Frage zu Boxerwelpen.

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von saw123 27.03.10 - 13:25 Uhr

Hallo,

habe mir nun einen Boxerwelpen ausgesucht.
Es ist ein Mädchen und 9,5 Wochen alt.
Sie ist entwurmt und geimpft(Ausweis hab ich gesehen)
Der Verkäufer möchte 600€ für ein Tier haben.

Findet ihr das okay??

Da ich ja nun 2,5 Wochen Urlaub habe, habe ich den VK gefragt ob ich die Kleine heute schon mitnehmen kann...aber er will sie erst mit genau 10 - 11 Wochen abgeben.
Aber für den Hund und mich wäre es doch wirklcih besser die ganze Zeit wo icih Urlaub habe um zu nutzen.
Danach gehts wieder arbeiten.

Was denkt ihr?

Achso und dann bräuchte ich noch nen Namen im Moment heisst sie "Madonna"

Beitrag von kja1985 27.03.10 - 14:01 Uhr

Du willst einen Welpen nach zweieinhalb Wochen Urlaub allein lassen???

Beitrag von saw123 27.03.10 - 14:20 Uhr

Mein Geld fällt leider nicht vom Himmel.

Der ist für 3 Stunden alleine...
Wird wohl kein Weltuntergang sein ausserd em wohnen hier noch 2 Hunde...

Beitrag von kja1985 27.03.10 - 14:27 Uhr

Achso, ich dachte Vollzeit, das fände ich für einen Welpen krass.

Wenn dir der Züchter den nicht schon jetzt geben will wirst du keine Chance haben, kannst du deinen Urlaub nicht verschieben? Eigentlich ist es für den Welpen ja nicht schlecht erst mit zehn bis elf Wochen von Mama weg zu müssen.

Beitrag von saw123 27.03.10 - 14:34 Uhr

Ich arbeite nur Teilzeit...
Kann meinen Urlaub leider nicht verschieben.

Ich finde nur 600€ ziemlich viel Geld für einen Boxer ohne Papiere(lege da lkeinen Wert drauf)
Aber im Internet sind die so um 400€ ohne Papiere

Beitrag von kja1985 27.03.10 - 14:50 Uhr

Na, wenn du DIESEN Welpen willst dann wirst du das Geld bezahlen müssen ;-)

Mein Beaglemix hat 300 gekostet, war aber nicht geimpft und gechippt, also nochmal 100 Euro dazu. Aber ich wäre bis 600 gegangen.

Beitrag von windsbraut69 28.03.10 - 09:57 Uhr


Die Frage ist doch, ob Du mit dem "Züchter" zufrieden bist, der Auswahl, Haltung und Gesundheitskontrolle der Elterntiere und der Sozialisation des Welpen.

Da wäre es mir egal, ob der Welpe 400 oder 600 Euro kostet und ich würde auch mit Stammbaum irgendeines Feld-Wald-und-Wiesen-Vereines keinen Welpen für nur 400 Euro kaufen, wenn mir irgendetwas dort nicht paßt.

Beitrag von saw123 28.03.10 - 10:35 Uhr

Mir geht es auch nicht um 200€ mehr oder weniger...

Ich habe auch nur gefragt ob der Preis okay ist...

Beitrag von -b-engel 27.03.10 - 14:21 Uhr

wie wärs mit DONNA

Beitrag von minimal2006 27.03.10 - 15:32 Uhr

Hallo

Na ja.. ich halte meine Welpen auch mind. 10 Wochen!

600 € für einen Boxer... mein Vater hat 1500€ bezahlt.
Allerdings mit Papieren.
Vergewissere dich trotzdem, ob die Mutter alle Untersuchungen hat (HD, Herz ect.).
Genauso der Vater der Welpen.

Das Risiko wäre mir zu hoch, das mit nicht einwandfreien Hunden gezüchtet wurde (auch eine Hobbyzucht).

600 € ist viel Geld, erst Recht für einen Hund ohne Papiere.

PS: Die Ahnentafel ansich ist nicht das teure an einem "Papiere-Hund", sondern die gewissenhaften Untersuchungen und die überlegte Verpaarung.

Beitrag von misstava 27.03.10 - 15:56 Uhr

Wir zahlen fuer unseren Boxerwelpen umgerechnet 1300 Euro ungefähr. Der Welpe ist dann geeimpft, registriert, gechipt und entwurmt. Eine Liste mit "Fressgewohnheiten" und etwas Futter fuer den Anfang bekommt man hier auch.


600.- finde ich bedenklich wenig. Was weisst du ueber die Eltern/Grosseltern und eventuelle fruehere Wurfgeschwister? Da sollte man sich auch Gedanken machen...

Beitrag von saw123 27.03.10 - 16:25 Uhr

Die Mama habe ich gesehen, sie ist 6 Jahre alt es war ihr erster Wurf.
Gechippt ist der Welpe noch nicht...

Beitrag von hunaro 27.03.10 - 19:19 Uhr

Na suuuper, wat verantwortungsvoll... Eine 6jährige Hündin das erste Mal werfen lassen. Da hätte ich mich auf dem Absatz umgedreht und wäre ab nach Hause.

Bei "Boxer in Not" gibt es auch hin und wieder recht junge Notboxer, die auf ein neues Zuhause warten. Die kosten in der Regel keine unverschämte 600 € (Für einen so schlecht aufgezogenen Hund - in Punkto know how und Köpfchen - übrigens eine Frechheit! ), sind oft schon stubenrein, haben manchmal sogar schon das 1 x 1 des Hundebenimm gelernt und sind durchaus nicht immer gestörte Hundepersönlichkeiten.

Wenn man eine Erwartungshaltung an den Tag legt, wie du grad hier dargelegt hast, dann kriegt man auch nur das, was man verdient.
Ein "Rasse"hund muss her (Die Rassereinheit kann NUR durch Papiere belegt werden, wäre nicht der erste "Boxer"welpe, der erwachsen plötzlich eine lange Schnauze hat.), möglichst termingerecht, weil man ja schon Urlaub hat, und den geforderten Preis will man auch nicht zahlen, weil es ja noch billigere Hunde im Angebort gibt...

Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich....

#aerger Ute

Beitrag von saw123 27.03.10 - 19:53 Uhr

Wo habe ich gesagt dass ich den Preis nicht zahlen will???

Ich habe lediglich um Rat gefragt!!!!!!!!!!!!!

Was für einen Hund ich mir anschaffe geht dich nichts an!!!!!!!!!

Übrigends stammen alle unsere bisherigen Hunde aus Tierheimen und schlechter Haltung!!!!!!!!!!!!

Bilde dir kein Urteil über mich wenn DU KEINE AHNUNG hast!!!!!!!

Beitrag von hunaro 28.03.10 - 00:46 Uhr

Hör auf dich zu benehmen, als seiest du ein dummes Kind!

Schreibst doch selbst, das es anderswo auch Boxerchen für nur 400 € gibt. Na sowas aber auch!#augen Man will dich mit den 600 € sicher nur abzocken.

Es ist mir egal, was du dir für einen Hund anschaffst. Wie kommst du drauf, das mir das was bedeuten würde? Mich kotzt nur an, das wieder so'ne Dummflunz zu einem Vermehrer geht, und absolut keine Ahnung hat, was für eine Dummheit sie da begeht. Und das noch ins Forum stellt.

Erzähl jetzt bloß nicht, das das ja kein Vermehrer ist. Nicht nur die Massenproduktion zeichnet solche aus, auch das "züchten" aus Dummheit machen sie gern. Wer seiner 6jährigen Hündin einen Erstwurf zumutet, IST ein Vermehrer! KEIN vernünftig denkender, hundeerfahrener Mensch riskiert mit seinem geliebten Tier so etwas.

O.K. bisher hattest du TH-Hunde und Hunde aus schlechter Haltung. Ein Welpe aus einer unkontrollierten Dumm-Zucht hat dir dann ja noch gefehlt. Aber das kriegst du nun ja hin.

Ich habe mehr Ahnung von Hunden und Zucht, als es deine Vorstellungskraft hergibt. Mit so dusseligen Leuten wie dir plagen wir Vereins-Züchter uns tagtäglich rum. Das Muster ist immer das selbe.

Wenn du nur wohlwollende Antworten erwartest, warum schreibst du dann in einem Forum? Ich kann dir dazu nichts besseres schreiben, weil es dazu nichts wohlwollendes zu schreiben gibt.

Im Übrigen scheint bei deiner Tastatur ne Taste zu klemmen. Die Satzzeichen treten in deinem Text im Rudel auf.

Ute

Beitrag von windsbraut69 28.03.10 - 10:02 Uhr

DU hast doch hier (ausschließlich) Preise verglichen.
Über den Rest, der einen Welpenproduzenten ausmacht, hast Du keine großen Worte verloren.

Mir würde der Umstand, dass einer 6jährigen Hündin der erste Wurf zugemutet, schon genügen, den Typen unter "unseriös" einzustufen.
Den Vater der Welpen erwähnst Du genau so wenig wie die grundlegenden vorsorglichen Untersuchungen der Elterntiere und bei Boxern gibt es da sicher einige Baustellen, die zu beachten wären.

Gruß,

W

Beitrag von saw123 28.03.10 - 10:38 Uhr

So...nun mal zu NOTBOXER..!!!

Ich habe mich dort um einen Notboxer beworben....
Aber wir bekommen keinen...
Der Grund: Mein 4 jähriger Sohn!!
Wäre mein SOhn 6 Jahre dann alles kein Problem...aber sie geben generell keine Hunde in Familien mit "kleinen Kindern"

Gut wenn die dass so meinen...!

Dann habe ich keine Chance einen Notboxer aufzunehmen.

Beitrag von hunaro 28.03.10 - 10:55 Uhr

Bleibt noch, etwas länger zu sparen, und einen Hund von einem seriösen Züchter aus einer gewissenhaften Aufzucht und Verpaarung zu suchen. Die Zeit des Sparens kann man gut nutzen, um genau DEN Züchter zu finden, der alles bietet, was man sucht - ausser natürlich nen Billig-Boxer.

Etwas anspruchsvoll sollte man schon sein, wenns um ein neues vierbeiniges Familienmitglied geht, nicht?!

Manchmal nehmen solche Züchter auch Hunde zurück, die aus unglücklichen Umständen nicht mehr von ihren Erstbesitzern gehalten werden können. Diese vermitteln sie oft etwas günstiger in gute Hände weiter. Allerdings muss man dann geduldig sein, und Geduld sehe ich bei dir leider nicht.

Ute

Beitrag von saw123 28.03.10 - 13:55 Uhr

Warum bin ich nicht geduldig???

Ich beschäfftige mich seit 2 Jahren mit dem Thema Boxer...

Beitrag von trollmama 27.03.10 - 17:12 Uhr

Mal eine ganz dumme Frage: Wie willst Du den Welpen stubenrein bekommen, wenn Du arbeitest?
Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von saw123 27.03.10 - 18:02 Uhr

Unsere Hunde sind bis jetzt immer alle stubenrein geworden...

Selbst einer vom Tierschutz der schon 10 Jahre alt war als ich sie bekommen heb.
Und gearbeitet hab ich auch immer..

Beitrag von trollmama 27.03.10 - 20:08 Uhr

Du hast meine Frage nicht beantwortet!

Beitrag von windsbraut69 28.03.10 - 10:03 Uhr

Ein 10jähriger Hund hat auch nicht den Stoffwechsel eines Welpen und muß große Mengen Futter in kurzer Zeit durch seinen Körper schleusen und alle Nase lang pinkeln.

Beitrag von saw123 28.03.10 - 10:41 Uhr

Man kann sich es auch immer so drehn wie man will.

Unsere Hündin die wir mit 10 Jahren bekommen haben, kannte weder andere Hunde noch Menschen noch war sie stubenrein...

So alles haben wir hinbekommen ausser die Nähe zum Menschen kann sie nicht haben...
Lässt sich nach 5 Jahren noch immer nicht richtig anfassen ausser von mir..

Ich glaube nicht dass ich wenig Ahnung von HUnden habe.

Beitrag von saw123 27.03.10 - 20:14 Uhr

In dem ich mit ihm rausgehe..
Er ist doch 3,5 Stunden alleine..

  • 1
  • 2