Bin schockiert

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chaos-queen80 27.03.10 - 16:55 Uhr

Hallo,
ich muss euch mal was erzählen:
Hab eben mit meiner Tochter (fast 2,5 Jahre) eine KiGa-Mutter (ihre Tochter ist so alt wie meine Tochter).
Ihre Tochter ist ein wirklicher Wirbelwind, auch sehr frecht. Meine Tochter ist auch wirklich ein Wirbelwind, aber verhält sich - meiner Meinung nach - für ihr Alter vollkommen normal. Also Wutanfälle, trotzigkeit ect. gehören halt dazu...
Die Phasen sind zwar nervig und stressig, aber ich denke, es ist halt so.

Sie erzählte mir, dass sie so anstrengend ist und sie jeden Morgen vor dem Kiga den Hintern voll bekommt... Ich gehe davon aus, sie meinte nur einen Klapps... ich hoffe es. Ich war total schockiert!!!#schock

Muss das sein?? #aerger

Sorry, ich will hier keine Diskussion über´s Pro und Contra von Schlagen von Kindern anfangen, aber mir wird es teilweise auch zuviel. Ich bin hochschwanger, arbeite noch halbtags, bin meistens alleine (Mann arbeitet viel und unregelmäßig!) und meine Kleine hat auch ihre Trotzphasen.... Aber ich würde mich niemals meiner Tochter gegenüber so verhalten...

Danke für´s blabla

Tina + Johanna (2 j. + 4m.) + Bauchzwerg (30+6)

Beitrag von knutschy 27.03.10 - 17:02 Uhr

Hallo,

also zum

1ten schockiert mich das Sie ebend den Hintern voll bekommt, den schlagen geht einfach nicht. So lernt das Kind ja das schlagen Ok ist und dann braucht man sich nicht wundern später.

2ten schockiert mich vorallem das JEDEN TAG.

Also ich finde das geht überhaupt nicht.

Mein kleiner ist jetzt schon ein echter "Nervzwerg" aber ich würd ihn NIE schlagen. Ich rede dann meist ruhig mit ihm oder ignoriere es auch einfach mal. Er muss auch ab und zu ins sein Zimmer (lass die Tür aber auf) und sag dann hier kannst Du dich ausbocken usw.

Das hilft bei uns jetzt sehr gut eigentlich und bessert sich schon. Rückschritte gibt es ja immermal.

Liebe Grüße Anja.

Beitrag von hailie 27.03.10 - 17:05 Uhr

natürlich muss das nicht sein. es ist sogar gesetzlich verboten, auch wenn viele das scheinbar nicht wissen.

sprich die mutter nochmal darauf an. ich könnte das nicht einfach ignorieren... vielleicht ist es ja wirklich "nur" ein kleiner klaps (was natürlich auch nicht richtig wäre).

ich weiß nicht wirklich was ich zunächst tun würde, aber hake da auf jeden fall nochmal nach!

lg

Beitrag von chaos-queen80 27.03.10 - 17:08 Uhr

Ja, du hast recht.
Meine Arbeitskollegin hat so ne Andeutung über die Familie gemacht. Hab´s nicht so ganz geglaubt.... aber nach dem was sie da erzäht hat, werde ich echt stutzig.

Beitrag von dingens 27.03.10 - 17:15 Uhr

Sofort anzeigen.

Beitrag von snoopy86 27.03.10 - 17:25 Uhr

Wegen einem Klapps auf dem Hintern? Da lachen ja die Hühner. (:

Beitrag von ich-so 27.03.10 - 17:29 Uhr

oh, ich glaube nicht, dass da die hühner lachen. ich habe neulich auf dem spielplatz einer frau, die ihr (wahrscheinlich) enkelkind erst auf den po und dann auf den hinterkopf schlug, in aussicht gestellt, die polizei zu rufen. es ist nicht nur nicht in ordnung, kinder zu schlagen, es ist auch verboten.

Beitrag von snoopy86 27.03.10 - 17:31 Uhr

Auf den Hinterkopf finde ich es auch nicht in Ordnung. Aber ein Klapps auf dem Po find ich nicht weiter schlimm. Für mich sind das 2 Paar Schuhe.

Beitrag von hailie 27.03.10 - 17:38 Uhr

was ist der unterschied? #kratz

Beitrag von snoopy86 27.03.10 - 17:46 Uhr

Klapps und Schlagen.

Ich kann mir nicht vorstellen das die Übermuttis hier ihre Kinder noch nie ihre Kinder mal einen Klapps gegeben hat, wenn auch nur spielerisch!

Beitrag von ich-so 27.03.10 - 17:55 Uhr

da muß ich übermutti wohl die hand heben, denn ich habe mein kind tatsächlich noch nie geschlagen (und klapsen ist für mich das gleiche). auch nicht spielerisch.

Beitrag von tragemama 27.03.10 - 18:12 Uhr

Tja, vor dem Gesetz gibt es keinen Unterschied - auch ein "Klapps" (ich hasse das Wort) ist vorsätzliche Körperverletzung.

Andrea

Beitrag von monab1978 27.03.10 - 18:28 Uhr

Wieso ist das so schwer vorstellbar #kratz

Und jetzt hörts ja mal wirklich auf, jetzt ist man schon ne Übermutter, nur wenn man seine Kinder nicht schlägt.. das sollte ja nun WIRKLICH einfach nur normal sein!!!

Beitrag von perserkater 27.03.10 - 18:40 Uhr

Na du hast ja kein sehr großes Vorstellungsvermögen. #kratz

Es heißt Klaps.

Beitrag von rmwib 27.03.10 - 20:14 Uhr

Wenn DAS eine Übermutter ausmacht, dann bin ich von Herzen gern eine.

Beitrag von hailie 27.03.10 - 20:20 Uhr

es ist eine absolute frechheit, dass hier immer wieder behauptet wird JEDER würde sein baby/kind schreien lassen oder schlagen. ok, du bezeichnest es als "klapsen", aber das macht ja keinen unterschied. beides ist körperliche gewalt, eine demütigung für das kind und gesetzlich verboten.

man sollte nicht immer von sich auf andere schließen. man muss keine "übermutter" sein, um sein kind gewaltfrei zu erziehen - das sollte NORMAL sein!

Beitrag von marysa1705 27.03.10 - 19:03 Uhr

§ 1631 II BGB

"(2) Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig."

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1631.html

Beitrag von monab1978 27.03.10 - 18:26 Uhr

#pro

Beitrag von ich-so 27.03.10 - 17:16 Uhr

"Sie erzählte mir, dass sie so anstrengend ist und sie jeden Morgen vor dem Kiga den Hintern voll bekommt..."

schon mal präventiv und als tägliches ritual wie zähneputzen oder wie? #kratz
hat die frau eventuell einfach einen etwas schrägen humor?

Beitrag von cherry19.. 27.03.10 - 18:27 Uhr

ich gehöre zu den mamas, die in einer extremen stresssituation schon einmal die nerven verloren haben und denen dann die hand ausgerutscht ist. jedoch nur einmal. es kam nicht wieder vor und wird es auch nicht. ich habe daraus gelernt. ich habe mich mega-elend gefühlt. tagelang danach noch! und selbst jetzt, wenn ich mich daran erinnere, kommt das schlechte gewissen erneut hoch.

demnach kann ich verstehen, dass es einem MAL passieren kann. aber stets udn ständig und dies schon fast routinemäßig erschreck mich auch. ich würde nochmals nachhacken, wie sie das gemeint hat. ihc würd es im "spaßigen" versuchen, damit sie auch ehrlich ist.. so nach dem motto: "und, hat se heut auch wieder eine einstecken müssen?".. wenn sie darauf antwortet, dass dies der fall ist, würde ich total ernst zu ihr sagen, dass dies wohl nicht ihr ernst sei und dass sie überlegen solle, was sie tut, denn solch ein handeln zieht ja bekanntlicherweise konsequenzen nach sich. ich würde ihr anraten, sich hlfe zu suchen, da sie irgendwie überfordert scheint, denn so handelt keine mutter im normalfall. dann würde ich beim jugendamt anrufen und denen die sache schildern. meiner meinung ist diese frau sehr stark überfordert und brauch hilfe. man sollte solche mütter und väter nicht zu vorschnell beurteilen. meist hilft vielleicht eine kleine hilfe von außerhalb und solche sachen passieren nicht mehr.

Beitrag von cherry19.. 27.03.10 - 18:29 Uhr

vorschnell verurteilen meine ich :-)

Beitrag von osterhasi77 27.03.10 - 19:54 Uhr

Huhu,

also seit mir nicht böse, aber hier wird tatsächlich schon jemand verurteilt, weil er sowas GESAGT hat?
Wenn du so schockiert warst, warum hast du sie dann nicht GEFRAGT, wie sie das meint?
Vielleicht war das nur ironisch oder so gemeint?!
Ich gehe jetzt jedenfalls nicht davon aus, das sie deshalb jetzt JEDEN morgen ihr Kind "schlägt". Was macht sie dann am WE?? Da ist doch kein KiGa oder macht da Papa dann mit?

Gruß Melanie + Nicole (14 Monate)

Beitrag von jeremiaskilian 27.03.10 - 23:53 Uhr

Hallo!

Ich verstehe nicht warum das früher als ganz normal galt und die Eltern anscheinend kein so schlechtes Gewissen hatten und warum es heute so verpöhnt ist (sogar ein Klapps) und alle Eltern sich die schlimmsten Vorwürfe machen, wenn es doch mal passiert und beteuern, dass es nur einmal vorgekommen ist!...

Warum?

Hat man das schlechte Gewissen dem Kind gegenüber oder der Gesellschaft, die das heute als absolutes Tabu-Thema ansieht!?

Ist es dann nicht schon schlimm genug, wenn man sich denkt... "Grrr, am liebsten würd ich...aber das macht man ja heute nicht mehr..."
Und ich bin mir sicher, viele kommen in die Situation wo sie gerne würden...

Wir selbst schlagen die Kinder auch nicht, interessiert mich aber einfach mal!

LG Nadine

Beitrag von dingens 28.03.10 - 23:07 Uhr

Vielleicht hat man nun einfach bemerkt, im Laufe der Zeit, was für einen seelischen Schaden diese Klapse und Schläge anrichten. Früher hat man da ja einfach weggeschaut, nicht drüber geredet etc. Im Zeitalter sämtlicher verschiedener Formen der Psychotherapie ist das ja anders....zum Glück! Und dabei ist wohl heraus gekommen, dass man Kinder durch Gewalt langzeitig wenn nicht sogar für immer seelisch schädigt und fürs Leben beeinträchtigt.

:-(