Frage zu Geschenken mal anders!

Archiv des urbia-Forums

Forum: Ostern

Des Nachts im Traum auf grünem Rasen
beschenken Paul die Osterhasen
zwei Eier legen sie gewandt
ihm auf den Arm und unter die Hand
am Himmel steht der Mond
und denkt ich werde nicht so schön beschenkt.
(Christian Morgenstern)

Beitrag von jeremiaskilian 27.03.10 - 23:08 Uhr

Hallo!

Mir ist aufgefallen, dass viele hier schreiben à la:

"Ostern gibts nur ne Kleinigkeit. Es ist ja kein Weihnachten oder Geburtstag!"

Ich muss sagen, dass wir Christen sind und auch gerne die Kinder beschenken. Aaaber, wenn man mal ganz genau überlegt...

Warum sollte Ostern dann weniger wert sein wie der Geburtstag eines Kindes. Oder warum ist Weihnachten einfach wichtiger und bedeutender wie Ostern? Es sind doch beides wichtige christliche Feste mit einer tollen Hintergrundgeschichte!

Bei uns ist die Schenkerei an den 3 "Eventen" relativ ausgeglichen. Jeder Tag hat für uns eine hohe Bedeutung!
Andererseits muss ich zugeben, dass es ja eigentlich an den Tagen nicht um Geschenke geht und wir wie gesagt trotzdem schenken. Ich denke einfach aus dem Anlass, dass mal wieder was angeschafft wird UND eben auch "da die anderen Kinder auch was bekommen"!#kratz

LG Nadine

Beitrag von blacknickinblue 28.03.10 - 09:27 Uhr

Hallo,

vorneweg gesagt, ich bin kein Christ. Wir feiern Ostern sozusagen als Frühlingsfest. Aber sehr wohl den religiösen Hintergrund. Weiß aber aber natürlich auch, dass sowohl Ostern als auch Weihnachten im Grunde nur von der Kirche "übernommen" wurden.

Nun zu den Geschenken. Bei uns gibts Ostern Geschenke, aber auch nicht so viel, wie zu Weihnachten oder zum Geburtstag. Ausnahmen sind "Fahrzeuge" für die Kinder, die es immer zu Ostern gab.

Allerdings bin ich auch der Meinung, wer sich über die Geschenkeflut aufregt, sollte Ostern und Weihnachten nichts schenken. Sondern nur an den Geburtstagen. Die Schenkerei ist schließlich keine Pflicht und jedem freigestellt.

Beitrag von motte1986 28.03.10 - 16:29 Uhr

hallo!

ich bin nicht gläubig, wenn auch getauft, dafür frisch ausgetreten#huepf ;-)

ostern bedeutet mir und meinem mann nicht viel.

weihnachten mehr und die geburtstage unserer kinder sind für uns DIE tage im jahr schlechthin.

warum ist der geburtstag unserer kinder wichtiger als ostern und weihnachten? weil es UNSERE kinder sind, die wichtigsten tage im jahr, in unserem leben.

ostern bedeutet mir eigentlich nix. weihnachten ist für uns ein großes familienfest.

daher gibts bei uns an ostern ein osternest, an weihnachten einige geschenke und geburtstag die dicke sause.

lg

Beitrag von ichclaudia 28.03.10 - 16:36 Uhr

Hallo,

der wichtigste Tag ist bei uns ganz klar, der Kindergeburtstag ! Danach kommt Weihnachten als großes Familienfest, bei dem wir glücklich sind unsere Familie komplett beisammen zu haben und liebe Verwandte, die man lange nicht gesehen hat, mal wieder zu drücken und zu beschenken...

Ich denke aber, wer zu Ostern, Nikolaus & Co ständig Geschenke macht, sucht nur nach einem Grund, dem Kind ständig etwas zu schenken ! Ich hab von einer Kindergarten-Mutter sogar schon gehört, dass es zu Pfingsten Geschenke gibt#klatsch

Wenn ich meinem Kind zwischendurch eine Freude machen möchte, mach ich es auch, aber nicht unter dem Vorwand "Ostern/Nikolaus" oder was auch immer..

LG

Beitrag von motte1986 29.03.10 - 07:28 Uhr

zu pfingsten#schock


also, da hörts ja auf!!!

ich kauf nicht alles einfach unterm jahr, ich schenk aber auch nicht alles zu bestimmten anlässen...
bücher, malsachen, kleine spiele usw. gibts schon einfach mal so zwischendurch...

man muss da schon ein gleichgewicht finden!

oh mann, manche haben echt nix anderes zu tun, als ihre kinder zu verziehen...


lg

Beitrag von swety.k 29.03.10 - 09:31 Uhr

Hallo Nadine,

wir sind keine Christen und wir "feiern" Ostern auch nicht christlich. Ostern ist einfach eine Gelegenheit, mit der Familie zusammen zu sein, ein paar freie Tage zu genießen und Dinge miteinander zu unternehmen.

Bei uns gibt es auch nur Kleinigkeiten geschenkt. Süßigkeiten, vielleicht ein kleines Spielzeug, ein Buch oder eine CD. Es ist einfach so Tradition.

Auch Weihnachten feiern wir nicht christlich, aber da gibt es größere Geschenke. Du hast schon Recht, es gibt rein formal keinen Grund, Weihnachten und Ostern unterschiedlich zu behandeln. Aber auch die größeren Geschenke an Weihnachten sind bei uns Tradition. Und da es beides Traditionen sind, mit denen wir alle gut klarkommen, handhaben wir es auch weiter so, daß es zu Ostern nur Kleinigkeiten gibt, zu Weihnachten was größeres.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von jeremiaskilian 29.03.10 - 10:35 Uhr

Hallo!

Ja, ich finde das ja auch nicht schlimm!
Bei uns gibt es eben Ostern auch meist was Großes... für den Sommer.

Mir ist nur aufgefallen, dass hier viele Christen auch schreiben: Es ist doch nur Ostern und kein Weihnachten.
Gerade die sollten da doch eigentlich keinen Unterschied machen!

Denke da kann man sich streiten wie man möchte! Wir nutzen eben auch die Gelegenheiten um den Kindern was zu schenken. Sonst gibt es eher selten was! Trotzdem kennen wir auch den Hintergrund!

LG

Beitrag von blacknickinblue 29.03.10 - 14:31 Uhr

***Mir ist nur aufgefallen, dass hier viele Christen auch schreiben: Es ist doch nur Ostern und kein Weihnachten. ***

Ich bin zwar nicht bibelfest, meine aber gelernt zu haben, dass Ostern das höchste Fest der Kirche ist.

Geschenke hin oder her .... Warum vertreten viele Christen dann die Meinung, dass doch NUR Ostern wäre.#kratz

Beitrag von jeremiaskilian 29.03.10 - 18:19 Uhr

Na, das mein ich eben! #kratz

Beitrag von viva-la-florida 29.03.10 - 11:01 Uhr

Also eigentlich ist es ja nun so, das glaubenstechnisch gesehen das Osterfest höher eingestuft wird als Weihnachten.

Die Geschenkauswahl glaube ich, hat viel damit zu tun, wie es früher in der Familie gehandhabt wurde.
Bei uns gab es Ostern immer Nester mit Süßigkeiten, gefärbte Eier und irgendeine schöne Kleinigkeit dazu.

Ich habe das so beibehalten, weil ich nicht gerne nur nach Feier- oder Geburtstagen schenke.

Moritz bekommt auch ausser der Reihe recht viel, so dass ich Ostern ruhig etwas kleiner halten kann. Außer mir fällt was richtig tolles ein, was er noch gebrauchen könnte #schein.

LG
Katie

Beitrag von emmapeel62 29.03.10 - 13:59 Uhr

Das ist doch relativ einfach.

Geschenke an Weihnachten haben eine lange Tradition und ist hier nachzulesen http://www.weihnachten-tipps.de/weihnachtsgeschenke/

Zitat: "Christen und Nichtchristen feiern Weihnachten heute meist als Familienfest mit gegenseitigem Beschenken; dieser Brauch wurde seit 1535 von Martin Luther als Alternative zur bisherigen Geschenksitte am Nikolaustag propagiert, um so das Interesse der Kinder auf Christus anstelle der Heiligenverehrung zu lenken"
http://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachten

An Ostern verschenkt man gefärbte Eier, ein Symbol der Fruchtbarkeit.

Beitrag von jeremiaskilian 29.03.10 - 14:07 Uhr

"...dieser Brauch wurde seit 1535 von Martin Luther als Alternative zur bisherigen Geschenksitte am Nikolaustag propagiert..."

Na ja, nur weil er es so entschieden hat, muss sich ja nicht jeder dran halten oder es als Tradition weiterführen!

Ach, kann man sich wohl drüber streiten. Für den einen ist Ostern wichtiger, für den anderen Weihnachten, der eine schenkt dem gar kein Interesse...

;-)

LG Nadine

Beitrag von h-m 30.03.10 - 11:07 Uhr

Karfreitag ist nach meinem Verständnis der höchste Feiertag.

Ostern ist wesentlich bedeutender als Weihnachten. Geboren ist jeder von uns, aber wer steht schon von den Toten wieder auf? ;-)

Meine Tochter sahnt zu jedem Anlaß gut ab. Dennoch kann sie sich auch über Kleinigkeiten freuen. Und sie kennt die Hintergründe der Feiertage. In die Kirche gehen wir auch sonst über's Jahr verteilt, nicht nur zu den hohen Feiertagen. Und wir lesen immer wieder aus der Kinderbibel vor.

Beitrag von jeremiaskilian 30.03.10 - 11:09 Uhr

Genau so sieht es bei uns auch aus!;-)

Beitrag von hummingbird 30.03.10 - 19:49 Uhr

Karfreitag? Der Tod von Jesus?
Ich dachte Ostern als Auferstehungstag.
Oder?

Beitrag von carrie23 30.03.10 - 16:48 Uhr

Das eine hat mit dem anderen ja nichts zu tun, nur weils nicht zu jedem Fest kiloweise Geschenke gibt heißt das ja nicht dass das Fest weniger wert wäre.
Aber ich lehne es ab zu Festen die wir immer so gefeiert haben auf einmal Kisten mit Spielzeug anzuschleppen.
Neujahr, Mariä Empfängnis, Christi Himmelfahrt, ect. sind auch wichtige Feiertage und da bekommen die Kinder gar nix ( außer vielleicht ein Glücksschweinchen ).

Beitrag von hummingbird 30.03.10 - 19:46 Uhr

Hi!

Gute Überlegung.

Eigentlich ist doch Ostern sogar noch wichtiger, schließlich ist Jesus auferstanden und das ist ja DER Grundgedanke des Christentums...

Bei uns gibt es trotzdem weniger als Weihnachten oder Geburtstag -Süßes und ein kleines Geschenk.
Warum? Keine Ahnung.
;-)

LG