Wem geht es noch so?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von katrinredrose 27.03.10 - 22:17 Uhr

hallo,
habe vor ca. 7 wochen mein erstes kind bekomm..
ist alles wunderschön und ich könnte mir ein leben ohne ihn auch nicht mehr vorstellen.

er ist mein 1. kind.
ich finde es irgendwie total traurig das die SS , 1 Geburt und alles was dazu gehört schon vorbei ist..

ichhatte eine Traumschwangerschaft ud ne superschnelle aber dennoch schmerzhafte geburt.

aber irgendwie vermisse ich das "erste mal SS sein und so " komisch oder ?

jetzt ist es alles schon vorbei , es ist wieder alltag , mein mann geht schon wieder viel zu viel arbeiten ist am we oft weg und so..
also wie vorher auch..

wie sieht es bei euch aus?


lg

Beitrag von babydreamer 28.03.10 - 10:10 Uhr

Hallo,

ich hatte das in meiner 1. SS auch, die ganzen ersten Monate, dann ließ es langsam immermehr nachn und zum 1. Geburtstag wurde ich nochmal richtig sentimental... danach nahm es kontinuierlich ab.

Jetzt beim 2. hab ich das irgendwie garnicht, ich wartete schon in den letzten Wochen der SS sehnsüchtig aufs Ende und meinen Körper wieder für mich zu haben. Die 2. SS mit Kleinkind lief eh mehr nebenher und war am Ende eher anstrengend und der Bauch störend beim Spielen. Ich bin jetzt einfach nur froh, dass sie da ist, klar denk ich auch im Moment noch wenn wieder eine Woche vollendet ist "jetzt vor 6 Wochen war ich gerade im Kreissaal und in 2 Std war sie da" o.ä. aber nicht so wehleidig wie damals.
Und der Alltag hat einen früher oder später immer wieder und man stellt regelmäßig mit Erschrecken fest, wie schnell sie groß werden #schock also bleibt einem nur das Leben mit Baby/Kind zu genießen und nicht der Vergangenheit nachzutrauern.

Aber es ist auf jeden Fall normal und ich denke da sind auch die Hormone mit schuld!

Lg
Martina

Beitrag von julibraut 28.03.10 - 21:01 Uhr

Das ging mir genauso. Ich habe der Schwangerschaft und auch der ersten Zeit mit dem Baby total nachgetrauert. Ich hatte eine problemlose Schwangerschaft, habe aber eigentlich nur darauf gewartet, dass sie endlich vorbei ist. Danach war ich total sentimental und dachte mir, dass ich diese "Traumschwangerschaft" eigentlich gar nicht richt genossen habe. Ich musste total heulen, als ich die Umstandskleidung weggepackt habe. Ich bin auch jetzt noch total sentimental, wenn ich die zu klein gewordene Kleidung von unserem Sohn wegpacke.
Gut, bei mir hat sich das ganze nach 8 Wochen zu einer postpartalen Depression entwickelt, die ich aber mit Hilfe einer Psychiaterin jetzt ganz gut im Griff habe. Jetzt kann ich die Zeit mir dem Kleinen wieder richtig genießen und freue mich auf die Zukunft. Vorher habe ich eigentlich nur der Vergangenheit nachgetrauert. Es sind wirklich diese blöden Hormone.

Beitrag von felicat 29.03.10 - 23:45 Uhr

Das ist bei mir nicht anders. Ich heul jetzt noch oft, wenn ich an die sooo lang ersehnte Schwangerschaft zurückdenke, die nach 8 Versuchen (ICSI) endlich begann!

Sie war nicht problemlos, ich war öfter im Spital, meine Zwillinge waren Frühchen.

Trotzdem heule ich der Schwangerschaft hinterher, im gleichen Zug heul ich dann allerdings gleich weiter, weil die Geburt nicht so verlief, wie man sich das immer erträumt (Frühgeburt, Kaiserschnitt, Babys nach dem Kaiserschnitt nicht gesehen, die Ärzte sind mit ihnen davongerannt, erst 3 Std. nachher voll angezogen an Kabeln und Monitoren hängend gesehen, dann Verlegung in die externe Kinderklinik, die schlimmen Schmerzen nach dem KS, kaum Kuscheln mit den Kleinen etc.)

Die Zeit mit Bauch war sooo schön! Dieses unbeschreibliche Gefühl, wenn man diese kleinen Lebewesen in sich spürt, die Liebe & Zuwendung des Partners und der Familie während der SS, und wenn die Kleinen da sind, ist dieses "Besonders sein" einfach weg, und es zählen nur noch die Kleinen. Ich denke, deswegen trauern viele der schönen Schwangerschaft hinterher!

Und ich denk mir auch oft, ich hätt es mehr genießen sollen, konnte es aber wegen den Klinikaufenthalten nicht und auch die aprupte Frühgeburt ließ mir keine Zeit des "Abschied nehmens" von dieser besonderen Zeit...

Dafür hat eine neue besondere Zeit angefangen, und ich heul auch oft, wenn ich meinen Zwergen einfach nur in die Augen schau - weil ich dieses Glück einfach kaum fassen kann...

In ein paar Tagen werden meine Kleinen schon 1 Jahr alt. Und wenn ich daran denke, heul ich erst Recht wieder... #heul ;-)

LG Astrid