Frage zum Rhytmus

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nicole7 27.03.10 - 20:50 Uhr

Hallo!

Ronja ist jetzt 5 Wochen alt ujnd ich erwarte weiss Gott KEINEN Rhytmus.

Nur eines "nervt". Sie schläft den ganzen Tag durch, wird nur alle 3-4 Std für die Flasche wach, schläft dann meist sofort fröhlich weiter, abends dann ab 17/18 Uhr ist sie hellwach und nicht mehr in den Schlaf zu bekommen, ich habe oft das Gefühl das sie dann total überdreht ist. Dann ist sie oft mehrere Std wach und fällt danach wieder in einen Tiefschlaf.

Wie kann ich es schaffen, das sie öfters mal über Tag wach ist?

LG
Nicole

Beitrag von tragemama 27.03.10 - 20:55 Uhr

Gar nicht. Ich meine, dass jegliche Manipulation am natürlichen Rhythmus (der sich übrigens dauernd ändert) zu Schlafproblemen führen kann.

VG Andrea

Beitrag von nicole7 27.03.10 - 20:58 Uhr

Danke dir!

Nur ist es leider so gerade kaum "machbar". Mein Mann muss abends lernen für die Uni, ich muss zeitig ins Bett aus gesundheitl. Gründen.

Da ist es schwer machbar, das die Maus den ganzen Tag verschläft und dann dann abends ab 18 Uhr wach ist und nicht mehr in den Schlaf findet, bis sie sich quasi reinschreit gegen 21/22 Uhr.

LG
Nicole

Beitrag von tragemama 27.03.10 - 20:59 Uhr

Magst Du Deine Gründe erläutern?

Wie gesagt: Manipulation schafft Probleme, ich würds lassen...

Andrea

Beitrag von nicole7 27.03.10 - 21:06 Uhr

Ich habe das Problem, das ich eine schwere Wochenbettdepression habe und über Tage nicht schlafen soll/kann, nur nachts, und da muss ich dann auch zeitig ins Bett.

Beitrag von hailie 27.03.10 - 21:03 Uhr

ich finde die uhrzeiten jetzt gar nicht schlimm...
wobei ich deine gesundheitlichen gründe natürlich nicht kenne.

wäre es möglich, sie abends in den schlaf zu stillen oder in eine tragehilfe zu stecken? das wäre das einzige was ich versuchen würde... lass dein baby seinen eigenen rhytmus erstmal finden!

lg

Beitrag von nicole7 27.03.10 - 21:10 Uhr

Stillen tue ich nicht, da ich Antidepressiva nehme. Da ich noch eine zweite Tochter habe, ist eben dieser "Rhytmus" schwer. Den ganzen Tag hätte ich viel Zeit, abends ist aber immer stressig.

Naja, mal schauen wie es sich weiterentwickelt.

Beitrag von hailie 27.03.10 - 21:19 Uhr

hab noch etwas geduld, vielleicht spielt es sich ja bald von alleine ein...

alles gute!

Beitrag von yorks 27.03.10 - 21:07 Uhr

Hey,

da musst du mit durch. Die Kleinen suchen sich das ganz alleine aus. Sie wird es irgendwann verstehen wann Tag und wann Nacht ist. Du kannst sie nur insofern unterstützen das du die Nacht ganz klar vom Tag abgrenzt. Nachts also nicht sprechen wenns geht, Dunkelheit, nicht spielen etc. Es dauert eine Weile bis die Kleinen es verstehen aber es kommt. Louis hatte es schnell verinnerlicht. Er ist dann nach der Flasche immer schnell wieder eingeschlafen. Klar es kommen auch andere Zeiten, er versucht mich auch immer auszutricksen...lacht dann mich immer im Dunkeln an aber nein ich bleibe hart und streichel ihn nur kurz und dann schaue ich das er wieder einschläft.

Falls du es noch nicht hast, ein Abendritual könnte helfen. Was bei Louis auch gut war, ein Tagesritual schaffen. Also morgens Gesicht und Händchen waschen, danach Flasche, spielen, schlafen...danach Flasche, spielen, kuscheln, schlafen und so weiter. Abends dann Waschen, Massage, Schlafsachen, Flasche, Liedchen singen, kuscheln, schlafen...

Das findet sich. #blume

LG yorks mit Louis (14 Wochen alt)

Beitrag von hailie 27.03.10 - 21:09 Uhr

>> er versucht mich auch immer auszutricksen <<

meinst du das ernst? mit 14 wochen?

#gruebel


lg

Beitrag von schwarzesetwas 27.03.10 - 21:12 Uhr

Hab ich mich auch grad gefragt.

Was macht das Kind denn bloß mit einem Jahr? #rofl

Beitrag von yorks 27.03.10 - 21:13 Uhr

Also das "austricksen" war eher lustig gemeint. Er lacht mich einfach an und das ist ja auch süß. Würde ich drauf eingehen, würde er mich auch noch eine Stunde später anlachen aber die Nacht ist zum Schlafen da und somit lache ich kurz zurück, streichel ihn und er schläft weiter.

Mir ist das schon klar das er da noch keine Hintergedanken hat, er ist doch noch so klein.

Nicht alles auf die Goldwaage legen sonder auch mal zwichen den Zeilen lesen. ;-)

Beitrag von hailie 27.03.10 - 21:18 Uhr

ok, das ist verständlich. :-)

es war nicht so klar rauszulesen wie du das meinst, daher hab ich mal nachgefragt... du glaubst gar nicht, was manche mütter ihren (z.T. noch jüngeren) babys alles zutrauen...

lg

Beitrag von yorks 27.03.10 - 21:20 Uhr

Oh nein...das sollte nicht so rüber kommen. Ich vergesse immer das es solche Mütter gibt. So doof kann man einfach nicht denken #klatsch

Beitrag von schwarzesetwas 27.03.10 - 21:17 Uhr

Versuch ganz langsam den Abend einfach angenehm und einladend zum Schlafen zu machen.
Mach abends immer alles gleich.
Entwickel ein für euch angenehmes Ritual.

Ansonsten: Baby tagsüber nicht wecken oder so. Das schadet ihnen.

Außerdem: Sie ist grad 5 Wochen. Sie HAT noch keinen Rhythmus.

Bei meinem zweiten Kind brauchte ich nichts machen, sie hat einfach den Rhythmus von dem großen Bruder übernommen und schnell gelernt, wann Schlafenszeit ist.
Allerdings war ich da auch erfahrener und konnte besser auf sie eingehen.

Lg,
SE

Beitrag von waffelchen 27.03.10 - 21:29 Uhr

Jonathan war auch nur nachts wach und tagsüber nur am pennen.
Und es hat tatsächlich geholfen nicht mit ihm zureden nachts und jegliche Aktivitäten auf Stillen und Wickeln zu beschränken. Mittlerweile schläft er nach dem Stillen um 21 Uhr zufrieden ein und schläft bis 4 und dann nochmal bis ca. 7Uhr