Warum macht mein Kind das???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tonismami 27.03.10 - 19:53 Uhr

Hallo,

mein kleiner ist jetzt mittlerweile 1 Jahr alt. Seit er Krabbelt hat mein Kind die Angewohnheit seinen Kopf entweder gegen das Bettchen, den Fussboden, die Wand oder gar mit seinen eigenen Händen gegen zu hauen...Ich bin der Meinung es muss ihm doch weh tun nur irgendwie scheint das nicht der Fall zu sein. Jedenfalls weint er dabei nicht nur gesund kann das keinesfalls sein. Wer kennt das und kann mir nen Rat dazu geben.

Danke im Voraus schon mal für Eure Antworten.

lg tonismami

Beitrag von kobolt 27.03.10 - 19:56 Uhr

Hallo,

ich habezwar ein Tochter, habe das allerdings bei vielen kleinen jungs um uns herum beobachtet. Ich weiß zwar nicht warum sie das tun, aber da es einige machen,scheint es nicht ungewöhnlich. Vielleicht testen sie ihre Kraft?!

Beitrag von hansminka 27.03.10 - 20:25 Uhr

guten abend,

unser sohn (16m) macht das auch. manchmal haut er beim einschlafen immer wieder den kopf an die bettwand.
dann hatt er ne zeitlang beim bocken immer wieder mit voller wucht auf den boden oder gegen die tür gehauen.
und nun fällt mir gerade auf, dass er das gar nicht mehr macht. ist also nur ne phase.

ich habe es im großen und ganzem ignoriert und versucht ihm etwas weiches unterzulegen. mein fuß, ein kissen...

halte durch...es wird sich ändern.
lg julia

Beitrag von maeuschen74 27.03.10 - 20:26 Uhr

Hallo,

also ich versuch es verständlich zu erklären. Dadurch,dass dein Kind krabbelt vergrößert sich der Umfang seiner Umwelt, er bewegt sich auf sie zu,alles wirkt riesig und macht manchmal auch Angst.Vor dem Krabbeln war er sehr auf seinen Körper fixiert, spannte alle Muskeln an um sich erst zu drehen,dann in den vierfüßlerstand zu kommen,um letztendlich zu krabbeln. Das ist jetzt leicht für ihn,um aber das Gefühl,die grenze seines Körpers noch spüren zu können haut er sich den Kopf.er spürt dadurch seine körperliche Grenze. Er hört quasi da auf und danach beginnt sein Umfeld.
Das wird er solange machen bis er wieder Sicherheit in dem Ganzen hat, das Umfeld vertaut wird.

LG Christel


PS Schließlich war bis dato alles abgegrenzt, erst im Bauch, dann in der Wiege und auf der Erde auch, da er noch nicht weit von der Stelle kam, bzw immer Kontakt zm Boden hat mit dem größten Teil seines Körpers.
Ich hoffe du verstehst was ich meine

Beitrag von lexa8102 27.03.10 - 21:53 Uhr

Hallo,

ich hab mal gelesen (weiß aber nicht mehr wo), dass das ein Stück weit normal ist und wieder weg geht. Wenn nicht, dann zum Arzt (hat aber noch Zeit).

Viele Grüße,
Lexa