Neigung zu Frühgeburten???

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cla79 27.03.10 - 17:24 Uhr

Hallo zusammen!

Ich bin schon seit längerem stille Mitleserin, doch jetzt hab ich eine Frage und ich denke mir, wenn, dann werde ich hier eine Antwort finden.

Also, ich habe vor einem Jahr unseren Sohn bei 35+0 nach vorzeitigem Blasensprung spontan entbunden. Leider war er nicht ganz fit, brauchte Unterstützung beim Atmen, Infusionen, viel UV-Licht und Magensonde,.... Nach gut 3 Wochen durften wir dann die Frühchenstation verlassen und sind nach Hause. Geburtsgewicht und Grösse waren OK: 2605g und 47 cm

Nun bin ich mit dem 2ten Kind schwanger und ich frage mich nun, ob es sowas gibt wie eine Neigung zu Frühgeburten?
Es gab keinerlei Komplikationen bei meiner ersten SS, ganz im Gegenteil. Wir hatten sogar am Tag der Geburt unsere letzte MuKiPa-Untersuchung und da deutete überhaupt gar nix auf eine baldige Geburt hin.

Vielen Dank.
Wünsche Euch allen einen schönen gemütlichen Abend.

LG Cla79:-D

Beitrag von flausch 27.03.10 - 18:35 Uhr

Da bin ich auch mal gespannt auf die Antworten.

Mein Sohn kam schon in der 30. SSW wg. Blasensprung, allerdings mit KS zur Welt.

Jetzt bin ich wieder schwanger und hoffe, dass es diesmal länger geht.

Zur Vorbeugung muss ich einmal täglich Magnesium nehmen und einmal wöchentlich Vagisan.... hoffe es hilft!

LG

Beitrag von keinplanvonnix 27.03.10 - 18:59 Uhr

Ich kann dir nur von mir berichten.

Ich habe 2007 meinen Sohn bei 35+6 geboren nach vorzeitigen Wehen.
Er lag noch 2 Wochen auf der ITS und musste am Anfang beatmet werden.
2008 war ich mit meinem kleinen SS in der 30+0 hatte meine Ärztin bei der Untersuchung festgestellt, GMH verkürzt auf 1,3 cm mit Trichterbildung, sollte sofort in KKH, ich wollte nartürlich und regte mich total auf.
Gut bin dann doch ins KKH und im Kreissaal wurde ich am CTG angeschlossen und hatte schöne regelmäßige Wehen die ich gar nicht bemerkte.
Musste dann auf Station hatte den Wehentropf und Bettruhe.
Nach einer Woche konnte ich Heim. Musste mich schonen und viel Magnesium nehmen.
In der 37. SSw durft ich das Magnesium absetzen, eine Woche später kam dann mein Kleiner.

Ich glaube schon das es Frauem gibt die dazu neigen, habe aber keine Ahnung.

Dir alles Gute und eine schöne Kugelzeit!

LG

Beitrag von jessie86 27.03.10 - 19:15 Uhr

Also ich würde sagen es kommt drauf an wieso man eine frühgeburt hatte.

Es gibt ja Frauen die an Cervixinsuffizienz leiden und eben wohl die Risiko sehr hoch ist für Frühchen.
Das gleich ungefähr auch mit HELP.
Dann hab ich aber auch schon von welche gelesen die Frühchen haben aber auch normal geborene...

Bei mir zum beispiel weiss man nicht ob ich nochmal ein Frühchen bekomme.Can kam wegen unterversorgung weil sich die plazenta nicht richtig entwickelt hat.Die ärzte sagen ich habe 50:50 chance für beides....Ich hoffe natürlich nicht das es soweit kommt aber da steckt man nicht drin leider...
Naja mal sehen wie es wird denn wir wollen so wie es aussieht zum ende des jahres mit dem üben anfangen...

Dir alles gute für die jetztige SS und das Baby ganz lange bei dir bleiben möchte!#klee

lg jessie

Beitrag von bobinha 27.03.10 - 19:23 Uhr

Hi

Also im Frühchenbuch steht, dass sie das Risiko erhöht für weitere SS. Die Zahlen weiß ich grad nemme alle, aber für ein Extremfrühchen (vor 28. SSW) warens 7%. Glaub ab 35.SSW waren 25%.

Beitrag von crushgirl 27.03.10 - 21:47 Uhr

Hallo Cla,

genau kann ich es dir auch nicht sagen, ich kann nur bestätigen das die Wahrsheinlichkeiten von Problemen wohl sehr gegeben ist - zumindest bei mir...
1.ss wehen, blutungen , dank Medizin nicht zu früh
2.ss wehen, blutungen, vorzeitiger Blasensprung - entbunden 8 Wochen zu früh
3.ss wehen, offener Mumu in der 17ssw - Cerclage, KH, Geburt nur 2 Wochen zu früh
4.ss wehen, 22ssw verk.GMH von 1,1cm, Cerclage, 3x Vireninfektion an der Gebärmutter, 10 Wochen KH, Baby kam nur 9 Tage eher
Ein dickes Danke schön an die moderne Medizin, ohne die es vermutlich nur mein Sohn geschafft hätte.

LG Sylvia

Beitrag von naddl85 28.03.10 - 00:42 Uhr

Also meine Große kam bei 35+5.ssw wegen SSDiabetis. Konnte sie nicht mehr halten und es wurde eingeleitet.

Dann bekamen wir ein Sternchen. Abgang, aber musste keine AS haben.

Robin kam durch Blasensprung und fast Sturzgeburt spontan in der 35+3.ssw. Lag aber schon ab 17 Woche weil ich immerwieder Vorwehen hatte.

Also zu mir haben Ärzte und meine Hebi gesagt ich kann wohl keine ss normal austragen. Daher haben wir auch abgeschlossen.

Lg Naddl

Beitrag von herzblatt25 28.03.10 - 10:53 Uhr

Hallo,

meine erste Tochter kam in de 32.ssw wegen eines vorzeitigen Blasensprunges spontan auf die Welr. Vor 8 wochen habe ich meine zweite Tochter bei 36+3 per not sectio bekommen. In der ss hatte ich eigentlich keine Probleme nur das die herztöne abgefallen sid andauernd in der 37.ssw. Der grund war das sie die naelschnur um den Hals hatte. Sie wäre wahrscheinlich noch bis zum ende hin drin geblieben.
Bei meiner ersten tochter musste ich ab der 30.ssw liegen wegen wehen.
Bei der 2. ss war das alles anders.
Meine erste Tochter kam mit 1870 gr. un 45 cm auf die welt und meine zweite mit 2550 und 47cm. Meine erste durfte nach 24 Tagen Frühchenintensiv nachhause und meine 2. tochter mit mir zusammen nach 6 tagen.

LG herzblatt

Beitrag von naddl85 28.03.10 - 17:31 Uhr

Dann noch Glückwunsch zum Töchterchen.

Beitrag von cazie71 28.03.10 - 17:48 Uhr

Hallo.

Kann durchaus sein, dass manche Frauen "dazu neigen". ;-) Denke aber, dass das dann der FA feststellen würde und vorzeitig mit Medis entgegen wirken würde - oder es zumindest versuchen würde.

Ich habe meinen Sohnemann 4 Wochen vor ET per KS entbunden, wegen vorzeitigem Blasensprung. Die FÄ im Krankenhaus meinte damals, es wäre am Unwetter gelegen. Es hatte ein fürchterliches Sommergewitter. Scheinbar neigen da viele Schwangere zum vorzeitigen Blasensprung. Kein Ammenmärchen - haben mir mittlerweile 3 verschiedene Ärzte bzw. Kinderkrankenschwestern bestätigt. #schock

Meine Tochter kam dann sage und schreibe mit 14 Tagen "Verspätung" spontan zur Welt. :-D

Du siehst: Es ist einfach alles drin! #schwitz

Ich wünsche dir alles Gute!!!!!

Beitrag von leahmaus 28.03.10 - 18:11 Uhr

Hallo,

Also,ich habe 2Frühchen zur Welt gebracht.

Meine 1Tochter kam in der 36+0 wegen einer Gestose zur Welt,sie wog 1960g u war 45cm klein.

Dann wurde ich das 2x schwanger u dachte,diese SS wird besser werden!!PUSTEKUCHEN!!!

Hanna erblickte dann am 30,12,09 in der 32+2 auch wegen einer Gestose das Licht der Welt.
Sie wog 1750g u war 43cm klein.

Und somit ist die Kinderplanung bei uns abgeschlossen,weil ich zu Frühgeburten neige...

Aber du siehst ja,es kann auch anders kommen...

Alles Liebe
Stephie mit Lea 3,5J u Hanna 12Wochen