Pilzerkrankung bei Entbindung, wie schlimm

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bienchen-1975 28.03.10 - 10:10 Uhr

hallo zusammen,

ich stehe kurz vor dem ET-Termin und es könnte ja nun jederzeit los gehen.
ich bin mir nicht sicher ob ich evtl. einen pilz habe, der ausfluss passt nicht dazu, aber ab und hab ich das gefühl ich hab ein leichtes jucken bzw. brennen im intim bereich... allerdings kann ich mir das auch einbilden, da ich angst habe so kurz vor der geburt mir eine pilzerkrankung zu zuziehen.

wäre es schlimm wenn ich entbinde und einen scheidenpilz hätte ? besteht da gefahr für das baby ?

mein nächster vu termin ist donnerstag, aber ich werde versuchen den termin früher zu bekommen, allerdings dauert so eine behandlung ja mind. 3 tage, von daher könnte ja innerhalb dieser zeit das baby kommen und sich mit dem pilz anstecken.

kennt sich jemand damit aus bzw. war schon mal davon betroffen.

danke
bienchen

Beitrag von mary1225 28.03.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich habe mir auch schon mal solche Gedanken gemacht und habe meine Hebamme mal drauf angesprochen.

Sie meint es ist nicht schlimm für das Baby nur müsste man dem Baby gleich nach der Geburt irgendwelche Augentropfen geben wenn man während der SS eine Pilzerkrankung hatte.

Wenn es noch vor deinem VU Termin los geht spreche doch die Hebamme im KKH darauf an.

VG
Mary

Beitrag von keep.smiling 28.03.10 - 11:49 Uhr

wenn man während der SS eine Pilzerkrankung hatte...

meinst du auch, wenn die Pilzerkrankung schon vorbei ist?

LG ks

Beitrag von mary1225 28.03.10 - 12:49 Uhr

Ja genau. So wurde es mir erklärt. Ich wurde auch explizit danach gefragt. Ich hatte allerdings keine Pilzerkrankung. Wenn ich eine hätte müsste ich eben eine Erklärung unterschreiben das ich einverstanden bin das das Baby nach der Geburt diese Augentropfen bekommt.

Ist aber laut Hebamme alles nicht dramatisch, wenn man es weiß.

VG
Mary

Beitrag von manja. 28.03.10 - 13:06 Uhr

Ja, mein Gott, warum behandelt ihr den Pilz denn nicht??? Das ist nicht toll fürs Kind, eine Sepsis ist zwar äußerst selten, aber das Kleine muß ja nun nicht gleich den Pilz im Auge, Nase, Mund oder Darm haben?
Ich wäre mal direkt in die Apo geflitzt und hätte mir Canesten gyn once für einen Tag oderdie 3-Tages-Kur geholt. Wenn ihr mehr Sicherheit wollt, ruft im Kreißsaal an, die werden euch bestätigen, dass das in der SS das Mittel der Wahl ist.
Alles Gute für die Geburt
Manja

Beitrag von susanne23 28.03.10 - 13:17 Uhr

Hallo bienchen,

ich würde auch so schnell wie möglich danach schauen lassen, damit du gegebenfalls gleich etwas nehmen kannst.

Mein Frauenarzt und meine Hebamme meinten auch beide, dass es sehr wichtig ist, dass der Geburtskanal gesund ist. Ich bin auch gerade fleißig dabei, mein Scheidenmilieu gesund zu halten :-).

LG
Susanne