Vieleicht mal ne ganz blöde frage zum Krabbeln!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von melani3 27.03.10 - 20:41 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohnemann wird am Donnerstag 9 Monate alt und meine Hebamme (manchmal frag ich mich selber warum ich die habe#gruebel) meinte er soll doch langsam mal anfangen zu krabbeln.

so jetzt üben wir das schon ne ganze weile und er macht das auch richtig gut nur den Kopf den bekommt er nicht hoch, was ich jetzt nicht schlimm finde da er ja ,,erst,, 9 monate alt ist und halt auch lieber mit seiner lauflernhilfe läuft oder jetzt schon ein paar schritten wenn man ihn an beiden Händen fest hält!

Jetzt musste ich mir sagen lassen das er das nur nicht kann weil ich nicht zum Babyschwimmen und so gegangen bin und ihn abgeblich zu wenig fördere! #aerger

Jetzt meine frage muss ich mir das wirklich von der vorwerfen lassen?
und wie bekomm ich es hin das er den kopf hoch macht?
oder soll ich einfach warten bis er es von alleine macht und nicht auf die hören?

irgendwie mach ich mir ja doch vorwürfe!

ok danke im vorraus und bitte bitte nicht mit steinen werfen und sorry für das viele#bla#bla

lg melanie und domenic der viel zu schnell groß wird#verliebt

Beitrag von grisu76 27.03.10 - 20:49 Uhr

Hallo Melanie,

mach Dir keinen Kopf. Mit uns ist auch niemand zum Babyschwimmen etc. gegangen, und wir haben das Krabbeln auch gelernt.

Du kannst Euch vielleicht noch eine Krabbelrolle besorgen, gibt's z.B. bei Ernstings für 5 €.

Ansonsten lass ihm einfach Zeit. Magdalena ist auch erst mit gut 10 Monaten gekrabbelt, davor ist sie gerobbt wie der Blitz #freu Die Kleinen machen das, wenn sie soweit sind. Lass Dich nicht verunsichern.

LG
Ricarda

Beitrag von haruka80 27.03.10 - 20:50 Uhr

Es gibt Kinder, die gar nicht krabbeln oder erst spät. Wenn du Bedenken hast, geh zum Kinderarzt und frag den mal, was er dazu sagt.
Mein Sohn krabbelt seit 2 Wochen (ist 11 Monate), seit 2 MOnaten steht und geht er aber überalle entlang.
Mein Sohn ist nun seit 7 monaten wg Schiefhals bei der Krankengymnastik und es war wichtig, das er krabbeln lernt, weil damit der schiefe Kopf sich von selbst begradigt, meine KG meinte aber auhc, bei Kindern ohne dem Problem ist krabbeln zwar schon wichtig, aber einige lassen es halt aus und entwickeln sich genau so gut.

Warte ab, bis er das kann, dein Kind hat sein Tempo und macht das, was er zu dem Zeitpunkt kann und möchte.Lass dich nicht verrückt machen

L.G.

Haruka

Beitrag von barberina_hibbelt 27.03.10 - 20:53 Uhr

Huhu,

es gibt Kinder, die überspringen das Krabbeln einfach komplett. Vielleicht gehört deiner ja dazu #pro

Den Kopf heben versteh ich nicht ganz #kratz... Hebt er den nicht, wenn er auf dem Bauch liegt/ robbt? Ich würde ihn austricksen und ein Spielzeug erst auf Augenhöhe halten und wenn er danach greift, nach oben wegziehen... Meiner hat z.B. seinen Wasserball geliebt. Der hing an der Decke und wurde mit Händen und Füßen bearbeitet. Mal auf dem Rücken liegend, mal auf dem Bauch #verliebt

Mit Babyschwimmen hat das sicher nichts zu tun... jedes Kind entwickelt sich anders und in seinem eigenen Tempo. Komische Hebi...

lg B.

Beitrag von melani3 27.03.10 - 20:58 Uhr

wenn er auf dem bauch liegt und den po hoch macht und los robben will dann hängt sein gesicht immer auf der decke!
er kommt ja auch vorwerts nur der kopf will nicht!

wenn er z.b im bett liegt oder auf ner decke da hebt er den kopf!

aber scheint ja nicht so schlimm zu sein wie meine hebie meint!
bei den U's war immer alles ok daran wirds sicher nicht liegen ich werds mal mit der rolle und spielzeug versuchen aber ich lass ihm die zeit er macht das schon!

danke euch für die netten antworten!

Beitrag von mami08-08 27.03.10 - 21:00 Uhr

Hallo Melanie

Ich versuche mir gerade vozustellen wie dein Kleiner krabbelt und dabei den Kopf nicht hoch kriegt#kratz. Das muss lustig aussehen...
Also das es davon kommt weil du nicht beim Babyschwimmen warst und so...#klatsch nee das kann ich mir nicht vorstellen. Mein Sohn hatte so gesehen auch garkeine Förderung bekommen und war mit allem ziemlich früh drann.
Meine Hebamme hat mir erzählt dass manche Babys das Krabbeln komplett auslassen und einfach so "drauflos laufen". Meine Mama sagt das habe ich auch so gemacht.
Vielleicht ist dein Kleiner ja auch einer von der "Sorte".
Mein Sohn ist erst garnicht gekrabbelt. Es sah aus als ob er aufm Boden "trocken schwimmen"würde. Dass sah echt zum schreien aus#rofl .
Nach ner Zeit ist er dann doch plötzlich gekrabbelt - aber nur für ne knappe Woche. Dann ging das Laufen los.

Ach und noch etwas, was willste denn mit dieser Hebamme?

Lg
Julia

Beitrag von sonjahell 27.03.10 - 21:04 Uhr

Hallo Melanie!

Mit meinem großen war ich intensiv beim Babyschwimmen und er ist fast gar nicht gekrabbelt, hat sich hochgezogen und so gut wie direkt das laufen begonnen.

Der kleine dagegen war noch nie beim Babyschwimmen und ist ein ganz intensiver krabbler. Er kann sich zwar auch hochziehen und versucht mal ein paar schritte, aber wenns schnell gehen muß wird gekrabbelt. Oder seltsamerweise auf den Knien (ohne Hände) "gelaufen" :-) sieht witzig aus und gibt riesige blaue Flecke an den Knien :-(

Den großen hab ich viel "gefördert
" und gefordert, der klaine muß halt einfach mit. Daran kanns nicht liegen!
Lass dich also bitte nicht verückt machen!

Vielleicht hat deine Maus eine schweren Kopf, oder die Halsmuskeln noch nicht stark genug, etc.

?hm.

Alles gute und nicht verrückt machen lassen, meist sagt die dein Mutterherz schnell genug Bescheid wenn Alarm angesagt ist.

LG,
Sonja

Beitrag von neumelchen 27.03.10 - 21:08 Uhr

bei der unqualifizierten aussage könnte ich mich schlapp lachen. früher gab es weder babyschwimmen, noch babygymnsatik oder ähnliches und die kinder haben trotzdem laufen und krabbeln gelernt#rofl ... ein wunder eigentlich so ungefördert#rofl
manche kinder können halt laufen bevor sie krabbeln können, soll das schlimm sein#klatsch

Beitrag von celiana 27.03.10 - 21:57 Uhr

Hallo!

sage mal, ich bin gerade über das hier gestolpert:
"......erst,, 9 monate alt ist und halt auch lieber mit seiner lauflernhilfe läuft oder jetzt schon ein paar schritten wenn man ihn an beiden Händen fest hält! "

1. Ich hoffe, du meinst mit Lauflernhilfe nichts zum reinsetzen sondern höchsten zum dahinterstellen.
Wenn doch: googel mal nach Gehfrei, der wäre nicht nur gefährlich sondern auch schädlich für die entwicklung.

2. Stellt er sich denn schon alleine hin? Ansonsten sollte ihr das auch noch nicht mit ihm machen. Gennauso wie beim hinsetzen, das alles erst machen wenn das Kind es von alleine kann.

Zu der Ausgangsfrage, ich denke nicht das du daran schuld bist. Die Mäuse lernen alle in unterschiedlichem Thempo. (Wenn sie nicht grad den gesamten tag in der Wippe oder Babyschale zubringen). Und beibringen kann man es sowieso nicht! Außer bei richtigen Entwicklungsverzögerungen mit therapeutischen Maßnahmen.

Übrigens: meine Kleine wird anfang August 8 Monate alt, wir machen kein Pekip, kein Babyschwimmen oder so und sie krabbelt trotzdem schon. ;-)

lg Conny mit 7 monate alter Maus, 4 und 13 jährigen Söhnen.

Beitrag von hope23 27.03.10 - 22:17 Uhr

Hallo!!

Also ich würde diese Gehhilfe dringend in die Ecke werfen! Es ist sehr ungesund für die Wirbelsäule und dein Kind lernt in einer falschen Haltung das Laufen!

Zieht er sich denn schon selber irgendwo hoch?? Es ist ganz wichtig, dass die Kinder alles selber machen und das Tempo bestimmen können.

Zuerst krabbeln Babys, dann SITZEN, dann hochziehen und laufen. Auf keinen Fall solltet ihr das Kind an den Händen halten und laufen üben, bevor er es von alleine mal versucht hat irgendwo entlang zu laufen! Bitte auch NICHT hinsetzen (wie in der Gehhilfe), wenn sich der Kleine noch nicht vom Vierfüßlerstand selbst hinsetzt!!!!!!

Krabbeln kannst du mit ihm üben, indem du ihm im Vierfüßlerstand hinten an den Füßchen Halt gibst. Also mit den Handflächen ihm die Möglichkeit gibst, sich da wegzuschubsten. Außerdem kannst du seine Brust mit beiden Händen halten und ihn so nach oben bisschen stützen und dabei die Krabbelbewegung machen lassen. Sagt die PEKIP-Leitering.

Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Er liegt doch vollkommen im Rahmen.....

Liebe Grüße!

Beitrag von doreensch 27.03.10 - 22:54 Uhr

Biete ihm einfach viel die Bauchlage an
In Kinderwagen ruhig auf dem Buch liegend schieben dann muss er den Kopf tüchtig hoch nehmen um schauen zu können

Am "nicht beim Babyschwimmen gewesen zu sein" liegt es sicher nciht allerdings wäre das vielleicht eine lustige Sache für euch und es kann schon sein das er dort seine Muskeln die er benötigt trainiert

Es gibt Kinder die laufen erst und krabbeln dann, generell sollten sie alle krabbeln weil sie dadurch lernen die Gehinhälften aufeinander abzustimmen

Allerdings ist es ja bekannt das die Lauflernhilfe die Entwicklung behindert

Beitrag von kiwi-kirsche 27.03.10 - 23:05 Uhr

Doch klar darfst du dir vorwüfe machen , wegen der "lauflernHILFE" in die du dein Kind stopfst! Damit schadest du deinem Kind nur....kein wunder dass es sich nicht weiterentwickelt....

Beitrag von taewaka 27.03.10 - 23:28 Uhr

wenn er im krabbeln tatsächlich gar nicht den kopf hebt würde ich des abklären lassen.

vor allem aber würde ich alle fördermaßnahmen sein lassen.
d.h. ihn nicht an den händen laufen lassen ... warum ... ein baby das nicht krabbeln kann, braucht nicht an händen laufen.
und das laufen an der lauflernhilfe nicht unterstützen, d.h. weder hoch helfen, noch sichern.

ich würde, das baby auf der decke lassen (nicht in wippe, gehfrei, türhopser, etc.) und mich dazu legen und mit ihm spielen. vielleicht geht sein weg übers robben, aber in bauchlage sollte er den kopf heben, genauso wie im stütz, von daher verstehe ich nicht, warum er den kopf nicht im krabbeln hebt und frage mich überhaupt wie man einem baby das krabbeln beibringt.

ein baby das in der motorischen entwicklung nicht eingeschränkt wird und nicht "schräg gefördert" wird, macht das alles nach seinem inneren bauplan und unglaublich beeindruckend grandios ... von alleine!

Beitrag von valeggio 27.03.10 - 23:52 Uhr

Hallo Melanie,

ich empfehle Dir so bald wie möglich einige Infos über die "selbständige Bewegungsentwicklung" einzuholen.

Kein Kind muss mit 9 Monaten bereits krabbeln können, viele tun das erst Monate später, manche sogar erst, nach dem sie bereits laufen können,manche auch nie... das ist kein Grund beunruhigt zu sein.
Wenn er Tatsache den Kopf da nicht hochnimmt (kann mir das grad auch gar nicht vorstellen, das muss sehr seltsam aussehen...was macht er denn da mit dem Kopf?), dann ist er definitiv nicht so weit und Du solltest ihn damit auch in Ruhe lassen.

Was ist das für eine Lauflernhilfe? Wenn das eine zum reinsetzen ist, kannst Du sie (sorry) direkt auf den Müll schmeißen. Für die komplette Ergonomie ist das sehr schädlich. Nur Dein Baby weiß, wann es soweit ist, den nächsten Schritt in der Bewegungsentwicklung zu tun. Also bitte: Lass ihm Zeit!

Natürlich gibt es Grenzen und manche Kinder sind richtig schief etc. Die brauchen Unterstützung durch Krankengymnastik, weil dann (meistens) bei der Geburt was schief gelaufen ist etc. Aber das ist nicht die Regel und sollte das bei Deinem Kind so sein, dann gehe ich mal davon aus, dass Dich Dein Kinderarzt bereits darauf aufmerksam gemacht hätte.

Das mit dem Babyschwimmen wird total überbewertet. Natürlich ist Babyschwimmen eine tolle Sache, wenn es Mama/Papa und Kind Spaß macht und fördert sicherlich auch die Muskulatur etc. Aber wie hier schon gesagt wurde: Wir hatten das auch nicht als Babys und haben trotzdem laufen und krabbeln gelernt.

Ehrlich sorry, aber ich bin ein wenig schockiert. Es hört sich für mich furchtbar an, was Du schreibst. Das Kind tut mir direkt leid, auch wenn Du sicher eine liebevolle Mama bist, die nur etwas unsicher und ängstlich ist. Aber lass dem Kerlchen doch die Zeit, sich in seinem eigenen Rhythmus zu entwicklen. Du musst das nicht mit ihm üben! Er sollte sich halt so viel wie möglich frei bewegen dürfen... das kann er manchmalalleine oder mit Dir/Euch zusammen oder mit anderen Babys in einer Krabbelgruppe, bei Fenkid oder Pekip... Aber es kommt alles andere von selber. Und der Impuls muss auf jeden Fall vom Kind ausgehen. Du schadest ihm sonst nur mehr als das Du ihm nützt.

LG und alles Gute
Valeggio

Beitrag von amadeus08 28.03.10 - 19:57 Uhr

wir waren beim Babyschwimmen, seit er vier Monate alt war und jetzt, mit zehneinhalb Monaten krabbelt er nicht und robbt nur rückwärts.......also .........daran kanns nicht liegen!!!
Der Kia hat gesagt, bis zur U6 (mit einem Jahr) soll ich ihm erstmal in aller Ruhe Zeit lassen und wenn er dann nicht krabbelt oder robbt oder so, dann würden wir mal überlegen, was eventuell zu tun sei.
Lg

Beitrag von anja570 29.03.10 - 01:49 Uhr

Hallo Melanie,

völliger Quatsch was die Hebamme sagt, früher gab es kein Babyschwimmen, wir haben trotzdem alle krabbeln gelernt.

Jedes Kind hat sein eigenes Entwicklungstempo und ist individuell, mit 9 Monaten krabbeln viele noch nicht, müssen sie auch nicht alle.

Du bist sicher regelmäßig beim Kia und dieser würde im Rahmen der U´s bestimmt etwas unternehmen und KG verordnen, wenn er denkt dass es notwendig ist.

Meine 2 großen Jungs sind beide gekrabbelt, waren nicht beim Babyschwimmen, der Älteste lief mit 1 Jahr.

Unser Jüngster ist jetzt 10 Monate und wir gehen mit ihm zum Babyschwimmen, er robbt täglich ausdauernd vorwärts, krabbelt noch nicht und wird wohl auch das sitzen erst nach dem krabbeln lernen.

Wegen dem Kopf heben das würde ich abklären lassen, ob es so i.O. ist.

Zur Lauflernhilfe bzw. Gehfrei wurde schon alles gesagt, vom Gehfrei wird abgeraten.

LG
Anja