Wie soll ich damit umgehen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ;( 27.03.10 - 22:27 Uhr

Hallo, es geht zwar nicht wirklich um Partnerschaft, aber ich brauche dringend eure Meinung.

Ich bin bei Pflegeeltern groß geworden, bin dort mit 1 Jahr hingekommen. Meine leiblichen Eltern, bei meiner Geburt 16/ 18 Jahre jung, beide total drogenabhänig. Die erste Zeit konnte und war ich dort, lt. Gutachten wurde ich immer alleine gelassen und von meiner Mutter anscheinend mißhandelt. Ich weiss es nicht, will aber auch nicht weiter drinn rumboren. Meine Eltern sind beide verstorben, ich hatte sehr sporadischen Kontakt. Beide haben sich irgendwann an HIV angesteckt und sind daran gestorben. Das ganz war und ist auch heute noch sehr belastend für mich, auch nach einer Therapie. Eben bekomme ich von meiner leiblichen Tante ( Ich habe zu niemanden aus der leiblichen Familie kontakt) eine Nachricht über WKW

Hallo XXX,

ich glaube Du hast da etwas verwechselt, denn Dein
Geburtsname ist nicht XXX. Ich kann ja verstehen
das Du alles was mit Deiner Biologischen Familie zutun
hat ausschalten willst, aber ich finde dann solltest Du
es auch mit aller Konsequenz tun und lasse Dich von
Deiner Pflegefamilie adoptieren. Ich kann Dir nur eins
sagen das Deine leibliche Mutter Dich über alles
geliebt hat und klar hatte sie nie die Möglichkeit Dir
das in irgendeiner Form zu zeigen, aber ihr Leben war
alles andere als schön sondern sie hat alle Schmerzen
und Niederlagen mit sich alleine abmachen müssen, um am
Ende ganz jämmerlich zu sterben.
Urteile nie im Leben über einen Menschen, solange Du
nicht in seinen Schuhen gelaufen bist.
Gruß XXX

Ich weiss gerade gar nicht, wie ich damit umgehen soll, ich bin inzwischen 30 Jahre alt, meine Mutter ist vor 6 Jahren verstorben.

Im übrigen laufe ich bei wkw über beide Namen, das liegt daran, dass ich in meiner Grundschulzeit nur über den Namen meiner Pflegeeltern gelaufen bin und viele mich nur über diesen Namen kennen!

Ich habe ihr geantwortet, werde die Mail hier auch gleich einsetzen, aber ob das richtig war weiß ich nciht ;/

Beitrag von ;( 27.03.10 - 22:31 Uhr

Hallo XXX,

den Namen XXX habe ich hier nicht gewählt um mich
als XXX auszugeben, sondern einfach deshalb, weil
ich z.B. in meiner Grundschulzeit als XXX
angemeldet war und man mich dort nur so gekannt hat.
Wenn ich den Namen XXX hätte ablegen wollen, dann
hätte ich dies schon längst getan....

Ich habe mir kein Urteil über XXX erlaubt, ich kenne
und kannte XXX nicht und gerade deshalb werde ich
nicht über sie urteilen. Sie war meine leibliche
Mutter, sie hat mich auf die Welt gebracht und dafür
danke ich ihr! Ob ich sie geliebt habe oder nicht, ob
ich sie liebe oder nicht, dass weiß ich nicht. Ich weiß
aber, dass ich XXX vermisse und ich weiß, dass ich
gerne mit ihr über gewisse Situationen/ Erlebnisse
persönlich gesprochen hätte, aber damals war ich noch
nicht so weit. Es tut mir leid, aber ich kann es nicht
rückgänig machen. Ich war irgendwann mal auf den
Friedhof und habe mit ihr gesprochen, hört sich
vielleicht doof an, aber mir war es wichtig. Mir war
wichtig, ihr gewisse Dinge zu sagen und das habe ich
getan und ich bin mir sicher, dass XXX mich gehört
hat und ich bin mit sicher, dass sie mich verstanden
hat.
Ich habe meinen Vater verloren, ich habe meine Mutter
verloren, ich kannte beide nicht, kenne dafür aber
viele verschiedene Versionen über geschehenes.. Ich
konnte damit lange nicht umgehen, denn die Sachen, die
mir erzählt wurden belasten sehr...was stimmt denn
jetzt? Was entspricht der Wahrheit? Ich kann und werde
niemals die Wahrheit erfahren. Das ist schlimm, weißt
Du wie man sich dann fühlt? Ich glaube nicht!

Ich habe inzwischen gelernt, damit umzugehen und nicht
mehr so viel nachzudenken, mir keine Vorwürfe zu
machen, ich habe gelernt, dass man die Uhr nicht
zurückstellen kann, ich habe gelernt für meine Kinder
eine tolle Mutter zu sein, für meinen Partner eine
tolle Frau, für meinen Arbeitgeber eine gute
Mitarbeiterin und für meine Freunde eine gute
Freundin.. Ich hatte sehr lange immer Verlustängste und
diese habe ich endlich überwunden..

Weisst Du, wenn man die Zeit zurückdrehen könnte, dann
würde ich sie zurückdrehen.. Ich würde die Zeit soweit
zurück drehen, dass ich mit XXX und auch XXX reden
kann, ich würde ihnen so viel sagen, ich würde sie
kennen lernen viel Zeit mit ihnen verbringen.. Ich
weiss weder wie meine Mutter noch mein Vater gerochen
haben, ja, ich würde so gerne wissen wie sie gerochen
haben, ich würde gerne ihre Stimme hören, ich weiss
noch nicht mal wie ihre Stimmen waren, ich würde sie
in den Arm nehmen und heute würde ich beide auf den
schwersten Weg ihres Lebens begleiten. Ja, das hätte
ich gemacht, ich hätte neben ihnen gesessen und ihnen
die Hand gehalten bis sie irgendwann eingeschlafen
wären...aber es geht nicht, das Leben ist kein Spiel
und man kann nciht einfach zurück gehen..

Gruss XXX

Beitrag von bibi22 27.03.10 - 22:39 Uhr

hi!

Also ich finde das eine richtige Sauerei von dieser möchtegern Tante!

Hallooo?? Hätte sie sich doch melden können, und helfen können euch näher zu kommen.

Aber jetzt groß rumposaunen also wirklich.

Lass dich nicht unterkriegen, du warst ein BABY(!!) und sie haben sich weder um dich gekümmert noch sich um dich gesorgt.

Du brauchst dich vor dieser Person in keinster Weise zu rechtfertigen! Soll mal vor der eigenen Haustüre kehren, wieso hat sie ihrer Schwester/Bruder nicht da rausgeholfen, warum hat sie dich nicht aufgenommen, warum glaubt sie auch nur irgendwelche Ansprüche auf dein Verhalten zu haben?

*grr* da krieg ich echt nen Zorn.

lg bianca #liebdrueck

Beitrag von ;( 27.03.10 - 22:44 Uhr

Weisst Du, das Ding ist, dass es mich wirklich immer wieder belastet und ich mich auch über mich selber ärgere.. Warum nehme ich mir das so zu Herzen? Habe ich nicht genug im Leben leiden müssen?

Als ich zu meiner Pflegefamilie kam hatte ich am Körper ganz viele Hämathome, die kamen ja nicht von alleine ;( Ich habe Gutachten nur bis zur hälfte gelesen, danach habe ich sie entsorgt..

Ich hätte kontakt mit meiner leiblichen Familie, aber in dieser Nachricht stecken doch schon wieder so viele Vorwürfe ;(

Danke für deine Antwort, es tut gut zu hören, dass ich die Mail von ihr nicht falsch verstanden habe.....