Darf ich einmaliges Omi-Verbot erteilen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von amanda82 28.03.10 - 10:50 Uhr

Hallo!

Joel ist immer von Freitag zu Samstag bei Omi.
Natürlich bekommt er dort ungeteilte Aufmerksamkeit, darf viele Dinge machen, die er zuhause nicht darf usw. Finde das auch soweit in Ordnung, dafür sind ja Omis da. Ging mir früher nicht anders.

Nun ist aber das Problem, dass wir danach 3 Tage brauchen, bis er sich wieder auf zuhause umgestellt hat. Er hört überhaupt nicht auf das, was man ihm sagt. Er ärgert permanent seinen kleinen Bruder, schreit, brüllt, schmeißt Dinge umher und will ständig wieder zu Oma. Diese jedoch mischt sich nun auch noch ständig in unsere Erziehung ein und meint, uns ständig sagen zu müssen, dass wir das so und so machen müssen und wenn wir ihr sagen, dass wir bestimmte Dinge aus erziehungstechnischen Gründen nicht wünschen, meint sie, es dennoch so machen zu dürfen, wie es ihr grad beliebt. Wir haben dann aber das Problem, dass Joel durcheinander kommt.

Ich finds echt doof, dass er dann nur noch zu Omi will und überhaupt #schmoll

Denke, er kommt damit nicht klar, dass hier auch noch ein Bruder ist, der z. Zt. viel stänkert und er lieber seine Ruhe hätte, aber das ist nun mal so ...

Am liebsten würd ich ihn nächsten Freitag nicht zu Omi gehen lassen, wenngleich ich ehrlich gesagt ein bisschen mehr Ruhe zuhause hätte, aber so kann es auch nicht gehen. Jeden Samstag, Sonntag und Montag ein permanentes Gebrüll.

Meint ihr, dass man das einfach so machen kann? Bisher wollte ich es ihm nicht nehmen #schein

LG Mandy mit Joel (3) und Noah (15 Monate)

Beitrag von rory72 28.03.10 - 10:58 Uhr

Ich denke, mit 3 Jahre kannst du ihm schon erklären, dass es so nicht geht.

Ich würde es so machen, dass du ihm ganz genau erklärst, dass er zur Oma kann, aber danach es bei euch wieder in "normalen" Bahnen läuft. Und wenn das nicht klappt, würde ich ein Oma-Verbot aussprechen.

Grüsse Rory

Beitrag von pola25 28.03.10 - 12:45 Uhr

Hi,

Als erste würde ich mit Omi darüber reden.
Sagen was stört.
Wie danach zu Hause läuft.
Und das Sie sich an die Erziehung von Joel beteiligen soll.

Ich finde es ok, wenn die Grosseltern mehr erlauben als Eltern und die Kids verwöhnen ... müss sich aber in Rahmen halten.

Ich finde, es ist auch nicht für Kind gut ... er ist auch verwirt ... am Freitag darf er alles und dann kommt böse Mama und Papa und erlaubt es wieder nicht. Probier mal das auch Omi erklären.

Gruss

Beitrag von amanda82 28.03.10 - 13:49 Uhr

Omi weiß es, hab bereits mehrmals mit ihr darüber gesprochen, aber es hat sich nichts geändert.

Weil er zuhause nicht mehr richtig essen mochte und nur nach Schokolade etc. verlangte, haben wir ein Süßigkeitenverbot erteilt, bis er lernt, dass er zu den Mahlzeiten richtig zu essen hat.

Omi habe ich es gesagt und was war?
Er kam am Samstag mit einer vollen Tüte Süßes heim und wollte wieder nix essen ... #aerger

Lg mandy

Beitrag von kathrincat 28.03.10 - 13:16 Uhr

ich würd mit ihn noch mal reden, und sagen er kann zur oma, aber wenn es danach wieder so läuft und er nicht hört, hat sich das mit oma ersmal erledigt, der oma würd ich es auch so sagen, es geht so weinfach nciht, und sie muss sich schon an eure wichtigen regeln halten, wenn nicht kann das kind nciht dahin.

Beitrag von nana141080 28.03.10 - 13:17 Uhr

Hallo,

er ist wirklich JEDEN Freitag-Samstag weg? Sein kleiner Bruder nie?
Dann habt ihr ihn nie ein ganzes Wochenende? Klar wünscht man sich oft mal Ruhe, aber dann schick ich meinen Mann mit den Jungs los ....

Ich würde sagen das er nur noch einen Tag lang hin darf. Ohne Übernachtung und das der Oma genauso sagen. Ihr tut mit diesem hin- und hergereiße dem Kind keinen gefallen. Aber das hast du ja schon bemerkt.

Ich würde mir keine Einmischung gefallen lassen.

VG Nana

Beitrag von amanda82 28.03.10 - 13:54 Uhr

Ja, er ist jeden Freitag zu Samstag dort. Manchmal von Samstag zu Sonntag, aber eher selten. Ab und zu sind wir auch bei meinen Eltern, die etwas weiter entfernt wohnen, aber auch nicht oft.

Der Kleine ist nirgendwo anders, weil er noch zu sehr auf mich fixiert ist und weil ich auch noch stille. Joel tut es eigentlich gut, weil er dort seine Ruhe hat, aber zuhause muss er sich eben wieder unterordnen und damit tut er sich sehr schwer.

Es spielt keine große Rolle, ob wir ein ganzes Wochenende zusammen haben oder nicht, denn ich bin in Elternzeit noch zuhause und mein Mann ist bei freier Zeiteinteilung selbstständig, was bedeutet, dass wir den Großen auch ab und an einfach mal einige Tage zuhause lassen, wenn das Wetter so schön ist :-)

Beitrag von fruehchenomi 28.03.10 - 13:30 Uhr

Als erstes würde ich mal mit Omi reden, dass sie eben nicht Gott und die Welt erlaubt, was er daheim nicht darf. Ich mach das bei unserer Leonie eigentlich nicht.
Bißchen verwöhnen, mal was außer der Reihe kaufen - na sicher - aber nicht alles erlauben - und Mama hat dann das Geschisse. Regeln müssen auch bei mir eingehalten werden.
Da ist zuerst die Vernunft von Oma gefragt, ansonsten seh ich wirklich nur die Option, dass er ein Wochenende mal nicht hin darf. Immer dieses Theater ist wirklich unmöglich.
Nebenbei gesagt - JEDES Wochenende würde ich einen Enkel garnicht nehmen, bei aller Liebe. Allerdings bin ich auch noch voll berufstätig und muss am Wochenende meinen eigenen Haushalt nachholen.
LG Moni

Beitrag von amanda82 28.03.10 - 14:02 Uhr

Meine Schwiegermutter fühlt sich stark angegriffen, wenn ich ihr sagen würde, dass Joel mal nicht hin darf. Sie "besteht" auf diese Omitage. Auch sie ist noch voll berufstätig, hat aber einen Mann zuhause, der bereits Rentner ist.

Hab vorhin erst wieder mit ihr telefoniert und ihr gesagt, dass ich erwäge, ihn nächste Woche nicht zu bringen und hab dann lange mit ihr über die Gründe gesprochen. Sie meinte, alles richtig zu machen und ihn nicht großartig zu verwöhnen und dass er auch dort seine Grenzen hätte. Wirklich beurteilen, kann ich es nicht, denn wenn wir mal bei ihnen zu Besuch sind, sehe ich eigentlich oft, dass sie inkonsequent bzw. leichtmütig ist. Da darf Joel eben am Spiegel turnen, obwohl er nicht richtig fest an der Wand hängt und sie selbst jedes Mal sagt, er könnte runter fallen, aber statt Joel zu untersagen, da dran herum zu reißen, hält sie den Spiegel eben fest #augen
Oder er will einen Bonbon, es gibt aber gleich Mittag und da sagt sie "Nein, es gibt keinen Bonbon, wir essen gleich!" Er folgt in die Küche und - nein, er kommt nicht mit einem Bonbon - dafür aber mit einer Milchschnitte ... wäre ja gesund! Jaja, von wegen!#aerger

Das sind eben so Dinge ... ich will gar nicht sagen, dass ich die Konsequenz in Person wäre, nein, das bin ich ganz bestimmt nicht, aber bei solchen Sachen kenne ich dann keine Gnade - da lass ich nciht mit mir diskutieren ;-)

LG Mandy

Beitrag von nana141080 28.03.10 - 16:25 Uhr

Es ist auch völlig egal was sie von deinen Regeln hält, sie muß sie einhalten damit der Kleine nicht so verwirrt ist. Es tut ihm und euch ja nicht gut, wie du ja schon sagtest.

Wie seid ihr denn nun verblieben? Eine einmalige Omi Pause über Nacht wird vermutlich nichts bringen außer Ärger mit allen Beteiligten.

Ich würde wohl wirklich sagen das er dann eben nur nach dem Kiga bis abends hin darf. Und wenn er dann auch so verwirrt ist dann eben einen anderen Tag nehmen und sie drauf hinweisen das es nicht gut für ihn ist wenn er nicht weiß wie er sich verhalten soll zu Hause mit euch nachdem er bei ihr war. Du willst ihr ja nix böses, im gegenteil, du willst das es deinem Sohn gut geht!

VG

Beitrag von fruehchenomi 28.03.10 - 16:45 Uhr

Hiilfe, am Spiegel turnen #schwitz- neee gäbs bei mir nicht, da gäbs wohl Mecker - Süßes vorm Essen auch nicht. Ich versteh das ABSOLUT NICHT, bei den eigenen Kindern hat man das doch früher auch nicht gemacht, warum dürfen plötzlich Enkel bei manchen so gut wie alles ? Frag sie doch mal, ob ihre Kinder das auch alles durften - ich tendiere eher zu nein.....
Da bleibt Junior wohl eben mal ein Wochenende daheim, vielleicht lernen ja beide draus. Bestehen kann sie auf garnichts, ehrlich gesagt. Denn ich möchte auch nicht tagelang ein Kind daheim haben nach solchen Besuchen, was noch "spinnt".
LG Moni

Beitrag von janamausi 28.03.10 - 19:22 Uhr

Hallo!

Ich denke nicht, dass es ausschließlich damit zu tun hat, was er bei Omi darf und was daheim.

Kinder lernen schnell was sie bei wehm dürfen und verhalten sich auch dementsprechend. Ich bin allein Erziehend und meine Tochter weiß genau was sie daheim darf und was bei Papa...Sonst müßten ja alle Kinder von allen Erziehenden Probleme haben weil es überall andere Regeln gibt und meistens dürften die Kinder bei Papa mehr, weil sie ja nicht so oft da sind...auch im Kiga gibt es ja andere Regeln als daheim.

Ich denke, bei euch sind es mehrere Sachen die das Chaos herbeiführen, wie schon geschrieben.

LG janamausi

Beitrag von janamausi 28.03.10 - 15:49 Uhr

Hallo!

Ich glaube auch, dass es nicht gut ist, wenn er jeden Freitag dort schläft.

Eigentlich ist es ja für Kinder etwas besonderes bei Oma und Opa zu schlafen (eben weil sie da viel mehr dürfen als daheim), aber wenn dein Sohn jeden Freitag dort ist, ist es schon fast Alltag.

Auch finde ich die Argumentation "dort hat er Ruhe" nicht gut. Ihr seit nun mal seine Familie und er hat nun mal einen kleinen Bruder und damit muss er lernen umzugehen. Versucht dann lieber daheim Rückzugsmöglichkeiten zu finden. Das ist besser als wenn er zur Oma "flüchtet".

Auch das er so oft alleine bei Oma ist (ohne seinen Bruder) finde ich nicht gut, da es daraus so eine "Sonderstellung" macht. Er ist nicht weniger oder mehr Wert wie sein Bruder oder wird nicht weniger oder mehr von seiner Oma geliebt als sein Bruder.

Ich denke, mit jeden zweiten Freitag (oder evtl. dann ein ganzes Wochenende) läuft es besser.

LG janamausi

Beitrag von jeannylie 28.03.10 - 15:55 Uhr

Kenn ich, nur unsere Oma wohnt weiter weg, wenn dann ist er mehrere Tage am Stück da und ist dann nachher "versaut" aber jede Woche.. ?

Ich würde ganz klar der Oma Kinder-verbot erteilen!
Wenn es so krass ist, dass der kleine hinterher völlig aus der Spur ist, dann muss die Oma was ändern. Punkt.
Bisschen verwöhnen usw. ist ja ok, aber wenn ich jedenmal Theater hätte, hätte ich keinen Bock drauf.

LG
Jeannylie

Beitrag von jollymax 29.03.10 - 09:50 Uhr

Hallo Mandy,

ich würde ihm nicht den Besuch bei Oma verbieten, sondern ihm endlich mal einen Tag mit Mama schenken. Dieser Tag ist mehr als überfällig und Zeit alleine mit dir und/oder Papa sollte unbedingt in den normalen Wochenablauf eingebaut werden. Das durch den Wind sein nach Omas Besuch, zeigt wie sehr er deine Aufmerksamkeit. Du wirst mir bestimmt gleich widersprechen und meinen er bekäme genug Aufmerksamkeit, trotzdem solltest du dir überlegen, wie viel du mit ihm alleine, ohne Noah machst. Denke, das wird sich höchstens auf Noahs Schlafenszeiten beschränken. Dass Noah noch so sehr an dir klebt ist ein weiteres Zeichen, dass du zu nah an Noah und zu weit von Joel weg stehst. Es ist Zeit Noah zur Oma zu bringen und Joel eine Ganz-alleine-mit-Mama-Zeit zu schenken. Das braucht er jetzt ganz dringend. Ich sehe es so klar, da wir ebenfalls zwei Kinder in ähnlichem Abstand haben (Tochter 2 und Sohn 4,5). Noah ist 15 Monate und es tut ihm bestimmt gut, auch einmal bei Oma sein zu dürfen. Das macht ihm sicher sehr viel Freude und dass du noch stillst ist kein Argument dagegen. Noah kann locker 2 Tage ohne Stillen auskommen. (Unsere Tochter war in dem Alter schon eine ganze Woche bei Oma und Opa und nachher haben wir wieder weiter gestillt. Also 1-2 Tage sind ganz sicher kein Problem.) Falls du immer noch unschlüssig bist und zweifelst, dann bleibt halt keiner der Jungs über Nacht und Joel ist am Freitag und Noah ist am Samstag bei Oma. (Dann zählt weder deine Ausrede mit dem Stillen noch die Ausrede mit der Nähe, die Noah zu dir hat und angeblich noch brauchen würde mehr.)
Viele Grüße
Jollymax

Beitrag von kirsten007 29.03.10 - 10:54 Uhr

Hallo,

ich kann Dich gut verstehen. ICH freue mich auch, wenn mein Sohn am WE mal nicht da ist ;-)

Ich habe meinem Sohn aber durchaus auch schon damit "gedroht", dass er nicht fahren darf und das hat geholfen. So nach dem Motto "Wer sich gerade SO benimmt wie Du es machst, darf ganz sicher nicht auch zur Belohnung ein schönes Wochenede beim Oma und Opa verbringen"

Und dann würde ich noch ein Gespräch mit der Oma führen und sie bitten, Euch ein bisschen mehr zu unterstützen.

LG
Kirsten