Vater will sein Kind sehen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tinkerbell007 28.03.10 - 09:58 Uhr

Guten Morgen,
ich habe 2 Töchter. Lebe aber mit keinem der Väter zusammen, habe seit 5 Jahren einen ganz tollen Lebensgefährten, mit dem ich auch zusammen lebe und die Kleine(8) sagt Papa zu ihm.
Der leibliche Vater wohnt nicht in D, kümmert sich auch kaum um sein Kind. 1-2 Anrufe im Jahr, das war es. Letztes Jahr war er in der Stadt, hat seine Tochter aber nicht besucht. Nun möchte er sie im Sommer besuchen, was meine Tochter aber ablehnt. Er ist zum Jugendamt "gegangen", damit die vermitteln.
Ich hätte eigentlich kein Problem mit dem Kontakt.
Meine große Tochter(24), der ich das erzählt habe, hat sofort
Panik bekommen und erzählte mir, dass er sich damals, als ich noch mit ihm zusammen war, an sie herangemacht hat und sie sexuell belästigt hat. wenn nicht sogar noch mehr. Sie hat natürlich totale Angst um ihre Schwester.
Ich war total geschockt und es tut mir wahnsinnig leid, dass ich damals davon nichts mitbekommen habe. Die ganze Situation damals war sowieso sehr schwierig und ich war froh, dass er in seine Heimat wieder ging.
Nun möchte ich natürlich mit allen Mitteln verhindern, dass er noch Kontakt zu seiner Tochter hat.
Bringt es etwas, wenn ich am Donnerstag (Termin) das dem Jugendamt sage?
Was kann ich nur machen?
Vielen Dank für nützliche Ratschläge

Beitrag von ela010 28.03.10 - 11:34 Uhr

Hallo Du, erst einmal viel Kraft für die Zeit. Aber bitte nimm deine Große mit, sie sollte alles dem Amt sagen.
Was dann ist weiß ich auch nicht, aber es ist ja schon einmal ein Zeichen gesetzt. Vielleicht können sich Vater und Tochter auch in einer Fam. beratungsstelle treffen, oder gemeinsam mit jemanden vom JA an einem neutralen Ort. Das würde ich auf alle Fälle anregen.
Ansonsten ist es wohl so der Vater hat ein Anrecht auf Besuch und Kontakt.
Alles Gute Dir

Beitrag von yale 28.03.10 - 13:25 Uhr

das JA wird erstmal die Fakten begutachenund dann gegebenfalls wenn das kind es auch möchte ein treffen unter Aufsicht vereinbaren.

Wenn deine tochter ihn nicht sehen möchte kann er da nix machen.

Beitrag von dominiksmami 28.03.10 - 13:41 Uhr

Huhu,

das stimmt leider nicht immer.

Wir haben so einen Fall in der näheren Umgebung.

Die Mutter hat sich von Vater getrennt, weil der sie krankenhausreif geprügelt hat.
Der Vater hat 9 Jahre lang hin und wieder mal Unterhalt gezahlt wenn ihm danach war, meist war ihm aber nicht danach. Gemeldet hat er sich nie.

Nach den 9 Jahren wollte er seine Tochter auf einmal sehen, die hat sich dagegen aber gewehrt und wollte absolut keinen Kontakt.
Dennoch hat das Jugendamt entschieden das er sie, allerdings nur im Beisein einer JA Mitarbeiterin, sehen darf.
Die Lütte war total fertig mit den Nerven.

Zum Glück hat er sich nur 2 mal gemeldet und danach bis jetzt nicht wieder ( die "Lütte" ist jetzt 15 und darf somit glaube ich wirklich selber entscheiden)

lg

Andrea

Beitrag von hedda.gabler 28.03.10 - 23:10 Uhr

>>>
sowas gehört dazu und ist überhaupt nicht doof. aber spaßbremsen gibts überall. wir gehen lachend durchs leben und müssen nicht die doofe fressen ziehen wie viele. <<<

Das Jugendamt hätte da gar nichts zu entscheiden gehabt ... möchte nicht wissen, was diese Behörde in ihrer üblichen Kompetenzüberschreitung an Druck auf Mutter und Kind ausgeübt hat.

Beitrag von gunillina 29.03.10 - 06:30 Uhr

Was ist das für ein Zitat, hedda?:-)

Ansonsten: Leider werden viele Menschen immer wieder von Ämtern derart beeindruckt, dass sie sich überhaupt nicht wehren KÖNNEN, wenn Druck ausgeübt wird...
Ich glaube, ich muss heut oder morgen auch noch da anrufen, zum Glück nur aus beruflichen Gründen... #schwitz
Einen schönen Tag dir! (ist noch sooo dunkel da draussen...)

Beitrag von hedda.gabler 29.03.10 - 06:57 Uhr

Upps ... da war wohl noch was anderes im Zwischenspeicher:-)

>>> Dennoch hat das Jugendamt entschieden das er sie, allerdings nur im Beisein einer JA Mitarbeiterin, sehen darf. <<<

Es sollte das sein ...

... Dir auch einen schönen Tag.

Beitrag von hedda.gabler 29.03.10 - 06:58 Uhr

>>> Dennoch hat das Jugendamt entschieden das er sie, allerdings nur im Beisein einer JA Mitarbeiterin, sehen darf. <<<

Das hier wollte ich natürlich aus Deinem Text zitieren ... hatte noch was anderes im Speicher.

Und das dazu sagen:
Das Jugendamt hätte da gar nichts zu entscheiden gehabt ... möchte nicht wissen, was diese Behörde in ihrer üblichen Kompetenzüberschreitung an Druck auf Mutter und Kind ausgeübt hat.

Beitrag von dominiksmami 29.03.10 - 09:27 Uhr

naja, ich habs wahrscheinlich falsch formuliert.

Das JA hat mit dem Vater zusammengearbeitet und der zuständige Richter hat entschieden...so wars wohl richtiger.

Beitrag von honolulumieze 28.03.10 - 13:47 Uhr

Dann seid ihr halt eben nicht da. Wer will denn da was machen. Der Typ muss ja absehbar wieder zurück in seine Heimat oder hat er in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis? Geh am Besten zu einem Anwalt. Dort wird man dir helfen. Der soll das dann auch mit dem Jugendamt klären. Ist immer besser.

Beitrag von scrollan01 28.03.10 - 13:52 Uhr

Wieso erzählt dein Tochter erst jetzt davon?

Wenn dem so wäre dann ist das sicher Sch ... aber man muss mit solchen beschuldigungen auch aufpassen!

LG

Beitrag von manavgat 29.03.10 - 09:18 Uhr

Wenn Du jetzt! die sexuelle Belästigung in diesem Zusammenhang nennst, dann werden sie Dir unterstellen, dass Du das nur machst, um keinen Kontakt zulassen zu müssen. Da machst Du nur ein Fass auf.

Mein Rat: sitz es aus, wenn er nach D kommt, dann seid ihr halt nicht da, es geht gerade nicht usw. Das Jugendamt hat keinerlei Weisungsbefugnis.

Wenn der KV Kontakt einfordern will, dann geht das nur über ein Gericht.

Erhälst Du eigentlich Unterhalt?

Andere Frage:

Meine große Tochter(24), der ich das erzählt habe, hat sofort
Panik bekommen und erzählte mir, dass er sich damals, als ich noch mit ihm zusammen war, an sie herangemacht hat und sie sexuell belästigt hat. wenn nicht sogar noch mehr.

was bedeuet: vielleicht mehr?

Ist das u. U. strafrechtlich relevant? Ich würde mich in dieser Frage an www.weisser-ring.de wenden und mich diesbezüglich beraten lassen.

Gruß

Manavgat