Umfrage: Auto oder tutut / Hund oder wauwau

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von krumel-hummel 27.03.10 - 21:21 Uhr

Hallo

Mich würde mal interessieren, wie ihr euren Kids das beibringt? Fangt ihr erstmal mit brumbrum (Laster) und miau (Katze) an, oder sagt ihr gleich "Hund" und der macht wauwau?

Gruß
Hummel

Beitrag von nuckelspucker 27.03.10 - 21:26 Uhr

huhu,

ich finde es furchtbar, wenn man die kinder so veralbert.

ich hab schon viele doofe wörter gehört, die kröung für mich:

"husch husch" für straßenbahn oder zug

warum kann man nicht halbwegs normal mit den kleinen reden?

ich hab damals und werde auch diesmal die dinge beim namen benennen, also das ist ein hund, der macht wau wau.

lg claudia + niclas 16/06/05 + lucas 18/08/09

Beitrag von newsallerlei 27.03.10 - 21:27 Uhr

Hallo,

Auto und das macht brumbrum und er sagt :-) Auto :-)
Katze die macht miau und er sagt Kaze <-- kein Tippfehler und Hund, der macht wauwau und er sagt wauwau also mehr wuffwuff, bei jedem hundegebell, macht er das auch, klingt niedlich!

tutut macht bei uns das Schiff :-) Ist ein Dampfschiff....hihi....

naja und ich sage ständig tür zu, er auch :-) Aber an den richtigen stellen, also sprich, wenn die Tür zu soll!

LG Newsallerlei

Beitrag von cherry19.. 27.03.10 - 21:27 Uhr

zweiteres. warum babysprache extra sprechen? wie du sagst: der laster macht brumbrum, der hund wauwau.

ich hab da auch nie ein geschiss darum gemacht. ich hab einfach den ganzen tag mit ihm normal geredet. im kindergarten wurde gesagt, sie hätten noch nie so en kind gehabt, was so dermaßen gut spricht. spricht doch für sich, oder? :-)

Beitrag von thalia72 27.03.10 - 21:28 Uhr

Hi,
wir haben ihm die richtigen Bezeichnungen beigebracht. Die Katze war dann trotzdem die Miau und der Hund der Wuff, das Auto ein Brumm. Und diese Wörter haben wir dann auch mitbenutzt.

vlg tina + justus 17.06.07 + #ei10.SSW

Beitrag von solymar 27.03.10 - 21:29 Uhr

Hallo Hummel

Also bei uns werden die Dinge beim Namen genannt. Der Hund ist ein Hund und kein WauWau. Alles andere macht meiner Meiunung nach auch keinen Sinn. Zumal unsere Maus bilingual aufwaechst und beide Sprachen auch von Anfang an richtig sprechen soll.

LG

Silvia mit Amelia Eloise (*03.05.07)

Beitrag von annahoj 27.03.10 - 21:31 Uhr

ich benenne eigentlich alles beim namen, nur der hund ist der wauwau #hund sie wird schon noch lernen, dass es hund heißt. hat für mich jetzt nicht mit veralbern zu tun. ;-)

alles liebe

annahoj und emma (06.12.08)

Beitrag von lissi83 27.03.10 - 21:32 Uhr

Hallo!

Ich nenne die Dinge beim richtigen Namen:-)
Wenn man erst diese alberne Kindersprache benutzt, dann müssen die Kinder ja irgendwann wieder umlernen und das kann dann ganz schön verwirrend sein -Warum heisst das plötzlich anders?-

Ich sage z.B. "Da ist ein Hund, der macht wau wau!"
Wenn die Kinder dann -wau wau- sagen wenn sie einen Hund sehen, dann bestätigt man das am betsen so "Ja, da ist ein HUND, der MACHT wau, wau!"


lg

Beitrag von rmwib 27.03.10 - 21:57 Uhr

So mach ich es auch. Hund kann er noch nicht sagen, er bellt noch #rofl und er miaut auch noch... und muuuht noch.... aber zu Enten sagt er jetzt auch mal Ente und nicht mehr nak-nak #schein es voran #rofl

Wo ich echt dran arbeite momentan und es passiert mir immer wieder, ist, dass ich sage, "Die Mama macht mal... " statt "Ich mache mal..." das ärgert mich selber total aber es passiert immerzu wieder #schwitz

Beitrag von muschel15.02 27.03.10 - 23:14 Uhr

das ist gar nicht schlimm, im gegenteil.

kinder brauchen eine ganze weil, bis sie meins, deins ich und du lernen.

ich habe in einer kinderkrippe gearbeitet und wir erzieherinen haben uns alle beim eigenen namen genannt!

Beitrag von lissi83 28.03.10 - 11:22 Uhr

Hehe, das mache ich auch#freu als wenn man sich daran erinnern müsste, das man selbst die Mama ist!

Komm mal zu der Mama, die Mama macht mal...die Mama die Mama die Mama!

Irgendwann hab ich tatsächlich mal gesagt "Nicht die Mama"...kennst du -Die Dinos-? Daher kommt das;-)

War lustig

Beitrag von kayalicious 28.03.10 - 14:16 Uhr

das macht man fast intuitiv und das ist auch DE FACTO sehr gut so!
finde leider den link zu einem artikel darüber nicht.

jedenfalls ist das nicht weiter schlimm, sondern förderlich.
meine kleine zb ist jetzt 18 monate und ich verwende jetzt öfter mal ein "Ich..." etc
aber zb in schwierigeren situationen (sie trotzt, weint, ist ungeduldig, wir sind unter vielen leuten usw) falle ich wie automatisch in den "die Mama..."-Modus. die kleinen verstehen das noch wesentlich besser und vor allem schneller, können sich besser damit orientieren.

gewöhn dir das nicht zwangsweise ab, das wird automatisch immer weniger.
zumindest kenne ich keine mutter mit größeren kindern, die das noch regelmäßig benutzt. höchstens mal noch in (meist unübersichtlichen) situationen, wo ganz schnell reagiert und "geschaltet" werden muss.

Beitrag von fernweh123 27.03.10 - 21:35 Uhr

also wir benutzen auch die "richtigen" wörter und erklären, wie der jeweilige gegenstand macht oder das tier oder so.
aber für sie ist eh alles momentan noch DAAAAAAAA!!

andrea +naomi*01.11.08

Beitrag von schwarzesetwas 27.03.10 - 21:43 Uhr

Beim Großen hab ich den Fehler gemacht und Babysprache benutzt.
Klar, sie können es schneller, Mama fühlt sich besser, wenn sie schneller Erfolge hört.

Bei der Kleinen hab ich das nie gemacht.
Siehe da: Sie kann mit 1,5 Jahren 80 (!!!) Wörter, spricht 3-Wort-Sätze. Hat sogut wie kein Gebrabbel.
Dazu kann sie sehr schwierige Wörter wie Spielplatz, Schlüssel, Milchreis usw.

Lg,
SE

Beitrag von sabrina7482 27.03.10 - 21:49 Uhr

DEFINITIV: hund,katze,auto!!!! hab bei meiner grossen den fehler gemacht alles zu verniedlichen und werde es jetzt nicht nochmal tun.

am schlimmsten von den verniedlichungen finde ich: dei dei oder heia (schlafen)#klatsch

Beitrag von annahoj 27.03.10 - 21:55 Uhr

ich sage zu emma zwar, dass es jetzt ins bettchen geht oder geschlafen wird. wenn sie aber ihr puppi ins bettchen legt, dann sage ich heia #schein

ich finde, wenn man nicht nur in der babysprache spricht, sondern nur in bestimmten situationen, dann wird sich das wohl kaum auf die sprachentwicklung auswirken.

ich lasse mich aber gern belehren :-)

Beitrag von lexa8102 27.03.10 - 21:52 Uhr

Hallo,

ich nutze es in etwa abwechselnd. Die einfachen Silben sind gut für die Sprachentwicklung, habe ich neulich gelesen.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von kattich 27.03.10 - 21:54 Uhr

ich habe gleich die richtigen wörter gesagt.habe aber auch immer gesagt das auto macht tut tut,der hund macht wau wau usw
ABER meine tochter sagt tut tut,wau wau,miau usw
;-)naja so ist das halt.
hört sich aber süß an....

Beitrag von chaosotto0807 27.03.10 - 22:07 Uhr

das auto MACHT tutut und der hund MACHT wuff wuff...warum den kleinen unnötig die babysprache beibringen ;-)

Beitrag von hailie 27.03.10 - 22:09 Uhr

wir nennen natürlich alles beim richtigen name. es ist für das kind doch nur komplizierter, wenn es für jede sache mehrere bezeichnungen lernen muss!

lg

Beitrag von littlecat 27.03.10 - 22:19 Uhr

Ganz klar: Jedes Ding und jedes Tier hat seinen Namen. Nicht mal die Haustiere in unserer Familie werden als Miau oder Wauwau bezeichnet.

Kinder sind zwar klein aber nicht blöd und sollten auch nicht für dumm verkauft werden. Deshalb ist es für mich ein absolutes No Go, Babysprache zu verwenden.

LG
Littlecat

Beitrag von babysun1978 27.03.10 - 22:20 Uhr

Hallo Hummel!

Ganz klar. Der Hund ist ein Hund und macht Wauwau. Das Auto MACHT brum, die Katze MACHT miau...

So haben wir das schon immer gesagt und meine Tochter (2,5) kennt das nicht anders. Wenn die Omas oder Opas was anderes gesagt haben, dann wurdem sie von mir berichtigt.

Ich halte auch nichts davon die Kinder zu "vera***" und ihnen später mühevoll alles richtig bei zu bringen...

LG babysun

Beitrag von sabine31 27.03.10 - 22:33 Uhr

Hallo,

wir verwenden die normalen Wörter. Allerdings lässt es sich nicht vermeiden, dass sie dann doch die einfacheren "Wörter" wie wauwau, miau, ... aufschnappen - sei es von den Großeltern oder sonstigen Leuten. Ich sage dann immer: Genau, das ist ein Hund und der macht wauwau.

LG Sabine

PS. Bei den Tieren geht es ja noch! Viel schlimmer finde ich es, wenn dann die Oma sagt: Jetzt gibt es Mammam!

Beitrag von freyjasmami 27.03.10 - 22:50 Uhr

Wieso Verniedlichung?

Wenn man zur Katze "Miau" sagt, ist das doch keine Verniedlichung. Miezi oder Kätzchen sind Verniedlichungen.
Wobei unser Sohn momentan Miiiiiiiieeeessssss ruft, weil Opa so immer die Katzen zum füttern ruft.;-)
Es war aber auch schon Mau, weil unsere viel und laut miauen, man kann es schon erzählen nennen.
Er hat aber auch schon KaaaaaaTZE! gerufen (man stelle sich das kleine ernste Gesichtchen beim rufen vor #rofl)
Oder Minka, weil die Katze meiner Großeltern Minka heißt (also hießen ne zeitlang alle Katzen so).
Und Caillou (so heißt der große blaue Prachtkater meiner Mom) und Moni (seine blau-weiße Frau).

Die Hauskaninchen im Stall waren anfangs Hasi's, jetzt heißen sie Mucki's.

Die Hühner sind Puttis, wir großen nennen die allerdings selber auch oft Putten. Ist bei uns gängig.

Andersherum sagt er aber ganz normal Auto und LK (er spricht das W nicht mit).

Meine Tochter hat es damals auch teils teils gelernt.

Hatte NIE Probleme mit dem mündlichen Sprachgebrauch, sprach sehr früh und deutlich und ist heute in der 2. Klasse einer der Klassenbesten.

Meiner Meinung hält man seine Kinder eher für blöd, wenn man ihnen nicht zutraut später völlig selbstverständlich die üblichen Namen wie eben Katze usw. zu gebrauchen.

Beitrag von elistra 28.03.10 - 09:33 Uhr

also ich sage es so:

das ist ein hund und der macht wauwau/wuffwuff
das ist eine katze die macht miau, usw.

mein sohn hat dann z.b. für die katze das geräusch übernommen, er sagt also nicht katze, sondern sagt miau. aber zumindest ist ihm klar, das das tier selbst eigendlich anders heißt, er kann es nur noch nicht aussprechen. beim hund hingegen ist er hingegangen und nennt alle hunde so wie unser hund heißt.

aber ich mag es auch nicht, wenn man den kindern so babywörter beibringt und sie in dem glauben läßt die dinge würden so heißen. also ich erkläre ich lieber wie es richtig heißt, die kinder bilden sich schon selbst ihre verniedlichung, wenn sie das wort nicht aussprechen können.

  • 1
  • 2