dort).
Dafür kam Hündin Nr 1 wieder an, spielte mit mir, schleckte, knabberte, schmuste....
Irgendwie stimmt da einfach das Gefühl. #verliebt
Problem: sie war vergeben... #heul

Doch, durch Zufall sprang eben die Interessenten ab und so konnten wir uns umentscheiden. #ole

Wir freuen uns schon total auf unser Hundemädel, belesen uns eifrig, haben die Welpen-Grundausstattung besorgt und bereits Kontakt mit einer Hundeschue aufgenommen die wir uns demnächst anschauen können.
Die Leute sind uns sympathisch, sie kümmern sich sehr engagiert um die Welpis (holen sich Infos vom TA, machen sich anderweitig schlau -haben ja keine Erfahrung).
Kurz: es stimmt nun alles.

ABER, leider gibt es Menschen um uns, wo ich das Gefühl habe sie wollen es uns madig machen.
Es wird alles aufgezählt was negativ ist an einem Hund... Dreck, Gassigehen bei jedem Wetter....
Dabei hatten wir ja schon einen Hund, wäre er nicht gestorben wäre das ja bis heute alles gleich!! #kratz
(Klar weiß ich dass es bestimmt stressige Tage geben wird -die gibts mit Kind aber auch und mit unserem alten hund gabs die auch...)

Ich bin leider ein totaler "Kopfmensch", zweifle schnell und lass mir leider immer wieder in meinen Kram reinreden...
Und hab mir so schon einige Freude zerreden lassen und sogar schon Entscheidungen über den Haufen geworfen -was ich im Nachinein bitter bereut habe.


Seid doch so nett und macht mir Mut, erzählt wie ihr es hinbekommen habt (Familie, Hund, Kind), schwärmt von euren Hunden und Kindern....

Danke #sonne

Beitrag von booo 27.03.10 - 11:57 Uhr

Natürlich ist es MIT Hund wieder eine Umstellung, natürlich ist man eingeschränkt, klar macht er auch Dreck... Das weiß man ja

Aber er bereichert einem das Leben, versüßt den Alltag.
Man lebt sich schnell wieder ein und bekommt auch in seinem Alltag MIT Hund Routine.

:-p

LG Boo, mit bald 2 Kidnern und tollem Hund, auch wenn ich ihn manchmal auf den Mond schießen könnte ;-)

Beitrag von cosmashiva24 27.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo

auch ich möchte dir mut machen ich hab mir vor 1 1/2 jahren meine Hündin geholt als welpe aus dem Tierheim, leider weiß keiner was in ihr drinn steckt, aber sie ist der größte schatz den es gibt, die erste Zeit war stressig noch dazu war sie sehr krank, und es war Winter. Aber nun sind wir ein eingespieltes Team sie kommt mit zur arbeit am nachmittag machen wir dann was mit den Kindern zusammen.
Meine beiden Jungs lieben den Hund (manchmal ist sie auch blöd, wenn wir gassie gehn müssen) aber so lernen die Kinder das ein Tier kein spielzeug ist das man mal in die Ecke stellt.

Ich würde es einfach machen lass die Leute reden

Ich wünsch dir viel spass mit deinem Familienzuwachs


Lg Cosma mit 2 Jungs und Hündin Lara

PS was ist es denn für eine Mischung?

Beitrag von schmuseschaf 27.03.10 - 21:29 Uhr

Danke für deine liebe Antwort.

Es ist ein Old English/Französischer Bulldoggenmix

Beitrag von rose1980 27.03.10 - 14:03 Uhr

Hallo

Lass dir in deinen Entscheidungen nicht reinreden...ich hasse es auch, wenn dann immer aussenstehende kommen, und alles besser wissen #bla

Wir haben seit 2 Wochen auch einen Hund (Welpe) ebenso haben wir 4 Kinder, das jüngste ist 14 Monate alt.
Es klappt alles wenn man nur will.
Die erste Woche klar, war sehr stressig, aber wir haben uns daran gewöhnt, und jetzt ist es einfach klasse.

Also nur Mut, und die anderen reden lassen ;-)

LG Tanja

Beitrag von schmuseschaf 27.03.10 - 21:33 Uhr

Danke!!

4 Kids und Welpe?!?!

DAS werd ich demnächst mal zur Antwort geben wenn wieder einer kommt "wie Kleinkind und Welpe?!" #cool

Beitrag von kja1985 27.03.10 - 14:03 Uhr

Hey,

den Dreck finde ich nicht so heftig. Ich sauge halt jeden Tag und wische jeden zweiten, aber das geht ja fix. Bei jedem Wetter Gassigehen kann nerven, da musst du dich selbst einschätzen. Ich bin damit aufgewachsen und liebe diese Ruheinseln. Ich gehe bei Wind und Wetter nachmittags in den Wald, das ist für mich Entspannung pur.

Ein Hund macht viel Arbeit das ist klar. Aber wenn man Hunde liebt merkt man das gar nicht. Ich würde meinen jedenfalls niemals wieder hergeben.

Beitrag von francie_und_marc 27.03.10 - 14:47 Uhr

Hallo!

Wir sind auch absolute Hunde-Fans. Deshalb haben wir uns nach einigen Jahren Enthaltsamkeit letztes Jahr einen Überraschungs-Welpen ins Haus geholt. Bronco wohnt allerdings draussen und fühlt sich dort wohl, natürlich darf er wenn er mag rein, aber am liebsten ist er draussen. Manche Tage könnte ich wirklich auswachsen, wie zum Beispiel vor einer halben Stunde. Wir haben einen Rhododendron gepflanzt und Bronco fünf Minunten nicht im Blick gehabt, schwupps, konnten wir den Busch neu einpflanzen ;-) Unmöglich unser Fellmonster #augen aber sooooo süss und treu. Er bereichert unser Leben jeden Tag aufs Neue. Unseren Sohn liebt er abgöttisch und die beiden spielen viel miteinander. Ab und an rennt er aus lauter Trotteligkeit (er hat seine Größe noch nicht so im Gefühl :-)) Marci um, aber genauso ist es andersherum, Marci stolpert über Bronco. Es ist immer wieder aufregend, spannend und manchmal auch nervend mit ihm, aber wir möchten ihn nicht mehr missen. Für Kinder ist es das größte Glück mit einem Hund aufzuwachsen, ich spreche da aus Erfahrung, meine beste Freundin von meinem 4 bis 13 Lebensjahr war meine Deutsche Schäferhündin Peggy. Ich werde sie nie vergessen, einen besseren Hund konnte ich mir nicht wünschen. Sie hat mich sogar beschützt und verteidigt. Seufz....#verliebt
LG Franca

Beitrag von blueskorpi 27.03.10 - 15:44 Uhr

Genau so war es bei unserer Hündin auch. Hatten uns optisch in eine anderer verliebt aber die war schon mit 6 Wochen ne kleine "Raubsau" und wäre nichts für unseren sensiblen Rüden gewesen. Dann haben wir Likka gesehen und sie hat uns gesehen und dann war alles klar. Sie ist ein Traum von Hund, ne Zicke ein richtiges Weib und manchmal könnte ich sie .... Aber sie merkt wenn es mir schlecht geht, kommt und tröstet mich und sie ist "mein" Seelenhund. Es passt einfach. Der Bub geht eher zu meinem mann aber Likka ist einfach was für meine Seele.

Sowas passiert nicht oft und wenn Dich dieses Mädel ausgesucht hat nimm es als Geschenk und nimm sie mit heim. Du bist ja kein Anfänger, weißt als Kopfmensch was auf Dich zukommt und hattest schon nen Hund. Klar wirds ne Umstelung aber wenn das Kleine seelig bei Dir kuschelt ist das doch alles garkein Problem.

Ich für wünsch Dir alles Gute und viel Spaß mit DEINEM Mädel!!!

LG
Inka

Beitrag von schmuseschaf 27.03.10 - 21:32 Uhr

Herzlichen Dank für dein wirklich aufmunterndes Posting!

Ich hoffe sehr, dass sie mein Seelenhund" ist...
Und auch dass sie mich wirklich ausgesucht hat und ich da nicht was reininterpretiere (jaja, da kommt der Kopf wieder mal durch #gruebel )

LG

Beitrag von joy1975 27.03.10 - 17:44 Uhr

Laß Dir doch nicht alles madig machen, hör auf Dein Gefühl, das stimmt dann schon.
Du hattest schon Hunde, weißt also, was auf Dich zukommt. Was sollen Dir die anderen denn noch erzählen?
Wir haben auch gerade nach einem Jahr Hundeabstinenz unseren neuen Mitbewohner von einem Tierschutzverein zu uns geholt. Er ist bestimmt keine Schönheit (für uns schon, objektiv aber wohl eher nicht ;-), aber das Gefühl für ihn hat von Anfang an gestimmt und wir waren mehr als froh, als er dann zu uns ziehen durfte.

Siehe hier:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=34&tid=2562949

Viel Spaß mit der neuen Mitbewohnerin,

Joy

Beitrag von schmuseschaf 27.03.10 - 21:34 Uhr

jaklar, das hatte ich ein wenig mitverfolgt!

Ich wünsche euch viel Freude mit eurem neuen Mitbewohner...!