Warum eckelt er sich so vorm Essen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sandra_und_luca 27.03.10 - 13:09 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich schreibe heut aus lauter verzweiflung, da ich mit luca schon fast zwei jahre ein wahnsinniges problem mitm essen habe...
irgendwann so mit 14 oder 15 Monaten fing er an jegliches Essen zu verweigern, damals trank er wieder unheimlich viel Milch. irgendwann stellte sich heraus, dass luca stark vergrösserte Polypen hatte und wir liessen diese dann entfernen als er so 2 jahre alt war.
Danach ging es ne zeitlang wieder gut, er fing an wieder Sachen zu Essen die er lange zeit nicht mochte.
Dann wurde luca sehr oft krank, und es fing wieder von vorne an, alles was er essen wollte waren nudeln, oder pur kartoffeln, ich kann ihn heute nicht überzeugen, dass gemüse schmeckt, er ist höchstens mal ein paar erbsen oder beisst ein paar mal anner paprika ab.
irgendwann bin ich auf eigener Faust zum hno arzt, ich war irgendwie der meinung, dass es gesundheitliche ursachen haben muss, dass luca nur weiche sachen oder auch sehr wenig essen möchte.
es stellte sich heraus, dass seine mandeln sehr stark vergrössert und völlig vernarbt waren-bei der op sind die mandeln laut arzt regelrecht auseinandergefallen.

naja wie ich bereits schrieb, liessen wir auch bei ihm die mandeln entfernen.
luca ging es wesentlich besser, er wurde nicht mehr so oft krank und war allgemein vom Gemüt her auch viel zufriedener.
Nur mit dem Essen, es klappt nix...
wenn ich koche, so wie heute frikadellen mit kohlrabi und gemüse, wird im essen nur rumgestochert...und ja er hatte hunger, er hatte sich z.b auch klöße dazu gewünscht.
nu war es heut so, dass ich heute einfach mal versucht hab ihn zu überreden, gemüse zu probieren, nach ner weile ging es auch, aber es kam im hohen bogen wieder raus.

ich hab nach dieser langen zeit einfach dass gefühl, dass er sich vor dem meisten eckelt, er isst ganz normal brot mit wurst...aber an obst z.b mal n stück apfel, selten banane und das wars auch schon.
er traut sich noch ncih mal wirklich zu probieren und wenn doch, dann hat er wirklich ein ekelverzertes gesicht.
jetzt könnte man vielleicht meinen meine kochkünste wären miserabel, aber das kann ich eigentlich sehr gut, bei mir wird immer sehr gerne gegessen und ich koche oft für freunde u familie.
ich bin immer mit ruhe rangegangen, hab luca eigentlich einfach machen lassen, aber ich merke langsam, dass auch das nix bringt.
ich möchte einfach, dass er dieses ekelgefühl verliert.
vielleicht hat hier jemand ideen und tipps für mich.
lg
sandra

Beitrag von sparrow1967 27.03.10 - 13:25 Uhr

Hast du mal seine Blutwerte überprüfen lassen? Einfach mal n großen Check machen. Irgendwas stimmt da nicht....

Meine Meinung.


sparrow

Beitrag von sandra_und_luca 27.03.10 - 13:27 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort, ja ich denke auch dass etwas nicht stimmt, nein blut wurde nicht untersucht weil laut kinderarzt es ja so phasen gibt, nur meiner meinung dauert sie zu lange, und ich weiss mir keinen rat mehr.
aber ich hab für montag schon nen termin erstmal, ich mach mir langsam nämlich echt verdammte sorgen.
lg
sandra

Beitrag von sparrow1967 27.03.10 - 13:37 Uhr

Blut, Urin- Schilddrüse, Eisen ( bei Eisenmangel herrscht oft große Appetitlosigkeit oder auch Ekel vor) - alles. Laß alles checken, wenn sie schonmal Blut abzapfen ;-)


Alles Gute dem Kleinen!

sparrow

Beitrag von sandra_und_luca 27.03.10 - 14:49 Uhr

danke dir, ich hoffe auch dass was rauskommt

Beitrag von andreag1302 27.03.10 - 14:32 Uhr

Also ich mein auch das dies nicht normal ist...meine Kinder ekelt auch manches essen an(vorallem gekochtes Gemüse,aber sie essen dann eben rohes Gemüse)...aber das was du schreibst ist nicht normal...

Wünsch euch viel Glück und sag doch mal Bescheid was rauskam...

LG Andrea

Beitrag von carolina2810 27.03.10 - 14:48 Uhr

Hallo Sandra

Bei uns ist es ähnlich. selbst in Aussicht gestellte neue Spielsachen, wenn er z.B. drei neue Sachen probiert hat sind nicht dafür interessant genug, daß er was neues probiert. Wir haben auch schon mit dem KiA gesprochen.
Er meint Kinder holen sich was sie brauchen.
Er isst z. B. Kein Kuchen, Gemüse, Fleisch, Wurst, marmelade... ich überlege gerade, daß es wohl einfacher wäre zus chreioben was er mag :-)
Kartoffeln, Nudeln, Kartoffelbrei und Suppe, Trinkjoghurt, Äpfel und Weintrauben und Brötchen nur trocken. Ich glaube das wars. Davon isst er meiner Meinung nach ausreichend.
Bemühe mich das zu akzeptieren, daß es halt so isst, aber manchmal versuche ich ihn zu zwingen oder überreden was zu probieren- er isst dann lieber nix!
Ich biete ihm immer wieder was an, entweder isst er es oder er läßt es bleiben.
So gehts uns besser.
LG
Caro

Beitrag von sora76 27.03.10 - 20:44 Uhr

Hallo!

So eine Tochter habe ich auch. So mit ca. 1 Jahr verweigerte sie fast alles. Jetzt ist sie 6 Jahre und isst noch immer nicht mehr. Ich biete immer wieder an.
Ich habe auch das Gefühl das sie sich ekelt. Allerdings hat sie das meiste auch noch nie probiert. Das ist im Grunde unser Hauptproblem: Sie probiert die Dinge nicht.
An Gemüse isst sie nur noch Spinat, sonst nichts. Sie hat mal kurz Erbsen gegessen, das ist auch wieder vorbei.
Mit den anderen Dingen brauch ich gar nicht anfangen. Es ist sehr wenig was sie mag.
Aber sie wächst und hat so auch keine Mangelerscheinungen. Von daher ist es wohl okay.

Ich bin auch nicht glücklich damit. Immer wieder mache ich alles ganz normal, aber meistens esse ich alleine oder sie pickt sich was raus was sie mag.
Aber ich kann sie nicht zwingen etwas zu essen oder zu Probieren. Von daher nehme ich das hin.
Ich denk mal durch diese Krankheitssache mit deinem Sohn hat er sich so eingestellt.
Ich biete meiner Tochter immer die Möglichkeit, das sie was essen kann. Essen wird nicht zum Thema gemacht.
Meine hat auch mal Kartoffelbrei probiert. Das kam auch wieder raus. Sie fand es eklig.
Meine lässt sich auch von anderen Kindern nicht beeinflussen. Wenn sie was nicht essen will, isst sie das auch nicht. Man kann noch so oft sagen, das es toll schmerkt.
Ich koche halt weiter normal und hoffe das sie vielleicht doch mal was versucht. Manchmal ist sie in Versuchung etwas zu probieren. Nur eben keinen Druck machen, das ist der falsche Weg.

Ob man deswegen zu einem Psychater gehen muß?! Ich weiß nicht. Ich kenne Erwachsene, die als Kind nicht viel gegessen haben, die viele Dinge nicht mögen und die sind alle Groß geworden.
Warum meine Tochter so ist, weiß ich nicht. Ihr Vater ist ähnlich, hat aber als Kind alles gegessen. Vielleicht hat sie das von ihm. Ich esse so gut wie alles, probiere aber auch viele Dinge, was meiner Tochter schwer fällt.

LG Sonja


Beitrag von lilahask 27.03.10 - 21:59 Uhr

Hallo Sandra,
ich kann dir nur eines sagen, meiner Meinung nach stimmt mit deinem Sohn alles -
er isst nur nicht alles! Er holt sich nur das was er braucht und nicht ein Bissen mehr :-)
Wächst er richtig? Entwickelt er sich normal? Wenn das alles ok ist, dann mach dir bitte keine Sorgen!
Ich habe 2 Kinder dich nicht unterschiedlicher sein könnten, meinen Sohn fast 5 und Tochter fast 3.
Meine Tochter isst so gut wie fast alles probiert das was sie nicht kennt immer zu erst und mein Sohn schaut was kenne ich und was mag ich davon. Ich hatte mit ihm schon immer Probleme angefangen die Umstellung vom Brei zu Tischessen bis hin das er nur 5 Nudeln mit bisschen Soße gegessen hat und satt war. Das wollte ich nicht wahr haben! Aber selbst ein Bluttest bestätigte mein Kind ist gesund und hat keinerlei Mangelerscheinungen. Er ist ein Leichtgewicht, isst pro Jahr ein oder 2 Zutaten mehr und das wars. Er hat kein Obst oder Gemüse gegessen, seit dem Kindergarten isst er wenigstens Apfel. Ich koche ganz normal und lecker, es schmeckt jedem nur mein Sohn sagt: bähhh ich will Brot :)
Ich mache oft Nudel mit Tomatensoße (Tomaten, bisschen Paprika,Karotte,Zuchini alles zusammen pürieren) und er darf dann selber Parmesan drüber machen. Das schmeckt ihm wenigstens und er hat von allem etwas was er so niemals essen würde! Ich muss da leider auch mogeln damit ich mein Gewissen beruhigen kann. Er isst nur Brot mit Salami o. selten Schinken o. Streichwurst o. Marmelade, Pizza ohne Käse/Belag, Nudeln und Kaiserschmarrn mit Apfelmus.
Es gibt mir Hoffnung wenn er doch mal etwas probiert - egal ob es schmeckt oder er es in den Mülleimer spucken darf! Er weiss er muss nicht und ich glaube das es wichtig ist den Kindern selbst die Entscheidung zu lassen was sie sich in den Mund stecken oder nicht. Wir würden auch etwas was und eckelt niemals probieren und so müssen wir einfach nur anders herum denken. Jeder Mensch sieht Dinge anders als der Andere sonst wären wir ja alle gleich und wir müssten uns eine andere Aufgabe suchen was uns nicht am Kind gefällt oder anders ist.
Meine Tochter isst zwar alles macht mir aber Probleme mit dem Nachtschlaf, sitzt hin und wieder um halb 2 Nachts im Zimmer und spielt! Mein Sohn schläft und träumt schön....

Du siehst es geht mehreren so und wir sind alle gross und gesund geworden :-) jeder auf seine Art.

Mach so weiter wie gehabt nur ohne Druck und du wirst sehen im Kindergarten wird er sich bessern auch wenn es nur kleine Schritte sind, aber es wird!

Liebe Grüsse
lilahask