Wen denn nun?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Anonymus... 28.03.10 - 08:22 Uhr

Hi,

vor 3 Jahren habe ich meinen Mann geheiratet. Vor 4 Jahren allerdings traf ich meine alte "Jugendliebe" wieder die mich damals nicht haben wollte, wg. einer bestimmten Musikrichtung (wir waren mitten in der Pubertät). So, wir hatten nichts sexuelles miteinander, aber die Gefühle waren da. Trotzdem habe ich mich für meinen Mann entschieden, vielleicht auch aus Angst sich zu trennen. Allerdings kann ich den anderen Typen nicht vergessen. Wir wohnen im gleichen Ort, nur ein paar Straßen weiter. Oft gehe ich nun dort lang, mit dem Alibi dort auf den Spielplatz mit unserer 1jährigen Tochter zu gehen. Das tue ich ja auch, aber mit der "Hoffnung" ihn zu sehen... ab und an sehen wir uns auch, auf Feiern... Irgendwie bin ich ganz durcheinander. Mir fehlt es bei meinem Mann an vielem. An Zuwendung, an Liebe, an Verständnis und vorallem an "Träumen"... ich bin mehr der Typ, der auch romantisch ist, mal träumen muss und vorallem nicht immer alles mit knallharten Fakten sieht. Ganz im Gegenteil zu meinem Mann. Früher war er nicht ganz so krass, aber halt auch eher der Realist und ich die Träumerin. Der andere Typ ist eher wie ich, so der Träumer halt...

ach man, was soll ich nur tun??

Beitrag von was nun? 28.03.10 - 09:20 Uhr

"Der andere Typ ist eher wie ich, so der Träumer halt..."
Sei froh, dass dein Mann Realist ist und ein realistisches Gehalt jeden Monat nach Hause bringt.
Ewig dieses blöde Gejammer nach dem Ex oder dem Jugendfreund.
Wenn du frei sein willst für einen anderen Mann, dann trenne dich, gehe arbeiten, versorge dich selbst, aber dann hättest du keine Zeit mehr, dich auf dem Spielplatz aufzuhalten.
Solche Frauen wie dich möchte ich am liebsten schütteln, du hast den Schuss nicht gehört.

Beitrag von rosaundblau 28.03.10 - 10:05 Uhr

Bei aller Träumerei sind da auch die Fakten. Du hast Dich FÜR Deinen Mann entschieden und Ihr habt zudem auch ein Kind bekommen.

Könnte die Sehnsucht nach der Jugendliebe vielleicht einfach nur die Sehnsucht nach der unbeschwerten Jugend sein?

Vielleicht habt Ihr es als Ehepaar nicht geschafft Euch unbeschwerte Momente zu bewahren. Das Ding ist damit aber noch nicht den Bach runter.

Sprich mit Deinem Mann über Deine Wünsche und die Sehnsucht.

Schafft Euch Freiraum damit Ihr nicht nur Hausfrau, Versorger und Eltern seid, sondern auch das PAAR das sich für einander entschieden hat.

Töchterchen zum Babysitter und die Auszeit am Wochenende genießen. Vielleicht könnt Ihr ein paar Euro für Aktivitäten, Essen gehen, Städtereise, Sauna, Kino oder was auch immer zur Seite legen.

Hör EHRLICH in Dich rein, versuche die Situation SACHLICH zu betrachten und denke gründlich darüber nach was da in Dir spricht!



Beitrag von smr 28.03.10 - 10:48 Uhr

Hallo!
Hört sich so an, als wäre bei Dir und Deinem Mann der Alltag eingekehrt. Die kleinen Gesten fehlen.
Dies könntest Du bei diesem anderen Mann wiederfinden (denkst Du ). Aber wenn ich es richtig verstanden habe, wart Ihr doch gar nicht zusammen? Also kannst Du eine Partnerschaft mit ihm nicht wirklich beurteilen.
Ich würde an Deiner Stelle lieber versuchen, etwas frischen Wind in Deine Ehe zu bringen, sonst stehst Du unter Umständen hinterher dumm da.
LG
Sandra

Beitrag von Anonymus... 28.03.10 - 21:04 Uhr

Danke für manche Beiträge. Auf den 1. hätte ich jedoch gut verzichten können. "Du hast den Schuss nicht gehört!" Also ehrlich gesagt hast du ihn wohl nicht gehört.... Aber naja...

Ich glaube auch der Alltag ist es, der uns in der Quere steht. Nein, dieser andere Typ und ich waren nicht zusammen... jedenfalls nicht fest. Er ist zwar ein Träumer, aber auch ein Arbeiter... das eine schließt das andere ja nicht aus. Und noch mal zum 1. Beitrag. Ich habe bis kurz vor der Geburt voll gearbeitet und bin 120km gefahren, ich kann mich sehr wohl alleine versorgen und bin da nicht auf irgendwen angewiesen! Denn wenn ich deswegen mit jemandem zusammen bin, dann ist es echt schon zuspät....

Wir werden denke ich dran arbeiten, das hoffe ich. Wir reden offen über alles, das schätze ich so sehr an unserer Ehe und Beziehung.

Oftmals fühle ich mich halt von meinem Mann missverstanden, wenn es um Gefühle geht. Z.B. die Angst, unsere Tochter an eine Tagesmutter zu geben. Seine Antwort:"Du hast einen Kackstreifen in der Hose, stell dich nicht so an!" Hört sich im Nachhinein lustig an, aber in dem Moment habe ich schon längst Tränen fließen lassen und hab mir eine andere, tröstende Reaktion von meinem Mann gewünscht. Er arbeitet und schafft Geld ran, aber was bringt´s wenn dabei die Gefühle flöten gehen? Wenn nur noch materielle Dinge an 1. Stelle stehen? Ich will damit nicht sagen, dass Geld und Sicherheit nicht wichtig sind, grade in der heutigen Zeit ist es wichtig, aber gerade auch in der heutigen Zeit ist es wichtig, Gefühle wahr zunehmen....

Ach, alles nicht so einfach...