Brauch mal euren Rate - ebay

Archiv des urbia-Forums Marktplatz.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Marktplatz

Wenn ihr wieder richtig Platz im Schrank braucht, ist hier der richtige Ort, um gebrauchte Babykleidung, Umstandsmode etc. zu verkaufen.

Ratschläge für den sicheren Handel im Internet

Bitte beachte folgende Regeln:

  • keine Hinweise auf Ebay-Auktionen oder andere Verkaufsplattformen
  • mehrere Artikel in einem Posting zusammenfassen
  • Babynahrung, Lebensmittel und Getränke dürfen nicht angeboten werden
  • Medikamente (egal ob verschreibungspflichtig oder nicht) und Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht weitergegeben werden
  • nur privater Verkauf von gebrauchten Gegenständen, keine Restposten oder Selbsthergestelltes 
  • die Weitergabe von lebenden Tieren über unser Forum ist nicht erwünscht.

Beitrag von coolmum 27.03.10 - 18:06 Uhr

Hallo.

Ich habe ein Problem bei ebay. Ich habe an jemanden ein Kaffeeservice verkauft. Es waren 6 Tassen und 6 Untersetzer. Ich habe alle Einzelteile in mehrfaches Zeitungspapier gewickelt und zwischen die Sachen noch Luftpolsterfolie gemacht. Außderem die Lücken mit Zeitung aufgefüllt, damit im Paket kein Spielraum war.

So, als es ankam war eine Tasse und ein Untersetzer zerbrochen.

Ich habe dem Käufer als er mir das gesagt hat, das DHL Formular ausgefüllt und geschickt. Er war bei der Post, die übernehmen den Schaden nicht. Das Paket war allerdings versichert.

Gut, also habe ich dem Käufer den Vorschlag gemacht, den Betrag vom kaputt gegangenen Geschirr an ihn zurück zu überweisen.

Man merke, ich hatte fünf Pakete, sogar eins nach Italien, und die sind alle heil angekommen.

Jetzt schreibt er mir grad ne total patzige Antwort, dass er intaktes Geschirr gekauft hat und das auch haben will und ich soll ihm gefälligst sein Geld zurück überweisen plus 7 Euro erneute Versandkosten, dann schickt er es mir zurück.

Was soll ich denn jetzt machen??

Ich mein, kein Thema soll er sein Geld wieder haben, aber ich sehe nicht ein, dass ich auf den erneuten Versandkosten sitzen bleibe, nur weil die Post sich darauf beruft, dass sie nicht schuld sind...

Was würdet ihr machen???

Ich möchte ihm gerne schreiben, dass ich ihm den Schaden erstatte, aber mehr nicht. Ist das ok???

LG

Beitrag von pimperrella 27.03.10 - 19:20 Uhr

lass dir erstmal ein Foto von den Kaputten Sachen schicken....nichts glauben ohne Foto.....

Hat die Post gesagt warum die nicht bezahlen???????

Beitrag von coolmum 27.03.10 - 20:15 Uhr

ein foto hab ich mir schon schicken lassen. das passt.

die post hat geschrieben

"entspricht nicht den verpackungsbedingungen der agb der deutschen post"

tja, was soll das heißen. "sie müssen ihr porzellan schon so verpacken, dass unsere mitarbeiter die sachen ohne bedenken rumschmeißen können"???

und es steht noch dort, dass die verpackung eingedrückt ist.